Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 13

Diskutiere im Thema ADHS oder Borderline oder einfach nur Schwer Traumatisiert... Diagnose wichtig?! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 3

    ADHS oder Borderline oder einfach nur Schwer Traumatisiert... Diagnose wichtig?!

    Das is hier die ganz große Frage.

    Hallo erstmal.

    Ich hab wieviele eine wahnsinnige Diagnose-Odyse hinter mir.
    Sied 2008 bin ich in Neurologischer Behandlung und versuche seid her auch massiv eine Lösung meines Wirr-Warrs zu finden.

    Mein Neurologe sagt: "Selbst wenn sie ADHS hätten würde das nichts ändern da die Diagnose erst im Erwachsenen alter gestellt wurde und somit keine Kostenübernahme bei den Medikamenten erfolgen wird!"

    Mir wurde aber von der Uni-Klinik Köln ( n der mein Sohn diagnostiziert wurde) nahe gelegt mich testen zu lassen, und eben Medikamente zu nehmen, da mir dies wohl eine menge Erleichterung verschaffen würde.

    Wie sind da eure Erfahrungen?

    Er meinte auch wenn ich es denn unbedingt wissen will, soll ich in die LVR-Klinik in essen oder LWL-Klinik Bochum eine Testung verlangen. Geht das so ohne weiteres?

    Man sagte mir in den genannten KLiniken ich müsste mind. 1,5 Jahre warten bis ich überhaupt auf die Warrteliste käme! Das kann doch nicht deren ernst sein?!

    Wo habt ihr euch testen lassen? und ist es wirklich so "nutzlos" die Diagnose zu haben?

    Bisher wurde ich nur auf Borderline medikamentös behandelt... und naja was soll ich sagen... Antriebssteigerer bekommen u 5 Tage dauer wach... Gebracht hat mir kein Medikament bisher was...

    Vielleicht kennt hier jemand ähnliche Probleme und kann mir evtl nen weg aufzeigen?


    Vielen Dank schon mal vorab.

    Lg Alanna

  2. #2
    Zappelphillipp!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 459

    AW: ADHS oder Borderline oder einfach nur Schwer Traumatisiert... Diagnose wicht

    Hallo Alana
    Ich kan ndir nur ans Herz legen lass dich testen!!!
    1. Die ADHS Medikamente werden sehr wohl von der Kasse übernommen, auch bei Diagnose im Erwachsenenalter außer Amphetamine, welche aber nur in Ausnahmefällen verschreiben werden
    2. Du solltest unbedingt wissen ob du es hast!!!!!! Die Daignose ist alles andere als nutzlos im Gegeteil

    Also du bist ja mal wieder an so ein tolles super kompetentes Exmeplar von Neurologe geraten!!!! Der hat wie viele auc heinfahc keine Ahnung!
    Lass dich testen, wenn du wirkllich ADHS hast, dann hast du vielleicht die Möglichkeit durch Therapie einiges für dich rauszuholen und die MEdikamente können dir dabei sehr helfen, sie helfen dir vieles klar zu sehen, zu verstehen und etwas ändern zu können.

    Die meisten die sich testen lassen müsssen woh loder übel lange auf einen Termin in einer von den uberlaufenen ADHS Ambulanzen warten, es sei denn du findest jemand ansässigen, kompetenten in Sachen ADHS, sprich ein ADHS Spezialist! Nur solche (sollten) sich auskennen! Ich hatte das Glück bei einem sher sehr kompetenten und langjährig erfahrenen ADHS Spezialisten gelandet zu sein, der eigentlich als Allgemeinmediziner mit Psychosomatischer Zusatzausbildung angefangen hat, sic haber sein fat 40 Jahren schon mit ADHS beschäftigt und mind 50 % ADHS Patienten in seine r Praxis hat.

    ....Also echt .... sagt der zu dir "Wenn sie's unbedingt wissen wollen..." Das schreit nur so nach INKOMPETENZ

    Und ich muss dich aus eingener Erfahrung vor Standard Abstempel Diagnosen wie "Borderline" warnen, grade wenn ADHS als Verdacht im Raum sthet
    Ic hkam mit 24 mit einem unerkannteN ADHS in Therapie und kam mit unerkanntem ADHS und Medikamentensucht und Angststörung und 200 Narben (unter Borderline Medis habe ich angefangen mich zu ritzen) nach 6 Jahren völlig desolat wieder raus un d musste erst mal entziehen und hatte Hunge rund Durstgefühl aufgrund von Entzug völlig verloren für fast ein Jahr und beziehe nun Sozialhilfe- sO VIEL DAZU -warum du wissen solltest ob du ADHS hast, denn die Behandlung von ADHS ist gaaanz anders als die von Borderline und falsche Therapien richten mehr schaden an als vorher schon da war, das kann wie du bei mir siehst sogar gefährlich enden!!!!

    LG CANARY
    Geändert von Canary (20.07.2015 um 21:28 Uhr)

  3. #3
    Pepperpence

    Gast

    AW: ADHS oder Borderline oder einfach nur Schwer Traumatisiert... Diagnose wicht

    @ Alanna-b

    Es geht bei der Diagnose m.E. nicht nur um Medikamente: ja oder nein. (Davon abgesehen, dass u.a. Ritalin adult ja inzwischen von den Kassen gezahlt wird)

    Es eröffnen sich für Dich damit Wege die ohne Diagnose schwerer zu gehen wären. So bekommt man z.B. mit ADS Diagnose wesentlich leichter Ergotherapie verschrieben (so zumindest meine Erfahrung).

    Mir half die Diagnose auch bei einem Kampf mit dem Finanzamt die sogar schon Strafanzeige gegen mich gestellt hatten. Die Diagnose machte es sehr viel einfacher glaubhaft zu erklären, dass kein böser Wille hinter meinem Verhalten steckte, sondern dass ich Probleme habe, die sehr typisch für diese Störung sind.

    Ist bei mir ein Extremfall, dennoch denke ich, dass es bei sehr starker Belastung besser ist sich diagnostizieren zu lassen. Ich bin bei Fr. Dr. H. in Köln diagnostiziert worden, die ja auch von der Uniklinik Köln empfohlen wird. Sie war auch vorher schon meine Ärztin und ich habe ihr vertraut.
    Geändert von Pepperpence (20.07.2015 um 22:46 Uhr)

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 11

    AW: ADHS oder Borderline oder einfach nur Schwer Traumatisiert... Diagnose wicht

    Liebe Alanna,

    ich finde es nutzlos, ein FALSCHE Diagnose zu haben und darauf therapiert zu werden!!!

    Wenn du die Möglichkeit hast, möchte ich dir ans Herz legen, Dich testen zu lassen.

    Mir hat das Buch "Die Chaosprinzessin" geholfen, mich auf dem Weg zu machen....

    Liebe Grüße
    habubi

  5. #5
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 671

    AW: ADHS oder Borderline oder einfach nur Schwer Traumatisiert... Diagnose wicht

    Ich habe selber 1999 in Bad Bramstedt auf der Borderline-Station gearbeitet. 50 Prozent der Borderline-Diagnosen sind auf ADHS zurück zu führen. Gerade wenn du ein Kind mit ADHS hast, macht es total viel Sinn, eine eigene Diagnose zu erhalten.

    Natürlich ist die Differentialdiagnose ADHS zu Trauma / Dissoziation oder eben den Überlebensmustern einer Persönlichkeitsstörung schwierig. Die Behandlung unterscheidet sich aber sehr wohl.

    Nach meiner Erfahrung wird eine Therapie eigentlich überhaupt erst möglich, wenn man die richtige Medikation (sprich Methylphenidat oder Amphetamine) erhält.

    Leider sind die Wartezeiten teilweise katastrophal lang. Aber Du lebst dein ganzes Leben schon mit dieser Veranlagung / Problematik. Da werden dann einige Monate mehr oder weniger es auch nicht bestimmen, ob man nun eine Diagnose erhält oder nicht.

  6. #6
    cocolores

    Gast

    AW: ADHS oder Borderline oder einfach nur Schwer Traumatisiert... Diagnose wicht

    Ich habe mal gelesen (leider weiß ich nicht mehr wo), dass jemand, der an Borderline leidet, aber nicht gleichzeitig an ADHS, nicht mit Methylphenidat behandelt werden darf. Kann auch sein, dass in meiner Packungsbeilage etwas davon stand, dass Borderline vor der Einnahme ausgeschlossen werden sollte.

    Wie ist das denn dann mit Patienten, die beides haben, oder mit Leuten, bei denen entweder das eine oder das andere falschpositiv diagnostiziert wurde? Was mich, um die Verwirrung komplett zu machen, zu der Frage bringt - kann denn jemand überhaupt gleichzeitig Borderline und ADHS haben? Wie muss ich mir das vorstellen, was da im Hirnstoffwechsel abläuft?

    Ich hoffe, das ist vom Strangthema her recht, dass ich diese Frage stelle.

  7. #7
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Fachperson
    Forum-Beiträge: 671

    AW: ADHS oder Borderline oder einfach nur Schwer Traumatisiert... Diagnose wicht

    Borderline = emotional-instabile Persönlichkeitsstörung ist eine Interaktionsstörung als eine Reaktion auf eine emotional-invalidisierende / traumatisierende Umgebung. Das Gehirn versucht in dem ganzen Chaos der Wahrnehmungen und unvorhersehbaren, teils gewalttätigen und abwertenden Erlebnisse in der frühen Kindheit "Ordnung" zu finden.

    Ein Teil der Problematik ist angeboren. Sagen wir 50-80 Prozent. Gekennzeichnet durch eine besondere Reaktionsbereitschaft und Wahrnehmung, stärkeren Stimmungsschwankungen etc. Dieser Teil hat dann erhebliche Überschneidungen zur ADHS-Veranlagung.

    Natürlich muss aber nicht jede Borderlinerin ADHS haben und nicht jeder ADHSler Borderline. Es ist eine Schnittmenge.

    Man kann sehr wohl Borderliner mit Stimulanzien behandeln. Es bestehen aber relative Risikofaktoren, die man berücksichtigen muss. Das geht, wenn man Ahnung vom Thema hat,

    So muss man beispeilsweise bei Ängsten vorsichtiger sein. Bei Entfremdungserleben bzw. präpsychotischen Merkmalen, bei Essstörungen. Ausserdem kann sich die Wahrnehmung quasi "echter" werden lassen und Depressionen bzw. unaushaltbare Zustände werden klarer gesehen. Das ist nicht immer schön.

    Daher eben die Empfehlung, dass dies vor Fachärzten bzw. Schwerpunkteinrichtungen gemacht werden sollte, die wirklich Erfahrung damit haben.

  8. #8
    cocolores

    Gast

    AW: ADHS oder Borderline oder einfach nur Schwer Traumatisiert... Diagnose wicht

    Ich hab' es nicht vollständig verstanden, aber das ist ok.

    Dankeschön!

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: ADHS oder Borderline oder einfach nur Schwer Traumatisiert... Diagnose wicht

    Hallo,

    das ist zwar ein klein wenig OT aber dennoch wichtig anzusprechen:

    Alanna_b schreibt:

    Mein Neurologe sagt: "Selbst wenn sie ADHS hätten würde das nichts ändern da die Diagnose erst im Erwachsenen alter gestellt wurde und somit keine Kostenübernahme bei den Medikamenten erfolgen wird!"
    Das ist Unfug!

    Eine ADHS muss seit der Kindheit bestehen und nicht schon in der Kindheit diagnostiziert werden.
    Bei der Diagnose muss in der Anamnese, sowohl Eigen- als auch Fremdanamnese hervorgehen, dass man die ADHS-Problematik und die damit verbundenen Beeinträchtigungen schon in der Kindheit hatte.

    Dann werden auch die Medikamente von der Kasse übernommen.

    Zumindest ist das mein Kenntnisstand.
    Bitte um Korrektur, falls ich falsch liege, aber ich bin recht überzeugt davon, nicht falsch zu liegen.
    Es ist ein anscheinend immer noch großes Missverständnis, dass die Diagnose seit der Kindheit bestehen müsse, damit man als Erwachsener die Medikation von der Kasse bezahlt bekommt, aber das sagen die Richtlinien nicht aus, sondern dass die Störung als solche schon seit der Kindheit bestanden haben muss.
    Geändert von Fliegerlein (21.07.2015 um 21:57 Uhr) Grund: Fehlerkorrektur

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 3

    AW: ADHS oder Borderline oder einfach nur Schwer Traumatisiert... Diagnose wicht

    WOW! Vielen Dank für eure vielen zuschriften!

    Ich bin echt geflasht.

    Ja also mein eProbleme bestehen seid frühester Kindheit... z.b. auf fast jedem Zeugnis steht das ich ununterbrochen zappeln würde und nie ruhig sien konnte... stänidg den unterricht gestört hätte etc.

    Dann werd ich mich mal Dahinter klemmen und mich testen lassen! da ich im Januar hoffentlich meine Umschulung beginnen kann und dann wieder 9 Std stillsitzen muss und AUFMERKSAm zu hören muss is es wohl besser wenn cih das schnellst möglich abkläre... sonst seh ich wieder schwarz.

    VIelen dank nochmal!

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Traumatisiert oder doch AD(H)S?
    Von gisbert im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 11.12.2013, 19:31
  2. Bipolar oder Borderline und adhs
    Von Phantasia im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 1.06.2013, 10:40

Stichworte

Thema: ADHS oder Borderline oder einfach nur Schwer Traumatisiert... Diagnose wichtig?! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum