Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 34

Diskutiere im Thema Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 25

    Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Hallo an ALLE hier.

    Ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen.
    Ich bin weiblicjh, 40 Jahre alt und wohne in der Nähe vom Odenwald.
    Suche einen guten Facharzt der mich auf ADHS testen kann.
    Ich komme gerade von einer 4-Wochen Reha zurück. Eine Kind-Mutter Reha (keine Mutter-Kind-Kur).
    Mein Kind ist 5 Jahre alt. Uns/mir wurde nahegelegt das es ADHS sein könnte. Er ist noch zu jung zum testen - zeigt aber deutliche Anzeichen.
    Für mich ein Weltuntergang. Ich könnte nur noch heulen und bin am verzweifeln. Er ist sehr auffällig. Spielt überall den Clown und den Hampelmann.
    Egal wo. Im Bus, im Supermarkt, im Speisesaal (in der Reha), auf dem Spielplatz etc . . . . . . .
    Er fällt negativ auf. Macht laute Geräusche, schreit viel, hört nicht auf mich, Regeln interessieren ihn wenig, Konsequenzen interessieren ihn auch nicht.
    Immer und überall fällt er negativ auf. Diagnose vom Arzt. Aufmerksamsstörung, Probleme im Sozialverhalten d.h. der Arzt meint er möchte durch dieses negative Verhalten Aufmerksamkeit und Macht bekommen. Ob die negative Aufmerksamkeit ist ist meinem Sohn egal.

    erschreckend für mich. Mein Sohn bekommt soooooooooooooooooo viel Aufmerksamkeit von mir. Ich spiele sehr viel mit ihm. wir basteln, kneten, malen, puzzeln etc . . . . .
    Er ist ein so schlaues und cleveres kleines Kerlchen. Aber immer wieder ärgert er mich und auch andere. Schubst andere Kinder, kratzt oder tritt andere Kinder oder auch mich.
    WARUM ???? nur. Er bekommt doch so viel positive Aufmerksamkeit von mir. Ich beschäftige mich viel mit ihm und wir spielen gemeinsam jeden Tag.


    Ich bin viel am schimpfen. Abend weine ich fast täglich. Nervlich am Boden. Ich frage mich ob ich ADHS habe.
    ich möchte mich auf ADHS testen lassen. Weis aber nicht wo ein guter Arzt in meiner Nähe ist. Bitte bitte Adressen mailen. Bitte.
    Ich bin schon länger unruhig, gestresst, sehr wütend auf alle, verzweifelt.
    Ich denke mein Sohn ist so geworden weil ich schon sehr sehr sehr lange an Depressionen leide.
    Ich muss es einfach für mich wissen ob ich ADHS habe. Falls ich es habe, dann habe ich es vermutlich an meinen Sohn vererbt.
    Mein Sohn ist seit 2 Jahren ein Integrationskind im Kindergarten. Die Eltern sind 0 tolerant. Kein Verständnis bekommen wir.
    Mein Sohn wird ausgegrenzt und ausgeschlossen. Niemand möchte mit uns etwas zu tun haben. Wir werden behandelt als wären wir die letzten A...........sis.
    Schrecklich das alles Das macht mich fix und fertig. Wie kann man ein kleines Kind so mies und schlecht behandeln. Ich meine die anderen Supppppper Mami´s
    im Kindergarten. Er wird zum Außenseiter und Einzelgänger. Das ist schrecklich für mich. Da blutet mir das Herz. Ich könnte heulen und ich habe auch diese verdammte Wut und diesen Zorn in mir. Wir sind keine Monster und mein Sohn hat auch gute und liebevolle Seiten. Doch die Supppppppppppermami´s wollen mit uns nix zu tun haben.

    Bitte an dieser Stelle nochmal. Könnt ihr mir bitte bitte bitte helfen einen Arzt in meiner Nähe zu finden der mich auf ADHS testen kann.
    Ich habe selber negative Eigenschaften und ich wüsste gerne den Ursprung von meinen Wutausbrüchen, Gedankenlosigkeit, Unruhe, Verzweiflung, Zukunftsangst, Vergesslichkeit, Zerstreutheit etc . . . . . . . .. . .

    Danke fürs lesen

  2. #2
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Hallo Hope.Spirit,

    danke für dein Post.

    Ist natürlich nicht so toll, wenn man so ein Kind hat und die Umwelt kein Verständnis zeigt.

    Ich kann dir jetzt gar nicht viel sagen (bin in Eile), aber ich kenne die Zeit, bevor mein
    Sohn diagnostiziert wurde und ich irgendwann begriffen habe, dass ich selbst eine ADHS habe.

    Ich hätte mich viel eher behandeln lassen müssen.

    Odenwald, - da müsste ich mal meinen Atlas hervor holen.

    In Würzburg und in Aschaffenburg findet man hervorragende Hilfe.

    Aber wahrscheinlich orientierst du dich eher nach dem Süden, oder?

    Schau doch mal beim ADHS Deutschland e. V. nach Selbsthilfegruppen, meistens kann
    man dort anrufen und meistens kennen sich die Leiterinnen auch mit Erwachsenen-ADHS aus.

    Und es gibt dort auch eine Telefonberatung, wo die Mitarbeiter speziell geschult sind.

    Kopf hoch,
    du darfst dich natürlich auch durchs Forum lesen, durch den Bücherthread und vieles andere.

    Allerdings nur wegen dir, über die Kinder kann man hier nicht schreiben.

    Alles Gute
    Gretchen

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    P.S. Jetzt sehe ich gerade unten,
    du hast schon einen Ort und PL angegeben.

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 60

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Liebe Hope,

    lass dich nicht unterkriegen! Und mach dir keine Vorwürfe, und lass dich nicht von den anderen "Supermamis" beeindrucken. Ich bin halbwegs in der Nähe aufgewachsen und habe auch extrem unter der Provinzialität und den Ausgrenzungsmechanismen gelitten.

    Ich habe meine Diagnose bei Frau Dr. K. in Frankfurt/Westend erhalten. Du findest sie über google. Ich habe mich bei ihr immer sehr gut betreut gefühlt und habe das gleiche von mehreren Freunden gehört, die ebenfalls bei ihr sind.


    AD(H)S ist kein Weltuntergang, wenn es erkannt und behandelt wird. Bleib dran! Und im Forum sind wir da, um uns gegenseitig zu helfen. Also keine Scheu :-)


    Gruß, R

  4. #4
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 60

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    PS - Da Aschaffenburg für dich wohl näher ist, findest du dort Frau Dr. N-B, die sehr bekannt ist (die ich aber nicht persönlich kenne). Alles Gute!

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 198

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Ich denke Ihr braucht schnell Hilfe. Nicht zögern sondern sofort Termin machen. Braucht etwas Zeit aber die Mühe lohnt. Dein Kind braucht auch Hilfe. Hätte ich die als Kind bekommen sähe heute einiges anders aus. Musst selber aktiv werden also Ar... hoch.
    Viel Erfolg und halt uns auf dem Laufenden!
    Gruss Rob

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Hallo

    Danke fürs schreiben.
    Wer ist Frau Dr. N-B. aus Aschaffenburg. Hast Du eine Adresse für mich ?? Kann die Erwachsene auf ADHS testen ??
    Habe gehört das viele Fragen aus der Vergangenheit und Kindheit gestellt werden. Stimmt das ? Ich muss zu meiner Schande leider leider gestehen das ich
    fast keine Erinnerungen an meine Kindheit hat. Hört sich doof an. Ich weis. Jeder Mensch kennt seine Kindheit. Doch bei mir ist da irgendwie ein Black out.
    Eine Leere an die ich mich nicht erinnern kann. Bitte gebe mir die Adresse von Frau Dr. N-B. aus Aschaffenburg.


    Wo finde ich gute Kinderpsychologen in meiner Nähe für mein Kind. Er ist erst 5 Jahre alt und in der Reha sagte man mir er wäre noch zu jung um die Diagnose zu stellen.
    Anzeichen dafür wären vorhanden, aber Diagnose konnte der Reha - Arzt keine geben aufgrund seines Alters.

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 198

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Hört sich nicht doof an denn das ist typisch. Kann mal jemand hier Adressen posten?
    Grüße Rob

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.727

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Hope.Spirit schreibt:
    Mein Kind ist 5 Jahre alt. Uns/mir wurde nahegelegt das es ADHS sein könnte. Er ist noch zu jung zum testen - zeigt aber deutliche Anzeichen.
    Für mich ein Weltuntergang. Ich könnte nur noch heulen und bin am verzweifeln. Er ist sehr auffällig. Spielt überall den Clown und den Hampelmann.
    Egal wo. Im Bus, im Supermarkt, im Speisesaal (in der Reha), auf dem Spielplatz etc . . . . . . .
    Er fällt negativ auf. Macht laute Geräusche, schreit viel, hört nicht auf mich, Regeln interessieren ihn wenig, Konsequenzen interessieren ihn auch nicht.
    Immer und überall fällt er negativ auf. Diagnose vom Arzt. Aufmerksamsstörung, Probleme im Sozialverhalten d.h. der Arzt meint er möchte durch dieses negative Verhalten Aufmerksamkeit und Macht bekommen. Ob die negative Aufmerksamkeit ist ist meinem Sohn egal.

    erschreckend für mich. Mein Sohn bekommt soooooooooooooooooo viel Aufmerksamkeit von mir. Ich spiele sehr viel mit ihm. wir basteln, kneten, malen, puzzeln etc . . . . .
    Er ist ein so schlaues und cleveres kleines Kerlchen. Aber immer wieder ärgert er mich und auch andere. Schubst andere Kinder, kratzt oder tritt andere Kinder oder auch mich.
    WARUM ???? nur. Er bekommt doch so viel positive Aufmerksamkeit von mir. Ich beschäftige mich viel mit ihm und wir spielen gemeinsam jeden Tag. n
    Liebe Hope-Spirit,

    herzlich willkommen in diesem Forum.

    Erstmal muss ich ein Missverständnis ausräumen. Aufmerksamkeitsdefizit heißt nicht, dass das davon betroffene Kind zu wenig Aufmerksamkeit von seinen Eltern bekommt. Sondern dass es (in bestimmten Situationen) nicht aufmerksam sein kann.

    Was aber nicht Folge deines Handelns wäre. Du hast nichts falsch gemacht. Beziehungweise natürlich gibt es keine Eltern die niemals etwas falsch machen, aber die ADHS ist davon unabhängig. Eltern könnten durch grobe Fehler natürlich Vieles verschlimmern, aber sie können durch die allerbeste Erziehung die ADHS nicht beseitigen.

    Und was du auch schon mitgekriegt hast: ADHS wird vererbt. Viele, aber nicht alle, Eltern von ADHS-Kindern sind selbst betroffen. Ich habe meine ADHS an (mindestens) einen meiner Söhne vererbt, und auch bei meinem Vater und dessen Mutter, die beide schon länger nicht mehr leben, vermute ich rückblickend ADHS.

    Übrigens ist 5 Jahre nicht zu jung für Diagnose und Behandlung. Ärzte sind bei kleinen Kindern zu recht zurückhaltend, aber wenn dein Sohn so ist wie du beschreibst, solltest du nicht länger warten, das muss ja ganz schlimm für ihn sein. Mein großer Sohn wurde behandelt seit er 5 1/4 war. Mein kleiner ist erst 3, da ist es zu früh um schon etwas sicher zu sagen.

    Schlimm sind die Probleme die dein Sohn hat, aber nicht die Diagnose ADHS. Im Gegenteil, die eröffnet die Möglichkeit ihm effektiv zu helfen. Als ich Kind war gab es das noch nicht, hierzulande jedenfalls.

  9. #9
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Hallo liebe Hope.Spirit,

    ich merke, dass du in Not bist, aber wir dürfen hier keine Adresse nennen, und was Kinder betrifft, dafür ist das Forum nicht da.

    Ich bin gerade heimgekommen und kann jetzt nicht suchen, wo das steht.

    Hier ist ein link, da kannst du mehr über die Ärztin in Aschaffenburg erfahren.
    adhs-muenchen - ADHS eine besondere Art zu sein!


    Sie ist auch im erweiterten Vorstand des ADHS Deutschland.

    Wie ich dir schon empfohlen habe, nimm wegen deines Kindes bitte Kontakt zum ADHS Deutschland e. V. auf,
    das ist die größte ADHS-Selbsthilfeorganisation. Erster Ansprechpartner ist der Kinderarzt, man kann sich auch
    an die Frühförderung wenden.

    Hier kannst du auch gucken:
    Regionale Netze

    Allerdings habe ich hier keine Ärzte- und Therapeutenliste gefunden, wie es in unserem Netzwerk üblich ist.

    Also, mach dich morgen in Ruhe drüber, überlege dir, wie weit du fahren kannst.
    und ich bin sicher, die Ansprechpartner vom ADHS Deutschland e. V., z. B. in Aschaffenburg oder Frankfurt
    können dir weiterhelfen. Hast du denn jemanden, mit dem du dich austauschen kannst, Mutter, Schwester,
    beste Freundin? Und die dich ein bisschen ablenken von den "Supermammies".

    Alles Gute
    Gretchen

    P.S. Stell natürlich gerne deine Fragen auch hier im Forum, aber wie gesagt, was Kinder angeht, da können wir nicht weiterhelfen.

  10. #10
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    P.S. Sicherlich hast du auf Grund der Beschäftigung mit deinem Kind wenig Zeit zu lesen.

    Vielleicht magst du dir trotzdem dieses kleine Büchlein (gibt's auch als eBook) besorgen.

    LG Gretchen

    http://www.amazon.de/Die-kleine-ADHS.../dp/394259479X

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Endlich: ADHS auch bei Erwachsenen bis 20 Jahre
    Von Steintor im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 4.05.2013, 21:52

Stichworte

Thema: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum