Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 34

Diskutiere im Thema Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Habe der Ärztin in Aschaffenburg eine email geschickt zwecks Terminvereinbarung. Hoffe das ich bald einen Rückruf bekommen.
    Schauen wir mal.

    Ich eröffne heute ein neues Thema. Habe noch ein paar andere Fragen wg. Medikamente etc . . . . . .. . .

  2. #22
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.214

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Ich würde mich mal nicht auf die eMail-Kontaktaufnahme verlassen.

    Ich weiß das nimmt immer mehr zu, aber nicht alle Ärzte sind darauf eingerichtet.
    Vielleicht hast du Glück.

  3. #23
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Hope.Spirit schreibt:
    Der Arzt der einen Vortrag über THOP hielt. THOP ist so ähnlich wie ADHS.
    THOP ist nicht so ähnlich wie ADHS. THOP ist ein "Therapieprogramm für Kinder mit hyperkinetischem und oppositionellem Problemverhalten".

    Du solltest vorsichtig mit dem sein, was du über deinen Sohn im öffentlichen Bereich des Forums schreibst. Eigentlich darf man über Kinder hier im Forum nur in dem geschützen Bereich, den es extra dafür gibt, schreiben. Das hier ist ein Forum, in dem es vorrangig um Erwachsene mit ADHS geht. Hier kannst du das nachlesen, wenn du magst.

  4. #24
    Karisa

    Gast

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Hope.Spirit schreibt:
    Habe der Ärztin in Aschaffenburg eine email geschickt zwecks Terminvereinbarung. Hoffe das ich bald einen Rückruf bekommen.
    Schauen wir mal.

    Ich eröffne heute ein neues Thema. Habe noch ein paar andere Fragen wg. Medikamente etc . . . . . .. . .
    Die Praxis ist gut telefonisch zu erreichen während der Sprechzeiten, aber wenn Du Zeit hast, geht das vielleicht auch so...

    Dort wird auch mit gesetzl. KK abgerechnet.
    Geändert von Karisa (18.09.2015 um 20:25 Uhr) Grund: Wort vergessen

  5. #25
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 25

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Danke für eure Beiträge und Tips.

    Sorry - das ich über meinen Sohn geschrieben habe. Tut mir Leid. Passiert nicht mehr. Ich passe das nächste mal besser auf.

  6. #26
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.969

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Nur ganz kurz, wie es hier auch schon erwähnt wurde:

    Kinder können auch schon vor Schuleintritt dignostiziert und ggf. sogar auch Medikamente - wenn angezeigt - eingestellt werden, aber viele Ärzte scheuen sich davor. Verdachtsdiagnosen können sogar schon sehr viel früher gestellt werden.

    Ich weiss, dass dir die Medikamente momentan noch Angst machen und auch das kann ich gut verstehen, denn im Netz kursieren so viele falsche Sachen darüber und die findet man dummerweise zuerst ... - Dazu kann ich dir nur den Rat geben, dass du noch lange nicht an der Stelle bist, dich jetzt darüber verrückt machen zu lassen. Erst kommt die Diagnostik, dann die Diagnose und anschliessend sollte ein ausführliches Gespräch darüber kommen, was man nun machen kann und wo ggf. die Vor- und Nachteile liegen können und da geht es nicht ausschliesslich um Medikamente, denn da gibt es noch einige andere Sachen, die euch vermutlich offen stehen. Das Ganze sollte immer möglichst auf den einzelnen Betroffenen abgestimmt werden und gerade bei Kindern ist die Bandbreite da noch etwas grösser. - Glaube mir, es wird da nichts so heiss gegessen, wie es gekocht wird ...

    Ich kann dir gut nachfühlen, wie es dir geht. Leider gibt es kein Patentrezept damit umzugehen, denn die eigenen Nerven sind einfach irgendwann auch nur noch zu Fuss unterwegs. Momentan hilft vermutlich nur durchhalten und ggf. die Verletzungsgefahr einzudämmen, wenn das möglich ist. Mache dir aber bitte keine Vorwürfe, wenn du meinst nicht (gleich) alles "richtig" zu machen. Auch du bist gerade in einem Ausnahmezustand ... Sicherlich ist gegenseitiges Anbrüllen keine gute Lösung, aber es gibt auch Schlimmeres und ich denke, es wird nicht auf Dauer so bleiben. - Du bist doch schon auf dem Weg und hast den Willen etwas zu verändern ....

    In diesem Zusammenhang kann ich dir auch nur noch einmal u.a. den Buchtipp von oben nahe legen, das war auch mein erster Einstieg. Ebenso das Forum hier ... AD(H)S verstehen heisst nicht nur, was es macht, sondern auch wie es sich ausdrückt.

    AD(H)S heisst eben nicht nur das man schwer die Konzentration halten kann, die Ausdauer begrenzt ist, sondern auch dass die Wahrnehmung leider auch eine andere sein kann - was gerade bei (ganz) jungen Menschen zutrift. Oft kommt dazu noch ein Schwarz-Weiss-Sehen, und das begünstigt auch Stimmungsschwankungen und dazu gehört bei manchen leider auch eine fürchterliche Wut, die sich nur schwer selbst zügeln lässt. - AD(H)S hat nichts damit zu tun, dass jemand zu wenig Aufmerksamkeit bekommt oder mehr davon benötigt. Sondern, dass er seine Aufmerksamkeit nicht lange genug auf eine Sache konzentrieren kann. Das wird leider oft missverstanden. Ebenso das AD(H)S noch viel, viel komplexer ist und das hier auch nur ein ganz kurzer und auch recht ungenauer Ausschnitt ist, da sich die Störung bei jedem Menschen noch ein bisschen anders ausdrückt. Dabei darf man aber nicht vergessen, dass jeder Mensch trotz der Schwächen auch Stärken hat - das ist ein ganz wichtiger Punkt!

    Und ein kleiner Tipp, der zwar nicht kurzfristig hilft, aber vielleicht längerfristig etwas Entlastung bringen kann:
    Lobe (bitte möglichst ehrlich!) "angemessenes" und "erwünschtes" Verhalten - auch wenn du es eigentlich "erwarten" würdest und versuche "unerwünschte"s Verhalten schon möglichst früh und möglichst diskussionslos zu beenden. Versuche nicht "mal" nachzugeben, weil deine Nerven es gerade brauchen, deine Nerven werden es dir auf Dauer danken. Stelle nur Regeln auf, die DU auch befolgen, bzw. ausführen kannst, drohe nichts an, was du nicht auch durchziehen kannst und stelle notfalls als Erstes die Überlegung an, ob es (lebens)gefährlich ist.

    Alles Gute! - Und sorry, wenn es teilweise etwas OT ist - und auch dafür, dass ich jetzt nicht komplett alles gelesen, sondern ein paar Sachen nur überflogen habe. Meine Aufmerksamkeitsspanne war da etwas ... äh begrenzt.

  7. #27
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.731

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Hope.Spirit schreibt:
    Ich nenne es mal anderst herum, Er spielt den Clown und Casper. Er will um jeden Preis Aufmerksamkeit bekommen. Ob die positive oder negative Aufmerksamkeit ist
    ist ihm egal. ´Hauptsache er belommt seine Aufmerksamkeit.
    Hm, ja, vorsichtig.

    Der Satz Er will um jeden Preis Aufmerksamkeit bekommen. ist schon eine Deutung. Das Handeln zu deuten ist aber bei ADHS-Kindern problematisch.

    Die Frage bei ADHS ist eben nicht Was will er mir mit dem Verhalten sagen? sondern Warum kriegt er nicht hin sich zu verhalten wie er (!) will?

    Und das Herumkaspern ist eben auch eine Selbststimulation. Wenn die Verbindung zwischen den Gehirnzellen ohne Stimulans nicht klappt, neigt man dazu sich die Stimulation zu schaffen- durch Stuhlkippeln, Dazwischenreden, Summen usw., Hauptsache "Action". Später im Leben dann Mutproben, riskantes Autofahren, häufige Partnerwechsel, immer neue Hobbys und Reiseziele.

    Diese Selbststimulation ist kein zielgerichtetes Handeln um Aufmerksamkeit zu bekommen. Auch nicht unbewusst. Sondern eine Strategie die Hirnchemie "auszugleichen".

  8. #28
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.214

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    @4. Kl. Konzert - du nimmst mir die Worte aus dem Mund.

  9. #29
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.731

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    Hope.Spirit schreibt:
    Danke für eure Beiträge und Tips.

    Sorry - das ich über meinen Sohn geschrieben habe. Tut mir Leid. Passiert nicht mehr. Ich passe das nächste mal besser auf.
    Na uns ist das gleich, es geht ja um die Privatsphäre deines Sohnes.

    Du weißt ja nicht wer hier liest und dich irgendwie erkennt.

  10. #30
    Karisa

    Gast

    AW: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre

    4.Kl.konzert schreibt:
    Hm, ja, vorsichtig.

    Der Satz Er will um jeden Preis Aufmerksamkeit bekommen. ist schon eine Deutung. Das Handeln zu deuten ist aber bei ADHS-Kindern problematisch.

    Die Frage bei ADHS ist eben nicht Was will er mir mit dem Verhalten sagen? sondern Warum kriegt er nicht hin sich zu verhalten wie er (!) will?

    Und das Herumkaspern ist eben auch eine Selbststimulation. Wenn die Verbindung zwischen den Gehirnzellen ohne Stimulans nicht klappt, neigt man dazu sich die Stimulation zu schaffen- durch Stuhlkippeln, Dazwischenreden, Summen usw., Hauptsache "Action". Später im Leben dann Mutproben, riskantes Autofahren, häufige Partnerwechsel, immer neue Hobbys und Reiseziele.

    Diese Selbststimulation ist kein zielgerichtetes Handeln um Aufmerksamkeit zu bekommen. Auch nicht unbewusst. Sondern eine Strategie die Hirnchemie "auszugleichen".
    Danke dass Du da ein Problem beim Namen genannt und erklärt hast. Das hilft mir gerade sehr, die ungewollte Wut, die das Thema hier in mir ausgelöst hat, zu verstehen, anzunehmen und damit richtig umzugehen.

    Mir wurde in der Kindheit sehr oft unterstellt, "nur" Aufmerksamkeit zu wollen, auch in der Schule und ich wurde bestraft...
    Meine Wut wurde also durch das Thema hier ausgelöst, gehört aber nicht wirklich hier her.

    @Hope.Spirit
    Ich finde es gut, dass Du Dich hier informierst.

Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Endlich: ADHS auch bei Erwachsenen bis 20 Jahre
    Von Steintor im Forum ADS ADHS: Presse, Medien
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 4.05.2013, 21:52

Stichworte

Thema: Verdacht auf ADHS - weiblich - 40 Jahre im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum