Seite 7 von 18 Erste ... 23456789101112 ... Letzte
Zeige Ergebnis 61 bis 70 von 180

Diskutiere im Thema Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #61
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Er hat eine Wirkung, erfüllt aber die Kriterien beider Erkrankungen lt. Spezialambulanzen und 60Seitigen Beschreibungen nicht. Wer sagt denn das nicht andere Erkrankungen auch in Sachen innere Ruhe etc etc von MPH profitieren? Festgelegt sind die Kriterien für die Erkrankungen, festgelegt ist aber nicht wie MPH bei sämtlichen psychiatrischen Erkrankungen oder gesunden INDIVIDUEN genau wirkt. Bisher gibt es nur Belege dafür, das die Kriterien für die Erkrankungen nicht erfüllt sind (müssen sie übrigens bei keinem zu 100%). Kann man jetzt sehen wie man will, ich sehe es eben auf der einen Seite sehr offen, auf der anderen wieder sehr eng. Für mich ist ADHS nicht die Wirkung von MPH sondern das Krankheitsbild in "ausreichender" Ausprägung.

  2. #62
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    creatrice schreibt:
    Er hat eine Wirkung, erfüllt aber die Kriterien beider Erkrankungen lt. Spezialambulanzen und 60Seitigen Beschreibungen nicht. Wer sagt denn das nicht andere Erkrankungen auch in Sachen innere Ruhe etc etc von MPH profitieren? Festgelegt sind die Kriterien für die Erkrankungen, festgelegt ist aber nicht wie MPH bei sämtlichen psychiatrischen Erkrankungen oder gesunden INDIVIDUEN genau wirkt. Bisher gibt es nur Belege dafür, das die Kriterien für die Erkrankungen nicht erfüllt sind (müssen sie übrigens bei keinem zu 100%). Kann man jetzt sehen wie man will, ich sehe es eben auf der einen Seite sehr offen, auf der anderen wieder sehr eng. Für mich ist ADHS nicht die Wirkung von MPH sondern das Krankheitsbild in "ausreichender" Ausprägung.
    Das Berücksichtigen aller in Frage kommender Eventualitäten halte auch ich für richtig, bzw. wichtig: Ich will mir ja nicht einreden ADHS zu haben wenn es in Wirklichkeit etwas ganz anderes ist. Ich würde mich nur ziemlich (!) wundern falls sich das -bei mir so heavy "passende"- Gesamtbild (ADHS, teilweise auch Asperger) aus anderen psychischen Krankheiten (quasi) "zusammensetzen" würde.

    Hätte eine Frage an euch: Ist denn nicht dieser gestörte Hormonhaushalt (zuwenig Adrenalin, Noradrenalin, Serotonin und Dopamin) der Grund dafür dass man bei MPH anfänglich mit Müdigkeit reagiert? Falls ja, müsste bei mir dann eine andere psychische Störung vorhanden sein durch die ich, hormon-technisch, ebenfalls ziemlich unsortiert bin.

    Die "Gefühlsnebel"-Sache: Mein Gefühlsnebel scheint vollständig verschwunden zu sein. Inwieweit solch eine -durch MPH verursachte- Auswirkung möglich wäre falls dieser durch eine andere psychische Krankheit verursacht wäre weiß ich nicht.

    creatice, grundsätzlich hast Du damit ja vollkommen Recht. Und ich würde dir auch umgehend (!) zustimmen: Die Ausprägung des Krankheitsbilds ist offiziell nun mal nicht ausreichend genug vorhanden. Leider (!) ist das so. Denn wie gerne hätte ich eine eindeutige Diagnose.

    Persönlich glaube ich halt noch immer daran, dass eventuelle Unwägbarkeiten (Tages-Form) das Test-Ergebnis ungünstig "verfälschen" können. Deshalb würde ich gerne noch einen weiteren offiziellen Test machen. Hierdurch könnte man letzten Endes dann vielleicht doch noch zu einer eindeutigen Diagnose kommen:
    - Entweder bestätigt sich ADHS (ADS) und/oder Asperger-Syndrom
    - Oder ADHS (ADS) und/oder Asperger-Syndrom wird ausgeschlossen. Dann könnten die Ursachen (meiner Problematiken) durch weitere Tests ermittelt werden.


    Letztendlich darf es sich von mir aus auch um die Krankheit "Schlag-mich-tot-ich-bin-vom-Mars-und-in-hundert-Tagen-fällt-mir-eh-der-Kopp-ab" handeln (obwohl... lieber doch nicht ). Wenn man mir dann Mars-Tabletten verschreiben würde, und sich mein Zustand daraufhin NOCH weiter verbessert: Her damit!!


    Liebe Grüße,
    euer Flupp
    Geändert von Flupp (12.06.2015 um 13:45 Uhr)

  3. #63
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Der gestörte Hormonhaushalt ist eine Theorie, die bisher nicht eindeutig nachzuweisen war. Die Dopaminhypothese z.B. wird für ADHS in den letzten Jahren immer unwahrscheinlicher.
    Das Depressionen z.B. allein serotonerg bedingt sind, ist ja auch widerlegt worden. Wie jemand auf ein Medikament reagiert kommt auf so viele verschiedene Faktoren an, da kann man nur munkeln ob es etwas mit einer bestimmten Erkrankung zu tun hat, Beweise gibt es da nicht.

    Depressive profitieren auch sehr gut von Noradrenalin-Dopamininhibitoren, siehe Elontril. Die Kardinalssymptome einer Depression sind Antriebslosigkeit, verminderte Sozialkontakte und sehr oft auch kognitive Einbußen. Bei mir sind die kognitiven Einbußen während einer Phase sogar wesentlich stärker als bei manchem ADHSler. Das ist alles eben individuell. Das aber nur ADHSler mit Müdigkeit auf Stimulanzien reagieren ist ein Mythos der sich hartnäckig hält aber nie bewiesen wurde.

    Ob du nun von 2 Spezialambulanzen fehldiagnostiziert wurdest kann dir wohl keiner sagen, die Wahrscheinlichkeit halte ich persönlich aber für eher gering. Immerhin wird bei beiden Erkrankungen die wenigste Aufmerksamkeit der aktuellen Tagesform beigemessen, falls überhaupt..... Es geht um objektive anamnestische Hinweise und Auffälligkeiten und um Defizite, die auch bei blendender Tagesform da sind. Beide Erkrankungen sind keine Schlechtwettererkrankungen, wie hier immer öfter zu lesen ist, es sind schwerwiegende Störungen, die an guten Tagen in einigen wenigen Bereichen etwas besser zu kaschieren sind, aber trotzdem dauerhaft auffällig bleiben, an den anderen Stellen eben. Wer sich mit ADHS in bestimmten Situationen besonders gut konzentrieren kann, hat dafür aber das Problem aus der Nummer nicht raus zu kommen, und erst recht nicht mehrere Dinge gleichzeitig zu tun. Dafür gibt es ganz simple Tests ohne Computer oder anderen Firlefanz.


    Wieso wäre ein positives Ergebnis eine Bestätigung? Zählten dann die beiden anderen nicht mehr? Eigentlich wüsstest du doch dann auch nicht mehr als vorher, denn du hast ein pos und ein neg.
    Geändert von creatrice (12.06.2015 um 00:01 Uhr)

  4. #64
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Hallo creatrice,
    danke für deine Hinweise, bzw. Erläuterungen!

    Ich hatte gehofft dass das mit dem gestörten Hormonhaushalt mittlerweile als gesichert gelten würde.
    Auch deine Relativierung bzgl. der Tages-Form ist sehr hilfreich.

    creatrice schreibt:
    Das aber nur ADHSler mit Müdigkeit auf Stimulanzien reagieren ist ein Mythos der sich hartnäckig hält aber nie bewiesen wurde.
    Verstehe.
    Könnte man das so eingrenzen (?): Eventuell reagieren nicht nur ADHSler mit Müdigkeit. Jedoch müsste einer solchen Reaktion eine psychische Erkrankung zu Grunde liegen.

    creatrice schreibt:
    Wieso wäre ein positives Ergebnis eine Bestätigung? Zählten dann die beiden anderen nicht mehr? Eigentlich wüsstest du doch dann auch nicht mehr als vorher, denn du hast ein pos und ein neg.
    Alles was ich außerhalb des offiziellen Testergebnis vorliegen habe ergibt ein sehr eindeutiges Bild. In meiner bisherigen Auffassung gab es noch die Möglichkeit von vielleicht vorhandenen relevanten Einflussfaktoren. Auch deswegen sind in mir Zweifel am offiziellen Ergebnis aufgekommen. Jedoch gibt es jetzt ja ein weiteren Grund für eine Abkehr von meinem ADHS- (ADS-) und/oder Asperger-Gedanken.

    Mittlerweile sehe ich das so: Ein weiterer (offizieller) Test bringt direkt oder indirekt Klarheit über meine tatsächliche Krankheit (oder Krankheiten). Weil man letzten Endes -auch wenn dazu weitere Tests notwendig wären- sehr wahrscheinlich eine klare Zuordnung machen kann.
    Dann wüsste ich genau "was Sache ist". Vielleicht gäbe es sogar ein geeigneteres Medikament (würde mich jedoch sehr wundern). Und vielleicht kann man dann genaue Angaben dazu machen welche Therapieform(en) die bei mir Erfolg versprechendste(n) wäre(n).


    Bzgl. Therapie würde ich gerne anmerken: Mein derzeitiger Eindruck ist dass Eigen-Coachings (müsste ich noch angehen) bereits ausreichend wären.
    Und seit der Medikation hatte ich auch im zwischenmenschlichen Bereich einige Erfolserlebnisse, die mir -in dieser Ausprägung- so bisher (jedenfalls keine Erinnerungen daran) nicht möglich waren (Jippi!!!).

    Glücklicherweise durfte ich dann auch noch feststellen dass sich meine neue "Fähigkeit" zu mehr Empathie, zu mehr Gespür und Gefühl in der zwischenmenschlichen Kommunikation, und der erhöhten Emotionsfähigkeit, einreguliert haben:
    - Nachdem ich (rund zwei Wochen lang MPH-User) beim Film "Feuchtgebiete" (!) fast losgeheult (!!) hätte (was ich ziemlich gut fand!!!)...
    - ich ein paar Tage danach -im Cafe sitzend- entsetzt, geschockert und berührt von einer Story vom Nachbartisch war (jemand den ich nicht kenne erzählt von jemanden den ich erst Recht nicht kenne der an einer Alkoholvergiftung hopps ging)...
    - ich beim Lesen hier im Forum an manchen Stellen dermaßen berührt war dass mir "fast" die Tränen kamen (zwei oder drei Mal hats auch plopp gemacht)

    ...solche heftigen Reaktionen haben sich mit der Zeit wie von selbst auf ein Maß eingependelt wie ich es für angemessen (bzw. normal) halte (ich freue* mich sehr über starke Emotionen - nur mag ich nicht bereits bei "Kleinigkeiten" gleich losflennen müssen).
    * naja, meistens (da gibt es so einige... die könnten ruhig "etwas" zurückhaltender sein)
    Geändert von Flupp (12.06.2015 um 13:45 Uhr)

  5. #65
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Ich weiß nicht ob bei Müdigkeit immer eine manifeste psychische oder überhaupt eine Erkrankung vorliegen muss. Es ist halt eine Nebenwirkung. Die Wahrscheinlichkeit für Nebenwirkungen auf bestimmte Systeme steigt, wenn in diesem System eine Vorerkrankung ist, z.B. Organe...... Aber es gibt auch Fälle wo es keine Vorerkrankungen gibt. Ich persönlich sehe das da genauso. Ich z.B. bin von Elontril die erste Stunde extrem müde, sehr extrem, aber von MPH nicht. Das ergibt ja auch keinen logischen Zusammenhang auf die Transmitter bezogen. Andererseits bin ich mir sicher das Drogen wie z.B. Heroin auf ADHSler genauso stark abhängig machend sind wie bei Gesunden, die Abhängigkeit erklärt sich aber aus der Wirkung auf die Neurotransmitter. Das ganze Modell mit der paradoxen Wirkung die von einigen als Merkmal postuliert wird hinkt also vorn und hinten. Es gibt Fälle, aber es ist weder die Regel noch irgendwie zu erklären.

  6. #66
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.123

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Da stimme ich dir vollkommen zu creatrice. Ich denke dass solche"Phänomen" zu vielen Irrtümern führen. Und glauben machen das muss bei allen ADS -Betroffenen so sein.
    Es bleibt jedoch auch bei ADSlern die Ausnahme. Ich nehme ebenfalls Elontril und spüre auch in der ersten Stunde Nach der Einnahme keine Müdigkeit . Um ein Beispiel anzuführen.
    Gesendet von meinem GT-I9001 mit Tapatalk 2

  7. #67
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.977

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Phänomene sind nie ein gutes diagnostisches Instrument.

    Es gibt wohl eher ein Wirkprofil,dass so eben bei ADHS'lern zu finden ist und bei "Gesunden" nicht. Wobei evtl.vorhandene Komorbiditäten ja das Bild nochmal verändern-wer sagt,dass Stimulanzien bei vorliegender Zweitstörung noch die optimale Wirkung entfalten?

    Das "Gesamtbild" der Wirkung auf ADHS'ler-Verträglichkeit und Response vorausgesetzt-habe ich zumindest bei noch Niemandem im Zusammenhang mit anderen Personen gelesen.

    Und einige Mythen der "anderen Seite",wie die objektive akademische Leistungssteigerung, stehen mittlerweile ja auch eher auf wackeligem Boden.

    Weiterforschen tut also Not.

  8. #68
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 28
    Forum-Beiträge: 348

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Die Sache ist doch die man kann nicht wegen der Wirkung eines Medikaments auf eine Krankheit Schließen

    ich kann auch die Pillen für Depressionen nehmen und hab dann bessere Laune bin aber nicht Depressiv (evtl. blöder Vergleich mir ist nur grad nix besseres eingefallen will damit auch keinen angreifen oder verletzen)

    Es gibt auch zur genüge Studenten die MPH nehmen sozusagen als Doping und die keine Symptome von ADHS aufweisen. ADS Medikamente können auch bei "normalen" Leuten wirken das ist dann eben eine Leistungssteigerung evtl. gedacht sind sie aber nicht dazu sondern Sie sind da um Leuten mit ADS bei Ihren Problemen zu helfen.

    PS: Man findet immer nen Arzt dem man was von Konzentrationsproblemen erzählen kann und der einem nach 10 minGespräch ADS Medikamente verschreibt auch ohne richtige Diagnose (Selbst schon so erlebt) Das ist dann halt meiner Meinung nach Medikamtenmissbrauch, da die Medikamente zweckentfremdet werden

  9. #69
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.977

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Von Schlussfolgerungen habe ich auch nicht gesprochen...glaub ich
    Nach der Logik wäre ja ein Depressiver nicht depressiv,wenn ein AD nicht anschlägt.
    Nun wirklich nicht realistisch!

    Ansonsten stimme ich Dir zu(bis auf das Studentending,da zeichnet sich immer mehr ab,dass die Wirkung subjektiv,aber nicht objektiv nachweisbar ist. Das wird nur niemanden davon abhalten,es in dieser Art zu missbrauchen-persönlich würde ich das das "Homöopathieprinzip" nennen).

    Oh,hast Du Dich überhaupt auf meinen Text bezogen? Peinlich.

  10. #70
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Es gibt doch aber Nachweise auf eine Wirkung bei "Gesunden".

Seite 7 von 18 Erste ... 23456789101112 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Erschöpfung - ADHS-typisch?
    Von IchUndDu im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 16.06.2013, 22:25
  2. Unterschiede, was ist typisch für ADHS?
    Von HerrHase im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 1.05.2013, 01:00
  3. Seit gestern ADHS-Diagnose und MPH...wann kommt die positive Wirkung???
    Von Solenostomus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 01:41

Stichworte

Thema: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum