Seite 11 von 20 Erste ... 678910111213141516 ... Letzte
Zeige Ergebnis 101 bis 110 von 200

Diskutiere im Thema Kein ADHS nur weil man Abitur hat? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #101
    Zappelphillipp!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 459

    AW: Kein ADHS nur weil man Abitur hat?

    Falls es vor mir noch niemand erwähnt hat:

    ADHS heist nicht, das man dumm ist, faul oder ähnliches, oder nur schlechte Noten schreibt, im Gegenteil ich finde es ist wichtig das man sich /oder die Welt mal vor Augen halten sollte, dass die Konzentrationsprobleme beim ADHS andere Konzentrationsprobleme sind wie die von Depressiven oder Essgestörten, die nicht unter einer ADHS leiden, welche sich schlichtweg eifahc nicht konzentrieren können... sondern, das die ADHS-bezogenen Konzentrationsprobleme wahrnehmungsbedingt sidn und beispilesweise mit hoher Ablenkbarkeit einher geht, aber das ist nicht alles, absolut jeder ADHSler kann sich bei etwas, das ihm interessiert sogar sehr sehr gut konzentrieren (das was als Hyperfokus bezeichnet wird): Das ist sogar eine große Stärke, jedoch reagiert das ADHS Hirn nur auf starke Reize mit einem Hyperfokus (z..b starkes Intresse oder auch große Not oder großer Druck, beispielweise eine Klausur kann prinzipiell einen Hyperfokus auslösen und das ADHS Hirn auf Höchstleistungsniveau bringen.) Wenn eine Person nicht so eine ungleichverteilte, paradoxe Aufmerksamkeitspanne hat, dann kann es meineserachtens auch kein ADHS sein.
    Auch ADHSler können sehr Intelligent, sogar hochbegabt sein und ein auf 20 Kanälen laufender Kopf kann im Extremfall kurz viele Informationen einfangen die in der Pause gelernt wurden und vielleicht eine Schulstunde für die Arbeit grade noch so im Kopf irgendwo hängen bleiben um dem ADHSler mal wieder den Arsch zu retten, bis die in der Pause reingehauenen Informationen für immer in die Abgründe der ewigen Vergessenheit geraten....

    Mal ehrlich, ich zum Beispiel habe ein ausgeprägtes ADHS und möglicherweise ein Asperger Syndrom, mein Arzt sagt ich bin (nun 31 ) so reif (psychisch, emotional und optisch) wie 13-15, normal intelligent und habe Abitur, wenn auch das allerbeste aber immerhin befriedigend!
    Ich könnte durchdrehen wenn ich zu hören bekommen was manche Ärzte die sich ADHS Spezialist oder Psychiater/Psycho Therapeut schimpfen glauebn was ADHS ist.... Kein Wunder, das tausende arme Schweine (undiagnostizierte ADHSler und /oder Aspies irgendwo in der Psychiatrie hocken, mit Medis vollgepumpt werden die eher schlecht als Recht wirken und es am Ende heist, der Patient will sich nicht helfen lassen oder ist therapieresistent oder erwird glücklicherweise, nachdem er sich eine 2. Meinung bei einem anderen Therapeut eingeholt hat und -AUWEIA- ein Rezept für hoffentlich besser wirksame ADHS-Äh Neuroleptika Medikamente erhalten hat, alles weil man ADHS in Deutshcland so gut versteht!
    Geändert von Canary ( 9.05.2016 um 02:18 Uhr)

  2. #102
    Zappelphillipp!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 459

    AW: Kein ADHS nur weil man Abitur hat?

    Falls es vor mir noch niemand erwähnt hat:

    ADHS heist nicht, das man dumm ist, faul oder ähnliches, oder nur schlechte Noten schreibt, im Gegenteil ich finde es ist wichtig das man sich /oder die Welt mal vor Augen halten sollte, dass die Konzentrationsprobleme beim ADHS andere Konzentrationsprobleme sind wie die von Depressiven oder Essgestörten, die nicht unter einer ADHS leiden, welche sich schlichtweg eifahc nicht konzentrieren können... sondern, das die ADHS-bezogenen Konzentrationsprobleme wahrnehmungsbedingt sidn und beispilesweise mit hoher Ablenkbarkeit einher geht, aber das ist nicht alles, absolut jeder ADHSler kann sich bei etwas, das ihm interessiert sogar sehr sehr gut konzentrieren (das was als Hyperfokus bezeichnet wird): Das ist sogar eine große Stärke, jedoch reagiert das ADHS Hirn nur auf starke Reize mit einem Hyperfokus (z..b starkes Intresse oder auch große Not oder großer Druck, beispielweise eine Klausur kann prinzipiell einen Hyperfokus auslösen und das ADHS Hirn auf Höchstleistungsniveau bringen.) Wenn eine Person nicht so eine ungleichverteilte, paradoxe Aufmerksamkeitspanne hat, dann kann es meineserachtens auch kein ADHS sein.
    Auch ADHSler können sehr Intelligent, sogar hochbegabt sein und ein auf 20 Kanälen laufender Kopf kann im Extremfall kurz viele Informationen einfangen die in der Pause gelernt wurden und vielleicht eine Schulstunde für die Arbeit grade noch so im Kopf irgendwo hängen bleiben um dem ADHSler mal wieder den Arsch zu retten, bis die in der Pause reingehauenen Informationen für immer in die Abgründe der ewigen Vergessenheit geraten....

    Mal ehrlich, ich zum Beispiel habe ein ausgeprägtes ADHS und möglicherweise ein Asperger Syndrom, mein Arzt sagt ich bin (nun 31 ) so reif (psychisch, emotional und optisch) wie 13-15, normal intelligent und habe Abitur, wenn auch das allerbeste aber immerhin befriedigend!
    Ich könnte durchdrehen wenn ich zu hören bekommen was manche Ärzte die sich ADHS Spezialist oder Psychiater/Psycho Therapeut schimpfen glauebn was ADHS ist.... Kein Wunder, das tausende arme Schweine (undiagnostizierte ADHSler und /oder Aspies irgendwo in der Psychiatrie hocken, mit Medis vollgepumpt werden die eher schlecht als Recht wirken und es am Ende heist, der Patient will sich nicht helfen lassen oder ist therapieresistent oder erwird glücklicherweise, nachdem er sich eine 2. Meinung bei einem anderen Therapeut eingeholt hat und -AUWEIA- ein Rezept für hoffentlich besser wirksame ADHS-Äh Neuroleptika Medikamente erhalten hat, alles weil man ADHS in Deutshcland so gut versteht!

  3. #103
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Kein ADHS nur weil man Abitur hat?

    eigenartig schreibt:
    Bin da eher bei Moselpirat: Dass man zurecht kommt, sagt nicht zwingend was über die Ausprägung der Symptome aus. Man kann sehr unter den Symptomen leiden und trotzdem lange irgendwie zurecht kommen. Wenn man gut zurecht kommt und wenig unter irgendwelchen Symptomen leidet, umso besser. Das ist dann ein leichter Fall. Wenn man hingegen ausgeprägtere Symptome bloß kompensiert und das über einen langen Zeitraum, teils bis ins hohe Alter... da würde ich dann nicht generell von leichtem ADHS sprechen wollen.
    Dass das dann generell leichte ADHS sein muss,habe ich auch nicht gemeint. Es kann ja auch eine mittelgradige sein. Nur eine schwere ist äußerst unwahrscheinlich,eben WEIL die Ausprägung der Symptome direkten Einfluss auf die Alltagsbewältigung hat-und das von Anfang an! Man lese sich nur mal die Lebensgeschichten einiger Foris mit Diagnose MCD,HKS,ADHS in der Kindheit durch!!

    Als Beispiel soll mal die Depression dienen:

    Eine mittelgradige unipolare Depression ist schon belastend und hat im Prinzip die gleiche Kernsymptomatik,wie eine schwere unipolare Depression-mit individuellen Variationen natürlich. Die Ausprägung ist aber anders. Und das bedeutet,wo der eine mit Depression seinen Alltag vielleicht gerade so gebacken kriegt,kann der andere das eben nicht mehr.

    In diesem Thread gibt es z.B.noch von @Fliegerlein, gute,ausführliche Erklärungen dazu,die rational auch gut verständlich sein sollten.

    Unlogisch ist die Annahme,man könne als Kind ausgeprägte Symptome so gut kompensieren,dass es zu keinen relevanten Auswirkungen kommt,ohnehin-bedenkt man,dass selbst hochintelligente Erwachsene mit dann schon besserer Selbstwahrnehmung und häufig durch Therapie erworbenen Bewältigungsstrategien das kaum bis gar nicht schaffen. Das kann man nun drehen oder wenden,wie man will,das Problem bleibt.

    ADHS wird nicht darüber definiert,als Kind keine Auffälligkeiten zu zeigen. Umgekehrt wird ein Schuh draus. Und ich bin nunmal kein Freund von "was nicht passt,wird passend gemacht",war ich also nicht auffällig,dann nur weil ich so intelligent bin etc. Das haut nicht hin.

    Aus welchem Grund ist es so schwierig anzunehmen,man selbst habe eben keine schwere ADHS? Ich meine,es geht ja gar nicht darum,dass es KEINE ADHS sein kann-dann könnte ich die Reaktion verstehen!Ist das irgendwie eine Art Auszeichnung? Ritterschlag? Was ist das? Ich versteh's echt nicht (mehr)??? Auf die Art wird ADHS immer mehr in den (Hoch)Leistungssektor verschoben und wirklich schwer Betroffene fallen durch's Raster-schlimmstenfalls dann noch mit Fehldiagnosen bedacht,weil das ja keine ADHS sein kann!
    Geändert von luftkopf33 ( 9.05.2016 um 07:16 Uhr)

  4. #104
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Kein ADHS nur weil man Abitur hat?

    Kyo schreibt:
    Ich hatte diese Woche (erneut) einen Diagnostik-Termin beim Psychiater. Obwohl sich alle Symptome mit ADHS erklären lassen, schleißt auch dieser die Diagnose mit der Begründung aus, dass ich Abitur geschafft habe. Vor einigen Jahren war ich auch schon zur Diagnostik bei einem anderen, der genau dasselbe meinte.

    Dabei habe ich ihm erzählt von meinen ganz schlimmen Konzentrationsstörungen, meiner fehlenden Aufmerksamkeit bei Gesprächen, meiner unkontrollierten Ablenkbarkeit beim Lernen, meiner Unfähigkeit, den Haushalt zu führen, weil ich über mehrere Tage aufräume, da ich alles immer unerledigt liegen lasse, meiner Vergesslichkeit, meiner starken Impulsivität u.v.m.

    Aber sobald er erfahren hat, dass ich Abitur gemacht habe und nun studiere, hat er ADHS ausgeschlossen. Mit ADHS wäre man nicht so "erfolgreich", unabhängig davon, dass ich für Prüfungen nicht lernen konnte, sondern auf gut Glück immer mitgeschrieben habe, und dann entweder durchgefallen bin und wiederholen musste oder eben mit der schlechtesten Note gerade noch so durch kam.

    Dumm bin ich ja nicht und Schule war nicht schwer für mich. Ich konnte ohne Lernen gut sein. Habe für Klausuren damals am Tag vor der Klausur 2 Stunden gelernt und das hat für eine gute Note gereicht. Für die Uni klappt das jetzt aber nicht mehr, da es weitaus schwerer ist und man tatsächlich lernen muss und das über mehrere Wochen. Dass ich kurz davor bin, mein Studium - obwohl es mir sehr viel Spaß macht - abzubrechen, weil ich es nicht schaffe, interessiert ihn nicht...

    Gibt es unter euch Chaoten auch Leute, die vor der Diagnosenstellung bzw. ohne Therapie Abitur gemacht haben?
    Es kann doch wohl nicht sein, dass dies die Diagnose ausschließt...

    Danke für eure Hilfe.
    Um mal den Bogen zum ursprünglichen Anliegen zu schlagen:

    DAS ist eine sachlich falsche Aussage von Fachpersonen...
    Die Unterscheidung zwischen Schweregraden hingegen ist absolut angemessen.

  5. #105
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Kein ADHS nur weil man Abitur hat?

    Ich bin mir ehrlich gesagt nicht ganz sicher, ob die Ärzte immer nur das Abitur meinen mit "erfolgreich", oder das Abitur und alles drumherum.

    Also man kann ja auch Abitur haben und trotzdem Auffälligkeiten, z.B. Kinderpsychologe, Zeugnisse, Krankheiten durch Überkompensation ect pp. Sozusagen erfolgreiches Abitur oder eben Abitur mit Anzeichen auf Probleme.

  6. #106
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Kein ADHS nur weil man Abitur hat?

    Stimmt. Es ist schon ein großer Unterschied,ob jemand nun unter Anstrengungen dieses Ziel erreicht,oder "ohne Probleme". Wäre wichtig,da mal genauer (bei Ärzten) nachzuhaken.

    Aus irgendeinem Grund habe ich da zwei Themen (Abitur+Unauffälligkeit) miteinander vermischt.
    Nachtrag:Grund gefunden! Ich kam da über Moselpirat's Schilderungen drauf-von wegen Schulden usw.also die auffälligen Konsequenzen,die eher zu Komorbiditäten gehören sollen...man könne ergo mit einer schweren ADHS auch erst sehr spät,oder auch gar nicht,wirklich auffällig werden.
    Geändert von luftkopf33 ( 9.05.2016 um 11:53 Uhr)

  7. #107
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.785

    AW: Kein ADHS nur weil man Abitur hat?

    Luftkopf, es ging um keine Wertung oder darum, dass ich eine bestimmte Adhs attestiert haben wollte. es ging zum einen darum, dass der erste Doc seine Diagnose einzig davon abhängig machte, wie mein Leben verlaufen ist. er hat mich aber nicht getestet oder so, sondern allein meinen Lebenslauf, meinen Schuldenstand, wie lange ich bei meinem jetzigen Arbeitgeber arbeite und meine Vorstrafen gewertet. und daraus seine Diagnose gemacht. das ist in meinen Augen schlicht unprofessionell. Last not least hatte er meinen Ist-Stand mit 45 abgefragt. Da sieht einiges schon wieder anders aus als mit 25. aber vor allem störte mich, dass er meine Diagnose an Lebensdaten festmachte, die aber nur Hinweise auf reine Komorbiditäten sind. Meine Schulden waren nach vielen Achterbahnfahren endlich im Griff, ich hatte einen Arbeitgeber gefunden, der meine Adhs-Begleiterscheinungen tolerierte usw. eine Diagnose anhand solcher Daten empfinde ich als unseriös. nicht eine Frage bezog sich wirklich auf die Kardinalsanzeichen wie Unaufmerksamkeit,Zerstreutheit , Hyperaktivität, Vergesslichkeit etc

    ich hab aber beruflich mit Adhs zu tun und noch wichtiger: meine Kollegen auch. seine Diagnose passte nicht zu dem, was ich mittlerweile für ein Bild von mir hatte, was andere , Fachleute , mit denen ich zusammenarbeitete (die Kinder meines Chefs sind zB auch Adhsler) bei mir beobachten und vor allem, welche Probleme sich durch mein Leben zogen.

    ich habe auch nicht von einem Schweregrad geschrieben, sondern von einer Bandbreite. ich hab von den 5 Kardinals"anzeichen" (komme gerade nicht auf das Wort) für alle 5.

    ich denke, dass ich schon ein nicht allzuschwaches Adhs habe, aber ich habe in Sachen Komorbidität ziemlich Glück gehabt. ich bin nicht frei davon, aber ich leide nicht allzusehr unter ihnen bzw habe einen Weg gefunden, sie in den Griff zu bekommen. Für mich auch beruflich sehr wichtig: ich hatte sehr viel Glück mit meinem Elternhaus. und, wie du an meinem Alter zumindest erahnen kannst: ich wurde noch sehr traditionell erzogen. Hatte noch Lehrer, die nicht mehr autoritäre Sau waren, aber im positiven Sinne Autoritätspersonen. Ich hab mal an anderer Stelle geschrieben, dass mein 2,5 Jahre jüngerer Bruder an der selben Schule ganz andere Lehrer hatte und mit seinem Adhs ins Trudeln und auf die schiefe Bahn zu geraten drohte. Als meine Eltern die Zügel anzogen und einen Schulwechsel und damit mehr Struktur in sein Leben brachten, bekam er wieder die Kurve. Vielleicht liegt es an meinem Beruf, aber Umweltfaktoren und darunter eben auch der Erziehungsstil im Elternhaus machen eine Menge aus, wie das Adhs verläuft.
    da ich mit ADhslern arbeite und mit Adhsfachleuten, weiss ich ,wie wichtig Strukturen, ein konsequenter Erziehungsstil und viele andere Umweltfaktoren sind. ich hatte da sehr viel Glück.auch, dass ich so ein Wissenschaftsfreak war und damit gut in strukturellen Denken und analysieren. wenn ein Problem auftrat, versuchte ich das Problem "wissenschaftlich" anzugehen, zu analysieren, das eigentliche Problem zu eliminieren, war gut im Erfinden von Eselsbrücken, Hilfsmitteln, Erinnerungstechniken und vielen kleinen Tricks, mich selbst zu überlisten.

  8. #108
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.785

    AW: Kein ADHS nur weil man Abitur hat?

    ich denke mir schon, dass Adhs die schullaufbahn erheblich erschweren kann.

    ich zB war eigentlich ziemlich gut in Mathe. D.h. eigentlich waren meine Lösungswegansätze eigentlich immer sehr gut, ich hätte dafür meist eine eins verdient, denke ich. Aber ich hab dann immer soviele schusselige und allerdümmste Fehler gemacht und mich unterwegs völlig verheddert und das Ziel aus den Augen verloren, dass letztendlich meistn ur eine drei übrig blieb. von eins zu drei ist es in Ordnung, wäre ich aber von Drei auf fünf gerutscht sähe das schon ganz anders aus.
    zur Schulbildung gehört auch diszipliniertes Lernen ohne Ablenkungen etc.
    und natürlich die Gefahr, falschen Umgang zu pflegen usw. Die ganzen Auswirkungen der Komorbiditäten uswusw.
    Lastnotleast die Toleranz und das Fingerspitzengefühl Der Lehrer und die genaue Ausprägung des Adhs. Wenn ich im Unterricht auf den Bänken herumklettere und meinem Lehrer gegenüber distanzlos bin, sehen meine Chancen auch mit gutem IQ schlecht aus

    also denke ich, dass Adhsler oft einen schlechteren Schulabschluss erreichen als es ohne Adhs der Fall gewesen wäre.

    ich arbeite ja mit Adhslern. oft sind die Gründe, weshalb sie zu mir kommen Schulprobleme. Der IQ-Test ist aber positiv

  9. #109
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.785

    AW: Kein ADHS nur weil man Abitur hat?

    Pardon, ich hab gepostet, ohne mittlerweile dazugekommene Posts zu lesen, das klappt bei mir nicht so gut.

    an einem Schulzeignis kann man nicht ablesen, ob es im Leben eines Menschen zu Auffälligkeiten kommt. ich denke, zu mir passt, dass ich in der Schule überangepasst war und mich in der Familie ausgelebt habe. in der Schule dürfte ich als eher pfelgeleicht gegolten haben, aber zu Hause lebte ich meine Superpubertät aus mit allen Wutanfällen, hysterischen Gezicke, oppostionellem Verhalten etc. dazu noch einziges Mädchen, dazu noch die klassiche Zweitgeborene. ich wollte mit dem Kopf durch die Wand und hab so manches zerschlagen. aber in der schule war ich brav, das hätte ich mich nie getraut, ich wurde so erzogen, dass man sich sowieso nach außen immer möglichst unauffällig zu verhalten hat und andererseits hatte ich mächtig Respelkt vor Schule und Lehrer, noch ganz altmodisch. zu Hause dann tobte ich und mein Adhs sich dann aus

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    luftkopf33 schreibt:
    -von wegen Schulden usw.also die auffälligen Konsequenzen,die eher zu Komorbiditäten gehören sollen...man könne ergo mit einer schweren ADHS auch erst sehr spät,oder auch gar nicht,wirklich auffällig werden.
    luftkopf, das verstehe ich nicht.

  10. #110
    bin eine Piratin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 51
    Forum-Beiträge: 1.785

    AW: Kein ADHS nur weil man Abitur hat?

    übrigens bin ich mir auch sehr sicher, dass mein Mathelehrer, zeitweise auch Physiklehrer Adhs hat. Nur eine Anekdote (leider in einer anderen Klasse): er will mit seiner Klasse den freien Fall messen, hat in einer Hand einen Stein, in der anderen eine Stoppuhr, drückt auf den Stein und wirft die Stoppuhr in die Tiefe fallen....
    es gibt etliche solcher Anekdoten.
    und er hat ja wohl auch studiert und nicht das einfachste Fach in der Uni-.....

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

Ähnliche Themen

  1. ich glaube das adhs nicht offiziell anerkannt wird weil ?
    Von katerkarlos im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 82
    Letzter Beitrag: 12.09.2014, 20:16
  2. Endlich mal ein Erfolgserlebnis - Abitur 2013
    Von Pfannkuchen im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 21.12.2013, 22:16
  3. Job gekündigt, weil ADHS vorliegt, doch eben nicht deshalb...
    Von Xyrx im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 10.10.2013, 20:58
  4. AD(H)S und Abitur- Habt ihr Tipps?
    Von Lihibra im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.12.2012, 15:33
  5. Diagnose ''Ja aber sie haben das Abitur hingekriegt''
    Von hidden im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 11.07.2010, 19:14
Thema: Kein ADHS nur weil man Abitur hat? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum