@creatrice
Überlegt habe ich es schon, ob ich mich beschweren gehe, was dem Oberarzt betrifft, doch ich sollte versuchen es ihm direkt bei der nächsten Visite ins Gesicht zu sagen, was ich davon gehalten habe.
Schließlich knabbere ich immernoch daran rum, was dann soweit ging, dass ich die Nacht sehr sehr schlecht schlafen konnte und das trotz medis. Heute musste ich merken, dass ich immernoch in den alten Muster gefangen bin aber dazu gleich mehr.... Kann sein dass ich es zu genau sehe, aber eine Situation zu schaffen, wo das übrig gebliebene Selbstvertrauen völlig in den Keller geht, und man quasi entmündigt wird, und jede Selbstachtung von sich verliert ist schon eine Leistung wie sie im Buche steht....


@Bengatzu
Genau so habe ich mich danach gefühlt bzw. ist es jetzt auch so. Der hat mich so behandelt, als wäre ich ja nicht einmal in der Lage aufs Klo zu gehen bzw. ein kleiner Fiffi wäre der mal rumgeführt werden sollte. Ich habe jedenfalls schon mit dem Gedanken gespielt mich an jemanden zu wenden, da das hier langsam zu einem Albtraum wird. Jeder wird jetzt denken es liege vielleicht am Medikinet, aber jetzt gerade in dem Moment wo ich diese Zeilen schreibe, schwitze ich stark und habe das Bedürfnis zu weinen. Ich bin extremst eingeschüchtert und habe im Moment das letzte Fünkchen Würde verloren.... Und das ist genau das was der Oberarzt erreicht hat....



@Waldsteini
Ich habe gestern Nacht bzw. Heute morgen um 1 Uhr circa versucht irgendwie die Fassung wieder zu bekommen. Aber neine keine Besserung. Der hat mich soweit gekriegt, dass ich die ganze Zeit daran denke vielleicht doch nicht direkt es ihm zu sagen, wobei ich doch auch geschrieben habe dass ich es doch will, und dann wieder nicht..... Ich drehe mich im Kreis die ganze Zeit, und ich bin echt fast soweit zusammenzubrechen.... Ich versuche mir etwas positives daran zu finden bzw. es so umzudrehen dass ich nicht komplett den Verstand verliere, aber wie etwas weiter oben geschrieben, hat der es geschafft mich ganz klein zu kriegen.


@Trine
Natürlich ist es ein Teil von uns dass wir anecken, und dass das natürlich auch für uns zum Problem wird. Und ja etwas eingeschränkt bin ich mit Sicherheit, sonst hätte ich ja nicht auf Eigeninitiative eine Diagnostik gemacht. Aber ich habe auch etwas Würde übrig und stehe zu mir selbst, und schäme mich auch in vielen Dingen nicht für mich selbst. Ja blöderweise habe ich sogar die dumme Angewohnheit Kontakte, die entstehen und mal ausnahmensweise positiv sind, was die meisten nicht sind, schleifen zu lassen. Dabei habe ich mich sogar bei einem hier, der mir angeboten hat sich mit mir zu treffen und einfach mal zu chillen oder was zu machen, nicht einmal gemeldet was sehr sehr bitter ist und scheiße ist. Und solches Verhalten von mir ist erst entstanden aben weil ich auch zu oft Menschen begegnet sind in meinem Leben, die mich nicht nur gemobbt haben, sondern sich auch genau so verhalten haben wie es der Oberarzt getan hat. Mit anderen Worten gerade wegen solchen Leuten wie ihm, mit dem selben Verhaltensmuster, bin ich erst in der heuten Lage gekommen.
Ja ich will was ändern, damit ich Quaulität bekomme, und ja einiges muss man dafür aufgeben, aber nicht auf Kosten meiner Mündigkeit, meines Stolzes, und der Selbstachtung, die noch von mir übrig geblieben ist.
Und auch wenn man es mir nicht glauben mag, gehe ich schon souverän damit um, und das kann man daran erkennen, dass ich ihm Dinge nur sagen will bzw. mit dem noch reden will/werde/ könnte anstatt hinzugehen und ihm eines in die F****e zu hauen, was ich zu früheren Zeiten eher gemacht hätte.


Wie so oft bitte ich um Verständnis dafür, dass ich leider Gottes nicht gerade das gelbste vom Ei bin, aber ich will auch etwas ich selber sein. Und wie des öfteren schon von mir gesagt, hoffe ich keinen allzu krassen Ton zu haben in diesen Zeilen. Und sollte dies der Fall bzw. ich etwas zu schroff war, dann schonmal ein sorry dafür.

Vorab schon ein Danke an euch und liebe Grüße zurück.