Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 43

Diskutiere im Thema Psychologen, die keine Ahnung von ADHS haben= gefährlich im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146
    hmmm, ich habe keine Ahnung, ob die Psychologen, bei denen ich bisher war, Ahnung hatten.

    Ich war drei Monate in einer Tagesklinik, da konnte ich zumindest so weit kommen, dass ich den Konflikt mit meiner Tochter etwas auf die Reihe bekommen habe. Allerdings kamen da alle Dinge aus meiner Kindheit und Jugend, die ich jahrelang verdrängt hatte, wieder hoch und die drei Monate reichten nicht, die zu be-oder verarbeiten. Danach war ich in einer Einzeltherapie, die mich in 25 Stunden keinen cm voranbrachte.

    Nun sitze ich in einer neuen Gruppentherapie und hoffe, dass ich da schaffe, mein Leben wieder etwas hinzubekommen. Allerdings frage ich ich schon nach der ersten Stunde, ob ich in dieser Gruppe richtig bin und ob die Tharapeutin erkannt hat oder noch erkennen wird, was die Ursache meiner ganzen Probleme ist. Ich kann mich ja schlecht dort hinsetzen und sagen, ich bin hier, weil ich ich Depressionen habe, deren Ursache meiner Meinung nach in einer nie diagnostizierten ADS zu suchen sind.

  2. #12


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 9.524
    Marvinkind schreibt:
    Ich kann mich ja schlecht dort hinsetzen und sagen, ich bin hier, weil ich ich Depressionen habe, deren Ursache meiner Meinung nach in einer nie diagnostizierten ADS zu suchen sind.
    Da stimme ich dir zu, das wäre vermutlich ein schneller Weg zu den Diagnosekennziffern F45.2 oder F68.1, übersetzt bedeutet das eine Hypochondrie das andere Münchhausen Syndrom. Weil ADHSler nach Meinung vieler Psychos nicht merken können, dass bei ihnen manches anders läuft. Die Begründung ist im wesentlichen, dass man angeborene Störungen nicht bemerken kann, da der Vergleich fehlt. Allerdings behaupte ich, dass sich auch jemand der von Geburt an blind ist, irgendwann wundert, warum die anderen nicht dauernd irgendwo anrennen. Das soll jetzt nicht abschätzig oder diskriminierend sein, es geht wirklich allein darum ein Besipiel zu finden, dass die These in Frage stellen könnte.

    Auch wenn "Therapeuten-Hopping" bedenklich ist, kannst du allenfalls zu einem Therapeuten gehen, der sich mit ADS im Erwachsenenalter auskennt und ihm darlegen, warum du der Meinung bist, dass du es haben könntest. Vor allem seit du dich wegen Marvin mit dem Thema beschäftigt hast. Wichtig ist natürlich, dass du nicht mit der Absicht die Diagnose ADS zu bekommen reingehst, sondern mit der Absicht abzuklären ob du es hast. Die Spezialisten sind bei solchen Kleinigkeiten oft sehr hellhörig und sagen zu recht, dass es nur sinnvoll ist, wenn die Patientin sowohl für eine Positiv- wie auch eine Negativdiagnose offen ist.

    Leider sind die Spezialisten für AD(H)S im Erwachsenenalter sehr dünn gesät. Ich hatte bei der Diagnose "Glück" und der der sie gestellt hat, hat mir dann die Adresse eines Kollegen gegeben, dessen Praxis näher ist. Je nachdem aus welcher Gegend du kommst, kann dir ja vielleicht auch jemand im Forum per PN einen Spezialisten nennen.

    Noch eine lustige Anmerkung zur Erblichkeit. Bei einem Spezialisten sind ein Vater und ein Sohn im Wartezimmer. Mitpatienten vermuten, dass der Sohn wegen ADHS in der Praxis ist. Tatsache ist aber, beim Vater ist es diagnostiziert, der Sohn hat ihn nur begleitet weil er sonst allein daheim wäre. Der Doktor hat nur gemeint, dass Kinder von ADHSlern öfter auch darunter leiden und dass es bei seinem Sohn so sein könnte (Untersuchung empfohlen). Diese Richtung kommt also auch vor, wenn auch selten.

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633
    "Münchhausen Syndrom"

    Jo, mit dem Unterschied allerdings, dass Du net auf der Kanonenkugel reiten dürftest wie dr Baron, sondern dass se Dich vors Rohr binden würden, bevor se abdrücken.


    "Die Begründung ist im wesentlichen, dass man angeborene Störungen nicht bemerken kann, da der Vergleich fehlt."

    Wenn ich Dein Post richtig begriffen hab, gilt des dann au für eingebildete Störungen?

    Oder ist die Einbildung au angeboren?

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633
    "Ich hatte bei der Diagnose "Glück" und der der sie gestellt hat, hat mir dann die Adresse eines Kollegen gegeben."

    Des ist ned Glück, des ist in dem Fall ein Saudusel.

    Auch des blinde Huhn, findet seinen Korn.




  5. #15


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.808
    Blog-Einträge: 40
    @ Eiselein: Die Postings hier haben generell für den Ersteller auch einen "Ändern"-Button, wenn man noch Sachen hinzufügen will

    Zum ganzen Thema hier erlaube ich mir, diesen Querverweis zu meiner Meinung

    http://adhs-chaoten.net/showpost.php?p=3164&postcount=8

    einzufügen, damit ich das nicht alles kopieren und hier rein setzen muss.



    LG,
    Alex

  6. #16
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.633


    Post ist zur Kenntnis genommen, tendenziell sogar für richtig, inhaltlich jedoch für fragwürdig befunden worden.

    ADHS-Psychotherapeut ja, Normalo-Psychotherapeut nein, egal in welchem Zustand der medikamentösen Behandlung.

    Als Alternative zum ADHS-Psychotherapeuten, kommt noch ein Trauma-Therapeut in Frage.

    Da das wichtigste bei ADHSlern ersteinmal eine grundlegene Therapie von den Auswirkungen der bisherigen "Therapie" ist.

    Psycho-Analytiker und andere [Edit Alex: Beleidigungen entfernt] kommen grundsätzlich nie in Frage.

    Noch nicht einmal bei Normalos.

  7. #17
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146
    ich war heute wieder in dieser Therapie und weiß immer noch nicht, ob ich dort richtig bin. Zumindest nicht, was die ADS betrifft. Was ich versuchen möchte und weshalb ich erst einmal weiter hin gehe, ich möchte mich einfach nicht so stark von meinem depressiven Phasen beeinflussen lassen, weil ich da jedes Mal total down bin und fast handlungsunfähig.

    Ich habe ja im April einen Termin bei einem Arzt, der mir als Spezialist für ADS bei Erwachsenen empfohlen wurde und wer weiß, vielleicht komm ich ja da besser zurecht.

  8. #18
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 41
    hallo Marvenkind

    Ob ich beim richtigen Therapeten bin, weiss ich auch nicht immer so genau. Du hast mich gerade dazu verleitet wiedermal nach einem ADS für Erwachsene-Therapeuten in meiner Nähe zu suchen. Therapeuten hab ich noch nicht gefunden aber auf nen Vortrag bin ich dafür gestossen 2. Mai 2009 / Referentin: Cordula Neuhaus. Interessant. Merci.
    Werde den Vortrag mal meiner Thera vorschlagen

    lg nick

  9. #19


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.808
    Blog-Einträge: 40
    Hallo, Nick

    Hast du zu dem Vortrag Genaueres?

    Das würde ich gerne mal als ersten Termin in unseren AD(H)S-Kalender eintragen und auch mit möglichst vielen Einzelheiten, also wann, wo, wer, usw.



    LG,
    Alex

  10. #20
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: Psycholgen/innen, die keine Ahnung von ADHS haben= gefährlich

    ich muß gleich los zu meinem Termin und um mich noch einen Moment abzulenken (bin sowas von angespannt), muß ich meine Tastatur noch etwas quälen. Ich weiß nicht, warum ich so aufgeregt bin, ist ja nicht der erste Artzttermin, aber vielleicht kommt es daher, dass ich nicht weiß, was ich mit dem, was der Arzt mir dsagen wird, dann anfangen werde. Ich weiß nur, ich möchte einfach endlich wissen, ob oder ob nicht.

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Diagnose, die keine ist.
    Von Marvinkind im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 27.02.2010, 15:00

Stichworte

Thema: Psychologen, die keine Ahnung von ADHS haben= gefährlich im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum