Seite 15 von 47 Erste ... 1011121314151617181920 ... Letzte
Zeige Ergebnis 141 bis 150 von 464

Diskutiere im Thema DSM-5 Können Akademiker wirklich ADHS haben? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #141
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.439

    AW: DSM-5 Können Akademiker wirklich ADHS haben?

    najaaaa. ich glaube, das ist wirklich gerade ein problem, dass manch einer hier gerade seine diagnose als infrage gestellt empfindet und daher aufschreit.
    dabei würde ich jene gar nicht als angesprochen sehen. die, die hier geschrieben haben, haben durch die bank weg nicht gesagt, dass das alles einfach war. ganz im gegenteil. auch trine hat geschrieben, dass sie in einem anderen schulsystem frühzeitig zum schulverweigerer geworden wäre und das studium durch den aufbau des gewählten studiengangs möglich war, ein anderes wäre nicht gelungen....
    das ist ja gerade der punkt, dass da so viele aspekte reinspielen. rahmenbedingungen, unterstützung, alter des betroffenen, ist es der erste oder zweite bildungsweg usw.

    so kann man eben nicht per se sagen, dass adhs und studium nahezu unmöglich sind. aber es wird doch auch keiner behaupten wollen, dies sei der regelfall. dass der regelfall eines adhs-lers nicht die leute sind, die sich gehäuft im forum tummeln, wurde ja auch schon mehrfach angesprochen... und ja, wenn einer problemlos durch schule und uni kommt, dabei aber ein unerkanntes adhs hat, das dürfte tatsächlich eine seltene ausnahme sein. da würde ich z.b. erwarten, dass das sonstige leben brach liegt, weil alle energie ins studium gepumpt wird oder so. irgendwelche probleme muss eine adhs ja machen.

    mich z.b. stört lediglich die ausschließlichkeit an rossis aussage und dass die vielen aspekte, die da mit reinspielen, ausgeklammert werden.
    ich habe es bspw. trotz unerkannter adhs ins studium geschafft. allerdings auf dem zweiten bildungsweg mit ende 20. damals, in einem alter, wo man sowas im ersten bildungsweg macht, wäre das undenkbar gewesen.
    minzi hat treffend angesprochen, dass es heute auch mehr unterstützungen gibt, die natürlich eine geglückte schulzeit wahrscheinlicher machen als früher....
    Geändert von mel. (29.06.2015 um 20:25 Uhr)

  2. #142
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.927

    AW: DSM-5 Können Akademiker wirklich ADHS haben?

    Und trotzdem bleibt provokativ die Frage:

    Wie verhält es sich dann aber bei den, die Kreuzdiagnosen haben in der Verwandtschaft, die ggf. nicht studiert oder die auch mehr oder minder erfolgreich studiert haben? Muss in diesem Fall dann die gesamte Verwandtschaft neu untersucht und diagnostiziert werden - eben mit dem Verdacht das es kein AD(H)S sondern etwas "(diffuses) Anderes" ist?

    Ggf. hat dann die Schwester oder der Bruder (kein Akademiker) mit typischen Auffälligkeiten AD(H)S und der Akademiker selbst nicht, sein Vater, selbst studiert, auch nicht, da beide zwar unter erheblichen Aufwand aber mit Unterstützung der Familie das doch erfolgreich zu Ende gebracht haben, aber dafür dann die Tochter des A, weil sie schon heftigst in der Grundschule auffällt, wobei die Oma des A. zwar ziemlich typisch auffällig war, aber aufgrund ihres zwischenzeitlichen Dahinscheidens keine Diagnose mehr benötigt? - Sorry, wenn ich sage, dass auch die Suche nach weiteren oder anderen Diagnosen irgendwann zur Farce wird, weil es "zuviele" Ausnahmen "nicht geben darf".

    Bei mir klingelt da etwas von "zu viele AD(H)S-Diagnosen (in Deutschland) bei Erwachsenen, daher müssen sie genauer überprüft und ggf. gerechtfertigt werden". Und dabei schwant mir - selbst bei sehr genauer Testung und Überprüfung - dann doch langsam Übles ... oder ist nur ein Schelm, wer dabei Böses denkt?

    Mist ... ich wollte mich doch raushalten ... aber jetzt alles Löschen ist auch blöd ...

  3. #143
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: DSM-5 Können Akademiker wirklich ADHS haben?

    Die ADHS in der Verwandtschaft hat doch in Sachen Diagnostik nichts mit der eigenen Nicht-Diagnose zu tun. Nur weil es in der Verwandtschaft ADHS gibt, muss man es nicht zwangsläufig haben, und wenn es kein ADHS in der Verwandtschaft gibt, kann man trotzdem ADHS haben. Ich glaube nicht das Rossi im Einzelfall meint, das ggf die Diagnosen in der Familie angezweifelt werden.

  4. #144
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: DSM-5 Können Akademiker wirklich ADHS haben?

    ADHS.ch schreibt:
    Ich wurde eingeladen, mir diesen Gesprächsfaden anzusehen. Danke! Das ist eine interessante Diskussion! Der Einfachheit halber schlage ich vor, dass Ihr meinen umstrittenen Beitrag direkt in unserem Blog kommentiert. So können auch die Leserinnen und Leser des ADHS-Spektrum-Blogs an dieser Erörterung teilhaben. Vielleicht macht Ihr dazu eine Zusammenfassung der strittigen Punkte.
    Der Einfachheit halber ist das aber gerade nicht. Denn um sich dort zu Worte zu melden müsste man sich anmelden. Die Leser und Leserinnen dieses Blogs in allen Ehren, aber sie wurden zu dieser Diskussion in dieses Forum eingeladen. Und hier geht es um die angemeldeten Mitglieder dieses Forums und ihrer Sichtweisen und nicht um eventuelle Mitdiskutierende aus ihrem Blog.

  5. #145
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.123

    AW: DSM-5 Können Akademiker wirklich ADHS haben?

    creatrice schreibt:
    Die ADHS in der Verwandtschaft hat doch in Sachen Diagnostik nichts mit der eigenen Nicht-Diagnose zu tun. Nur weil es in der Verwandtschaft ADHS gibt, muss man es nicht zwangsläufig haben, und wenn es kein ADHS in der Verwandtschaft gibt, kann man trotzdem ADHS haben. Ich glaube nicht das Rossi im Einzelfall meint, das ggf die Diagnosen in der Familie angezweifelt werden.
    Das denke ich auch. Außer der oder die Verwandte/n" hat ebenfalls eine "fragwürdige" Diagnose.

  6. #146
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.115

    AW: DSM-5 Können Akademiker wirklich ADHS haben?

    Dieser Satz von Rossi, ich könnte mich da sehr lange und
    extrem darüber aufregen. Warum, weil ich genau diesen
    Satz schon mehrmals mir anhören musste.

    Ich wünschte ja auch es gebe Bluttest oder ähnliches,
    dass ein AD(H)S ein- oder ausschließt. So lange müssen
    wir uns unendlich langen Diskussionen stellen.
    Zusätzlich kommt noch die politische und gesellschaftliche
    Einwände, denen man sich stellen muss, nur weil es
    nicht ins Bild einiger Leute passt.

  7. #147
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: DSM-5 Können Akademiker wirklich ADHS haben?

    Ich fänds am besten wenn man wieder zur alten MCD zurückkehrt, und eine andere Diagnose das ADHS ist, und da dann von mir aus auch mit leichteren Symptomen. Das würde doch jedem gerecht werden, denn die stärkeren Fälle passen in die MCD mit all ihren Symptomen und meist auch den Erklärungsmodellen der Entstehung rein.

  8. #148


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.020

    AW: DSM-5 Können Akademiker wirklich ADHS haben?

    Bist Du denn der Meinung, dass nur ein sehr starkes ADHS behandlungswürdig ist
    und alle anderen weiterkämpfen sollen, weil sie es ja etwas leichter haben, Creatrice?

  9. #149
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 226

    AW: DSM-5 Können Akademiker wirklich ADHS haben?

    Ich frage mich gerade, was hier passiert.
    Zweifeln wir jetzt alle unsere Diagnosen an oder hab ich was verpasst?
    Diese Frage ist ernst gemeint.

  10. #150
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: DSM-5 Können Akademiker wirklich ADHS haben?

    Nein! Um Gottes Willen! Von mir aus kann es sogar die selbe Grundbehandlung sein.
    Nur merke ich immer wieder, das ich und einige andere teils nicht nur ausgeprägtere, sondern manchmal auch ganz andere Symptome haben, die zwar in die derzeitige Diagnostik passen, aber von den weniger Betroffenen als ganz andere Störung oder gar wirklich Unwillen oder schlechter Charakter "abgestempelt" werden. Da stimmt für mich einfach etwas nicht.

Ähnliche Themen

  1. ADHS und die Verhandlen können.
    Von Timotheus im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 28.01.2014, 20:43
  2. Wirklich ADHS?
    Von shadowgolf im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 28.12.2012, 10:02
  3. Ziehen Erwachsene mit ADS / ADHS wirklich so oft um
    Von Sandy1972 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 40
    Letzter Beitrag: 31.03.2011, 15:45

Stichworte

Thema: DSM-5 Können Akademiker wirklich ADHS haben? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum