Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema Endlich mal die Behandlung anfangen!? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 64

    Endlich mal die Behandlung anfangen!?

    Hey mein Problem ist recht simpel: Ich weiß ich bin ADSler, ich hab bis zur 7. Klasse auch Medikamente bekommen, dann selbstständig entschieden sie abzusetzen und es ohne mehr schlecht als recht bis durchs Abi geschafft. Danach bin ich ausgezogen und es wurde schnell klar, dass ich eigentlich mal wieder einen Arzt besuchen sollte. Ein Zivildienst, ein abgebrochenes Studium und drei Städte später stecke ich jetzt in einer Ausbildung, die bis jetzt ganz gut läuft, ich merke aber immer mehr wie an allen Ecken Flüchtigkeitsfehler, Verplantheit und Vergesslichkeit mir das Leben schwer machen und das wird nicht ewig gut gehen. Eigentlich weiß ich seit Jahren, dass ich mal wieder eine Behandlung anfangen sollte, ich habe auch öfters mal Ärzte rausgesucht, sogar mal angerufen, aber bis es dann wirklich konkret wurde war ich meistens nicht mehr in eine so schlimmen Situation und habe es doch wieder gelassen. Kennt Ihr das? Ich weiß, dass ich mir damit sehr viel kaputt mache, aber irgendwie packe ich es nicht das mal wirklich anzugehen, sondern wurschtle mich weiter so durch. Wie habt Ihr euch dazu gebracht das wirklich anzugehen und das dann trotz langer Wartezeiten auch wirklich zu machen?

  2. #2
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 83

    AW: Endlich mal die Behandlung anfangen!?

    Oh ja, kenne ich. Im durchwurschteln bin ich auch gut, vor allem im Studium
    Ich hätte mich recht bald nach dem Abi wieder um Unterstützung kümmern sollen, aber der Gedanke "ach was, ich bin doch nich blöd, ich schaff das auch ohne" und die wenigen Momente, in denen ich tatsächlich das Gefühl hatte, es geht bergauf, haben mich daran gehindert.
    Bei mir kam dann innerhalb eines Jahres alles auf einmal: Erst hab ich mir gesagt "Schluss mit den depressiven Phasen, ich hol mir jetzt Hilfe!" und nachdem das besser wurde, aber die Konzentrationsprobleme trotzdem immer schlimmer wurden, kam dann auch der Entschluss, es definitiv wieder mit Medikamente zu probieren.
    Naja und bei mir ist es so, wenn ich erstmal irgendwo einen festen Termin habe, dann geh ich auch dahin.
    Ich hab bei verschiedenen Ärzten angerufen und nachgefragt, wie lange die Wartezeiten etwa sind und dann bei dem mit der kürzesten Wartezeit einen Termin ausgemacht.
    Natürlich kann man in der Zwischenzeit immer wieder denken, es geht auch ohne, es ging bisher immer irgendwie ohne. Aber im Ernst: Wenn man sich schon sooo oft gefragt hat, ob es nich doch besser mit wäre und immer wieder unter den Symptomen leidet, sollte man halt doch irgendwann mal einen Schlussstrich setzen und Ernst machen. Kämpfen ist schön und gut, aber irgendwo reichts dann auch. Und ich bin an dem Punkt angelangt, wo ich mir sage "Stopp, der sture Trotzkopf muss jetzt mal den Mund halten, jetzt wird gehandelt!"
    Ich habe allerdings auch um die 3 Jahre gebraucht, um mich dafür aufzuraffen... was mich dann tatsächlich zum Bewegen gebracht hat, kann ich dir auch nich so genau sagen ^^

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Endlich mal die Behandlung anfangen!?

    Hey Liliana, danke für deine Antwort, und sorry dass ich im Sommer nicht geantwortet habe (gelesen habe ich es und du hast natürlich recht).

    Hmm das ist jetzt ein halbes Jahr her und es ist immer noch nichts geschehen... Meine Ausbildung schaffe ich auch so irgendwie, aber sobald ich richtig arbeite (oder noch mal studiere, darüber denke ich auch nach) wird das nicht mehr funktionieren. Hab jetzt noch anderthalb Jahre Zeit bis zum Abschluss und würde gerne die Zeit nutzen. Ideen hab ich genug.

    Wie macht man das? Also ich meine jetzt praktisch. Einfach Anrufen und sagen yo ich wurde in der Kindheit mal mit ADS diagnostiziert, darf ich mal vorbei kommen?
    Geändert von stefang (13.01.2016 um 23:25 Uhr)

  4. #4
    Patrick Star

    Gast

    AW: Endlich mal die Behandlung anfangen!?

    stefang schreibt:
    Wie macht man das? Also ich meine jetzt praktisch. Einfach Anrufen und sagen yo ich wurde in der Kindheit mal mit ADS diagnostiziert, darf ich mal vorbei kommen?
    Hi,
    kurz etwas vorab. Hol dir Hilfe. Ich hab es "fast" genau so wie du gemacht. Das ist wirklich nicht sehr prikelnd. Mit Hilfe geht einiges einfacher.

    Und ja, so hab ich es gemacht. Angerufen, Termin gemacht, zack mit Ärzten gesprochen, Medikation begonnen .

  5. #5
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Endlich mal die Behandlung anfangen!?

    Hey Moin,

    bin verdammt neu hier, und werde ab Samstag mit Medikinet 10Mg auf Versuchsbasis austesten. Möchte wissen ob es Leute wie Ihr schon ausprobiert habt. Das Medikamt ist unretadiert.

    Was auch wichtig ist, es ist nicht Fakt das ich ADS habe, aber nach einem Gespräch mit meiner besten Freundin und einem von ihr geliehenem Buch wurde mir vieles klar, das sehr sehr viele Dinge wie Arsch auf Eimer passen(z. B. viele Flüchtigkeitsfehler auf der Arbeit, nicht zu Hören etc.) , und nun habe ich von meinem Arzt Medikinet verschrieben bekommen.

    Dazu muss ich sagen, das ich ebenfalls auch Diabetes seit 5 Jahren habe, und regelmäßig Insulin spritze und Tabletten gegen Bluthochdruck (ACE-Hemmer, keine MAO - Hemmer) nehme. WIe kann man den erstversuch optimal gestalten um Gefahren einer starken Nebenwirkung stark zu reduzieren. Gibt es da tipps um das besser zu vertragen???? Am besten natürliche und keine Chemie.

    Kennt sich einer damit aus???????????????????

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.661

    AW: Endlich mal die Behandlung anfangen!?

    Wenn du noch 1 1/2 Jahre hast, dann wird es Zeit, würde ich sagen. Da es oft Wartezeiten gibt, wenn man nicht Selbstzahler ist oder Glück hat, ist der Termin selten sehr zeitnah. Ausserdem ist es zumeist auch nicht nur ein Termin und die können auch etwas Abstand haben. Die Einstellung auf die Medikamentation könnte auch etwas dauern, denn nicht bei allen Chaoten geht es reibungslos. - Was sagt dir das?

    Ruf an, mach einen Termin aus und sehe den bitte als sehr verbindlich an!

    Inzwischen kannst du - so weit vorhanden - deine Unterlagen aus deiner damaligen Diagnostik und deine Zeugnisse zusammen sammeln und ggf. schon die körperlichen Untersuchungen hinter dich bringen. Was zu einer anständigen Diagnostik dazu gehört, hat Alex gepostet und ist entsprechend nachzulesen. Die Untersuchungsergebnisse könntest du dann ebenfalls schon mitbringen zum Termin und hättest so ggf. vielleicht eine Zeitersparnis, bzw. bei einigen Ärzten werden die körperlichen Untersuchungen auch nicht unbedingt gemacht.


    Seven:
    Vielleicht fragst du besser einen Mod, ob er deinen Post abspaltet und damit einen eigenen Thread eröffnet, dann geht er hier nicht unter und findet entsprechend Beachtung.

  7. #7
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Endlich mal die Behandlung anfangen!?

    Danke für den Tipp,

    dann halte ich mich hier ab jetzt raus!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.661

    AW: Endlich mal die Behandlung anfangen!?

    So war das nicht gemeint, wenn du was zu sagen hast, dann sag das ruhig.

    Ich dachte nur, du hast selbst genug Aufmerksamkeit für dein Problem verdient und es wäre wirklich schade, wenn es hier untergehen würde, da es in einem eigenen Thread viel mehr Beachtung finden und vermutlich auch viel mehr gelesen werden würde. Damit würde sich die Möglichkeit der potentiellen Antworten auch erhöhen und jede Antwort könnte dir doch weiterhelfen ...

    Aber ich wollte dir nicht zu nahe treten, es war wirklich nur eine Idee.

  9. #9
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 27

    AW: Endlich mal die Behandlung anfangen!?

    Moin Chaosqueeny,

    alles gut, habe mich mit meinem Humor etwas zu heftig ausgedrückt, Ich wünsche euch was

  10. #10
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 64

    AW: Endlich mal die Behandlung anfangen!?

    So ich habe jetzt tatsächlich ende nächsten Monat meine Diagnostik. Ein Jahr nachdem ich diesen Thread geöffnet habe...

    Es ist aber nur die Diagnostik in einer Klinik. Meint Ihr, dass es klug wäre sich jetzt schon um einen Therapeuten zu kümmern oder können die einen Direkt zu einem überweisen?

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Diagnose erhalten. Behandlung wo anfangen?
    Von unk im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 2.03.2015, 12:34
  2. Wieder mit MPH anfangen?
    Von Brummelchen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.01.2014, 20:12
  3. Wo und wie anfangen? (Probleme im Studium)
    Von Rapunzel123 im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 27.08.2011, 00:20

Stichworte

Thema: Endlich mal die Behandlung anfangen!? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum