Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 41

Diskutiere im Thema Total frustriert - heutige ADHS-Diagnostik negativ - emotional-instabil?! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #31
    multikomplex

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 260

    AW: Total frustriert - heutige ADHS-Diagnostik negativ - emotional-instabil?!

    http://www.heilpraxisnet.de/krankhei...enlichkeit.php

    scheinbar unterscheidet man (acu wnen es der icd nicht tut) zwischen emotional.instabil impulsiv udn emotional-instabil boderline.


    es gibt zudem schon genetische dispositionen scheinbar.. und die wären damit wohl wieder vererbbar..(alles natürlich auch zusätzlich vor dem sozialen hintergrund)

  2. #32
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Total frustriert - heutige ADHS-Diagnostik negativ - emotional-instabil?!

    stjerne schreibt:
    scheinbar unterscheidet man (acu wnen es der icd nicht tut) zwischen emotional.instabil impulsiv udn emotional-instabil boderline.
    Öh, klar tut es auch der ICD.
    Und erwähnt hatte ich die Unterscheidung um 10:36, nur vielleicht nicht sooo deutlich... ist so lang zum Ausschreiben, sorry!

    Das eine ist F60.30, das andere F60.31: ICD-10-GM-2016 F60.3- Emotional instabile Persönlichkeitsstöru ng ICD10

    Nachtrag: Sorry, Du hattest Dich sicherlich verschrieben. In Deinem Link ist auch erwähnt, dass der ICD unterscheidet, der DSM jedoch nicht!

  3. #33


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.806
    Blog-Einträge: 40

    AW: Total frustriert - heutige ADHS-Diagnostik negativ - emotional-instabil?!

    Hmm

    ich sehe ein generelles Problem immer dann, wenn man versucht, alle Probleme, die man eben so hat, an einem Diagnoseschlüssel festzumachen.

    Psychiatrische Diagnosen sind niemals in der Art "Bein ab" -> Patient hat ein Bein ab (was offensichtlich und eindeutig ist), sondern wir bewegen uns bei allen psychiatrischen Diagnosen immer in einem Spektrum, das nie eindeutig ist.

    Die aller-einzige Stelle, die konkrete Diagnoseschlüssel benötigt, ist die Krankenkasse, da sie sonst nichts abrechnen kann.

    Eine Krankenkasse bezahlt nicht für eine Behandlung, wenn der Arzt attestiert, dass der Patient "irgendwie balla balla" ist, sondern sie will dafür einen Namen haben.

    Aus dem Grund gibt es u. a. den ICD.

    Das sind immer Schubladen, wobei ein Mensch aber nie in nur eine Schublade passt und auch nie vollständig in eine Schublade passt.

    Leider ist das Schubladendenken auch verführerisch, wenn man nach einer Lösung für die eigenen Probleme sucht.

    Es ist nur nicht zielführend, sobald man versucht, sich dann in irgend eine Schublade zu quetschen, nur damit man endlich mal irgendwo rein passt.

    Sowohl die psychiatrische Medizin, wie auch die psychotherapeutische Medizin sind schon lange von diesem Schubladendenken abgewichen, sondern orientieren sich daran, was die konkreten Probleme sind und suchen Lösungen für diese.

    Auch für diese fachlichen Stellen sind Diagnosen mit ICD-Schlüsseln nur Schubladen zur Abrechnung mit den Kassen und zur vereinfachten Verständigung mit Kollegen in einem grob umrissenen Kontext.

    Ich würde mich also davon lösen, mich mit ICD-Schlüsseln zu identifizieren, denn das wird aus den genannten und noch anderen Gründen (Stichwort: naturgemäß verzerrte Selbstwahrnehmung) nicht funktionieren, sondern auf Dauer eher - teilweise ganz enorm - hinderlich sein.

    Um es mal mit den Worten eines Altkanzlers zu sagen:

    Entscheidend ist, was hinten rauskommt.

    Es geht darum, Probleme zu lösen und nicht darum, diese zwangsweise in einzelne und niemals wirklich passende Schubladen zu stopfen, nur, damit man dann einen Zettel mit dem Namen rankleben kann.





    LG,
    Alex

  4. #34
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Total frustriert - heutige ADHS-Diagnostik negativ - emotional-instabil?!

    Lieber Alex,

    vielen Dank!

    Es ist durchaus richtig, was Du sagst.

    Ich sehe es aber so, dass ich die passende Schublade finden sollte, um die passende Lösung zu finden. Die Lösung für X ist nicht die Lösung für Y.

    Doof gesprochen könnte es ja theoretisch auch sein, dass ich nicht Ordnung halte, weil ich einfach nur "faul" bin. Ich weiß, dass es so nicht ist. Andere Generationen sehen das leider anders. Es ist wie mit der Depression und dem "stell dich nicht so an, reiß dich zusammen".

    Ich mache seit 1997 immer wieder Therapien, vergeblich.
    Mir wird nun keine mehr bezahlt.
    Ich plane seit letztem Jahr einen Klinikaufenthalt.

    Und ich möchte endlich, dass mir geholfen wird.

    Soweit wie ich das überblicke, gibt es doch für ADS ganz andere Ansätze als für z. B. Borderline?! Oder nicht?!

  5. #35
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Total frustriert - heutige ADHS-Diagnostik negativ - emotional-instabil?!

    Eine Therapie wird immer bezahlt, wenn sie nötig ist. Es gibt auch nicht die 2 Jahre Wartezeit zwischen den Therapien, hat mir meine Thera gesagt, das das irgendwie immer vermittelt wird, aber nicht stimmt (ich ging auch immer von Sperren aus).


    Die Verhaltenstherapie bei ADHS orientiert sich sehr stark an der DBT, also der Verhaltenstherapie für Bordies, es geht auch um Achtsamkeit, Stressbewältigung etc.
    Aber wie Alex schon sagte, es kommt auf die individuellen Probleme an. Was nützt dir z.B. eine Therapie gegen Hyperaktivität, wenn du keine hast. ADHS ist ja auch nicht gleich ADHS. Ich bin mir sicher, das hier jeder andere Schwerpunkte und Reihenfolgen etc hat, die in der Therapie ablaufen.

    Übrigens habe ich früher auch mal DBT bekommen, die hat mir nix gebracht, jetzt hatte ich teils sogar die selben Vorlagen, und konnte das viel besser umsetzen, manchmal ist es auch die falsche Zeit, oder der falsche Therapeut etc...... Aus anderen Therapien, die nicht um ADHS gingen, habe ich dafür sehr viel mitgenommen, weil es da um meine aktuellen Probleme ging, und nicht um Schema F bei der und der Krankheit.

  6. #36
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Total frustriert - heutige ADHS-Diagnostik negativ - emotional-instabil?!

    creatrice schreibt:
    Eine Therapie wird immer bezahlt, wenn sie nötig ist. Es gibt auch nicht die 2 Jahre Wartezeit zwischen den Therapien, hat mir meine Thera gesagt, das das irgendwie immer vermittelt wird, aber nicht stimmt (ich ging auch immer von Sperren aus).
    Ich weiß ja nicht, wie das bei Kassenpatienten ist.
    Ich bin Beamtin, daher ist die Hälfte Beihilfe, die andere Hälfte private KV.
    Und was den Psychobereich angeht, sind hier laut Aussage meines Therapeuten Privatpatienten ausnahmsweise mal benachteiligt...

    Also meine Beihilfe zahlt mir aktuell keine Therapieverlängerung mehr, da es keine Aussicht auf Heilung gebe (nach aktuellem Diagnosestand).
    Und was die private KV angeht, so zahlt die zwar immer, aber nur 20 Sitzungen im Jahr voll (also damit meine ich ihre vollen 50 Prozent Anteil).
    Daher konnte ich aus Kostengründen auch nie die Psychoanalyse so durchführen, wie sie eigentlich gedacht wäre, also mit mind. zwei Sitzungen pro Woche, weil ich mir das schlichtweg nicht leisten konnte... :-(
    Geändert von Kerry71 (14.01.2016 um 09:14 Uhr)

  7. #37
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Total frustriert - heutige ADHS-Diagnostik negativ - emotional-instabil?!

    Tja das ist so eine Sache mit der Persönlichkeitsstörung bei der es ja nach Schulmeinung keine Heilung geben soll.

    Wenn dass zur Konsequenz hat, dass die Beihilfe deshalb keine Therapieverlängerung bezahlt, dann solltest Du Dir unbedingt eine Zweitmeinung einholen.
    Gerade der Bereich von ADS bei höherer Intelligenz oder ggf. sogar noch verbunden mit Hochsensibilität und bei Frauen die in der Tendenz im Schulalter eher zu den unaufälligeren Hypos zählen und nicht das typische bekannte aneckende, explosive und hypermotorische Erscheinungsbild abgeben wird da häufig sehr unterschiedlich beurteilt.

    Vor zwei Jahren wurde mir auch ne Ausschlußdiagnose ausgestellt, da ich ja alle Prüfungsleistungen irgendwie hingekriegt hätte, obwohl mein Leben ein reiner Flickenteppich ist. Tja heute weiß ich dass das eben ADS mit Hochintelligenz ist und jetzt gehts mir mit den richtigen Medis viel besser. Aber MPH gibt's eben auch nur mit der Diagnose.

    Hab nen Düsseldorfer Bekannten, der war irgendwo im D- Raum zu einer Diagnose, ebenfalls mit Hochintelligenz - Verfahrenstechnik mit 1 abgeschlossen. Nach Diagnose aber auch klarer ADS Fall. War genauso wie ich mit Mitte 40 rausgekippt. Kann ihn ja mal fragen wo er war. Hat er aber selber zahlen müssen.

  8. #38
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Total frustriert - heutige ADHS-Diagnostik negativ - emotional-instabil?!

    @Wapi

    Ja, bitte, das wäre nett!
    Lebe auch in D.

    PS: Hab mich heute kurzentschlossen zu einem Mensatest angemeldet, was ich seit Jahren aus Angst vor mir herschiebe.
    Allerdings bin ich bei allen Tests immer so panisch... vor jeder Klausur hatte ich Angst und Durchfall und hab so oft heulend dringesessen... seufz...

  9. #39
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 275

    AW: Total frustriert - heutige ADHS-Diagnostik negativ - emotional-instabil?!

    Kerry71 schreibt:
    @Wapi
    Ja, bitte, das wäre nett!
    Lebe auch in D.

    PS: Hab mich heute kurzentschlossen zu einem Mensatest angemeldet, was ich seit Jahren aus Angst vor mir herschiebe.
    Allerdings bin ich bei allen Tests immer so panisch... vor jeder Klausur hatte ich Angst und Durchfall und hab so oft heulend dringesessen... seufz...
    Also bei der Testung aus Esslingen bei der bekannten C.N. wird immer auch ein IQ Test mitgemacht und ist in der Testung quasi beinhaltet, dass wußte ich vorher gar nicht. Dann geht's in weitere Tests über und dann wird auch bemerkbar ab wann und wie stark die Aufmerksamkeit und Konzentration nachläßt. Mein Freund in D wurde gefragt ob er auch nen IQ test haben wollte.
    Nach meiner Ansicht sollten Tests auf heutigem Stand einen IQ Test eigentlich beinhalten.

    Interessant dass Du den IQ Test stressmäßig zu einem externen Leistungstest machst, bei dem Du Druck, Angst und Streß verspürst. Vielleicht solltest Du einfach einmal reinspüren für wenn Du diesen Test machst. Machst Du ihn für Mensa? Machst Du ihn für Dich? Hast Du Angst vor einem Ergebnis? Wenn ja vor welchem denn? Was verbindest Du mit einem Ergebnis?

    Eigentlich kannst Du nach meiner Ansicht mit dem Test, egal ob bei Mensa oder als Teil der ADHS Testung nur gewinnen und nichts verlieren. Du weißt einfach wieder ein bisschen mehr über Dich. Du weißt zu welcher Leistung Du genau an diesem Tag zu dieser Zeit fähig gewesen warst. Daraus kann man dann auch auf eine generelle Fähigkeit schließen und egal wie sie ausfällt, sie ist einfach Teil von Dir und Du kannst schauen was das für Dich bedeutet und wo Du vielleicht noch ne Baustelle hast um besser damit um zu gehen.

    Mach Dir keinen Kopf- Alles Teil unseres Weges. Egal ob über Mensa oder integriert in die ADHS Testung.

  10. #40
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 20

    AW: Total frustriert - heutige ADHS-Diagnostik negativ - emotional-instabil?!

    Ich bin halt einfach immer schon so gewesen, dass ich vor allen Prüfungen Angst habe...
    Ich habe aus anderen Gründen erst vor 6 Jahren im Alter von 38 den Führerschein machen können.
    Vor der Theorie hatte ich auch Panik ohne Ende.
    Dann hab ich nach fünf Minuten den Raum, in dem vorher schon 12 Personen an ihren PCs saßen und dann immer noch saßen, mit 0 Fehlern verlassen, und die Prüfer meinten, wovor ich denn solche Angst gehabt hätte.
    Bei der Praxis war es noch schlimmer... schlimme Heulkrämpfe und hyperventiliert... that's me...

    Natürlich mache ich den Test für mich, ich wollte ihn schon seit Jahren machen, um mehr über mich zu erfahren.
    Der äußere Anlass ist nun aber die Aussage der Therapeutin bei der ADS-Testung, die gemeint hatte, meine Noten seien zu gut für ADS...
    Mir war meine Intelligenz immer wichtig. Ich habe Angst, weil nun vielleicht herauskommt, dass ich in Wahrheit blöd bin...

    Eigentlich war es eine typische Kurzschlussreaktion, mich nun jetzt dafür anzumelden... mein Freund meinte, ich spinne, weil ich grad ziemlich erkältet bin... das macht es sicherlich nicht einfacher. Aber egal.

    Dass man sowas auch bei einem ADHS-Test hätte testen können, davon weiß ich nichts. In Bad Arolsen war es so, dass es ein ca. 2,5stündiges Interview gab und hinterher lediglich einen kurzen Reaktionstest am PC (immer drücken, wenn ein Kreuz kommt, mal mit Ton vorher, mal nicht, erinnerte mich eher an einen Sehtest beim Augenarzt... ).

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Was, wenn ADS / ADHS- Diagnose negativ?
    Von tianto im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 16.07.2012, 23:35
  2. Bin total unsicher, wegen ADHS!
    Von jamei1980 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.03.2012, 13:28
Thema: Total frustriert - heutige ADHS-Diagnostik negativ - emotional-instabil?! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum