Zeige Ergebnis 1 bis 6 von 6

Diskutiere im Thema Schlafstörung nach Rhabdomyolyse im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 104

    Schlafstörung nach Rhabdomyolyse

    Also, ich habe Hypoaktives ADS mit kompimentärkrankheiten: Tag/Nacht Störung, Wiederkerende Depressionen, generalisierte Angstörung und Esstörung. Bin paar Jahre in Theraphie und bei einem guten Psychater.

    Vor 1 1/2 Jahren hab ich für 4 Monate Tavor genommen, es dann mit Lyrica abgesetzt und mit Pausen bis Oktober weiter genommen. Außerdem nehme ich noch 30mg Ritalin Adult. Mit gings eigendlich ganz gut, bis auf Libidoverlust) in der Zeit. Ende September wurd ich krank. Ständige erschöpfung, schwitzen bei der kleinsten Anstrenung, Übelkeit, kotzen, durchfall, Muskelschmerzen. Hausarzt meint Magen Darm geht um kann man nix machen.

    Als das nach 2 Wochen nicht besser sondern schlechter wurde und ich beim aufräumen der Wohnung kurz zusammengebrochen bin und kaum Luft bekommen habe,
    bin ich dann zum Notdienst. Blutabnahme, ärtzin meine da stimmen irgend welche werte nicht, vieleicht Pangrias entzündung. Einweisung in Krankenhaus.

    2 Tage auf der Isolierstation, dann sollte ich meine Medikamente absetzten. Wurde leicht panisch, zur beruigung wollte man mir Tavor geben. Was ich abgelehnt hab. Panik wurde schlimmer und ich hab Hadol bekommen (was mich total unruig gemacht hat).

    In der Nacht hat meine linke körperhälfte wahnsinnig angefangen zu Schmerzen. Erst hab ich Novalgin und dann Dipidolor bekommen.

    Nach der Blutabnahme am nächsten morgen kam die Chefärztin und sagte ich werde gleich auf die intensivstation verlegt, weil man mich da besser überwachen kann. Ich hab eine Rhabdomyolyse soll mir keine sorgen machen.

    Ich habs gegoogelt und das hat mir gar nicht gefallen. Die quergestreifte Muskulaur löst sich auf, kommt in die Blutbahn und zerstört die Nieren.

    3 Tage Intensivstation ich hab keine Minute geschlafen, dann richtig Panikattacken und Ausraster. Ich durfte mich dann zwischen fixieren und Tavor entscheiden. Leider hab ich Tavor wieder gewählt. War insgesammt 15 Tage im KH und konnte nach der entlassung trotz Tavor kaum schlafen, weil ich abartige schmerzen hatte (dauern paar Wochen an, da wo die Muskel kaputt waren)

    Nach 6 Wochen bin ich wieder bösartig geworden und hab Tavor kalt abgesetzt. 8 Tage Hölle: Krämpfe, Schmerzen, Panikattacken, Angstzustände, totale Schlaflosigkeit, abartige Magenschmerzen und Magen/Darm Probleme. Paarmal war ich Nachs anscheinend im Delirium (mit offenen Aufen geträumt und ich wußte nicht mehr wo und wer ich war). Dann haben sich meine Muskeln so stark zusammengezogen das ich vor schmerzen geschriehen habe und den Krankenwagen gerufen. Nochmal 6 Tage Krankenhaus, die wollten mir wieder Benzos geben, was ich verweigert habe.

    Wurde dann mit Opiaten und einem Muskelentspannenden Medikament und Neuroleptika ruig gestellt.

    Naja das ist jetzt 8 Wochen her. Seit dem gehts mir total beschissen. Ich hab Anafantil gegen die Angstzustände bekommen. Das ich nach paar Wochen absetzten musste, weil es die Muskulatur so stark anspannt, das es schmerzt.

    Ich kann nicht mehr schlafen. Ich geh um 22 Uhr ins Bett, mach ein Hörspiel an und schlaf dann meist gegen 23 bis 24 Uhr ein. Wache immer zwischen 2.00 und 2.30 Uhr auf. Hab alpträume ohne Ende (immer die selben), lieg dann die ganze Nacht wach im Bett und ab und zu "schlafe" ich nochmal morgends ein.

    Allerdings kein richtiger schlaf, fängt an das eine Art Film vor meinem geistigen Auge läuft und fang dann an zu träumen, wache 10 Minuten später wieder auf und das ganze wiederholt sich so 4-6x. 1-2x die Woche schlaf ich überhaupt nicht.

    Ich hab 14 Tage komplett alle Medikamente abgesetzt und Koffein weggelassen. Nikotin auf 5x 2mg Kaugumis reduziert (grad soviel das ich nicht komplett ausflippt^^). Bin eine Woche zu meiner Freundin gefahren, hab gedacht Ortwechsel hilft. Da hab ich noch schlechter geschlafen. Bin tagsüber total müde/schlapp.

    Ich noch ein paar Medikamente ausprobiert, die ich hier hatte. Tratzodon (wirkungslos), Levomephromazin (macht körperlich so müde das man sich kaum bewegen kann, aber schlafen unmöglich), Vivinox (wirkungslos) und Melatonin (0,5mg aus dem DM Markt). Sylvester hab ich sehr viel getrunken,
    die Menge hätte mich normal ins Koma schicken müssen. Aber außer koordinationsproblemen, bissel lallen, nix. Im Kopf war ich total klar.

    Komischerweise ist mein Angstproblem fast vollständig verschwunden. Ich hatte mich letztens nach dem einkauf relativ merkwürdig gefühl. Halsschlagadern haben sich angefühlt als ob sie exprodieren, Denkprobleme...

    Hausarzt lag glücklicherweise auf dem Weg.
    "was ham sie denn"
    "keine Ahnung, ich fühl mich grad nicht so gut"
    Blutdruck gemessen: 200:110 Puls abartig hoch

    Der Arzt schon leicht panisch, mich zum EKG geschickt. Soweit alles normal.
    Er mir ein Rezept (Betablocker) in die Hand gedrück: Gehn sie sofort zu Aphotheke und direkt eine Tablette nehmen, wenn der Puls in 3 Stunden immer noch so hoch ist, noch eine und am besten zum Notdienst.

    Hab dann gegoogelt und der war wohl kurz vor knapp. Aber das hat mich kein Stück gestört. Oder hier saß ne Spinne, normal werd ich da panisch wie die Pest, aber war mir total egal.

    Mein Psychater weiß grad auch nimmer weiter und hat mich bei einer Klinik angemeldet. Wartelist ist voll und das kann dauern. Ich krieche hier aufm Zahnfleisch. Stress mit Freundin weil ich für nix mehr Lust habe (eigendlich schon, aber mir fehlt die Kraft), Libido ist total tot.

    Ich wüßte gerne woran das liegt. Medis sind es nicht, hab keine Depressionen zur Zeit, schmerzen sind auch so gut wie weg. Kann sein das man sich mit Benzos und Lyrica irgendwie das Gaba System zerschießen kann?

    Ich weiß nicht obs psysich (Stress, Depressionen, Angst passt ja alles. hab aber eigendlcih nix von allem aktuell) ist, ober vieleicht was körperliches, Vitaminmangel, Testosteronmangel, zuviel Prolaktin (hab in 2 Jahren 11 Medikamente bekommen die Prolaktin senken, hab schon ewig keine Lust mehr auf Sex), immer noch Entzugserscheinungen (1 1/2 Jahre Gaba Steigende Medikamente)....

    Hat da jemand ne Idee oder weiß zu welchem Arzt man geht der einen richtig untersucht. Mein Hausarzt meint ist meine Psyche und will nix machen. Großes Blutbild wurde ja erst im Krankenhaus gemacht....

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.927

    AW: Schlafstörung nach Rhabdomyolyse

    Beim Blutbild haben aber ein paar Werte nicht gestimmt, weisst du denn welche? Hat dein Hausarzt die Auswertung vorliegen?

    Wenn nicht, würde ich dort erst einmal anknüpfen und die Terstergebnisse besorgen oder besorgen lassen und mit dem Hausarzt genau durchsprechen, was da nicht gestimmt hatte und was dort getestet wurde, denn in einem Blutbild ist ja nicht immer alles dabei. Ggf. bietet sich dann eine Wiederholung an, ob diese Werte sich geändert haben oder eine weitere Austestung anderer Werte - vorsicht, nicht alles ist unbedingt Kassenleistung.

    Noch mal etwas zu Melatonin - allerdings aus eigener Erfahrung und daher vielleicht nur bedingt vergleichbar. Melatonin hilft nur beim Einschlafen, wenn überhaupt und mir persönlich hilft eine Dosis von 0,5 mg gar nicht. Durchschlafen ist damit auch nicht unbedingt, da es ja nicht retadiert ist. Retadiertes Melatonin gibt es aber nur auf Rezept und auch nur für Patienten über 50, damit bist du vermutlich - ebenso wie ich - raus aus der Sache mit dem retadierten Melatonin. Unretadiertes Melatonin merkte ich anfangs ab einer Stärke von 1 mg, bin jetzt allerdings für den Bedarf auf 3 mg und damit schlafe ich im Normalfall innerhalb von rund 30 Minuten rund ein. Aber das ich damit auch Durchschlafe ist eben nicht gesichert. - Aber wie gesagt, das sind nur meine Erfahrungen und ist nicht unbedingt übertragbar.

    Ich denke gerade an eine psychosomatische Station in der Klinik, die vielleicht auch dein Psychiater in Erwägung gezogen hat. (Wenn du dir nicht sicher bist, wäre es vielleicht sinnvoll, dort noch einmal nachzufragen, wo er dich hinschicken will und mit welcher Intention, denn er muss sich ja dabei etwas denken!) Oft ist es dort ja so, dass eben auch die körperlichen Untersuchungen gemacht werden, damit ggf. körperliche Ursachen eben ausgeschlossen werden können. Als Notfall müsstest du ggf. in deinem örtlichen Krankenhaus auch sofort oder sehr zeitnah aufgenommen werden, nur in Krankenhäuser, die nicht die örtliche Zuständigkeit haben, sollte es ggf. über Warteliste länger dauern. (Zumindest, so weit ich mich erinnere. - Ggf. kann dir da vielleicht Creatrice auch noch mehr dazu sagen, wenn das nicht von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist.)

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Schlafstörung nach Rhabdomyolyse

    Ja, es gibt Behandlungszuständigkeiten. Das am Meldeort (also da wo man seinen Hauptwohnsitz hat) am nächsten gelegene Krankenhaus muss einen bei Bedarf aufnehmen (gilt nur für Psychiatrie), alle anderen können, müssen aber nicht. Gilt für alle Bundesländer.

    Die Blutwerte werden fast immer mit dem Bericht an den Hausarzt mitgesandt, bei schlechten Werten, die zu einer Aufnahme und sogar Aufnahme in der Intensiv führen, werden die sowieso angegeben, denn die sind ja Indikation.

    Was du beschreibst klingt für mich sehr stark nach fiesen ABsetzsymptomen von Benzos. Das du zuhause wild durcheinander noch irgendwas rauf haust und zu viel Alkohol trinkst, macht das ganze nicht unbedingt besser.


    Und ein Tip (den ich auch aktuell von meinem Doc bekommen habe) rauch so viel du willst, das möglichst wenig ist ehrenhaft, ich verstehe dich, aber diesen Entzug solltest du nun nicht auch noch oben drauf tun. Du setzt damit dich und deinen Körper unter Stress, du wirst wohl ein paar Jahre geraucht haben, da kommt es auf ein paar Monate nun auch nicht an.

    Ich würde mich auch nicht zu sehr an irgend welchen Neurotransmittern Hormonen etc aufhalten, denn das ist sowieso auch in der Wissenschaft mehr angenommene Theorie als wirkliches Wissen. Das hilft dir doch jetzt 0 weiter.....
    Geändert von creatrice ( 4.01.2016 um 20:22 Uhr)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 104

    AW: Schlafstörung nach Rhabdomyolyse

    ChaosQueeny schreibt:
    Beim Blutbild haben aber ein paar Werte nicht gestimmt, weisst du denn welche? Hat dein Hausarzt die Auswertung vorliegen
    "Cholererin zu hoch, hehmr Sportmachen (typishs ales Fossil)
    Schlaf nix gut? Geh wald Holz hacken dann geht das schon....

    Wenn nicht, würde ich dort erst einmal anknüpfen und die Terstergebnisse besorgen oder besorgen lassen und mit dem Hausarzt genau durchsprechen, was da nicht gestimmt hatte und was dort getestet wurde, denn in einem Blutbild ist ja nicht immer alles dabei. Ggf. bietet sich dann eine Wiederholung an, ob diese Werte sich geändert haben oder eine weitere Austestung anderer Werte - vorsicht, nicht alles ist unbedingt Kassenleistung.

    Ich hab die Entlassungsbrief brauchbares gelesen. da die auch nicht wiußten wo die hergekommmen ist. mögliche Ursachen hätte ich 10, aber da der wert nach Lyrica gefallen ist. (Vor allen da ich delesehn hab das Hadol das auch außlösen kann, was man mit ein Tag vorher gegeben hat)


    CF Wart war bei einlieferung 600 und ist dann 3 Tagen (Medis absetzten/Wieder nehmen - Hadol bekommen) dann in der Nach unter höllen Schmerzen auf- +11000k

    normal (Mehr Schildrüse wurde nicht gemacht)
    FT3*=.3.3 pp/ml
    FT4+=1.3 se nd/dl
    TSH basal* = 0.86 se MiU/ml

    Noch leicht gestört:
    LDH=356
    Asast/got=116
    C-reaktives Protrein =2


    ChaosQueeny schreibt:
    Zu den Melatonin
    Also die Aus DM taugen abolut nichts (selbst bei 4 stück). Von meinem Psychater würd ich vermutlich testweise Melatonin bekommen.Taufgt das Zeug als Nahrungdsgergänzunge von 2-10 mg auch gibts soggar mit ohne ohne retadiertung. Aber die hoch ist die Chance das des funkt wenn die letzten 10 Tage Tavor schon nix mehr gebraucht haben...[/quoter]

    ChaosQueeny schreibt:
    Ich denke gerade an eine psychosomatische Station in der Klinik, die vielleicht auch dein Psychiater in Erwägung gezogen hat. (Wenn du dir nicht sicher bist, wäre es vielleicht sinnvoll, dort noch einmal nachzufragen, wo er dich hinschicken will und mit welcher Intention, denn er muss sich ja dabei etwas denken!) Oft ist es dort ja so, dass eben auch die körperlichen Untersuchungen gemacht werden, damit ggf. körperliche Ursachen eben ausgeschlossen werden können. Als Notfall müsstest du ggf. in deinem örtlichen Krankenhaus auch sofort oder sehr zeitnah aufgenommen werden, nur in Krankenhäuser, die nicht die örtliche Zuständigkeit haben, sollte es ggf. über Warteliste länger dauern. (Zumindest, so weit ich mich erinnere. - Ggf. kann dir da vielleicht Creatrice auch noch mehr dazu sagen, wenn das nicht von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich ist.)
    Ich war gher schon 2 mal in der Psychatrie (selbst mein Psychater wart micht davor). Da wurd auch mal ein CT gemacht, meinem Kpüf geht es gut ;-)
    Das Problem ich war ja jetzt 2 im in 4 Monaten im KH. Du sagst du hast ne psychische störung und dann ist Schicht da. Wenn ich mal zum Notdienst fahre kommt ADS und Angstörung nicht mehr über meine Lippen.
    Geändert von eternal-blue (25.01.2016 um 19:52 Uhr)

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.927

    AW: Schlafstörung nach Rhabdomyolyse

    Naja, momentan wird Melatonin vielleicht eher nicht so wirken. Das ist aber reine Spekulation.

    Persönlich habe ich aber - allerdings im Abstand von Jahren - auch diverse Medikamente und Mittel (also freiverkäufliche Sachen) zum Schlafen durch. Auf ...zepam schlafe ich z. B. wie tot und wache morgens total unerholt und erschöpft auf, bringt also nichts. Vivinox half nur kurz beim Durchschlafen. Johanniskraut & Co kann ich wie Bonbons essen, sollte man aber nicht tun. Es hat zumindest keine spürbare Wirkung. Dazwischen liegen noch einige anderen Sachen, wären sie erfolgreich gewesen, wäre ich jetzt nicht bei Melatonin gelandet.

    Sollte die Schlafstörung also weiterhin bestehen, das vielleicht im Augebehalten, dass es eben ein Problem bei der Melatoninproduktion sein könnte und entsprechend auch an Tageslicht (über die Mittagsstunden) denken. Bei Tageslichtlampen, diese rechtzeitig ausschalten, weil sonst die Produktion nicht rechtzeitig anfängt und das Dilemma wieder von vorne anfängt.

    Genrell ist Melatonin Melatonin, würde ich sagen, nur die Deklaration ist anders. Retadiert gibt es aber - so weit ich weiss - nur für Menschen über 50 und dann nur auf Rezept. Unretadiertes gibt es auch so z. B. über die Apotheken zu beziehen, wobei nicht jede Apotheke das führt und ggf. eine Sonderbestellung gemacht werden muss, was dann u. U. eine Kostenfrage ist. Mir hilfts zumindest beim Einschlafen und etwas beim Durchschlafen, aber ich bin halt auch nicht du ...

    Momentan würde ich aber sagen, wenn du nicht unbedingt morgens fit sein musst, dann wäre ÜBERHAUPT Schlaf wichtiger, als wann der Schlaf stattfindet. - So seh ich das jedenfalls persönlich, weil irgendwann baut man so ab, dass man gar nichts mehr kann und schon gar kein Holz hacken. (Wer kommt bloss immer auf so unsinnige Ideen, vor allem, wenn man schon eine halbe Ewigkeit nicht mehr geschlafen hat und vermutlich nicht mal mehr die Axt gefahrlos heben könnte?)

    Wie ist es denn aktuell? Ist irgendwas zumindest etwas besser geworden? Schlaf? Schmerzen?
    Nimmst du denn jetzt noch Medikamente oder gar keine mehr?
    Ich weiss nicht, wie das jetzt mit dem Alkohol war, aber auch der kann den Schlaf stören ...

    Berichte bitte mal und ich überlege in der Zeit weiter, ob mir noch etwas einfällt.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 104

    AW: Schlafstörung nach Rhabdomyolyse

    Wo stand eigendlich was von Alkohol? (Die rechtschreibfehler sind gewollt!)

    Also aktuell: Keine Schmerzen mehr, dafür ne Depression bekommen und die Schlafstörung besteht immer noch. Mittlerweile
    schlafe ich laut meinem neuen Spielzeug (mi-Band) tatsächlich bis zu 4h23m Stunden zu schlafen.

    Also ich hab im Januar alles abgesetzt, Ritalin und das AD. Geguckt was ich sonst noch nehme, was den Schlaf stören kann.
    Alles so gut wie möglich versucht zu befolgen. Aus so Sachen wie, Schlafmaske und Ohrenstöpsel, Handy auschalten (Akte X Melodie pfeif)
    Hab einigermaßen gelernt das grübeln zu verdrängen. Aktuell sind auch die ständigen Sorgen/Ängste nicht vorhanden (ok, das liegt an der Depression),
    nur müdigkeit fehlt.


    Naja, hat alles nichts gebracht und im März wegen Depressionen nur noch rumgelegen. Gegrübelt, nix mehr gegessen....
    Seit 3 Wochen nehm ich erstmal ein AD, hilft sogar ganz gut dagegen. Nur beim schlafen bringt nix, wollte keine sedierendes AD,
    bringt eh nix auser Hangover am nächsten Tag.

    Jetzt hab ich erstmal 14 Tage Zeit mir was zu überlegen. Sprich ob ich wieder wieder ADS Medis nehme, zumindest weiß ich jetzt
    das meine Schlafstörung nicht Medikamentenbedingt bzw. mir nochmal was zum schlafen geben lasse. Oder besser Klinik, auch wenn ich mir davon
    nicht viel verspreche.

    PS: Freies Melatonin aus DE ist aus Milchpulver hergestellt. Das "echte" ist syntetisch. Hattest aber Recht, es hat nichts gebracht.
    Geändert von eternal-blue (11.05.2016 um 18:08 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Paar Fragen zu MPH und Schlafstörung
    Von eternal-blue im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 14.03.2014, 14:23
  2. Schlafstörung durch Medikinet? Wird das besser?
    Von Annili im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 4.10.2013, 14:52
  3. ADHS --> Schlafstörung --> Essstörung
    Von Draculine im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 11.07.2013, 11:08
  4. Von 0 auf 100 extremste Schlafstörung
    Von MoC im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.09.2011, 23:06
Thema: Schlafstörung nach Rhabdomyolyse im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum