Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 35

Diskutiere im Thema ADHS und reha erfahrung? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 107

    AW: reha erfahrung?



    Narzistische PS hatte ich auch schon, und etliche andere auch.

    Komisch, daß die immer nur paar Wochen oder Monate gedauert haben, dann ware es plötzlich wieder eine andere PS oder noch ganz andere lustige Sachen. Und auch wieder nur bis zum nächsten Arzt oder zum nächsten Therapeut.
    Insgesamt ziemlich abenteuerlich, so im nach hinein betrachtet.
    Dann war die alte Diagnose plötzlich wieder Mist und alles von vorne. Das ganze dann ungefähr 20 Mal und ich hatte den ICD schon fast durch, bis ich dann bei ADHS ankam und das dauernde Wechseln der Diagnosen zu Ende war.

    So ein ADHS-Gehirn muß eine ziemlich komlizierte Maschine sein, wenn jeder Arzt irgendwie eine andere Diagnose findet, um das zu beschreiben, was da so an Symptomen dabei raus kommt.


  2. #22
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 52

    AW: reha erfahrung?

    Ich habe keine Reha-Erfahrungen..
    Passt jetzt zwar nicht ganz zum Ausgangsthema. Aber:

    Mein 2. Psycho (loge) wollte mir auch weismachen, dass ich eine multiple Persönlichkeitsstörung hätte, die er nach 12 Sitzungen noch nicht näher bezeichnen könne.
    Und das nachdem ich nur den Skid II beantwortet hatte. (natürlich viel mit "Ja" angekreuzt da viele Fragen wirklich auf fast Jeden zutreffen könnten)
    Und ich total durchgedreht bin (zu Hause) weil er sich über die Probleme, die ich hatte lustig gemacht hat und verächtliche Kommentare darüber (habe z.B. mein Studium, ein Semester vor Abschluss, aufgeben müssen) abgegeben hat. Und dann noch eine böse, verletzende Sache in meinem Privatleben passiert ist.
    Hab zu doll wo raufgehauen um meine Wut auszulassen und kam zur nächsten Stunde mit Gips an...

    Eine Depression hätte ich ja auch nicht, da ich keine innere Leere hätte - obwohl die Diagnose schon von der Psychiaterin gestellt wurde...

    Und ich hätte eine akute Belastungsreaktion. Ich fragte ihn woran er das sieht...
    Er meinte, das stünde im ICD.
    Ich habe dort nachgelesen und ich hatte auf keinen Fall eine akute Belastungsreaktion....
    Die Symptome trafen überhaupt nicht auf mich zu.
    Weder das Ausmaß, noch die Dauer...

    Ich habe die "Therapie" dann beendet... und seitdem keinen Psycho mehr aufgesucht...

  3. #23
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 52

    AW: reha erfahrung?

    Kleiner Zusatz:

    Dieser Psycho kannte sich übrigens nicht mit ADHS aus und nahm mich auch nicht ernst als ich ihm von dem Verdacht erzählte.
    (aber ich war so verzweifelt, dass ich es trotzdem mit ihm versuchte...)

    Ich bin auch der Meinung, dass man sich in eine Klinik begeben sollte, die sich damit auskennt. Ansonsten gibt es nur Probleme.
    Ambulant wie Stationär.

  4. #24
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 107

    AW: reha erfahrung?



    Da liegt das Problem glaub ich vor allem daran, dass ja ADHS bei Erwachsenen erst seit Kurzem bekannt ist und auch jetzt viele der Fachleute sich penetrant weigern, ein zu sehen, dass es das gibt.

    Dann haben die da einen Patienten, der hat Symptome von allem möglichen PS, von etwas manisch-depressivem, von einer Schizophrenia simplex, von Borderline (o.k. das ist eigentlich auch eine PS), hat Anzeichen von Sucht und SVV-Tendenzen und der Teufel weiß was und wenn dann da kein Wissen über ADHS ist, dann kommt so ein Diagnose-Salat zusammen. Irgend etwas muß diesem Patienten ja fehlen, denn normal ist er ja ganz offensichtlich nicht.

    Dann hat jeder von den Psychs seine Vorlieben und jeder hat andere Untersuchungsmethoden und jeder zieht andere Schlußfolgerungen. Eine Diagnose muß auf jeden Fall her, das ist klar, sonst bezahlt die ganzen Therapien und Medikamente die Krankenkasse nicht und der Psych steht blöd und gelackmeiert da, weil er nicht weiß, was jetzt dem Patienten fehlt.
    Deshalb braucht man mit ADHS auf jeden Fall auch einen Psych, der sich damit auskennt, denn wenn er kein ADHS kennt oder sich weigert, einzusehen, das es das gibt, dann kann der natürlich nie im Leben auf die richtige Diagnose kommen und verpasst seinem Patienten immer die, von der er meint, daß die am besten passt. Und weil jeder da anderer Meinung ist, deswegen hat man dann irgendwann 10 oder 20 Diagnosen und zu allen 10 oder 20 Diagnosen noch die Medikamente dazu. Bei einem bleiben bringt ja auch nichts, wenn der keinen Plan hat, was einem denn fehlt und so geht man von einem zum anderen, jeder macht was dazu an Diagnosen und oft von den alten nichts weg und irgendwann ist man auf dem Blatt so etwas wie der ultimative Psycho, weil man dann so viele Diagnosen hat, wie kaum ein anderer und eigentlich dürfte man mit diesen ganzen Diagnosen schon gar nicht mehr Lebens- geschweige denn Schul- oder Arbeitsfähig sein.
    Daß deswegen die Psychs jetzt schlecht sind will ich nicht sagen, weil sie in der gleichen Zeit sicher vielen anderen geholfen haben. Nur können sie eben nicht etwas behandeln von dessen Existenz sie nichts wissen oder es verleugnen.
    Ich denke wirklich, dass es für jemand mit ADHS das aller wichtigste ist, dass er einen Arzt und einen Therapeuten findet, der sich damit auch auskennt. Sonst kann ich auch in einen Gemüseladen gehen und nach einer Beratung für Turnschuhe fragen. Das käme dann aufs Gleiche raus und würde gleich viel bringen.



  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 15

    AW: reha erfahrung?

    Das kannst du laut sagn daß man da Symptome von allem möglichen hat.Ich habe fast jedes Buch über jede psych. Krankheit gelesen und da war von jedem davon was dabei.Auf jeden Fall kann da ein Arzt schon ratlos sein wenn er nichts von ADS weiß.Das werfe ich auch keinem von ihnen vor,daß sie es nicht gewußt haben aber ich werfe den Ärzten der letzten paar jahre vor,daß sie sich erst gar nicht informiert haben obwohl ADS in der fachwelt schon lange bekannt ist,auch bei erwachsenen.Das hätte mir viel erspart und meinen Eltern,Freunden und anderen auch.

  6. #26
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 71

    AW: reha erfahrung?

    Hallo !!!!!!!!!!!!!!
    ich möchte mich erstmal bei euch allen bedanken,das ihr auf das thema für mich geantwortet habt.
    ich bin wirklich froh, das es euch gibt.
    ich hatte heute ein telefonat mit meinem arzt und es hieß, das die reha klinik mich in drei monaten aufnehmen kann.meine ärztin meinte ,ich sollte mich ruhig verhalten und abwarten.
    so, jetzt warte ich eben ab, und bald werde ich hoffendlich jemanden finden, der sich mit meinen problemen auskennt-----ADHS.
    ich habe wirklich auch sehr viel gelesen und glaube, das die symtome auf mein krankheitsbild passen.eingeschlossen mit meiner kindheit, pubertät und derzeitige schwierigkeiten.
    ich versuche mir einiges selber zu verbessern, aber brauche ich jemanden, der mich dabei begleitet---im gespräch......
    danke nochmal an alle!!!!!!!!!!!!!!
    lg silvana

  7. #27
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: reha erfahrung?

    "Ich bin wirklich froh, das es euch gibt."


    Jo, ich bin auch froh, dass es Euch gibt.

    Vor allem, wenn man bedenkt, dass es Euch gar nicht gibt.

    Ich bin mir aber sicher, wenn wir einfach weiter behaupten, dass es uns gibt, gibt es uns vielleicht eines Tages sogar.

    Ha jo, des wär doch a Sach!



  8. #28
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf AD(H)S
    Forum-Beiträge: 71

    AW: reha erfahrung?

    ach, es gibt uns gar nicht??????

    ist mir gar nicht aufgefallen.es gibt mich nicht , wie es anscheinend auch kein ads gibt.ach ,so.es gibt nur dinge, die ich anfassen kann. ja, du hast recht.
    und einen schönen abend noch.

    liebe grüße an alle ,die es nicht gibt.

    tschüß silvana, die es gibt

  9. #29
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 107

    AW: reha erfahrung?





    http://www.***********.de/

    Nur was für die von euch mit guten Nerven.




  10. #30
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 2.632

    AW: reha erfahrung?










Seite 3 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. mein Leben, meine Erfahrung
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.04.2009, 18:56

Stichworte

Thema: ADHS und reha erfahrung? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum