Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Testosteron um fast die Hälfte gesunken im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 120

    Testosteron um fast die Hälfte gesunken

    Hallo,
    ich habe NACH dem Absetzen von Escitalopram (Dezember 14), welches ich nur 8 Wochen genommen habe, Errektionsstörungen bekommen. Es scheint wohl einen kleinen Kreis von Menschen zu geben die auch nach dem Absetzen von SSRIs weiterhin bestehende Errektionsstörungen haben. Ehrlich gesagt kann ich es bei einer 8 wöchigen Einnahme mit 10mg pro Tag nicht wirklich vorstellen. Whatever, fakt ist ich habe seit Januar diesen Jahres auch eine neue Freundin bei der ich das erst feststellen konnte. Demnach kann ich nicht sicher sagen ob es in dem Zeitraum vor der Escitaloprameinnahme besser war, ich vermute allerdings es war besser. Zumindest kann ich mich noch an Momente erinnern wo ich bei ganz normalen Gesprächen mit attraktiven Damen untenrum erregter wurde. So viel zur Vorgeschichte.

    Nun habe ich aufgrund dessen einen Urologen aufgesucht bzw. der hat mich in eine Uniklinik geschickt. Dort haben sie kein MRT machen können weil sie meinten das machen sie nur wenn man einen Unfall hatte o.Ä.. Allerdings haben sie mir dann angeboten Blut abzunehmen um meine Hormonachse abzuchecken.
    Nun habe ich die Ergebnisse und bin ziemlich durcheinander. Erstmal soweit: Nahezu alle Werte sind im Normbereich, das ist ja bei den Ärzten immer das Schwarz/Weiß Kriterium. Demnach alles super toll, kann nicht daran liegen.

    Jetzt habe ich zuHause mal alle Hormonwerte durchgecheckt und mit meinem Befund vor einem halben Jahr aus der Endokrinologie verglichen. Damals wurde mein Testo Wert in ng/ml angegeben, den habe ich mir dann als Vergleichswert auf die nmol/l aus dem aktuellen Befund umgerechnet. Demnach hatte ich damals einen recht guten Testo Wert von 23,1 (8,4-29 Normbereich). Das war damals der 28.10.14.
    Beim aktuellen Befund habe ich einen Testowert von 13, also einfach mal die hälfte weniger als vor einem guten halben Jahr.
    Mir ist bewusst dass auch Testosteron Schwankungen unterliegt aber so ein heftiger Unterschied kann ich mir nicht erklären.

    Ich habe jetzt mal versucht zu Vergleichen was sich konkret verändert hat von dem Wert letztes Jahr und diesem Jahr:
    - Ich habe eine Freundin kennen gelernt
    - Ich habe für 8 Wochen Escitalopram 10mg genommen (ist nun allerdings mehr als ein halbes Jahr her)
    - Ich habe von Medikinet adult 2x20mg auf Ritalin adult 2x20mg umgestellt
    - Ich habe Errektionsstörungen bekommen

    Ansonsten sind die Umweltbedingungen eigentlich gleich geblieben. Ich wohne in der gleichen Wohnung, ich studierer immer noch, hatte keine tragischen Lebensereignisse usw.

    Wenn es einem hilft hier noch meine LH, FSH und SHBG Werte:

    28.10.14:
    SHBG: 45,1
    LH: 4,1
    FSH: 2,7

    aktuell:
    SHBG: 65
    LH: 2,6
    FSH: 2,5
    Übrigens ist der Wert für die Cholinesterase bei 12146mg/dl, leider wurde er beim Befund 10.2014 nicht mit ausgegeben. Nach meinen Recherchen erhöht sich die Cholinesterase bei der Einnahme von Medikamenten u.A. auch Betäubungsmitteln. Bei zu hohen Werten der Cholinesterase kann es zu einer erhöhung der Östrogene kommen, welche wiederum die HPA Achse bzw. die androgene senken. Demnach wäre das eine Erklärung für den verringerten Testo-Wert. Aber die Frage ist nur: Warum? Ich habe zuvor schon 1,5 Jahre Medikinet adult 2x20mg genommen und vor einem halben Jahr war der Testo-Wert ja noch okay. Ist in Ritalin-adult im Vergleich zum Medikinet adult etwa irgendein Zusatzstoff der sich stärker auf die Cholinesterase auswirkt? Ich bin gerade echt etwas planlos und habe schon Stunden im Internet verbracht um mir den Unterschied zu erklären (obwohl ich eigentlich gerade meine Thesis schreiben sollte *arghh*).

    Wäre super dankbar für Hilfe!

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Testosteron um fast die Hälfte gesunken

    Also dein Testosteron liegt ja eindeutig noch im Normwert, von daher wäre es eher unwahrscheinlich, das das der Auslöser für deine Störungen ist. Die häufigsten Erektionsprobleme sind psychischer Natur. Ich kannte z.B. mal einen, der hatte irgendwann mal einmalig das Problem, seit dem hat er sich so dermaßen den Kopf darüber zermartert, das es dann auch nicht mehr klappte. Erst als er "locker liess" ging es wieder.

    Ich denke, wenn es hormonell irgend eine Auffälligkeit geben würde, hätten die dich schon drauf hingewiesen.
    Deine CHE liegt ja auch im Referenzbereich (egal ob am Rand des Ref-bereiches oder in der Mitte, der Ref-Bereich ist normal). Proteine erniedrigen übrigens die CHE.

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 45

    AW: Testosteron um fast die Hälfte gesunken

    Wieso fragst du uns und nimmst nich die beiden Tests und gehst damit zu deinem Arzt?

    Klar dein Wert ist zwar nochmal im Normalbereich, allerdings ist die krasse Abnahme and und für sich ja schon ungewöhnlich.

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Testosteron um fast die Hälfte gesunken

    Das ist nicht ungewöhnlich, die Referenzspanne ist bei Testosteron sehr gross. Es schwankt nicht nur am Tag sowieso (morgens höher), es schwankt auch bei körperlicher Aktivität (höher) und bei Stress (runter).

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 120

    AW: Testosteron um fast die Hälfte gesunken

    Danke erstmal für die Rückmeldungen. Das meine Errektionsprobleme psychischer Natur sind bezweifle ich mittlerweile sehr stark. Ich bin mit meiner Freundin schon wirklich sehr vertraut und sie geht mit dem Problem total offen um. Zudem habe ich jetzt schon 2 Monate mit Viagra nachgeholfen und von daher sollte die Confidence beim Geschlechtsverkehr da sein. Am deutlichsten zeigt sich die wahrscheinliche organische Ursache daran, dass ich bei Masturbation alleine ohne Druck auch keine ausreichende Errektion bekomme, deswegen schließe ich das mit der psychischen Variable mal stark aus.

    Klar, die Mediziner haben auch gemeint es sei alles im Referenzbereich nur wundert es mich, dass mein Testo vom oberen Drittel, also meinem Alter entsprechend, auf einmal im unteren Drittel ist, von einem vergleichsweise 60 jährigen ist.
    Bei Männern kommt es in der Tat auch zu Schwankungen beim Testosteron, hab da Gestern ein paar Studien zu gefunden die ein paar Studenten für eine Woche lange nur 4h schlafen lassen haben. Ihr Testosteronwert ist bis zu 10-15 Prozent gesunken. Aber bei mir sind es ja nicht 10-15 Prozent sonder deutlich mehr. Wenn ich mir meinen LH-Wert von 2,6 anschaue bei einem Referenzbereich von 1,5-18! geht dann ist der verdammt gering für mein Alter von 25 Jahren und auch deutlich geringer als der Wert vor einem halben Jahr. Ich ernähre mich relativ gesund, betreibe Kraftsport 4x die Woche und Protein nehme ich ziemlich viel zu mir. Mir geht es weniger darum, dass alles im Referenzbereich ist als vielmehr darum, dass mein Testowert auf einmal so abgefallen ist. Komischerweise genau in dem Zeitraum wo ich auch keine vernünftige Errektion mehr bekomme.
    Leberwerte sind übrigens ansonsten alle im Normbereich, bin gerade noch mal drüber geflogen...

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Testosteron um fast die Hälfte gesunken

    Testosteron schwankt allein an einem Tag physiologisch schon um 20%. Dabei ist noch nicht mal Stress etc berücksichtigt. Vielleicht hast du auch bei der ersten Messung am Tag vorher Sport gemacht, das kann den Wert kurzfristig stark erhöhen.

    Zur Not mach doch noch mal einen Termin bei einem Endokrinologen, der findet vllt. noch was anderes.


    Nimmst du denn noch zum Sport irgendwelche Dinge (Steroide)? Die senken nämlich extrem.


    Ich habe noch mal in mein Laborbuch geguckt, da steht drinnen, das einzelne Messungen wenig Aussagekraft haben, weil Testosteron in Schüben ausgeschüttet wird.
    Geändert von creatrice (19.07.2015 um 00:11 Uhr)

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 120

    AW: Testosteron um fast die Hälfte gesunken

    Danke Creatice, dass du dir die Mühe gamcht hast und noch mal nachgeschaut hast Ja das würde Sinn ergeben, habe gerade auch nochmal im Internet geforscht anscheinend kann Schlaf weitaus mehr den Testosteronwert beeinflussen als ich es gedacht habe. Wenn dann noch deine Theorie dazu kommt, dass Testosteron in schüben abgegeben wird, wird das schon einleuchtender.

    Witzig, immer wenn ich zu einem Arzt kommt ist das erste was ich gefragt werde ob ich Steroide nehme, das gute alte Klischee^^ Nein, nehme ich nicht das wäre ja sonst auch der wohl logischste Grund für meine Erektionsstörung Wenn du Interesse hast kannst du mal nach SSRI bedingte erektyle Dysfunktion googeln da gibts mit tatsächlich wissenschaftlichen Belegen einen Wiki Artikel worin steht, dass nach der SSRI Einnahme weiterhin Erektionsstörungen bei einem kleinen Teil der Personen bestehen können. Bei 8 Wochen Escitalopram hätte ich das nicht gedacht aber anscheinend ist es wohl der Fall, die Urologen können sich jedenfalls nicht erklären warum ich Erektionsstörungen habe. Psychischer Natur scheinen sie jedenfalls nicht zu sein :/

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Testosteron um fast die Hälfte gesunken

    Menno das wäre ja echt blöd wenn das davon kommt. Da fällt mir leider auch gar nichts ein. Wenn ich Zeit habe guck ich nochmal in den Büchern, muss jetzt aber wirklich ins Bett. Wenn ich was finde schreib ich.
    Ist schon wirklich ein Klischee sorry



    Gute Nacht

  9. #9
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 120

    AW: Testosteron um fast die Hälfte gesunken

    Mir ist jetzt schon mehrmals in den letzten Tagen aufgefallen, dass meine Erektion Abends deutlich besser ist. Ich vermute also, dass MPH wohl doch eine Rolle bei der Dysfunktion spielt. Es würde Sinn ergeben, da auch Amphetamine bekannt für Erektionsstörugnen sind. Ich denke erstmal nicht, dass MPH das Hauptproblem ist aber zumindest den Effekt verstärkt.

    Hier ein netter Artikel dazu, der genau diesen Zusammenhang untersucht hat:
    http://databankws.lareb.nl/Downloads...0_3_methyl.pdf

Ähnliche Themen

  1. Wechsel fast geschafft!
    Von ChaosBine im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 8.11.2012, 09:27
  2. Fast jeder ersetzbar?
    Von Curse im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 28.08.2012, 04:15

Stichworte

Thema: Testosteron um fast die Hälfte gesunken im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum