Seite 2 von 18 Erste 1234567 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 180

Diskutiere im Thema Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.726

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Wenn der Arzt dir Methylphenidat weiter verschreibt, und das wird er wohl nach deinen erfreulichen Berichten, kann dir vorläufig egal sein, ob er es ADHS nennt oder nicht.

    Ich vermute aber, dass er seine Einschätzung revidieren wird.

    Mach dich frei vom Doping-Vorwurf, das ist Unsinn. Erstens weil die Wirkung bei dir gar nichts mit Doping zu tun hat. Und zweitens weil MPH als Dopingmittel für Nicht-ADHS-ler eher enttäuschend sein soll.

    40 mg unretardiert ist aber ungewöhnlich.

    10-20-40 mg unretardiert sind Riesenschritte. Beobachte die Wirkung lieber mal in kleinen Abstufungen, 2,5 mg mehr oder weniger machen schon etwas aus.

    Wie intelligent ich bin mögen Andere beurteilen, aber ich habe sicher schon viel mehr dicke Bücher gelesen als die allermeisten Leute. Und habe trotzdem ADHS.

    Ich lese die dicken Bücher nicht immer wie es sich gehört von vorne bis hinten, und fast nie nacheinander, sondern mehrere gleichzeitig.

  2. #12
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    4.Kl.konzert schreibt:
    10-20-40 mg unretardiert sind Riesenschritte. Beobachte die Wirkung lieber mal in kleinen Abstufungen, 2,5 mg mehr oder weniger machen schon etwas aus.
    Die 40 Milligramm nachmittags nehme ich bereits ca. vier Wochen, und fühle mich damit "normaler" (im Sinne von gesünder) im Kopf als mit 20 Milligramm. Aber der Gedanke, wieder etwas "zurückzufahren" hatte ich bereits vor ca. zehn Tagen. Jedoch wollte ich diese neue Menge erst einmal "einschwingen" lassen, da so viele Unwägbarkeiten vorhanden (Medikament neu für Körper, Rebounds "mal mehr mal weniger", Tages-Form).

    Da ich jedoch so etwas wie ein "vollständig normales Empfinden" (wahrscheinlich) mein ganzes Leben noch nie hatte, ist das mit dem "normal anfühlen" so eine Sache. Deshalb weiß ich nicht ob ich vielleicht nicht erst mit (beispielsweise) 60 Milligramm weitestmöglichst "normal" empfinden würde (demzufolge besser funktionieren kann).

    Ich finds auch sehr gut, dass Du geschrieben hast dass das bei mir nichts mit Doping zu tun hat!

    Die Frage ob ich ADHS (oder ADS) habe, und auch sehr(!) die Frage ob ich mit MPH "dope" (kein ADHS), oder bloß einen Fehler korrigiere (ADHS), beschäftigt mich halt sehr.
    Die konträre Faktenlage ("Nein") zu meiner eigenen ADHS-Einschätzung ("Ja") lässt mir keine Ruhe.

  3. #13
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Flupp;624358. schreibt:
    Die Frage ob ich ADHS (oder ADS) habe, und auch sehr(!) die Frage ob ich mit MPH "dope" (kein ADHS), oder bloß einen Fehler korrigiere (ADHS), beschäftigt mich halt sehr.
    Die konträre Faktenlage ("Nein") zu meiner eigenen ADHS-Einschätzung ("Ja") lässt mir keine Ruhe.
    Dieser Talk ist eine Gratwanderung. Es ist ein Fauxpas, dass ein Arzt Methylphenidat verschreibt, obwohl er davon überzeugt ist, dass kein ADHS vorliegt. Okay, das ist sein Ding. Aber solltest du tatsächlich kein ADHS haben, würde er deine Gesundheit auf's Spiel setzen. Sicherlich hat er keine Begleituntersuchen durchgeführt, wie Bluttest oder EKG. Ich würde an deiner Stelle sofort den Arzt wechseln, denn das geht gar nicht.

    In diesem Forum propagieren wir, dass es absolut kein Methylphenidat ohne eindeutige Diagnose geben darf.



    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk

  4. #14
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.726

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Die Frage ob ich ADHS (oder ADS) habe, und auch sehr(!) die Frage ob ich mit MPH "dope" (kein ADHS), oder bloß einen Fehler korrigiere (ADHS), beschäftigt mich halt sehr.
    Die Gleichung (Kein ADHS=MPH-Doping) ist aber nicht so einfach. Methylphenidat wird z. B. auch gegen so genannte therapieresistente Depressionen eingesetzt, bei Asperger oder Fetalem Alkoholsydrom. Und natürlich bei Narkolepsie.

    Dass MPH in deinem Gehirn etwas ausgleicht, liegt ja bei der von dir beschriebenen Wirkung sehr nahe. Schwierigkeiten habe ich höchstens mit der sehr hohen Einzeldosis von 40 mg unretardiert.

  5. #15
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.726

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Steintor schreibt:
    Es ist ein Fauxpas, dass ein Arzt Methylphenidat verschreibt, obwohl er davon überzeugt ist, dass kein ADHS vorliegt. Okay, das ist sein Ding. Aber solltest du tatsächlich kein ADHS haben, würde er deine Gesundheit auf's Spiel setzen. Sicherlich hat er keine Begleituntersuchen durchgeführt, wie Bluttest oder EKG. Ich würde an deiner Stelle sofort den Arzt wechseln, denn das geht gar nicht.
    Ob er MPH verordnet oder nicht, muss aber der Arzt verantworten.

    Und die Frage, ob MPH gesundheitlich bedenklich ist oder nicht, hängt nicht an der ADHS-Diagnose, sondern an anderen Faktoren. Dass Bluttest und EKG vorher stattfinden sollten, merkst du daher richtig an.

    Gefährlich könnte MPH auch bei korrekter ADHS-Diagnose sein, wenn der Patient bspw. ein Herzproblem hat; ohne ADHS wäre MPH, wenn gesundheitlich sonst alles stimmt, voraussichtlich nicht gefährlicher als bei ADHS-lern auch, aber wahrscheinlich wirkungslos.

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Steintor schreibt:
    Dieser Talk ist eine Gratwanderung. Es ist ein Fauxpas, dass ein Arzt Methylphenidat verschreibt, obwohl er davon überzeugt ist, dass kein ADHS vorliegt. Okay, das ist sein Ding. Aber solltest du tatsächlich kein ADHS haben, würde er deine Gesundheit auf's Spiel setzen. Sicherlich hat er keine Begleituntersuchen durchgeführt, wie Bluttest oder EKG. Ich würde an deiner Stelle sofort den Arzt wechseln, denn das geht gar nicht.

    In diesem Forum propagieren wir, dass es absolut kein Methylphenidat ohne eindeutige Diagnose geben darf.
    Sehe ich grundsätzlich erst mal genau so.

    Jedoch ist es nicht unproblematisch wenn
    die Diagnose auf Grundannahmen beruht welche nicht korrekt sind (z.B. dass ADHSler keine Bücher lesen könnten, oder dass es keine überdurchschnittlich intelligenten ADHSler gäbe).

    Eine gesicherte (bzw. "standfeste") Diagnose ist dann (eventuell) schon nicht mehr möglich.


    Auch falls (ggf. vorhandene) Zwischen-Folgerungen auf falsche Grundannahmen aufbauen könnte eine Diagnose deshalb bereits eine komplett verkehrte Richtung eingeschlagen haben.


    Voruntersuchungen (EEG, MRT) wurden bereits im Jahr 2013 durchgeführt.
    Geändert von Flupp ( 6.06.2015 um 02:17 Uhr)

  7. #17
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Ach so, das mit den Büchern. Das lese ich so oft, dass es mir gar nicht mehr auffällt. Das ist eben das Problem mit dem "A" in unserem ADHS. Eine Person mit ADHS ist unaufmerksam und hyperaktiv. Mehr Symptome gibt es im public mind nicht. Ergo: wer ADHS hat, kann aufgrund der mangelnden Unaufmerksamkeit kein Buch lesen. Außerdem hat er keine Zeit zum Lesen eines Buchs, weil er die meiste Zeit des Tages mit Zappeln verbringt.

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk

  8. #18
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    (Juli 2013) Psychologischer ADHS-Test:

    In einem ADHS-Test (Asperger wurde in einem vorherigen Test ausgeschlossen)
    Wie wurde Asperger ausgeschlossen? Wie genau wurde das gemacht? Warum ist man sich da so sicher gewesen?

    Vllt. möchtest du mal diesen Autismus-Screening Test machen:

    Aspie-quiz

    Der hat sich bei vielen als sehr zuverlässig erwiesen. Regelmäßig hat sich gezeigt, dass das Testergebnis später auch bei einer offiziellen Diagnostik bestätigt hat.

  9. #19
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Nyx schreibt:
    Wie wurde Asperger ausgeschlossen? Wie genau wurde das gemacht? Warum ist man sich da so sicher gewesen?.
    Es handelte sich um mehrere (nach meiner Erinnnerung vier) Einzel-Sitzungen bei einer Psychiaterin des ZI Mannheim. Anfangs wurde ich über meine Beweggründe befragt (warum ich glaube dass ich von Asperger-Syndrom betroffen sein könnte). Dabei bin ich fast in ihren Ausschnitt gefallen. Ha-ha (Sorry, mir geht gerade wieder der Gaul durch).

    Danach -während der restlichen Zeit des ersten Termins sowie zweier weiterer Termine- wurde ich ausführlich interviewt.

    Des weiteren wurden um die fünf verschiedene (von mir ausgefüllte) Asperger-spezifische Fragebögen (teilweise sehr ausführlich [mehrere Seiten lang]) ausgewertet. So "nebenher" (jedenfalls hab´ ich davon nix mitgekriegt) wurde auch ein Wortschatz-IQ von 112 festgestellt.

    Im ZI Mannheim gibt es auf die jeweilige(n) Krankheit(en) spezialisierte Abteilungen. Ich befand mich in der Abteilung die für das Asperger-Syndrom zuständig ist. Die dort für mich zuständige Psychiaterin arbeitete, meines Wissens nach, bereits seit drei oder vier Jahren in dieser Abteilung.
    Geändert von Flupp ( 6.06.2015 um 04:58 Uhr)

  10. #20
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm!

    Du wirkst schon überdreht auf mich. Und das sie dir ein Lamotrigin verordnet haben unterstütz den Eindruck noch.

    So Aussagen wie "ADHSler können kein Buch lesen" oder "ich glaube sie sind hochbegabt" sind so vermute ich Abwimmeltaktiken der Psychiater, die bei dir ADHS eben nicht deutlich sehen.
    Wären sie der Meinun, dass du es hättest, dann wäre ihnen egal ob du lesen kannst. bzw es käme nie zu der frage

    Ob du ADHS hast oder nicht wirkst du irgendwann herausfinden. Hier kann das keiner wissen.

Seite 2 von 18 Erste 1234567 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Erschöpfung - ADHS-typisch?
    Von IchUndDu im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 123
    Letzter Beitrag: 16.06.2013, 22:25
  2. Unterschiede, was ist typisch für ADHS?
    Von HerrHase im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 1.05.2013, 01:00
  3. Seit gestern ADHS-Diagnose und MPH...wann kommt die positive Wirkung???
    Von Solenostomus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 27.12.2011, 01:41

Stichworte

Thema: Überraschende Diagnose: Kein ADHS / Wirkung MPH jedoch ADHS-typisch enorm! im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum