Seite 3 von 3 Erste 123
Zeige Ergebnis 21 bis 27 von 27

Diskutiere im Thema Mit oder ohne Medikamente im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Mit oder ohne Medikamente

    Wie kommst du denn darauf, das die Leute hier nicht ihre Erfahrungen außerhalb des Forums machen? Wieso gehst du davon aus, das du hier so anders bist, mit dem Anspruch ein Teil der Gesellschaft zu sein, und das auch zu leben?

    Ich finde da da nimmst du so viel vorweg, was bei vielen gar nicht stimmt. Es sind eher wenige, die sich hier im Kreise drehen, die eben nicht kämpfen, voran kommen, der Gesellschaft an allem die Schuld geben.

    Die meisten haben außerhalb des Forums ein Leben in der Gesellschaft, in der Familie, mit Freunden und/ oder Bekannten, auf Arbeit, in Vereinen, Hobbys etc.

    Sich hier im Forum zu engagieren, auch hier einen Mikrokosmos zu haben, heißt nicht, das man nicht noch weitere Kosmen hat, und diese auch ggf verbinden kann.


    In deinen Erfahrungen vergisst du aber, das Vererbung auch nur eine mögliche Erklärung ist. Es kann auch sein, das bestimmtes Verhalten von Generation zu Generation gegeben wird, weil es an der Prägung und Sozialisation liegt. Beispiele dafür wäre Gewalt in der Familie, die auffällig häufig in der nächsten Generation Auftritt, sowie andere Verhaltensweisen, die kulturell sehr extrem abweichen.

    Es es ist kalt bisher nicht erwiesen, das ADHS erblich ist, es ist eine Vermutung. Von daher ist es schon etwas dogmatisch, wenn du sagst, das ADHS nur vererbt wird, und das man es nur dadurch bekommt. Denn genauso wie die Vererbung angenommen wird, werden auch Faktoren die das Hirn betreffen angenommen, die nicht erblich sind. Einen Anspruch auf Richtigkeit der Genese kann derzeit keiner erheben.
    Geändert von creatrice (11.04.2016 um 19:19 Uhr)

  2. #22
    *schnüff*

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 2.168

    AW: Mit oder ohne Medikamente

    WeißeLilie schreibt:

    Wer meine Zeilen als Angriff oder als Dogma sieht, der darf das gerne tun.

    Ich für meinen Teil empfinde diese Selbsthilfegruppe streckenweise als sehr besserwisserisch und dogmatisch und diejenigen, die sich am lautesten zu Worte melden, sind nicht die, die alles im Griff haben und den Erfolg mit anderen Teilen wollen.

    Ich lehne es ab mich weiter zu rechtfertigen, melde mich in dem Sinne aus diesem Forum ab und kämpfe lieber um meinen Platz in dieser Gesellschaft.


    Gute Besserung!
    Achso, weil man sein Leben nicht im Griff hat und seine Erfolge nicht mit anderen teilt, hat man also kein Recht daruf, sich bevormundet zu fühlen?

    Ich denke, wenn du solche ausgrenzenden Standpunkte vertrittst, wie ich sie in den letzten Beiträgen hier von dir gelesen habe, kann ich gut nachvollziehen, sich hier wieder abzumelden.


    Ich wünsche dir ebenso gute Besserung...

  3. #23
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.989

    AW: Mit oder ohne Medikamente

    Auf die Gefahr hin gegen eine virtuelle Wand zu reden:

    Ich erinnere mich nicht,je behauptet zu haben,mein Leben im Griff zu haben und kann auch keinen Abschnitt in den Forumsregeln finden,der dies als Voraussetzung für den Austausch hier benennen würde.


    Schade,dass (u.a.mein) Feedback offenbar automatisch als Besserwisserei bei Dir ankommt,während ich bei Dir keinerlei Zurückhaltung wahrnehme,sowohl Feedback,als auch Angriffe auszuteilen.

    Ich persönlich teile hier sowohl Erfolge,als auch Niederlagen und nehme dies auch bei den meisten anderen hier aktiven so wahr. Die Mischung macht's-in jeder SHG.

    Ich muss um meinen Platz in der Gesellschaft nicht kämpfen,ich habe ihn inne. Mit all seinen Vor-und Nachteilen.

    Da ich Deine Position nun klar erkenne und verstehe,kann ich es nachvollziehen,dass Du Dich hier (noch) nicht wohl fühlen kannst und ich wünsche Dir Gutes Gelingen auf Deinem weiteren Weg.

  4. #24
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 49

    AW: Mit oder ohne Medikamente

    Hui hier gibt's ja ab, Sry wollte mit dem Thread hier keinen Streit vom Zaun brechen, sondern mich nur über verschiedene Stategien austauschen.

    Aber im Grunde ist es doch so, dass jeder seine eigenen individuellen Straregien und irgendwie durchs Leben kommt... Und in einer perfekten Welt bräuchten wir vll keine Medikamente, das die Gesellschaft jeden so alzeptieren würde wie er ist und auch die Stärken von ADHSlern sehen würden, denn diese liegen im individuellen und ich finde das viele doch sehr gute Problemlöser sind.

    Da wir aber nicht in einer perfekten Welt leben werden wir immer auffallen und zumeist anecken.

    Und meist ist es nicht die Leistung die mangelhaft ist, sondern oft auch Kleinigkeiten. Wie bei dem Bericht vergessen das Datum anzupassen, Überschrift vergessen undundund. Was jeder gleich auf Schlampigkeit abwälzt.

    Hier liegt auch der Punkt finde ich wenn es heißt wir wären nicht sehr Kritikfähig. Aber warum ist das so, wenn man von Kind an unentwegt kritisiert wird, oft auch für Banalitäten. Irgendwann reagiert man halt gereizt darauf und ist schnell genervt...

    Naja ich bekomme oft mein Fett auf der Arbeit und privat weg, aber zumindest ist meine Chefin allgemein sehr streng und ungeduldig und das zu jedem, da fällt es doch nicht all zu sehr auf

    Und vll haben auch viele deswegen so ein Gerechtigkeitsempfonden, weil man selbst immer ungerecht behandelt wird, oder weil man sich sehr gut in andere hineinversetzen kann, ich zumindest für meinen Teil, überlege mir ständig wie es für den anderen ist und setze mich Gedanklich an seine Stelle.

    Naja sind jetzt meine Überlegungen, welche hier nicht für jeden gelte sollen, lasse mich auch gerne korrigieren

  5. #25
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: Mit oder ohne Medikamente

    WeisseLilie schreibt:
    Der Weg des Lebens ist für niemanden ein leichter, aber für ADHS-Betroffene ein besonders schwerer, weshalb der tägliche Kampf der Weg ist.
    Stimmt,
    aber es gibt noch andere psychische Erkrankungen, wo es noch schwerer ist.
    Also: nicht jammern.

  6. #26
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Mit oder ohne Medikamente

    Also ich finde auch das eine begleitende Psychotherapie wichtig und hilfreich sein kann, aber wenn man weiss und bemerkt hat dass einem zb Ritalin enorm hilft und die Lebensqualität verbessert sollte man sich von niemandem dreinreden lassen auch wenn das schwierig ist, ich weiß.

    Vielleicht kannst du ja mit deiner Frau reden, warum sie gegen die Medikamente ist, und ob sie der Meinung ist sie täten dir nicht gut. Feedback vom Partner ist schon wichtig, oft sieht der manche Dinge einfach ganz anders. Und an einer Beziehung muss man eben immer wieder arbeiten. BÄÄÄHHHH Mal ist sie so... aberr dann hoffentlich auch wieder so

    Ich bemerke auch, dass sich seit ich das Ritalin habe eine enorme Veränderung in meinem Leben, und bin froh das ich bald einen Termin beim Therapeuten habe um das alles zu besprechen, bzw. auch dass es dieses Forum gibt wo man sich zu den verschiedensten Themen austauschen kann. Viele Strategien die man sich angeeignet hat kann man plötzlich erkennen, hinterfragen und ggf. auch ablegen.

  7. #27
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 2

    AW: Mit oder ohne Medikamente

    Ich hatte modafinil vom 16- vor ein paar Jahren. Es ging einige Zeit ohne. Ich habe zwei Jungs die sehr viel Anstrengung für mich bedeuten. Nun laufe ich seit 1 Jahr rum und versuche wieder auf normal zu kommen. Nur der neue Arzt denkt wohl ich bin ein Versuchskarnickel. Er testet sich so durch die Gesundheit. Solltest du den Eindruck haben sie helfen dir dann nimm sie. Liebe Grüsse

Seite 3 von 3 Erste 123

Ähnliche Themen

  1. Ein Weg ohne Medikamente
    Von Hüpfhaft2015 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 26.07.2015, 16:44
  2. ADS ohne Medikamente und ohne Therapie ... dafür Alkohol
    Von Micro im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.01.2015, 12:35
  3. Mit oder ohne Medikamente?
    Von hypie1 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 7.05.2010, 17:44
  4. Eure Meinung ist gefragt.... Psychotherapie mit oder ohne Medikamente?
    Von dr-mage im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 22.04.2010, 15:27
Thema: Mit oder ohne Medikamente im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum