Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Emotionale Beschwerden, wo gibt es Hilfe? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 15

    Emotionale Beschwerden, wo gibt es Hilfe?

    Ich bin im Moment Depressiv erkrankt wobei innere Unruhe und Angst sowie die dazugehörigen Körperlichen Symptome (Schneller Herzschlag, Kältegefühl, Weinen, Übelkeit, Heißer Kopf) im Vordergrund stehen. Dazu habe ich ADHS und suche nun eine Therapieform oder generell irgendeine Form von Hilfestellung für diese Beschwerden.Bei meinem ADHS stehen ebenfalls die emotionalen Probleme im Vordergrund, vor allem mein Erlebnissdrang bzw die Stimmulationssucht meines Hirns machen einen Alltag unmöglich und eine Teilhabe am Leben aussichtslos. Ich denke daher das ich vor allem wegen meines ADHS depressiv geworden bin. Ich bin getrieben von dem Drang zur Selbstdarstellung, zum Streit und bin regelrecht Stressüchtig. Leider fühlt sich dieser Stress natürlich sehr schlecht an und ich verbringe meine Zeit oft damit verkrampft und hibbelig in der Ecke zu sitzen weil ich nicht weiß wohin mit all der negativen Emotion. Der Stress kommt wie eine Panikattacke und umklammert mich oft Stunden in denen ich komplett lahm gelegt bin. Es fühlt sich an wie heftiges Lampenfieber. Gleichzeitig bin ich für keine normale Aktivität zu begeistern und kann auch bei schönen Dingen wie einem der seltenen Treffen mit Freunden keine Freude empfinden. Meinem Hirn genügt das offenbar nicht, es kickt mich nicht und deswegen spüre ich nichts. Auch habe ich Probleme Gefühle wie Freude oder Vorfreude im generellen zu empfinden. Das alles belastet mich sehr, noch mehr als den sprunghafte ständige Gedankenfluss und das Tagträumen oder die Tatsache das ich wegen der Konzentrationsmängel nicht regulär am Berufs oder Studienleben teilhaben kann. Mein Hauptsächliches Bestreben liegt also dadrin diese emotionale Belastung zu reduzieren und daher Frage ich das Forum ob ihr bereits Erfahrungen mit der Behandlung von dieser Seite des ADHS gemacht habt. Ich freue mich über Hinweise zur Möglichkeit ADHS als Erwachsener (stationär) und mit diesem Fokus behandeln zu lassen genauso wie über Antworten zum Thema Medikamente oder wie ihr es schafft dennoch am Leben teilzuhaben. Ich lebe in Hamburg würde aber auch Angebote aus SH Niedersachsen NRW und MVP wahrnehmen können weil ich vor Ort Bekannte habe bei denen ich in der ersten Zeit unterkommen könnte
    Danke liebes Forum wenn ihr mir weiter helfen könnt oder eine Ahnung habt wo ich mir helfen lassen könnte

  2. #2
    DaveR

    Gast

    AW: Emotionale Beschwerden, wo gibt es Hilfe?

    Hi!

    Wie bist Du denn momentan hilfestellungsmäßig "vernetzt"?

    SpDi? Arzt?

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Emotionale Beschwerden, wo gibt es Hilfe?

    DaveR schreibt:
    Hi!

    Wie bist Du denn momentan hilfestellungsmäßig "vernetzt"?

    SpDi? Arzt?

    Eigentlich gar nicht.
    Deswegen frage ich ja. Meine Neurologin ist unwillig mir zu helfen, nicht mal meine Symptome will sie hören, dann verlässt sie einfach den Raum
    mein Hausarzt hilft natürlich nicht besonders weil der nicht viel Ahnung hat.
    Ich mache gerade eine Therapie gegen meine Depression aber die hilft nicht weil sie das Problem nicht angreift
    Was ein SpDi ist weiß ich nicht
    Im Prinzip habe ich also niemanden der mir helfen kann oder will und ich weiß auch nicht wo ich Hilfe bekommen kann oder ob man mir überhaupt helfen kann

  4. #4
    DaveR

    Gast

    AW: Emotionale Beschwerden, wo gibt es Hilfe?

    Aha.

    Das ist nicht gut,wenn man niemanden hat bei solchen Beschwerden.

    Ein SpDi (Sozialpsychiatrischer Dienst) ist eine Anlauf-und Beartungsstelle für Leute mit psychischen Erkrankungen, meistens ist er dem örtlichen Gesundheitsamt angegliedert. Ist also was staatliches und für den Klienten kostenfrei.

    Zweck ist,um es mal ganz kurz zu sagen,dass sich Leute mit psychischer/psychiatrischer Erkrankung oder deren Angehörige dorthin wenden wenn sie Fr agen haben, und insbesondere wenn die Situation ihnen über den Kopf wächst. Dann sollen die helfen,wieder alles auf die Reihe zu bekommen.

    Wenn Du aus Hamburg kommst,ist es aus der Ferne schwer zu sagen,welcher SpDi für Dich zuständig wäre,Hamburg ist ja groß.

    Vielleicht magst Du hier:

    http://www.hamburg.de/contentblob/25...d-download.pdf

    mal anrufen? Die sollten Dir weiterhelfen können.

    Viele Grüße

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Emotionale Beschwerden, wo gibt es Hilfe?

    Eine Therapie sollte eigentlich immer die Probleme aufgreifen, die man hat, ich will damit sagen, das, auch wenn sie für deine Depressionen verschrieben wurde, du dort alle Probleme die du hast auch bearbeiten kannst und sollst. Meistens greifen ja die verschiedenen psychiatrischen Erkrankungen eh ineinander und vermischen sich. Was in der Therapie abläuft hängt auch immer zu einem nicht unerheblichen Teil vom Patienten ab, was er thematisiert und was er bearbeiten will.

    Wer hat dir denn die Therapie verschrieben?

    Wenn deine Neurologin wirklich aus dem Grund, das du deine Probleme erzählst, den Raum verlässt, würde ich bei meiner Krankenkasse anrufen, das schildern und schnellstmöglich um Unterstützung für einen neuen Termin bei einem neuen Arzt bitten.


    Der SpD bietet in den meisten Fällen eine Beratung und ggf Gespräche an. Hauptaugenmerk ist auch bei denen die Hilfe zur Selbsthilfe. Das der SpD einem hilft, wenn einem etwas über den Kopf gewachsen ist, ist nur dann so, wenn dies nicht durch andere Massnahmen wie Krankenhausaufenthalt und/ oder Therapie zu ändern ist, und wenn man ganz bestimmte Schweregrade von Erkrankungen hat, wo eben die üblichen Maßnahmen nicht ausreichen.

    (nur um nicht falsche Erwartungen zu schüren)

  6. #6
    DaveR

    Gast

    AW: Emotionale Beschwerden, wo gibt es Hilfe?

    Der SpDi ist jedenfalls die richtige Anlaufstelle für jemanden,der mit seiner aktuellen Situation einigermaßen überfordert ist.

    Die helfen bei der Orientierung dann schon weiter und verweisen mindestens in die richtige Richtung.


    Alternativ kann man sich auch hierhin wenden:


    Startseite - Psychosoziale Kontaktstellen (PSK) / Ambulante Sozialpsychiatrie (ASP) Hamburg


    Kann man heute wieder ab 14:00 Uhr anrufen und sie haben zum Teil heute noch "Offene Sprechzeiten" , heißt: man kann - je nach Dringlichkeit - wahrscheinlich sogar heute noch hingehen.


    So, da is nun ganz sicher jemand dabei, der OskarHH weiterhelfen kann.

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 101

    AW: Emotionale Beschwerden, wo gibt es Hilfe?

    Die Psychologin scheint ja nicht sehr hilfreich zu sein. Hast du mal gefragt, warum sie aus dem Raum geht?
    Ich weiss von mir selber, das man neigt, schnell auf sich zu beziehen.

    Entweder, sie sagt dir ne Antwort, die dir plausibel erscheint, dann wird ich mal sozusagen Zwischenbilanz aus der Therapie ziehen.

    Ist es genau das Gegenteil und sie kommt dir blöd, dann wird ich glaube ich was neues suchen, den Fan stolz doch was nicht an der Chemie zwischen euch. Dann hast du für dich wenigstens Klarheit!

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Emotionale Beschwerden, wo gibt es Hilfe?

    Ich finde das Netzwerk ist mit Therapie und Arzt auch gut aufgestellt, wichtig ist ja, das man genau an den Stellen, die helfen können und sollen auch seine Probleme in aller Ehrlichkeit anspricht.


    Die Therapiestelle wird bestimmt auch Adressen haben von Ärzten mit denen sie gute Erfahrungen haben (falls ein Wechsel nötig ist), die können auch schon mal vorab einen Rat abgeben, ob sie eine stationäre Behandlung für sinnvoll erachten, die kennen einen ja schon irgendwie, da kann man auch aktuell die Termine in der Woche zur Krisenintervention (falls nötig) erhöhen.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Emotionale Beschwerden, wo gibt es Hilfe?

    Danke an euch alle.

    Ich werde mich am Montag mal an beide Stellen wenden
    Ich bin heute leider nicht in Hamburg aber ich denke man wird mir da helfen können

    Warum meine Neurologin einfach raus gegangen ist weiß ich nicht, wahrscheinlich weil ich mich nicht habe abwimmeln lassen als sie mir einfach ohne Kenntnis der Symptome ein neues Medikament verschreiben wollte.
    Ich lasse mir im Moment eine Einweisung in die Klinik machen und dann komme ich Hoffentlich zurück auf den richtigen Weg und kann rigendwann ein normales Leben führen, ADHS hin oder her

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 11.11.2014, 22:11
  2. Wieviel Hilfe gibt es überhaupt?
    Von Daisie im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 14.07.2014, 14:03
  3. Menstruation - Beschwerden
    Von Sweety86 im Forum ADS ADHS Allgemeines
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 27.05.2013, 14:04
  4. Extremste Probleme mit der Abschlussarbeit - welche (schnelle) Hilfe gibt es!
    Von han-solo im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 9.02.2012, 01:24
  5. gibt es hilfe in darmstadt
    Von madm im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.11.2011, 07:15

Stichworte

Thema: Emotionale Beschwerden, wo gibt es Hilfe? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum