Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 19

Diskutiere im Thema Dürftiger Arztbesuch im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    Dürftiger Arztbesuch

    Hallo
    Ich wollte mal fragen ob eure Diagnose und Medikation auch so schnell und irgendwie dürftig von statten ging.

    Ich habe vor kurzem im Zi Mannheim meine Diagnose bekommen und war überrascht wie schnell das ging.
    Ich hatte mich in Internet, nach Eigenverdacht, belesen und mir selbst einen Termin in Zi gemacht. Dort angekommen war nach einer kurzen Beratung (30min) und nachdem ich meine Persönlichen Notizen zu meinem Zustand abgegeben habe, schon schluß und ich habe den nächsten Termin bekommen.

    Bei dem Termin (60min), habe ich einen längeren schriftlichen Test gemacht und von mir erzählt, auch meine Freundin wurde dort vernommen
    Desweiteren wurde ein EEG gemacht.

    Beim letzten Termin wurde mir mitgeteilt, dass das EEG unauffällig war und auch meine Tests ausgewertet wurden und mir meine ADHS bestätigt.
    Mir wurde empfohlen einen Therapeuten zu suchen und mich mit Medikinet Therapieren zu lassen.

    Ich fand das ging alles schneller als gedacht, war das bei euch auch so?

    Nun war ich endlich bei einem Psychotheraoeuten in KA zu meinem ersten Termin.
    Ich komme rein, geb den Bericht vom ZI ab und er meint das er ja jetzt kaum noch was zu tun hat und er mir jetzt Medikiner verschreibt.
    Ich habe einen Zettel mit der Dosierung bekommen und zwei drei Fragen die ich spontan hatte, hat er mir kurz beantwortet.

    Auf meine Frage nach der empfohlenen Psychotherapie hat er nur gemeint, dass die meisten mit der Medikation schon so gut wie Beschwerdefrei sind und eine Therapie dann ja sinnlos wäre.

    Während des Gesprächs hatte er schon seine Autoschlüssel in der Hand und ich habe mich schnell abgefertigt gefühlt und hatte mir mehr von dem Termin erhofft.

    Kein Infos zum Medikament oder der Diagnose, hätte ich nicht hier schon so viel gelesen und mir die Bücher (Kleine ADHS Sprechstunde und das von Walther Beerwerth) bestellt, dann wäre ich jetzt vollkommen Ahnungslos

    Was haltet ihr davon, sind meine Erwartungen zu hoch gewesen?

    Grüße

  2. #2
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Dürftiger Arztbesuch

    Bei mir ging die reine Feststellung auch ziemlich flott... ich habe mir den Termin beim Psychiater auch selbst geholt im Rahmen einer Erschöpfungsdepression die ich letztes Jahr aufgrund der Arbeit hatte.

    Beim ersten Termin gabs ein Gespräch wo ich von mir erzählt hab, dann habe ich die Zugangsdaten für die Internetseite bekommen über die die Tests und ein Lebenslauf ausgefüllt wurden.

    Der nächste Termin, eine Woche später wurde das Testergebnis besprochen (klares ADS!) und ich bin mit einem Rezept für Medikinet, einer Dosieranleitung und ein bisschen Infomaterial von Dannen gezogen. Eine Psychotherapie sei bestimmt nicht verkehrt hat man mir gesagt...

    Die Zeit zwischen dem ersten und zweiten Termin habe ich noch genutzt um mir Blut abnehmen zu lassen und ein EKG schreiben zu lassen - ein EEG wurde gar nicht gemacht.

    Danach war ich noch ein paar Mal beim Psychiater - weil ich ja auch noch Krankmeldungen brauchte und anfangs mit den Medis nicht so klarkam.

    Jetzt gehe ich eigentlich nur noch hin wenn ich Rezepte brauche. Im Sommer habe ich nochmal Blut untersuchen lassen und ansonsten gehe ich alle ein bis zwei Wochen zu meiner Psychologin.


    Das was du über den Psychotherapeuten schreibst wundert mich etwas - welcher Psychotherapeut verschreibt denn Medikamente?
    Oder ist das ein Psychotherapeut der auch als Psychiater tätig ist?

    Ob du eine Psychotherapie brauchst, kommt darauf an, was du für Begleiterkrankungen zum AD(H)S hast. I.d.R. geht man ja nicht zum Arzt weil man AD(H)S hat, sondern weil man Depressionen, Ängste, eine Sucht oder so hat - das AD(H)S wird dann sozusagen als Wurzel allen Übel festgestellt.
    Behandelt man das AS(H)S kann auch die Begleiterkrankung effektiv behandelt werden - behandelt man hingegen z.B. nur die Depression ohne auf das AD(H)S einzugehen bleibt ein Behandlungserfolg meist aus.

    Ich würde mir auf jeden Fall einen anderen Psychologen suchen!

  3. #3
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 545

    AW: Dürftiger Arztbesuch

    So eine kurze Abfertigung zwischen Tür und Angel hört sich ja grausig an.

    Also bei mir war das anders....

    Der 1. Termin ging 2 Stunden, indem meine ganze Familie und ich mit Zeugnissen und allem möglichem Beleuchtet wurde. Sehr interessierte und freundliche Person, mit genug Zeit zum fragen beantworten und sehr Geduldig.

    Der 2. Termin ist morgen, da soll ich noch mal alle Unterlagen die ich habe mit bringen und es wird ein Test gemacht der 1 Stunde gehen soll.
    Was genau kann ich Dir erst morgen sagen, da ich es nicht weiß.
    Jedenfalls habe ich direkt im Anschluss ein Gespräch mit dem Herrn Doktor, der für die Medis zuständig ist, wofür 45 Min eingetragen wurden.

    Ich habe in KA noch einen Termin offen, den ich bis morgen offen lasse. Vielleicht brauch ich den ja wegen Medis noch oder anderem. Denn die Praxis ist schon 45 min mit dem Auto entfernt und man zahlt das da auch selber (40€/ Stunde)

  4. #4
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 547

    AW: Dürftiger Arztbesuch

    Das hört sich gut an bei dir Nishtha, so soltle es eigentlich sein...

    Der entscheidende Satz ist aber der letzte - du zahlst pro Stunde, ist doch klar dass die sich Zeit nehmen!

    Kassenpatienten werden pro Fall abgerechnet - je schnell die dich wieder draußen haben um so lukrativer ist die ganze Sache.

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 545

    AW: Dürftiger Arztbesuch

    Ich weiß das Kassenpatienten, bin ich ja auch, paar Euro dem Arzt bringen und die ja auch Massenabfertigung machen um über ihre Runden zu kommen.
    Aber gut finde ich sowas nicht....hoffe es gibt andere Kassenpraxen die besser sind als die oben beschriebene...Vergleiche habe ich ja keine.

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 4.770

    AW: Dürftiger Arztbesuch

    Hallo

    Ich habe das Thema in den Bereich "Diagnose und Behandlung" verschoben.


    Gruß Matze

  7. #7
    Pepperpence

    Gast

    AW: Dürftiger Arztbesuch

    Susilein schreibt:
    Das hört sich gut an bei dir Nishtha, so soltle es eigentlich sein...

    Der entscheidende Satz ist aber der letzte - du zahlst pro Stunde, ist doch klar dass die sich Zeit nehmen!

    Kassenpatienten werden pro Fall abgerechnet - je schnell die dich wieder draußen haben um so lukrativer ist die ganze Sache.

    Kann ich so nicht bestätigen. Ich bin auch Kassenpatientin und meine Diagnose hat nichts gekostet. Alleine das Vorgespräch hat so um die 2 Stunden gedauert. Mir wurde zwar auch nach der Diagnose Medikinet verschrieben, aber ich habe auch Adressen von Therapeuten an die Hand bekommen und wurde über Alternativen aufgeklärt. Ausserdem finden in regelmässigen Abständen Gespräche mit der Neurologin statt die mir das MPH verschreibt.

    Ich ging davon aus, dass Medikinet fast immer im Rahmen einer multimodalen Behandlung gedacht ist. Dass es da - ausser das Medikament zu verschreiben - sonst nichts zu tun gibt, stimmt doch einfach nicht.

    An Deiner Stelle Filüchen würde ich den Arzt wechseln und auch meine Krankenkasse anrufen, oder sie schriftlich davon unterrichten, was Dir der Karlsruher Arzt gesagt hat und dass Du Dich unzureichend behandelt gefühlt hast, denn das finde ich wirklich nicht korrekt. Dass man mit Medikinet plötzlich beschwerdefrei ist halte ich für ein Gerücht.

    Gerade die Tatsache, dass man die Situation durch Medikinet etwas klarer sieht und weniger verdrängt, kann z.B. anfangs wirklich sehr belastend sein.

  8. #8
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Dürftiger Arztbesuch

    Das was du über den Psychotherapeuten schreibst wundert mich etwas - welcher Psychotherapeut verschreibt denn Medikamente?
    Oder ist das ein Psychotherapeut der auch als Psychiater tätig ist?

    Ich würde mir auf jeden Fall einen anderen Psychologen suchen![/QUOTE]


    Oh ja sorry, natürlich ist das auch einer der als Psychiater tätig ist, das hab ich falsch formuliert

    Danke, ich werd mir definitiv noch einen anderen Psychologen suchen. Nur wer....?

    Heute früh habe ich meine erste Medikinet genommen, mit 5mg werd ich aber vermutlich noch nicht all zuviel davon merken, oder?
    Nach 3 Tagen soll ich steigern auf 10mg.


  9. #9
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Dürftiger Arztbesuch

    Hallo Nishtha ,
    Das hört sich echt an wie aus dem Lehrbuch, da hast du scheinbar einen guten Doc erwischt

    Darf ich fragen zu welchem Arzt du in KA gehst?


  10. #10
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 16

    AW: Dürftiger Arztbesuch

    Pepperpence schreibt:
    Ich ging davon aus, dass Medikinet fast immer im Rahmen einer multimodalen Behandlung gedacht ist. Dass es da - ausser das Medikament zu verschreiben - sonst nichts zu tun gibt, stimmt doch einfach nicht.

    An Deiner Stelle Filüchen würde ich den Arzt wechseln und auch meine Krankenkasse anrufen, oder sie schriftlich davon unterrichten, was Dir der Karlsruher Arzt gesagt hat und dass Du Dich unzureichend behandelt gefühlt hast, denn das finde ich wirklich nicht korrekt. Dass man mit Medikinet plötzlich beschwerdefrei ist halte ich für ein Gerücht.

    Gerade die Tatsache, dass man die Situation durch Medikinet etwas klarer sieht und weniger verdrängt, kann z.B. anfangs wirklich sehr belastend sein.
    Ja das dachte ich so auch und habe mich gewundert das so leichtfertig mit BTM um sich geschmissen wird.

    Ich hatte eigentlich sogar gedacht am ersten Termin noch kein Medikinet verschrieben zu bekommen und nur ein Gesprächstermin machen zu müssen, na da hab ich mich wohl geirrt

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. [Suche] Fragen für Arztbesuch
    Von jovoelcker im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 17.01.2013, 16:18
  2. Referendariat - Morgen Arztbesuch: Brauche Ratschläge
    Von Gaun3r im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.05.2012, 02:09
  3. Arztbesuch
    Von Davinci im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.02.2012, 23:49

Stichworte

Thema: Dürftiger Arztbesuch im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum