Seite 2 von 11 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 107

Diskutiere im Thema Kann ein reizarmer Lebesstil die Medikamente ersetzen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 291

    AW: Kann ein reizarmer Lebesstil di eMedikamente ersetzen?

    Felis schreibt:
    Wenn es alles über Betreuer läuft, dann nicht.
    Kenne einige Borderliner, z. B , die einen Betreuer haben, welcher die Sachen mit Job Center regelt.
    So lange du dich dann nicht mit dem Betreuer ärgerst Na gut, ich vergesse manchmal, dass Leute hier im Forum Komorbiditäten haben, kenne natürlich deinen Fall nicht. Wenn man's dann mit Betreuer machen kann, dann klar, was ich sonst gesagt hab bleibt: Man muss einiges nicht

  2. #12
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: Kann ein reizarmer Lebesstil di eMedikamente ersetzen?

    Felis schreibt:
    Hi,
    da ich immer noch mit mir hagere, dass ich zu Medis verdammt bin, mache ich so ein kleiner Experiment:

    .......
    Geht mir genauso. Deshalb wollte ich ja auch am Samstag meine Medis absetzen (Ich bin von den bisherigen Mittel eh nicht so überzeugt) und fühle mich einfach wohler ohne.
    Eigentlich nehme ich sie z.zt. auch nur weil mein neuer Arzt es mir verschreibt und der ganze Prozess (Test / Diagnostik usw.) noch nicht abgeschlossen ist. Ich habe "Angst" dass er es merkt, wenn ich sie nicht mehr nehme. Wäre ich jtzt nur noch zum Tabletten schreiben bei ihn, das hätte ich sie längst abgesetzt.

    Das muss aber jeder selbst entscheiden, da es für einige sicherlich notwendig ist diese Medikamente zu nehmen und eine selbstbestimmte Absetzung auch gefahren bergen kann.
    Geändert von spacetime (26.01.2016 um 20:42 Uhr)

  3. #13
    Pepperpence

    Gast

    AW: Kann ein reizarmer Lebesstil di eMedikamente ersetzen?

    Ja ich glaube schon, dass eine sehr reizarme Umgebung ADHS Medikamente ersetzen kann. Nur sind das Medikamente mit denen ich gar nicht so sehr hadere, bei mir sind es eher die Antidepressiva die mich verzweifeln lassen und die sind - zumindest bei mir - eher nicht durch eine reizarme Umgebung zu ersetzen. Leider!

    Ein Leben wie Du es beschreibst würde bei mir bedeuten: aus der Stadt ziehen, meinen Job aufgeben, in Rente gehen. Das kann ich mir (für mich) nicht vorstellen und zwar nicht wegen des Drucks der Gesellschaft oder dem Druck den ich mir selbst mache, sondern weil ich eine Stadtpflanze bin und weil ich meinen Beruf liebe und viel Kraft aus ihm ziehe.
    Dass der Job und die Stadt mich in bestimmte Strukturen presst nehme ich dafür in Kauf.

    Die Medikamente sind für mich da eine enorme eine Erleichterung. Der Rückzug auf Frührente scheint, wenn ich z.B. meine ehemalige Ergotherapie-Gruppe ansehe für viele der gewählte Weg zu sein. Ob ich das gut finde kann ich nicht sagen. Für mich persönlich, (!) also in meinem (!) Leben wäre es für mich (!) ein Aufgeben und Kapitulieren. Ich bin in der Lage mein Leben in einem halbwegs "normalen" Umfeld zu bestreiten und im Beruf mit Spaß sehr gute Leistungen zu bringen, wenn ich dies in einem Rahmen tun kann der mir genug Freiheit bei der Zeitgestaltung lässt. Da habe ich intuitiv (ohne von der Diagnose zu wissen) und mit viel Glück einen guten Weg gefunden. Ich gebe zu, dass die Situation in der ich bin mir zum teil überdurchschnittlich viel Disziplin abfordert, weil ich meine Zeit frei einteile und selbst schauen muss wie ich Termine eingehalten bekomme und ich muss sagen der Weg funktioniert erst mit Medikamenten so gut, dass ich mich dabei nicht kaputt mache. Und selbst da ist es ein beständiges Straucheln und wieder Aufstehen, der auch meinen Kollegen und meinen Auftraggebern einiges an Geduld und Verständnis abfordert. (Und zwar ohne dass sie von meiner Diagnose etwas wissen.)

    Ich könnte mir vorstellen, dass ich wenn ich wieder einen Partner hätte an dessen Strukturen ich mich so ein bisschen anlehnen kann ich vielleicht auch weniger Medikamente bräuchte. Aber die Situation lässt sich ja nun nicht herzaubern und bis dahin helfen sie mir gut.

    Ich muss keine Blutdruckmittel nehmen und kein Insulin spritzen, zur Dialyse oder täglich Medikamente gegen MS oder eine andere chronrische Krankheit nehmen ... also, ich meine nur das gibt es ja auch, dass man gar keine Wahl hat. Da empfinde ich die ADHS Medikamente doch als ein eher kleines Übel wenn ich im Gegenzug sehe wie weit ich mit ihnen schon gekommen bin.

    Aber - ich glaube wenn Dir der Weg gut tut und Du das Gefühl hast einen Lebensstil gefunden zu haben mit dem Du entspannt und glücklich leben kannst, dann solltest Du das unbedingt weiterverfolgen. Das ist viel wert so etwas für sich zu entdecken. Es geht schliesslcih um Deine Gesundheit und Dein Wohlbefinden und nicht darum was andere dazu meinen.
    Geändert von Pepperpence (26.01.2016 um 14:48 Uhr)

  4. #14
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 291

    AW: Kann ein reizarmer Lebesstil di eMedikamente ersetzen?

    *gelöscht weil mit großem Zeit unterschied doppelt gepostet. Bloß nicht fragen *
    Geändert von Rosaleen (26.01.2016 um 15:59 Uhr)

  5. #15
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.982

    AW: Kann ein reizarmer Lebesstil di eMedikamente ersetzen?

    Felis schreibt:
    Hi,
    da ich immer noch mit mir hagere, dass ich zu Medis verdammt bin, mache ich so ein kleiner Experiment:

    Seitdem ich arbeitslos geworden bin, führe ich eine ziemlich zurückgezogene Leben, Kontakte eher selter und hauptsächlich per Telefon und mail, ich unternehme so gut wie nix und gehe stundenlang alleine spazieren.
    Irgendwie habe ich den Gefühl, ich bin ruhiger geworden und auch andere Menschen, die mich doch ab und zu zu Gesicht bekommen, melden mir zurück, ich wirke ruhiger.

    Wäre es eine Alternative zu Medis?
    Oder völlig unrealistisch?
    Hi Felis,

    das,was Du beschreibst,ist sicher ein Teilbereich,in dem die bloße Reduzierung äußerer Einflüsse zumindest teilweise-und eventuell auch Abhängig vom "Befinden"-die Wirkung der Medikamente ersetzen kann.

    Allerdings haben sie ja noch andere Funktionen,die auch bei einem solchen Lebensstil gebraucht werden.

    Ich für mich habe über einen langen Zeitraum sehr reizreduziert gelebt und muss sagen: Es war grauenhaft.
    Anfangs die Ruhe,die Du auch schilderst,aber dann geriet mein reizsuchendes Gehirn völlig außer Rand und Band.

    Ich habe eine ADHS vom Mischtypus und brauche daher Wechsel. Das Pendel schwingt von "lasst mich alle in Ruhe!!" rüber zu "was gibt's neues?muss ich unbedingt erleben!" Da hilft mir die Medikation beim Ausbalancieren. Nicht,dass das jetzt immer klappen würde,aber es wird besser.

    Ob eventuell mehr Ruhe auf Dauer Dein Wohlbefinden positiv beeinflusst,kannst Du nur selbst rausfinden. Ich glaube nur nicht,dass das eine Alternative zur Medikamenteneinnahme ist,sodass es ganz und gar ohne ginge.

    Probieren.


    LG v. Luftkopf
    Geändert von luftkopf33 (26.01.2016 um 15:57 Uhr)

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 1.004

    AW: Kann ein reizarmer Lebesstil di eMedikamente ersetzen?

    Kann helfen. Auch Sache des Alters; inzwischen bei mir immer weniger.

    Was mir hilft, ist eine Auswahl an "Reizen" im Zimmer; z.B. auf dem Klo, was ich nicht mag und in meinem Zimmer Sachen zur Orientierung: Arbeitszimmer Zeug, was zur Systematik hilft. Im Schlafzimmer nichts aber auch rein gar nichts arbeitsmäßiges und nichts, was vom Schlafen abhält usw. Aber wie gesagt ging das bei mir vor 30 besser und mit 35 allein ganz und gar nimmer.

    Lg
    Geändert von Loyola (26.01.2016 um 17:08 Uhr)

  7. #17
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 615

    AW: Kann ein reizarmer Lebesstil di eMedikamente ersetzen?

    Die Erfahrung von heute hat mich doch nachdenklich gemacht:
    ich habe den Gefühl, ich werde weniger belastbar.
    Bin heute nur zu Therapeutin und zurück und bin fix und fertig, so als ob ich einen Vortrag gehalten habe. Der U-Bahn-Fahrt hat mich geschafft
    Extrem angespannt und komme erst jetzt, wo die Wohnungstür hinter mir abgeschlossen ist, zu Ruhe.
    Ich weiss noch nicht, ob es nur eine kurzfristige Schwäche ist oder es mit meinem jetztigen Lebensstil zusammen hängt?

    Die Therapeutin meinte, es kann auch nach hinten gehen und in eine Depression führen.

    Und ja, mein Job liebe ich auch.
    Abe ich habe jetzt ja gar keinen

  8. #18
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Kann ein reizarmer Lebesstil di eMedikamente ersetzen?

    Was September schreibt, dem kann ich voll zustimmen:
    "Ein reizarmer Lebensstil - wenn man nicht arbeiten geht, wenig Kontakte hat, selten aus dem Haus geht, und sich jederzeit zurückziehen kann, das würde für mich nur gehen, wenn ich allein leben würde und nicht arbeiten müßte. "

    Ich lebe alleine und darüber bin ich meistens auch froh- aber ohne Arbeiten und Hobbies und Freunde treffen etc.? Dann wäre ich ein Eremit. Dann lieber Medikamente- zumindest wenn ich unter Menschen bin und die Situation nicht 100% kontrollieren kann, wie es vor allem beim arbeiten nun mal der Fall ist. Wenn man im Team arbeitet zumindest.

    Alleine in meiner Wohnung kann ich in der Regel auch gut auf MPH verzichten- was ich am Wochenende meistens auch so mache.

  9. #19
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 301

    AW: Kann ein reizarmer Lebesstil di eMedikamente ersetzen?

    Ich kenne eine meiner Meinung nach – oder besser mit 200% Gewissheit – nie behandelten 70 jährigen Mann mit schwerem ADHS, der sich für das Leben zum Eremiten entschieden hat und wo er nur kann Streit sucht oder sich sonst wie aufbläst und dann stundenlange Monologe hält. So möchte ich jedenfalls nie enden. Das ist doch nicht "Leben", sondern "vegetieren". Jeder Mensch muss im Leben um etwas kämpfen und das Kämpfen ist das was "Leben" ausmacht. Mal gewinnt man, mal verliert man, jedoch sollte man nicht wegen zu vieler Niederlagen resignieren, sondern als "Stehauf-Männchen" oder "Stehauf-Frauchen" wieder aufstehen, denn auch gerade die noch so kleinen Siege sind das was unser Belohnungssytem doch so positiv anspricht und was doch gerade das Kernproblem vom ADHS nach meinem Verständnis ist. In dem Sinne ist das Leben als Eremit doch eine gewisse Form der Selbstbestrafung. Therapie, Medikamente, jegliche Form von Selbstmedikation (in dem Fall mit der Ausnahme von Alkohol und Drogen) sind die besten Hilfsmittel um diese Belohnungen zu finden. Reize lassen sich reduzieren indem man in einer leereren Wohnung wohnt, nicht in der Stadt sondern auf dem Land wohnt, das Gespräch mit 2-3 Menschen sucht, anstatt vor einer Schulklasse zu sprechen und auch indem man Nachts spazieren geht, wenn man die Natur nicht sehen will.

    Es stimmt mich traurig, wenn ich lese wie schlecht es hier der einen oder dem anderen geht, wie schwer es manchen fällt in dieser Gesellschaft zu leben und ich lese das alles ehrlich gesagt nicht gerne, weil ich mir darüber eigentlich keine Gedanken machen will, sondern lieber an mir selbst arbeite und kämpfe und dafür um positive Gedanken und positive Thread dankbar bin. Um es mal knallhart zu formulieren, sind solche Gedankenwelten die Medikamente gegen totalen sozialen Rückzug und Isolation einzutauschen doch schon beinahe mentaler Suizid.
    Geändert von Brrrzz (26.01.2016 um 21:41 Uhr)

  10. #20
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 1.649

    AW: Kann ein reizarmer Lebesstil di eMedikamente ersetzen?

    Mentaler Suizid ist für mich der frühere ununterbrochene Kampf für und gegen Selbstverständlichkeiten (gegen Reizüberflutung, für Geduld, für innere und äussere Ruhe, gegen Impulsivität etc etc) , was mich früher kaputt gemacht hat. Bin heilfroh, dass die Phase nun handelbar ist...aber da sind die Erfahrungen wohl sehr unterschiedlich.

    Kämpfen an sich ist positiv, das tue ich heute auch genug, aber dosierter und gesundheitserhaltender und auch mal mit ner Pause.

Seite 2 von 11 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Sport Medikamente ersetzen
    Von summerflow im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 2.04.2015, 14:12
  2. Sport Medikamente ersetzen
    Von summerflow im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 18.03.2015, 00:52
  3. Kann EMOFLEX die ADHS-Medikation vollständig ersetzen? Ist sie dann überflüssig?
    Von Oxygen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.10.2013, 18:02
  4. Kann der Hausarzt Medikamente verordnen?
    Von mulla im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 15.07.2011, 01:49
Thema: Kann ein reizarmer Lebesstil die Medikamente ersetzen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum