Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema ADHS oder etwas anderes? Bitte um Beurteilung. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    ADHS oder etwas anderes? Bitte um Beurteilung.

    Hallo zusammen,

    ich würde mich freuen, wenn ihr bewerten könntet welche meiner Symptome auf ADHS zutreffen und welche nicht.


    Ich weiß Ferndiagnosen sind schwierig, aber ich bräuchte zumindest einen Anhaltspunkt. Vor allem zum letzten Punkt habe ich im Internet überhaupt nichts finden können.



    - Als Schüler sehr ruhig, immer wieder die Bemerkung im Zeugnis mehr am Unterricht teilzunehmen. Das kommt daher, dass ich nie wirklich am Unterricht teilgenommen habe, weil ich mich nicht darauf konzentrieren konnte was der Lehrer erzählt. Habe mich stattdessen immer mit anderen Dingen beschäftigt.
    Das Lernen für Klassenarbeiten immer bis zum letzten Tag aufgeschoben. Dann kurzfristig viel gelernt und aufgeholt. Bei Klassenarbeiten dann immer gut abgeschnitten. Schiftlich 1-2, mündlich 4-5, sodass ich dann immer nen 3er Kandidat war. Kurz den Abschlussprüfungen wieder extrem konzentriert und guten Realschulabschluss gemacht, obwohl die Lehrer dachten das wird nichts.

    - Schon früh leichte Tics gehabt wie nervöses zusammenkneifen der Augen. Meine Mutter hat das nie ernst genommen, immer nur gemeckert ich soll das lassen und nicht so nervös sein. Schlechtes Essverhalten. Viel gemieden an Lebensmitteln. Musste dann Lebertran und sowas nehmen.

    - Nie ein gesundes Mittelmaß gekannt. Alles was andere gemacht haben war mir zu langweilig. Habe mich schon früh für Extreme interessiert (z.B. Musik oder Jugendkulturen). Musste mir immer anhören wie andere sind, wollte aber nie so sein.

    - Immer an allem was auszusetzen, mir konnte man nie wirklich was recht machen.

    - Stark antiautoritär. Wollte mich nie an Regeln halten, weil ich der Meinung war es geht auch ohne.

    - Nach der Realschule Gymnasium versucht. Wieder nicht am Unterricht teilgenommen, viel geschwänzt. Wurde nicht versetzt. Schuljahr wiederholt, dann gerade noch so durch Konferenz versetzt. Gymnasium abgebrochen, Ausbildung angefangen.

    - Ausbildung wieder Theorie sehr schlecht, Praxis gut. Wieder nicht gelernt, konnte dem Unterricht kaum folgen. Unkonzentriertheit, extreme langeweile. Einen Tag vor der Abschlussprüfung extrem konzentriert gelernt und als bester bestanden.

    - Nach Prüfungen sofort wieder alles vergessen.

    - Studium angefangen. Konnte mich wieder nicht auf Vorlesungen konzentrieren, weil ich mit anderen Dingen beschäftigt war. Studium abgebrochen.

    - In wenigen Jahren mehrere Jobs gehabt. Immer wieder Langweile, egal was ich gemacht habe.

    - Habe immer wieder neue Ideen, die sofort umgesetzt werden müssen, wo mich dann aber schnell wieder die Motivation verlässt.

    - Wenn ich etwas haben/machen will, dann sofort. Wenn ich warten muss, breche ich das Vorhaben ab.

    - Starkes Aufregen beim Autofahren, aufregen wenn ich z.B. beim Einkaufen in der Schlange stehe, sehr Ungeduldig mit anderen Leuten.

    - Denke immer alle Menschen um mich herum sind soooooo langsam. Habe auch keine Geduld mit anderen Menschen, mach lieber etwas selbst, bevor ich zusehen muss wie es andere sehr langsam machen.

    - Kann nicht entspannen, stehe immer unter Strom. Wenn ich nichts zu tun habe, laufe ich wie ein Huhn durch die Wohnung. Wenn ich nichts finde werde ich müde und schlafe.

    - Bin impulsiv. Flippe schnell aus, gerade weil ich keine Geduld habe.

    - Verbal aggressiv, körperlich überhaupt nicht.

    - Ich schiebe alles auf solange es geht. Auch wenn ich Langeweile habe kümmer ich mich nicht darum. Immer alles erst auf den letzten Drücker. Wenn ich weiß da kommt eh noch eine kostenlose Mahnung warte ich auch das noch ab.

    - Ich räume nichts gleich weg. Auch wenn ich eh am Mülleimer vorbei laufe, bleibt das Papier auf dem Tisch liegen. Ich warte immer bis es zuviel wird und fange dann an mit dem Aufräumen.

    - Ich muss Leute immer korrigieren und weiß immer alles besser.

    - Fühle mich anders, als wenn ich nirgendwo reinpasse und kein Mensch zu mir passt. Konnte Freundschaften nie über längere Zeit halten.

    - Viele Unfälle gehabt aus Unachtsamkeit.

    - Habe tausend Gedanken im Kopf, sodass ich nie einer Sache nachgehen kann. Schweife immer ab, da mir alle 3 Minuten was anderes einfällt, was machen noch eben machen/nachgucken könnte.

    - Habe viel Energie, bin verrückt nach Sport. Habe dort jedoch immer Probleme überhaupt anzufangen.

    - Körperlich komplett gesund.

    - Keine Depression, leicht ängstlich.

    - Habe starke innere Unruhe und Nervosität: ADs, Benzos, etc haben nicht geholfen.

    - Ich habe blöde Tics: ich spanne Muskeln an und zähle. z.B. zähle ich 1 2 3 1 2 1 spanne dabei jeweils einmal kurz die linke Wade an, danach das gleiche Spiel mit der rechten Wade und danach beide zusammen. Das mache ich mit verschiedenen Muskeln/körperteilen den ganzen Tag. Das muss immer den gleichen Rythmus haben, wenn nicht fange ich neu an. Ich glaube damit kompensiere ich die Unruhe.



    Mehr fällt mir gerade nicht ein, hoffe das reicht :-)

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADHS oder etwas anderes? Bitte um Beurteilung.

    Na das deine beschriebenen Symptome ADHS sein könnten, vermutest du ja selbst, sonst wärst du ja nicht hier. Also wirst du dich wohl auch informiert haben und wissen was passen könnte und was nicht.

    Ob das hier jemand bestätigt oder nicht sollte dir weder Hinweis noch Ausschlag für eine Diagnosenstellung sein, denn hier wurden schon Leute als ADHSler angenommen, die keine Diagnose bekommen haben, es bekamen Leute eine, wo andere sicher waren sie wären keine etc etc. Das selbe gilt natürlich für eigene Vermutungen.

    Ja natürlich klingen deine Punkte nach ADHS, aber keiner von uns hat die Möglichkeit zu checken ob diese Punkte auch objektiv zutreffen, ob es körperliche versteckte Krankheiten gibt, die dahinter stecken, oder ob es eine andere Psychiatrische Erkrankung ist, oder Begleiterkrankung.

    Tics sind eine eigenständige Störung, die kann man mit oder ohne ADHS haben, genauso wie Depressionen oder Fusspilz. Auch das sollte abgeklärt werden.

    Ich würde einen Termin bei einem Psychiater oder einer Ambulanz machen, wenn es dich stört und du das ändern möchtest.

  3. #3
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.728

    AW: ADHS oder etwas anderes? Bitte um Beurteilung.

    Das passt durchaus. Aber alle Selbstbeschreibungen haben natürlich eine Gefahr: Weil du dich mit dem Thema schon beschäftigt hast, könntest du die Punkte unbewusst (!!)- nein, ich werfe dir keine Manipulation vor- an die Definition von ADHS angenähert haben.

    Und niemand ist bisher darauf gekommen? Welche Hilfen gab es denn bisher? Wie alt bist du denn und was erhoffst du dir?

  4. #4
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 221

    AW: ADHS oder etwas anderes? Bitte um Beurteilung.

    Fußpilz????

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ADHS oder etwas anderes? Bitte um Beurteilung.

    Das war ein Beispiel.

    Ein Beispiel für eine eigenständige Erkrankung, die man mit ADHS haben kann, und genauso ohne ADHS haben kann.

  6. #6
    Gesperrt

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 221

    AW: ADHS oder etwas anderes? Bitte um Beurteilung.

    Ah ok, hab irgendwie auf dem Schlauch gestanden

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: ADHS oder etwas anderes? Bitte um Beurteilung.

    Also ich kann vieles von dem, was du gesagt hast, unterschreiben. Ich hatte/habe auch recht viele Tics bei denen ich immer vermutet habe, dass die eher zur Ablenkung/Ruhigstellung "gedacht" waren und ich mich damit eher abgelenkt habe. Vieles (aber nicht alles) ist nach dem Beginn der Medikation auch verschwunden, da ich jetzt meine innere Ruhe wieder gefunden habe. Hatte das oft, dass ich so Tic-Geschichten in Vorlesungen/Lehrgängen u.ä. hatte, weil ich mich noch nebenbei mit irgendwas beschäftigen musste. Manche wippen mit den Füßen, ich habe auch ständig Muskeln abwechselnd angespannt (überall im Körper), mit der Zunge an jeden Zahn der Zahnreihe gedrückt, usw. Also das kann schon bedingt durch die Unruhe als Begleiterscheinung auftreten. Kann aber natürlich auch völlig unabhängig von einer etwaigen ADS sein.

  8. #8
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 998

    AW: ADHS oder etwas anderes? Bitte um Beurteilung.

    Ich kann meine Vorgänger nur Recht geben, dass viele Deine Symptome bzw. Verhaltensweise auf ADHS hinweisen können (vieles trifft auch auf mich zu), es dennoch nicht möglich ist, dass wir es bestätigen, da dafür andere zuständig sein sollten.

    Ich finde allerdings, dass man im Internet schon viel Material findet, wo man Anhaltspunkte findet.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 2

    AW: ADHS oder etwas anderes? Bitte um Beurteilung.

    Hallo zusammen und vielen Dank für eure Antworten :-)

    @4.Kl.konzert: Nein bisher ist leider niemand drauf gekommen. Vielleicht hab ich mich auch nie richtig ausgedrückt, genug erzählt oder mir wurde nicht richtig zugehört. Von Ärzten habe ich viel gehört wie "latente Depression", "depressive Episode", "Angststörung", "Persönlichkeitsstörung" .

    Aber wirklich zufrieden geben konnte ich mich mit diesen Diagnosen nicht. Denn ich kenne Leute mit Depressionen und Borderline. Aber die sind nicht so wie ich. Auch die Symptome passen eigentlich überhaupt nicht.

    Die Medikamente habe ich alle Versucht. Opipramol, Fluoxetin, irgendein Antileptikum, Sertralin, Alprazolam..... aber Wirkung war gleich 0 :-(

    Über ADHS bin ich beim googlen nach den Symptomen öfter gestoßen. Dem habe ich aber keine Aufmerksamkeit geschenkt, weil ich dachte "das sind doch die zappeligen, lauten verrückten.... nee das habe ich auf keinen Fall".

    Vor kurzen habe ich dann doch zufällig einen Text über ADHS gelesen und dachte nur "ohh scheisse, das bist du". Seitdem ist es wie bei einem Puzzle. Alles setzt sich Stück für Stück zusammen und ergibt auf einmal Sinn.

    Bin jetzt 32 Jahre alt, die Probleme trage ich schon immer mit mir rum. Zu Ärzten bin ich erst nur sporadisch gegangen, weil ich immer der Meinung war, dass ich eh keine richtige Hilfe bekomme, dass ich die Ärzte nerve, sie mir nicht glauben, oder ich einfach nur spinne.

    Ich hoffe, dass ich zumindest soweit Hilfe bekomme, dass ich mich bei einem Meeting mehr als 10 Minuten auf das Thema konzentrieren kann ohne abzuschweifen und meiner Phantasie freien Lauf zu lassen. Vielleicht ne Umschulung machen oder auch wieder zu studieren. Einfach die Dinge die ich mir fest vorgenommen habe auch mal durchzuziehen.


    Nächste Woche habe ich wieder einen Termin beim Doc. Ich überlege die ganze Zeit wie ich ihm das beibringen kann, weil ich mich dabei irgendwie blöd fühle, wenn ich nun plötzlich ankomme und sage ich bin mir sicher, dass ich ADHS habe.


    P.S.: Ich kann keine Foreneinträge schreiben. Bin in verschiedenen Foren angemeldet. Lese aber nur. Möchte oft was zum Thema beitragen. Fange an zu schreiben, dann gefallen mir die Sätze nicht. Ich schreibe die Sätze mehrfach neu. Bis ich nach Ewigkeiten mal fertig bin, Dann finde ich meinen Text plötzlich doof und lösche ihn. Kennt das jemand? :-(

  10. #10
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 39

    AW: ADHS oder etwas anderes? Bitte um Beurteilung.

    Das Gefühl kenne ich. Aus meiner Studienzeit weiß ich, dass viele Ritalin genommen haben, um sich zu pushen. Da habe ich mich auch gefragt, wie ich das am besten rüber bringe, um nicht wie jemand zu wirken, der nur an Pillen für ab und zu kommen will. Ich habe mir einfach einen Zettel mit Stichpunkten gemacht und den zusammen mit meinen alten Zeugnissen mitgenommen, das war dann auch okay (letztere habe ich für den Termin noch gar nicht gebraucht). Wenn du allerdings bei einem Spezialisten bist, wird er dich schon verstehen ;-)

    Sent from my D5503 using Tapatalk

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. [Hilfe] ADS oder vieleicht etwas ganz anderes?
    Von Moe1900 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 8.07.2015, 12:11
  2. [Hilfe] ADS oder vieleicht etwas ganz anderes?
    Von Moe1900 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 6.07.2015, 17:01
  3. meine Mutter auch - oder ist es etwas anderes?
    Von cengel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 16.07.2013, 15:46
Thema: ADHS oder etwas anderes? Bitte um Beurteilung. im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum