Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 19

Diskutiere im Thema Hilfe für weitere Maßnahme gesucht im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 54

    Hilfe für weitere Maßnahme gesucht

    Hallo, ich benötige euer Feedback zu folgender Situation:

    Habe offilziell ADHS seid ca einem Jahr, mit Medikinet Adult in Behandlung, war soweit alles ok

    Nun die Problematik:
    Seid 11.2.2015 bin ich aufgrund akuter Depression, Burnout arbeitsunfähig, musste Medikinet Adult absetzen, da in Depression laut PsychoDoc nicht wirksam. Von meinem Hausarzt über meinem PsychoDoc habe ich nun eine ReHa gewilligt bekommen. Diese habe ich vor genau sieben Tagen angetreten. Heute das Ergebnis, dass ich behandlungsunfähig bin auf grund von folgender Sachen:
    Der Verdacht liegt nahe, dass ich eine kombinierte Persönlichkeitsstörung habe. na toll, immer wieder etwas neues. Erst ADHS, nun das, werd noch bekloppt. Schlimmer kommts immer.
    Folgende Problematik habe ich vor Ort in der Reha ( Rothaarklinik, Bad Berleburg ): Ich bin innerlich unter Starkstrom, habe keine Ruhe. Gruppentherapien belasten mich zu sehr, dass ich diese abbrechen musste, kann nicht so viel Leid der anderen ertragen. Mich zu öffnen in einer grossen Gruppe ist für mich nicht möglich, da zu sehr angespannt. Hatte auch schon Konflikt zu meinem Psychotherapeuten, da er einiges verbockt hat. Musste nun sieben Tagen warten auf ein Leistungs EKG, da der Verdacht nahe liegt, dass meine Pumpe Probleme macht. Hab, da ich lange warten musste, dann heute Druck gemacht, da ich ein wenig Angst habe.
    Gerade, wo ich Anschluss an die Patienten gefunden habe ausserhalb des Tagesablaufes, darf ich nun gehen. Weiss nicht, wie es mit mir weiter gehen soll.
    Muss noch dazu sagen, dass meine Freundin auch an Depression erkrankt ist und die Gefahr vorhanden ist, dass Sie einen Tumor hat und ich daher auch ein wenig unkonzentriert, besorgt bin.

    Habe erst am Mo einen Termin beim PsychoDoc und wollte fragen, was ich für Alternativen habe. Psychatrische Klinik will ich nicht, da ich dort noch mehr eingeengt bin und noch weniger Freiraum habe und das seeeeeeeeeeeeehr böse enden kann

    Tipps sind sehr erwünscht, wenn Fragen da sind, nur zu

    Merci

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Hilfe für weitere Maßnahme gesucht

    Behandlungsunfähig oder rehaunfähig? Behandlungsunfähig wäre abstrus. Da würde ich sofort mit dem zuständigen Kostenträger telefonieren.

    Ansonsten kannst du deine Krankenkasse anrufen, die können in Akutsituationen auch was machen, oder eben Klinik wenn du es nicht bis Montag aushältst. Du kommst ja mit Depressionen nicht auf eine Geschlossene, von daher ist der Freiraum so, wie in einer Reha.

    Der er sozialpsychiatrische Dienst kann auch in Krisensituationen was vermitteln, oder eben als Akutpatient ohne Termin zu deinem Doc.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Hilfe für weitere Maßnahme gesucht

    bahandlungsunfähig für eine ReHa war der genaue Ausdruck. Was ich nun erstmals machen werde? Ich fahre voraussichtllich am Do direkt zu meiner Freundin und werde mir mit Ihr ( euch) einen Kopf darüber machen, wie es weiter gehen soll. Klinik schön und gut, aber dadurch, dass ich keine extra Krankenversicherung habe, hätte ich kien Einzelzimmer wie in der ReHa und gerade das brauche ich als mein Rückzugsort.

    habe leider heute vergessen zu fragen, als mit der Bescheid mitgeteilt wurde, warum es nicht versucht wurde, wieder mit Medikinet Adult mich zu beruhigen. Tja, mein Kopf ist überall dort aber nur nicht da, wo er gerade sein soll.
    Dt. RV kann nichts machen, schon abtelefoniert. Bis Montag halte ich es auf jeden Fall aus, so schlimm ist es jetzt auch nicht. Bin nicht selbst gefärdet

  4. #4
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Hilfe für weitere Maßnahme gesucht

    daddy-dj schreibt:
    musste Medikinet Adult absetzen, da in Depression laut PsychoDoc nicht wirksam.
    Das verstehe ich nicht.

    Ich würde da jetzt auch aufhören. Die Mittel würde ich für diese Klinik aufheben:

    http://www.ahg.de/AHG/Standorte/Bad_Duerkheim/

  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Hilfe für weitere Maßnahme gesucht

    je mehr ich darüber nachdenke, so glaube ich, dass der Faktor, dass ich ADHS ( man beachte das H ) habe, daran schuld ist. Ich vermute, dass das eher nicht berücksichtigt wurde oder nur belächelnd auf die Seite geschoben wurde. Da der Chefarzt nicht im Hause ist, werde ich morgen mich nochmals an den Psychotherapeuten wenden und diesen mit dem nochmals konfrontieren. Ich glaube sogar, dass mir das Medikinet Adult geholfen hätte. Zudem ist in meiner Krankenakte der Dosierplan meines PsychoDocs vorhanden. Die RV werde ich morgen nochmals kontaktieren. Ob es was bringt, weiss ich nicht, aber kann nur gewinnen.
    Selbst meine Freundin, die sich persönlich in Depressionen, Burnouts, ReHa, gut auskennt, kann es nicht verstehen, dass es schon nach sieben der Abbruch durchgezogen wurde.

    Danke für den Link, aber ich werde wieder, egal was dann anliegt, wohl wieder nach NRW gehen, da meine Freundin dort wohnt und sie keine langen Strecken fahren kann und ich so oder so, Ihre Hilfe brauchen werde sowie umgekehrt auch
    Geändert von daddy-dj (29.04.2015 um 00:43 Uhr)

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 54

    AW: Hilfe für weitere Maßnahme gesucht

    Nachdem mein PsychoDoc gemeint hat, dass ein Psychater in meiner Nähe sinnvoller ist ( 100 KM Distanz ), habe ich nun auch noch einen neuen Psychater suchen dürfen, Termin ist am 3.8. Die RV hat eine neue ReHa abgelehnt, da ich nicht laut meiner alten ReHa nicht zur Zeit ReHa tauglich bin. Einspruch gegen den Endbericht zur ReHa geschickt, Einspruch gegen die Absage einer neuen ReHa eingelegt. Bin noch bis Freitag krank geschrieben, und überlege ernsthaft, wieder arbeiten zu gehen, obwohl ich laut Entlassungsbericht noch behandlungsbedürftig und arbeitsunfähig bin.

    Mir fehlt es an der Kraft, das noch länger durch zu ziehen

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Hilfe für weitere Maßnahme gesucht

    creatrice schreibt:
    Behandlungsunfähig oder rehaunfähig? Behandlungsunfähig wäre abstrus. Da würde ich sofort mit dem zuständigen Kostenträger telefonieren.
    So wie ich das verstehe heißt "behandlungsunfähig" hier, daß er nicht am Therapieprogramm der Reha teilnehmen kann, wie er ja auch selbst schreibt. Gruppentherapie ist wohl jetzt nicht drin, was ich verstehen kann.

    Edit: Korrektur:

    daddy-dj mir scheint die Rehaklinik ist falsch gewählt... du brauchst grad einfach was anderes, ohne äußere Störeinflüsse. Gruppentherapie klingt mal grundsätzlich sehr anstrengend. Schaffst du es bis Montag? Ansonsten ruf nochmal bei deinem Psychiater an und sage deutlich, daß du sofort Hilfe brauchst.
    Geändert von n0mad ( 7.05.2015 um 14:20 Uhr)

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 134

    AW: Hilfe für weitere Maßnahme gesucht

    Daddy dj ist in der Reha und nicht Creatrice.

  9. #9
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 3

    AW: Hilfe für weitere Maßnahme gesucht

    Huch, danke!

  10. #10
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: Hilfe für weitere Maßnahme gesucht

    Oh wei ... da kommt einiges zusammen, ... ich versuch mal, es ein wenig aufzubröseln:

    Wenn im Rahmen der Behandlung zusätzliche Probleme bekannt werden, wie dies z.B. bei dem Tumorverdacht deiner Freundin der Fall ist, dann ist es nicht unüblich, dass eine Reha abgebrochen wird.
    Ich hatte einen ähnlichen Fall, als mein Vater starb, während ich in der Reha war.
    Das hat mich allerdings nicht so weit abgelenkt und daher konnte ich sie fortsetzen.
    Es wurde aber klargestellt, dass eine Reha jetzt nicht eine Trauerbewältung werden könne, denn es gibt eine klare Zielsetzung, auf die kome ich gleich.

    Das Problem mit der Gruppentherapie kenne ich ebenfalls, zwar aus wahrscheinlich anderen Gründen, aber egal, die sind auch für mich eher schädlich als nützlich.
    Aber auch die konnte ich mitmachen, wenngleich ich auch einen hohen Preis dafür gezahlt habe, denn die waren extrem belastend und ich würde das nicht wieder machen.

    Aber Gruppentherapien sind ein fester (und gewiss wichtiger) Bestandteil einer stationären Behandlung, so dass man sich dann natürlich seitens des Kostenträgers die Frage stellen muss und wird, inwiefern eine stationäre Behandlung weiter sinnvoll sein kann, denn den Rest könnte man evl. genausogut auch ambulant weiterführen.

    Dann zu den zusätzlichen Verdachtsdiagnosen auf kombinierte PS:

    Das ist nicht zufällig eine tiefenpsychologisch fundierte Klinik, in der Du da gerade bist?
    Die haben nämlich bei ADHS-Betroffenen ein Händchen für so etwas ...

    Das bedeutet aber nicht, dass die Verdachtsdiagnose nicht zutrifft.
    Gut möglich, dass es so ist, denn eine PS ist ein "gern genommener" Begleiter einer ADHS, eben eine Komorbidität.
    In tiefenpsychologischen Kliniken gibt es allerdings wohl so etwas wie einen gewissen Hang, die ADHS zu übersehen und alles in eine PS zu setzen ...


    Zur Zielsetung einer Reha:

    Der Kostenträger einer medizinischen Rehabilitation ist die Rentenversicherung und die gibt den Kliniken einen klaren Auftrag:
    "Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit".
    Das ist das Ziel einer Reha, nicht mehr und nicht weniger.
    Wenn nun, aus welchen Gründen auch immer, nicht zu erwarten ist, dass eine Reha zu diesem Ziel führt, wird sie abgelehnt (oder wenn sie läuft, wird z.B. auch einer Verlängerung nicht zugestimmt).

    In Deinem Fall nun gibt es also gleich mehrere Faktoren:
    Da ist Deine (verständliche) Sorge um Deine Freundin, welche Dich aber von der Reha ablenkt, da ist Dein Problem mit der Gruppentherapie und wenn man die Verdachtsdiagnosen auf kompinierte PS hinzunimmt, dann könnte es auch gut sein, dass auch deswegen ein erreichen des Zieles in Frage gestellt wird, weil möglicherweise dies erst noch behandelt werden solte, was im Rahmen einer Reha aber schlicht nicht machbar ist.

    Für den Erfolg einer Reha, muss der Patient auch mit einem gewissen Miminum in der Lage sein, teilnehmen und ihr folgen zu können, ein gewisses Mindestmaß an Stabilität ist dafür einfach erfoderlich.

    So wäre es damit vielleicht tatsächlich besser, wenn im Vorfeld eine intensive ambulante Therapie durchgeführt wird, während weiterhin andauernder Arbeitsunfähigkeit.

    Und vielleicht ist es besser, wenn Du weißt, wie es um Deine Freundin steht und Dir diese zusätzliche Last dann auch genommen wird und Du Dich mehr wieder auf Dich konzentrieren kannst.

    Wenn sich dennoch zeigt, dass eine stationäre Behandlung, die ja nun mal deutlich intensiver ist, besser ist, dann bleibt allerdings immer noch der Weg über eine Akutaufnahme in einer Klinik.
    In diesem Fall bekommt man eine Überweisung doer Einweisung vom Hausarzt und dann ist der Kostenträger die Krankenversicherung und nicht die Rentenversicherung.

    Wie auch immer .... das Ziel einer Reha ist die Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit und wenn die nicht in Aussicht steht, werden sie versuchen alles abzublocken.
    In gewisser Hinsicht verständlich ... aber auch nur in gewisser Hinsicht ...

    Trotzdem würde ich den Widerspruch weiter laufen lassen und evl. auch einen fachlichen Rat, seitens eines Fachanwaltes oder eines der Berater der Sozialverbnände einholen, sofern Dir das möglich ist.

    Nach dem, was ich von Dir gelesen habe, ist die Reaktion leider verständlich und logisch, denn Du hast im Moment einfach noch zu viel auf Deinen Schultern, als dass eine Reha Dich wirklich wieder soweit stabilisieren könnte, dass Du anschließend wieder arbeiten gehen kannst ... zumindest soweit ich das herauslesen kann.
    Das sind schon so einige Baustellen, ....
    Vielleicht ist es wirklich besser, wenn Du erstmal zu hause zur Ruhe kommen kannst und dann Schritt für Schritt die baustellen einzeln nacheinander angegangen werden.
    EDIT:
    Und falls es nochmal eine Klinik werden sollte, dann versuche eine zu finden, die sich mit ADHS auskennt und vielleicht sogar eine eigene Station dafür hat!

    Liebe Grüße
    Fliegerlein
    Geändert von Fliegerlein ( 7.05.2015 um 14:45 Uhr) Grund: Edit zugefügt

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Dringend Hilfe gesucht!!!
    Von Leocadie im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.12.2012, 12:09

Stichworte

Thema: Hilfe für weitere Maßnahme gesucht im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum