Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema "Aha!-Erlebnis" und "Wunsch MPH NIE WIEDER nehmen zu müssen" im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 39

    "Aha!-Erlebnis" und "Wunsch MPH NIE WIEDER nehmen zu müssen"

    .............................. .............................. .................
    Geändert von NurSee (10.10.2015 um 15:44 Uhr)

  2. #2
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.812

    AW: "Aha!-Erlebnis" und "Wunsch MPH NIE WIEDER nehmen zu müssen"

    Hey NurSee,

    keine Sorge,vom Lustigmachen bin ich weit entfernt.

    Das,was Du beschreibst,klingt so,als ob das MPH eine im Hintergrund lauernde Depression ausgelöst haben könnte-ich habe jetzt gerade nicht auf'm Schirm,wie lange das jetzt so geht.

    Wenn das Tag 1 war kann ich aus persönlicher Erfahrung nur raten:gerade nicht nur bei Bedarf nehmen und evtl.die Psych wg.eines AD ansprechen.

    Vielleicht andersrum. Also erst AD und dann...(entschuldige bitte,ich hab's nicht mit Reihenfolgen und bin gerade erst aufgestanden )

    Diese klärende Wirkung der Medikamente ist gut bekannt und genau deshalb muss man anfangs achtsam sein. Man sieht sein Leben urplötzlich glasklar und das kann-gerade wenn man nie zuvor irgendwie behandelt wurde-eine äußerst unangenehme Erfahrung sein. Kenn ich auch.

    Wenn Du magst,nutz doch diesen Thread,um die Entwicklung zu beobachten. Ich denke nicht,dass sich jmd.über diese Situation lustigmachen wird.

    LG v. Luftkopf

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 39

    AW: "Aha!-Erlebnis" und "Wunsch MPH NIE WIEDER nehmen zu müssen"

    Ich habe gerade nochmal mit meinem Psychologen geredet. Und er hat gesagt, dass er jetzt gerade WEIß, dass ich sicher zwei Probleme hatte, und ich das erste Problem aber in dem Moment mit Ritalin das >erste Mal< lösen konnte.
    Er meinte, ich hätte AD(H)S, aber ADS war nie das Problem gewesen, sondern ich hätte ein Problem gehabt das zu weit weg war um es zu verarbeiten, weil man zu diesem Zeitpunkt noch keine "Person" war.
    Er meinte, ich hätte AD(H)S und ein Geburtstrauma gehabt.
    Und das Geburtstrauma wäre quasi "beendet" worden, weil ich durch Ritalin das erste mal das "Glückerlebnis" verspürt hatte, um damit "abzuschließen".
    Also ich muss den Text verwerfen, er muss nicht mehr geteilt werden.
    Ich muss jetzt nur erstmal anfangen mein Alltag langsam zu ändern, er hat mir gesagt, dass er mir Montag einen Arztbrief gibt, damit der mich ein paar Wochen krank schreibt.
    Damit ich lernen kann mich mit meiner neuen "Person" zu identifizieren.

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Also wirklich Tag 1

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Er meint, ich soll jetzt erstmal nur zu hause bleiben und langsam mit meiner Familie und anderen Personen über Dinge zu sprechen.
    Und mir Gedanken um mein weiteres Leben zu machen.

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Ich musste halt wirklich bei der Geburt "wiederbelebt" werden, weil ich mich am "Fruchtwasser" verschluckt hatte. Irgendwie urkomisch der Gedanke, dass es ein "Trauma" geben, kann an das man sich gar nicht erinnern kann.



    Aber, ich glaub, dass macht es mir jetzt auch möglich ab JETZT >doch< ruhig zu bleiben. Weil es sich irgendwie so "Sicher" anfühlt, weil es in meinen ersten Arztberichten drinne steht.
    Das ist so einfach, dass es sich irgendwie so "leicht" anfühlt, und mir eine >Sicherheit< gibt, dass alle Unruhe in mir drinne, auf einmal nicht mal mehr halb so groß ist.
    Nur das ich vielleicht das Ritalin nutzen >kann< um dann am Ende diese Erfahrungen halt in mein Leben einzubringen, weil ich mich irgendwie durch MPH daran erinnern kann. Als würde das MPH eine neue Person "erschaffen". Mir genug "Sicherheit" gibt, diese "neue" Person auch zuzulassen und mich an "mein Leben" zu erinnern.
    Mir fällt gerade auf, dass ich im leben bisher fast ausschließlich immer nur von >Denken< geredet hatte.
    Aber dadurch >FÜHLT< es sich irgendwie seit dem >Realer< an.
    Ich glaub, wie sich leben eher anfühlen sollte. Bzw. Ich bin mir sicher, dass es sich so anfühlen sollte, weil ich bisher fast nur vom denken und nicht vom FÜHLEN geredet hatte.
    Geändert von NurSee (10.10.2015 um 16:07 Uhr)

  4. #4
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 8.101

    AW: "Aha!-Erlebnis" und "Wunsch MPH NIE WIEDER nehmen zu müssen"

    Danke, dass du das erzählt hast.

    Alles Gute!

    Mir hat es immer gut getan zu lesen.

    Vielleicht magst du mal in den Link in meiner Signatur gucken.

    Liebe Grße
    Gretchen

  5. #5
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 39

    AW: "Aha!-Erlebnis" und "Wunsch MPH NIE WIEDER nehmen zu müssen"

    Also keine Ahnung was es war, warum ich die Asperger-Diagnose damals bekommen hatte. Hatte mich glaub in der Vergangenheit wirklich ein wenig so Verhalten, es nur nie selbst gesehen.
    Und halt nur die Gefühle interpretieren, aber halt nie wirklich fühlen können, ka, vllt. war's wirklich eine Depression.

    Was ich jetzt für eine Diagnose außer ADHS haben sollte, ist mir eigentlich total egal.

    War gerade wegen meiner ersten manischen Episode erstmal freiwillig 4-5Wochen in einer Klinik, hoffe es kommt nicht zu weiteren.

    Kann aber seit diesem "Aha-Effekt" mit links und mit rechts gleichermaßen schreiben, ohne dass ich es üben musste. Mit links natürlich noch nicht so schön und so schnell wie mit rechts.
    Aber vorher war ich mit links komplett unmotorisch.
    Aber ich glaub ich sollte bei rechts bleiben. Und mit links lieber andere Sachen lernen.
    Mit links fühlt es sich in Spiegelschrift viel einfacher an.
    Hab aber jetzt eine viel bessere Motorik und komme viel besser mit anderen Leuten klar.

    Keine Ahnung, ob ich irgendwann mal eine Depression bekommen hatte, oder ob's irgendwas anderes war.
    Jedenfalls klappen jetzt viel mehr Sachen, auch wenn ich mein Chaos jetzt quasi nach Aussen auslebe, also noch mehr chaos überall erstmal entsteht, fühlt's sich viel besser an.

    Ab und an fühlt's sich wieder komplett gefühlslos an, aber hauptsache ich weiß, es wird nicht so bleiben.

    Hab jetzt von meiner Ärztin glaub, hab den Diagnosebericht noch nicht gelesen, ADS-/ADHS-Mischtypdiagnose sozusagen bekommen.

    Werde mich erstmal aus dem Forum fern halten und um mein Leben kümmern.

    Danke, dass keine negative Rückmeldung kam und Ihr beide hilfreich und nett geantwortet hattet.

    vG

    Achso und mit links und rechts gleichzeitig geht auch, da gucken mich andere lustig an, wenn ich mit links in spiegelschrift und mit rechts normal schreibe.
    Geändert von NurSee (11.11.2015 um 13:53 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 5.12.2014, 20:18
  2. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 25.05.2013, 19:45
  3. Medikamente, müssen die sein und warum? Wieso bin ich plötzlich "krank??"
    Von güldchen93 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 56
    Letzter Beitrag: 14.02.2013, 18:24
  4. Was wäre Dein größter "Wunsch" ohne Adhs ?
    Von :-) im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 31.08.2010, 22:04

Stichworte

Thema: "Aha!-Erlebnis" und "Wunsch MPH NIE WIEDER nehmen zu müssen" im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum