Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Differentialdiagnostik ADHS / Asperger?! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 142

    Differentialdiagnostik ADHS / Asperger?!

    Hallo zusammen,

    ich hätte da eine Frage zur Diagnostik.
    ADHS ist ja eine Ausschlußdiagnose, d.h. wenn alles andere ausgeschlossen ist, dann ist es ADHS (vereinfacht ausgedrückt).

    Wie wird denn nun "alles andere" ausgeschlossen? Bei Erwachsenen sicher einfacher, aber wie sieht das bei Kindern aus?

    Wird da bei Anhaltspunkten auf z.B. Asperger Syndrom getestet? Oder wie wird das dann ausgeschlossen?

    LG

  2. #2
    Gesperrt (Mehrfachaccount)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Differentialdiagnostik ADHS / Asperger?!

    Es werden hauptsächlich "normale" Sachen und organisches Ausgeschlossen .... bzw sollte oder müsste ... das variiert leider sehr stark. Bei mir wurde nicht auf Asperger getestet, obwohl da schon ein Verdacht bestand ...allerdings war ich in einer ADHS-Ambulanz und damals war ADHS noch eine Ausschlusskriterium für Asperger et vice versa
    Bei mir wurde übrigens EEG/MRT erst nach der Diagnose gemacht

    Zur Kindheit: Dort wurde bei mir ADHS ausgeschlossen mit den Worten: "Er kann ruhig spielen(puzzeln) und sich ~5min konzentrieren (per p/q-konzentrationstest-miniversion-10zeilig festgestellt) also nicht hyperaktiv -> kein adhs"

    An eine "richtige" Diagnose glaube ich übrigens (bei o.g. Krankheiten) nicht wirklich ... bis auf 1-2 Spezialfälle

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 142

    AW: Differentialdiagnostik ADHS / Asperger?!

    Darf ich fragen, wie Du das meinst? Daß Du nicht an eine "richtige" Diagnose glaubst?!

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 48

    AW: Differentialdiagnostik ADHS / Asperger?!

    Ich glaube, da gibt es keine allgemeingültige Antwort. Das hängt vom Diagnostiker/der Diagnostikerin ab. Ich prokrastiniere aktuell Fragebögen über AS. Der erste Diagostiker, den ich dieses Jahr wg. ADHS aufgesucht hatte, gab mir keine mit, wirkte allerdings auch nicht übermäßig kompetent. AS abzuklären gehört aber sicher zu einer ordnungsgemäßen Diagnostik.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 182

    AW: Differentialdiagnostik ADHS / Asperger?!

    Oh, interessant... das ist gerade auch unser Thema.
    Abgrenzung von AD(H)S zu Asperger.
    Bin gespannt ob sich hier jemand noch genauer äußern kann.

    groteske Grüße

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 142

    AW: Differentialdiagnostik ADHS / Asperger?!

    Murphy schreibt:
    Ich glaube, da gibt es keine allgemeingültige Antwort. Das hängt vom Diagnostiker/der Diagnostikerin ab. Ich prokrastiniere aktuell Fragebögen über AS. Der erste Diagostiker, den ich dieses Jahr wg. ADHS aufgesucht hatte, gab mir keine mit, wirkte allerdings auch nicht übermäßig kompetent. AS abzuklären gehört aber sicher zu einer ordnungsgemäßen Diagnostik.
    Ich hab mir gerade den MBAS durchgesehen und das, was ich bezgl meines Sohnes, da ankreuzen kann liegt eindeutig über dem Cut-off.
    Werde seine Psychologin mal darauf ansprechen.

    Hast Du einen Verdacht?

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    grotesk schreibt:
    Oh, interessant... das ist gerade auch unser Thema.
    Abgrenzung von AD(H)S zu Asperger.
    Bin gespannt ob sich hier jemand noch genauer äußern kann.

    groteske Grüße
    Hier auch

  7. #7
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 48

    AW: Differentialdiagnostik ADHS / Asperger?!

    Hast Du einen Verdacht?
    Ich habe eine ADHS-Diagnose und einen AS-Verdacht.

    Die Kombination und Infos dazu beschäftigen mich schon auch.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 10

    AW: Differentialdiagnostik ADHS / Asperger?!

    Soweit ich weiß schließen sich die Diagnosen nicht (mehr) gegenseitig aus.

    Zumindest habe ich einen Bekannten, der beide Diagnosen (AS, ADS) hat.

    Bei mir wurde / wird auch Asperger vermutet, bislang habe ich das aber nicht weiter verfolgt, weil es mir unter den aktuellen Medikamenten relativ gut geht.
    Mir ging es bei der Diagnostik auch eher weniger um eindeutige Bezeichnungen als um eine Verbesserung meiner Stabilität / Situation, was ja nun "erfolgreich" war.

    Viele Grüße
    Hilde

Ähnliche Themen

  1. ADHS und Psychose, ADHS wurde festgestellt und bekomme Risperdal, nix für ADHS
    Von Krieger im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 30.09.2012, 22:31
Thema: Differentialdiagnostik ADHS / Asperger?! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum