Zeige Ergebnis 1 bis 2 von 2

Diskutiere im Thema Ist Zweitmeinung einholen riskant? (rechtl.Frage) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1

    Ist Zweitmeinung einholen riskant? (rechtl.Frage)

    Hi!
    Bei mir wurde ADHS diagnostiziert an ner Klinik wo sie speziell ADHS behandeln.
    Ich nehme nach langsamer Titration jetzt dauerhaft Medikinet Adult (20-10-0) und es bringt auch was aber manche Symptome sind immer noch da.
    Es ist nicht so dass ich Medikinet nehme und dann ist alles gut also der Unetsrchied den Medikinet bei mir macht ist nicht so groß wie bei anderen
    was mich frustriert. Da nützt es auch nichts höher zu dosieren dann werde ich eher unruhig.
    Jetzt wollte ich da ich sowieso unsicher bin und immer am Überlegen bin und denke was ist wenn ich doch nicht ADS habe
    nochmal ne Zweitmeinung einholen.
    Zugleich bin ich aber auch ängstlich und denke was ist wenn der 2. Arzt sagt es ist kein ADHS was mache ich dann?
    Was ist wenn ich dann immer noch unsicher bin wer jetzt Recht hat? Soll ich dann ne 3.Meinung einholen?

    Und wie ist es denn rechtlich von der Krankenversicherung her? Angenommen der 2.Arzt schreibt dann Ausschluß ADHS
    könnte die KK dann sagen sie zahlen kein Medikinet mehr? Das wäre dann nämlich auch wieder riskant weil ich ja nicht weiß
    was ich machen würde wenn der 2.Arzt ne andere Meinung hat. Dann weiß ich ja nicht wer Recht hat.

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Ist Zweitmeinung einholen riskant? (rechtl.Frage)

    Hallo keppra!

    Wo wirst Du denn jetzt weiter behandelt?

    In der Klinik, in der Du diagnostiziert wurdest?

    Viele erwarten, dass die Medikation wahnsinnig viel bewirkt. Ganz so ist es leider nicht. Auch wenn es Dir evtl. so erscheint, wenn Du hier im Forum die Erfahrungsberichte so liest.

    Es ist längst nicht so, dass das erste Medikament auch das richtige für jemanden ist, selbst wenn Diagnose und Dosierung stimmen.

    Ich würde jetzt nicht sofort den Arzt wechseln oder die Diagnose anzweifeln, sondern versuchen "dran" zu bleiben und auch Deine Zweifel dort ansprechen.

    Es kommt auf so viele Faktoren an, ob die Symptome gelindert werden können und in welchem Ausmaß. Sei es das Alter, das Umfeld, die Lebensumstände etc. u.v.m.

    LG Emely

Ähnliche Themen

  1. Einholen ärztlicher Befunde für AD(H)S-Test
    Von Nasenbär im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 3.05.2011, 09:02
  2. sorry ich hab da mal ne frage ???
    Von hexe im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 19.03.2011, 18:56
  3. Hab da ma ne Frage ;-)
    Von zaz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.08.2010, 20:40

Stichworte

Thema: Ist Zweitmeinung einholen riskant? (rechtl.Frage) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum