Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 35

Diskutiere im Thema menstuation und mph im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 750

    menstuation und mph

    hallo meine lieben,

    ich weiß, dass thema gibt es bereits, jedoch wollte ich es nochmal ansprechen.

    zur zeit leide ich schwer unter dem einfluß meines zyklus. ich habe vor einigen monaten die pille abgesetzt, wärend der nicht 1,5 wochen vor der regelphase, ist dies ein großer gewinn!
    aber 1,5 wochen vor meiner regel, bekomme ich innerhalb weniger tage ein ganzes körbchen dazu, jeden monat, ihr könnt euch die belastung sicher vorstellen.

    mph wirkt zur zeit absolut nicht, ich bin den ganzen tag niedergeschlagen, schwer müde, oder sogar agressiv,
    ich habe auch an schilddrüse gedacht, da ich wirklich unausstehlich bin und einfach alles gematscht ist, kopfschmerzen, müde, depressiv, friere, körpertemperatur unter 36,
    das übliche, außerdem hat mein magen seine verdaungsaktivität eingestellt und die säureproduktion ist enerom, sehe also aus, wie im 6ten monat, obwohl ich eher schlank bin und habe innerhalb einer woche trotz wenig appetit 5 kg zugenommen.

    im gegensatz dazu habe ich phasen, in dennen ich berge essen muss, kuchen, burger, etc. und trotzdem abnehme, haarausfall, nervös, etc.

    heute war es wieder so unerträglich, dass ich mich fühle, als hätte ich ne schwere grippe, mit geschwollenem gesicht und alles, konnte mich kaum auf den beinen halten, mal wieder, sodass ich sogar, mal wieder nach hause gefahren bin, ich weiß nicht, was ich machen soll, hausarzt? mein psychiater schreibt mir nicht zurück,
    bin etwas ratlos.

    seit ein paar tagen nehme ich schilddrüsentabletten, die ich mal verschrieben bekam, die werte, waren aber bei BE immer im normbereich, also sah ich die notwendigkeit nicht.

    lange rede kurzer sinn.

    kennt ihr einen arzt in LE, der sich mit adhs auskennt, aber nicht so überlaufen ist, wie mein derzeitiger arzt?
    ich halte ihn für sehr kompetent, aber ich denke, ich brauche etwas mehr beobachtung, oder so ähnlich, ich brauche mal ein stabiles spektrum, sodass ich fuß fassen kann. so benebelt in der ecke sitzen halte ich nicht mehr aus, und die schmerzen der muskeln auch nicht, alles steif, nicht angenehm.

    ich nahm nun mal 30-40 statt 30-20 und habe schon das gefühl, dass ich derzeit, ich schreibe hier, wieder etwas handlungsfähig bin und nicht nur totmüde und zerstört,
    kann die regel eine doppelte dosis nötig machen?

    und wie erkläre ich das meinem psychiater?
    ich möchte keine experimente machen, morgen versuche ich es vt mit weniger, als sonst, ach das meine ich, ich bin nicht diejenige die eine lösung für all dies ermitteln sollte, ich denke aber über nichts anderes mehr nach, so kann es nicht weiter gehen.

    wo hole ich mir hilfe? unterstützung. wie schaffe ich die nötigen gänge, wenn ich kaum aufstehen kann, und ich liebe eigentlich sport, da stimmt einfach was nicht.

    ich bin euch für jegliche hilfe und tipp unglaublich dankbar!!

    herzliche grüße
    zeta

  2. #2
    Huiuiui

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 1.761

    AW: menstuation und mph

    Liebe zeta

    Das tönt nicht gut, was du da beschreibst. Ich würde dir empfehlen, so rasch wie möglich das ganze mit deinem Arzt zu besprechen. Ich würde dir auch empfehlen dich beim deinem Hausarzt durchchecken zu lassen, es kann gut sein, dass deine Schilddrüsenwerte oder sonst etwas körperlich nicht in Ordnung ist.
    Es könnte auch sein, dass du unter einer Depression leidest.

    Ich würde die Mph-Dosis nur in Absprache mit deinem Psychiater/Neurologen erhöhen. Und dann auch in möglichst kleinen Schritten. Es kann eben auch sein, dass das Problem irgendwo anders liegt und nicht beim ADHS oder dass du überdosiert bist.
    Ich habe bis jetzt noch nie gehört, dass während der Menstruation eine höhere Mph-Dosis nötig war. Ich kenne das auch von mir nicht. Das heisst aber nicht, dass das nicht vorkommen kann.

    Zu den Schilddrüsenmedikamenten: Warum hast du diese damals abgesetzt? In der Regel muss man die ein Leben lang einnehmen und beim Hausarzt immer wieder die Schilddrüsenwerte kontrollieren lassen um zu überprüfen, ob die Dosierung noch stimmt.
    Und warum nimmst du sie jetzt wieder? Hast du das mit deinem Hausarzt besprochen? Wurden die Werte in letzter Zeit getestet?

    Ich kann dir leider nicht weiterhelfen bei der Suche nach einem Arzt, da ich nicht aus deiner Gegend bin.

    Alles Gute und viel Kraft.
    Trübeli

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: menstuation und mph

    Trübeli schreibt:

    Zu den Schilddrüsenmedikamenten: Warum hast du diese damals abgesetzt? In der Regel muss man die ein Leben lang einnehmen und beim Hausarzt immer wieder die Schilddrüsenwerte kontrollieren lassen um zu überprüfen, ob die Dosierung noch stimmt.
    Und warum nimmst du sie jetzt wieder? Hast du das mit deinem Hausarzt besprochen? Wurden die Werte in letzter Zeit getestet?
    Das ist auch DAS was mich sehr irritiert!

    Du hast irgendwann mal Schilddrüsenmedikamente verschrieben bekommen. War die Schilddrüsenhormone oder waren das Jodtabletten??? Tabletten für die Schilddrüse bekommt man nur aus einem ganz wichtigen Grund. Die kannste nich einfach weglassen oder sonstwann wieder einnehmen. Auch bei "nur" Jodtabletten nich. Das bitte nur auf Anweisung vom Arzt.

    Da ich davon ausgehe, dass du deine Schilddrüsen noch hast – na, im Fall von den Ersatzhormonen und ohne Schilddrüse hättste das nich lange überlebt, die Medis einfach nich zu nehmen – und du vielleicht doch den Hormonersatz als Medikament hast, dann kann ich dir nur sagen, dass das ein Spiegelmedikament ist und erst nach 3 Monaten der Einnahme da irgendwas eingependelt ist.

    Bitte, Zeta, geh zum Arzt und lass dir erst mal die Schilddrüse kontrollieren, nimm nicht einfach da Tabletten, die du zuvor genauso einfach NICHT genommen hast.

    Ist DA nämlich irgendwas nicht in Ordnung mit dem Hormonhaushalt der Schilddrüse, da kannst du MPH nehmen so viel du willst, da wirkt dann gar nix. Das sage ich dir aus eigener Erfahrung, nachdem ich die Schilddrüse komplett entfernt bekommen habe und anderthalb Jahre brauchte bis ich auf die Ersatzhormone eingestellt war. Dazwischen gab es kurz Überfunktion und einiges an Unterfunktion und noch ein bissl was anderes… Da funktioniert nix mehr so, wie man es kennt. Nicht ohne MPH und auch nicht mit MPH.

  4. #4
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 750

    AW: menstuation und mph

    ich habe leider nicht mehr sonderlich vertrauen in ärzte an sich.

    die falschen diagnosen in der psychiatrie, das schnelle verschreiben von starken medikamenten in eben diesern institutionen, etc.

    die tabletten hatte ich darmals bekommen, da meine gynäkologin erhöhte antikörper festgestellt hatte, bei der endokrinologin habe ich dann l-tyroxin bekommen,
    aber ich habe mir dann die werte ausdrucken lassen und festgestellt, dass alle im normbereich waren, hatte es nicht verstanden, als ich wieder zu dieser ärztin wollte, haben mir die helferinen gesagt, sie arbeite nicht mehr in der endologischen praxis, also habe ich die medikamente abgesetzt.

    bei allen folgeuntersuchungen, hatte ich immer ganz normale werte, also beim hausarzt etc.
    aber dort hatte ich auch top werte während ich sehr erkältet war, mit grünem schleim und alles, nach über zwei wochen, bestand ich dann trotz der blutwerte auf die antibiotikatherapie und wurde endlich gesund.
    jedes mal, wenn ich total krank bin, erkältet, sind meine werte total im perfektenbereich, also leukozyten etc.

    ich bin auch einfach erschöpft von arzt zu arzt zu rennen, wenn es mal geht und nur zu erfahren, alles ist super, dann soll ich zum psychiater, was ich eigentlich mache,
    und bekomme keine rückmeldung, ich war auch schon mal da und wurde wieder weg geschickt, telephonisch komme ich nicht durch und ich weiß nicht, wann die akutsprechstunde ist,
    ach keine ahnung.

    im moment, ich habe erhöht, geht es mir ganz gut, meine freundin meinte, ich höre mich endlich wieder normal an, ich habe mein geschirr gleich nach dem essen gespült,
    habe meine wohnung in ordnung gebracht, mache gerade pause und setze mich gleich an meine aufgaben, auch um zu sehen, wie und ob es geht.
    also eigentlich scheint es so, wie ich es kenne und erwarte,

    mein arzt hat mich die dosisfindung komplett allein machen, lassen, denke, deswegen ist der gedanke selbst zu entscheiden und zu schauen, für mich so zugelassen,
    ich wäre über mehr betreung froh, dann hätte ich mich nicht so vielen fragen zu stellen, doch ich dokumentiere und werde ihn unterrichten.

    nur all dieser zustand hat mich 2 monate gekostet und ich kann diese in der uni kaum aufholen.
    fühle mich ärztlich nicht unterstützt, aber ich denke, ich werde am donnerstag meine therapeutin um rat fragen, ob sie einen anderen spezialisten kennt.

  5. #5
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 750

    AW: menstuation und mph

    und einen festen hausarzt habe ich auch noch nicht gefunden, da ich so oft umziehen musste in den letzten jahren und da ich nie sonderlich zufrieden war.

  6. #6
    cocolores

    Gast

    AW: menstuation und mph

    zeta schreibt:

    mein arzt hat mich die dosisfindung komplett allein machen, lassen, denke, deswegen ist der gedanke selbst zu entscheiden und zu schauen, für mich so zugelassen,
    ich wäre über mehr betreung froh, dann hätte ich mich nicht so vielen fragen zu stellen, doch ich dokumentiere und werde ihn unterrichten.

    nur all dieser zustand hat mich 2 monate gekostet und ich kann diese in der uni kaum aufholen.
    fühle mich ärztlich nicht unterstützt, aber ich denke, ich werde am donnerstag meine therapeutin um rat fragen, ob sie einen anderen spezialisten kennt.
    Dein Arzt hat dir die Dosisfindung bei MPH überlassen?

    Ich nehme an, du meinst, dass er es deinem eigenen Empfinden überläßt, ab und unter welcher Dosis du eine (gute) Wirkung hast? Andernfalls würde das bedeuten, er gibt dir ein Rezept ohne Einnahmeplan und du legst selbst Höhe und Zeitpunkt der Dosissteigerung fest. Das halte ich nicht für einen schlauen Plan.

    Was die Schilddrüse angeht: wenn bei dir Knoten in der SD festgestellt wurden, kann dennoch dein Blutbild völlig im Normbereich liegen. Trotzdem wird dann L-Thyroxin verordnet, um die Sache näher zu untersuchen. Das MUSST du nicht machen, aber wenn du einmal angefangen hast, das Medikament zu nehmen, sollte auch weiter ärztlich beobachtet werden, sonst hast du deinen Hormonhaushalt obendrein auch noch völlig umsonst durcheinandergebracht.

    Ich verstehe, dass du dich nahezu "selbstmedikamentierst"; du fühlst dich alleingelassen und ab und zu durch den Wind, aber es ist wirklich keine gute Idee!

    Du schreibst ja selbst, dass du Bedürfnis nach Stabilität und Betreuung hast, das ist auch definitiv nachvollziehbar, aber du musst ein Stück weit auch selbst dafür sorgen. Wie kann es sein, dass du einen Termin beim Psychiater hattest und weggeschickt wurdest? Termin ausmachen, hingehen. Einen Hausarzt suchen, Termin ausmachen, Probleme schildern, die Ergebnisse der Endokrinologin ansprechen, ggbf. überweisen lassen, bildgebendes Verfahren zum Blutbild dazu, Tabletten verschreiben lassen, weitersehen. Also damit meine ich, versuch dich mit ein bisschen Plan und System um dich zu kümmern, das wird schon!

    Und gegen die Körbchengröße und PMS Mönchspfeffer ausprobieren!

    Alles Gute

  7. #7
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 274

    AW: menstuation und mph

    Ich würde Dir raten Dir einen richtig guten Endokrinologen zu suchen. Du hast Hashimoto, da sollte noch mehr abgeklärt werden. Wenn die Werte in den Referenzwerten liegen, heißt das lange nicht dass das ideal ist.

    Einen guten Arzt kannst du über top-docs.de finden.

    Gib Deine Werte in diesen Werterechner ein, dort erhälst Du schon mal eine erste Prognose und kannst damit schon mal mehr anzufangen http://lavida-loca.de/schilddruesenwerte-verstehen/

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: menstuation und mph

    zeta schreibt:
    die tabletten hatte ich darmals bekommen, da meine gynäkologin erhöhte antikörper festgestellt hatte, bei der endokrinologin habe ich dann l-tyroxin bekommen,
    aber ich habe mir dann die werte ausdrucken lassen und festgestellt, dass alle im normbereich waren, hatte es nicht verstanden, als ich wieder zu dieser ärztin wollte, haben mir die helferinen gesagt, sie arbeite nicht mehr in der endologischen praxis, also habe ich die medikamente abgesetzt.
    Medikamente einfach so absetzen ohne Rücksprache mir dem Arzt, ist echt nicht sinnvoll. Wenn die Ärztin dort nicht mehr arbeitet, dann hat sie wahrscheinlich eine Nachfolgerin in der Praxis und du könntest zu dieser gehen. Oder du befragst mal Google, wo deine Ärztin jetzt arbeitet.

    ich bin auch einfach erschöpft von arzt zu arzt zu rennen, wenn es mal geht und nur zu erfahren, alles ist super, dann soll ich zum psychiater, was ich eigentlich mache,
    und bekomme keine rückmeldung, ich war auch schon mal da und wurde wieder weg geschickt, telephonisch komme ich nicht durch und ich weiß nicht, wann die akutsprechstunde ist,
    ach keine ahnung.
    Ich kann dich verstehen, das ist echt zermürbend, wenn man so von Arzt zu Arzt rennen muss und irgendwie nicht so recht weiter weiß. Da hat man dann schnell keinen Nerv mehr drauf. Aber so wie es jetzt ist, ist es ja auch kein Zustand.

    mein arzt hat mich die dosisfindung komplett allein machen, lassen, denke, deswegen ist der gedanke selbst zu entscheiden und zu schauen, für mich so zugelassen,
    ich wäre über mehr betreung froh, dann hätte ich mich nicht so vielen fragen zu stellen, doch ich dokumentiere und werde ihn unterrichten.
    Es gibt Frauen, die vor und/oder während der Mens etwas mehr MPH nehmen. Gerade wenn man nicht hormonell verhütet, kann es sein, dass die hormonellen Schwankungen sehr groß sind und dann ist die Wirkung des MPH an diesen Tagen nicht ausreichend. Allerdings würde ich erstmal abklären, ob sich die Probleme tatsächlich auf den weiblichen Zyklus zurückführen lassen. Die Schilddrüse sollte also abgeklärt werden. Und dann würde ich überprüfen lassen, ob es sich in dem Fall um PMS handelt, das separat behandelt werden muss.
    Da ich an den Tagen vor den Tagen auch etwas durch den Wind bin und grundsätzlich weniger leistungsfähig insbesondere die Konzentration ist stark eingeschränkt, habe ich ihm Rahmen der Dosisfindung zu dem Zeitpunkt die Dosis erhöht. Eine Verbesserung habe ich dabei aber nicht gehabt, also habe ich das seitdem nicht mehr gemacht und bin bei meiner optimalen Dosis geblieben.
    Nach der Dosisfindung habe ich mit meinem Arzt die für mich optimale Dosis und die Einnahmezeiten besprochen und das hat er dann so im Einnahmeplan vermerkt.
    Wenn dein Arzt dir "freie Hand" gelassen hat, dann würde ich trotzdem nicht die Dosis verdoppeln, sondern ich würde sie nur um das Intervall erhöhren, das bei der Eindosierung abgesprochen war. Bei mir waren das 10mg Schritte. Ich würde also morgens in dem Fall 40mg nehmen und dann schauen, ob das besser ist. Aber von 20mg direkt auf 40mg zu gehen, halte ich für nicht sinnvoll. Der Sprung ist zu groß und das lässt sich meiner Meinung nach auch nicht mehr durch den weiblichen Zyklus erklären.
    Generell wäre es sinnvoll, wenn du mit deinem Arzt besprichst, wie sehr du die Dosis eigenmächtig verändern darfst.

    Wie schon geschrieben, geht es mir in den Tagen vor den Tagen größtenteils nicht so gut wie sonst. Daher habe ich mir angewöhnt, dass ich es in der Zeit bewusst etwas langsamer angehen lasse und mir mehr Zeit für mich nehme. In den Tagen mache ich weniger für die Uni und schaue, was mir gut tut. Ich nehme mir da bewusst den Druck. Fencheltee hilft mir gegen die Blähungen und das damit verbundene Sodbrennen. Also kuschel ich mich dann mit Tee, Wärmflasche und einem guten Film auf die Couch, wenn mir danach ist.
    Es kann einem nicht immer gleich gut gehen. Auch mit MPH nicht. Manchmal läuft es gut und manchmal nicht. Das ist dann eben so.

    nur all dieser zustand hat mich 2 monate gekostet und ich kann diese in der uni kaum aufholen.
    fühle mich ärztlich nicht unterstützt, aber ich denke, ich werde am donnerstag meine therapeutin um rat fragen, ob sie einen anderen spezialisten kennt.
    Ich studiere auch und habe mir auch bezüglich der kürzlichen Umstellung auf MPH einfach die "Erlaubnis" gegeben, ein Semester dranzuhängen, wenn ich die Zeit brauche. Ja, es ist nervig, wenn alles nicht so läuft, wie man es gerade hätte. Aber es ist mir persönlich sehr wichtig, dass es mir psychisch gut geht. Die Uni ist für mich daher zweitrangig.

    Ich schicke dir gleich noch eine PN mit dem Namen meines Arztes. Meine Hausärztin nimmt leider aktuell keine neuen Patienten auf. Aber da dürfte es kein Problem sein hier in der Stadt einen fähigen Hausarzt zu finden.

  9. #9
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 30
    Forum-Beiträge: 750

    AW: menstuation und mph

    ich danke euch sehr! mein arzt hatte mir eine richtlinie gegeben, tägliche dosis nicht über 80mg, daran halte ich mich strikt und ausnahmslos,
    ich bin eurem rat gefolgt, und habe heute nur 40-30 also jewals um 10 erhöht, es ging mir damit sehr gut,

    ich denke schon, dass ich pms habe, es ist jedesmal so, ich kann fast nichts leisten, und meine brüste schmerzen ganz schlimm,
    sodass ich zur zeit nicht mal einen bh tragen will, empfindlich bin ich, sensibel und eben vieles,
    ab mitte der regel geht es bei mir wieder berg auch und ca. 1,5 wochen davor geht es steil bergab.

    ich habe leider eine menge probleme mit meiner ptbs, sodass ich schon eine ganze weile tatenlos semester verschenken musste, ich möchte einfach gern mal wieder einen erfolg verbuchen,
    und nicht jahr um jahr meine freunde im semsteranfangskreis neu finden und in höhere semester verlieren,
    möchte mal dabei sein und bleiben, mitleben.

    zur zeit habe ich aber eben diese merklichen schwierigkeiten, mit den augen, kopfschmerzen und vor allem das zuschwellen von meinem gesicht, finde ich seltsam,
    glaube es wird in geschlossenen räumen besser, vielleicht bin ich nur allergisch, aber mit der nase merke ich nichts, kein kribbeln, schnupfen, oder sonstiges.

    die ärtze organisieren, ja, das ist so eine sache,
    hin fahren, termin machen, ok, das versuche ich mal einzuplanen, ohje, ich bin wirklich nicht gut darin, gut, also dann gleich morgen.

    und zum hausarzt, gut, ich schau mal vorbei, um die öffnungszeiten zu finden,
    aber es ist eben nicht leicht, wenn man das gefühl hat, es kommt nach all dem aufwand am ende nichts bei raus, das sind ja meine erfahrungen.

    das mit den l-tyrox ist ja schon länger her, ich habe aber auch extreme zyklusschwankungen und alles, manchmal 3 monate keine regel, wobei das schon länger nicht vorgekommen ist,
    ich denke immer, da ich in psychischer behandlung bin, heißt es eben immer schnell, das ist psychosomatisch,
    außerdem hatte ich ja bloß einmal die erhöten tpo-anikörper, sonst war immer alles ob.
    da dachte ich dann auch, ok, ist psychosomatisch,
    ich habe da auch echt nicht die durchsetzungsfähigkeit zu sagen, nein, ich kenne mich, und ich kenne den unterschied.
    weil ich mir dann auch nicht sicher bin..

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    das mit dem pfeffer versuche ich mal, danke!

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.600

    AW: menstuation und mph

    Also irgendwie blicke ich da grad nicht recht durch. Das ist alles durcheinander und ich weiß immer noch nicht, was du wann wo erhöht oder abgesetzt hast und weswegen du von antikörpern redest, warum Berta von Hashimoto was sagt. Das Thyroxin weist auf eine Unterfunktion hin, die irgendwann mal vermutet wurde, dann aber doch nicht so war oder was auch immer und du es deshalb nicht mehr genommen hast…

    Ehrlich, für mich ist das alles ein riesiges Wirrwarr und gehört erst mal auseinandergepflückt. Einfach Thyroxin einnehmen halte ich für fahrlässig und überhaupt nicht empfehlenswert. Hier geht es aber NUR um die Schilddrüse und diese zugehörigen Hormonwerte. Und das gehört erst mal abgeklärt.

    Gyn klärt was anderes ab und jemand anders wieder irgendwas. Die Verbindungen von der ganzen Suppe können doch erst hergestellt werden, wenn man über die Einzelteile bescheid weiß. Und dass das 'ne elendige Arztrennerei ist, ja, das ist so. Ich kann ein Lied davon singen und auch davon dass mich jeder Weißkittel zum Psychotherapeuten schicken wollte, weil ich keine Ruhe gegeben habe. Ich habe gemerkt, dass was nicht stimmt und habe das Offenbare, das die gesehen oder auch nicht gesehen haben nicht akzeptiert, weil ich meinen Körper kenne. Und ich habe die auch angefahren, dass ich ihnen mit dem nackten Ar*** ins Gesicht springe, wenn sie mir nochmal mit Psychotherapeuten ankommen, dass sie gefälligst ihren Job machen sollen, wenn ich sage, dass da was nicht stimmt mit meinem Körper und alles bislang fruchtlos war, was sie mir aufgetischt hatten.

    Das ging insgesamt ein dreiviertel Jahr. Bin von Arzt zu Arzt, von Klinik zu Klinik gesprungen, bis letztlich jemand festgestellt hatte, was tatsächlich los ist und ich eben nicht spinne.

    Es geht nicht um Vertrauen in die Ärzte, es geht darum sein Wohl von denen einzufordern. Das braucht eine grundsätzliche Vehemenz und immer wieder aufstehen und denen wieder auf den Sack gehen. Irgendwann trifft man auf den Arzt, der genau die Untersuchung vornimmt, die bisher keiner unternommen hatte, und dann den körperlichen Übeltäter aushebelt.

    Was ist dir wichtiger? Dein Frust und dein Misstrauen gegenüber der Ärzteschaft, oder ist es dein Körper und dass der in Ordnung kommt?

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Stichworte

Thema: menstuation und mph im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum