Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema ja hab ich denn jetzt ADS? was mach ich denn jetzt? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 6

    Frage ja hab ich denn jetzt ADS? was mach ich denn jetzt?

    Hallo,
    seit einiger Zeit beschäftigt mich wieder die Frage, ob ich eigentlich ADS habe.
    Wäre lieb wenn ihr mal sagen würdet was ihr denkt, und vielleicht ein paar Tips geben könntet, was ich jetzt weiter machen soll.

    Ich war als Kind immer sehr stil und verträumt.
    Alleine und in Ruhe konnte ich mich stundenlang beschäftigen.
    Aber in der Schule wars immer ganz schlimm (habe mich in der Klasse unwohl gefühlt, und die Lehrer haben halt nicht verstanden dass ich es z.B. einfach nicht geschafft habe, die richtigen Sachen für einen Schultag einzupacken => sehr viel Ärger, fast kein Schulabschluss...)

    Als ich ca. 16 war, hat mein damaliger Kinder- und Jugend-Psychologe gemeint, ich hätte wahrscheinlich ADS.
    (Das habe ich ihm nicht geglaubt, weil ich eigentlich immer sehr still bis ängstlich war)
    Darauf hin habe ich einen IQ-Test gemacht (HAWIK): Mein Verbal-IQ ist um 38 Punkte höher als mein Handlungs-IQ.

    Meinem Psychologen hat das Ergebnis damals ausgereicht, um mir Medikinet zu verschreiben.
    Damit war ich auch sehr viel konzentrierter.
    Aber es war halt so merkwürdig ruhig in meinem Kopf, habe mich nicht mehr wie "ich selbst" gefühlt.
    Das war für mich sehr komisch und ungewohnt, deshalb habe ich nach wenigen Wochen erklärt,dass ich das nicht mehr nehmen werde.


    Die Ergebnisse dieses IQ-Tests hab ich vor kurzem eben wieder ausgegraben und spiele jetzt mit dem Gedanken, wieder Medikamente zu nehmen.

    Ich habe oft drüber nachgedacht, was mit mir eigentlich los ist.
    Eine Vermutung: Hochintelligent...bin ich laut IQ-Test eindeutig nicht.
    Weitere Vermutung: Hochsensibel...als ich weitergegraben habe, bin ich darauf gestoßen, dass sich hauptsächlich ziemlich durche Esos (sorry, meine ehrliche Meinung) so bezeichnen, und habe aufgehört, in der Richtung nachzuforschen...


    Also hier mal, was bei mir so los ist:


    -allgemeine Verpeiltheit

    -Unkonzentriertheit, auch körperliche Unruhe (aber nicht soo ausgeprägt)

    -Ängstlichkeit und ständiges Nachdenken auf der einen Seite, impulsive Handlungen auf der anderen

    -Unfähigkeit, das, was in meinem Kopf vorgeht, sozialverträglich zu äussern (-> entweder ich bin still, oder zu straight-to-your-face...)

    -soziale Unfähigkeit: ich mache schon gern was mit Leuten, aber meistens langweilen mich die üblichen Gespräche. Und ich kann nur sehr schwer stabile Freundschaften aufbauen.

    -erstmal Probleme, Struktur in die Woche zu bringen. Geht inzwischen recht gut, ist aber anstrengend.

    -und dann echt harte Motivationsprobleme, die Dinge, die ich geplant habe (und die ich eingentlich tun will!) durchzuziehen

    -Überhaupt Probleme, was zu finden, was mich so richtig Interessiert - mich interessiert alles, halt nur so halb, und nur für kurze Zeit...


    Ernst gemeinte Ratschläge erbeten. Ich bin neu hier, will keinen überrumpeln, bitte um Nachsicht.

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: ja hab ich denn jetzt ADS? was mach ich denn jetzt?

    Hallo Frischling!

    Sicherlich ist dir klar, dass du so einfach nicht an Medikamente kommst und die einfach mal so nehmen kannst. Dazu gehört eine ordentliche Diagnostik, die damals offenbar - zumindest aus deiner Erinnerung heraus - nicht so wirklich gemacht wurde. Aber manchmal täuscht uns ja die Erinnerung auch und da wurde doch noch mehr gemacht, als das, an was du dich jetzt noch erinnern kannst. Falls du dazu noch weitere Unterlagen hast, wäre das hilfreich. Das könnte einem neuem Arzt evtl. weiterhelfen.

    Sicherlich könnten deine Symptome auf AD(H)S deuten, aber neben AD(H)S gibt es auch andere Sachen, die ähnliche Symptome haben können und wir sind hier ja keine Ärzte. Also können wir dir leider auch keine Diagnose stellen, denn die Diagnostik gehört in die Hände eines kompetenten Arztes. Und genau das würde ich dir auch raten. Hör dich ruhig weiter um und vielleicht gibt es auch eine SHG in deiner Nähe, wo du dich direkt mal mit Betroffenen austauschen kannst, aber suche dir zeitgleich auch ruhig einen kompetenten Arzt oder eine Ambulanz, die herausfinden kann, was genau mit dir los ist. Da viele dieser Anlaufstellen Wartezeiten und auch Wartelisten führen, kann es eine Weile Dauern, bis du an der Reihe bist, aber das sollte dich nicht schrecken, denn mit einem guten und kompetenten Arzt bist du anschliessend hoffentlich schlauer und kannst dann gezielt(er) deine Probleme angehen.

    Bis dahin kannst du gerne noch im Forum quer lesen oder auch eigene Threads eröffnen und schauen, ob du vielleicht zu dem einen oder anderen Problem schon Lösungsansätze finden kannst - letztlich macht nur der Versuch klug.

    Ich wünsche dir alles Gute!

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 6

    AW: ja hab ich denn jetzt ADS? was mach ich denn jetzt?

    Okay, danke schonmal!

    Ich gehe bald mal zu einer ADS-SHG.

    Aber ich muss schauen dass ich einen guten Arzt für sowas finde...hmm.

    ...was könnte das denn sonst noch sein, hast du noch andere Ideen?

  4. #4
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: ja hab ich denn jetzt ADS? was mach ich denn jetzt?

    Sei mir bitte nicht böse, aber ich möchte ungerne Vermutungen äussern, dafür kenne ich dich viel zu wenig und das liegt mir auch nicht besonders und letztlich wären es genau das - nämlich nur Vermutungen, die dir im Endeffekt nicht so wirklich weiter helfen, denn es heisst ja noch lange nicht, dass es dann auch zutrifft. Dafür sind viele Fragen abzuklären und das macht am besten wirklich ein Facharzt.

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: ja hab ich denn jetzt ADS? was mach ich denn jetzt?

    Es ist unmöglich anhand von Schilderungen, Problem oder Symptomlisten eine Wahrscheinlichkeit ein ADHS zu haben zu bewerten.

    Meiner Erfahrung ist das einzig halbwegs sichere festzustellen ob ein Aufmerksamkeitsdefizit vorliegt, indem man kritisch prüft ob man seine Aufmerksamkeit halten kann.
    Zum Beispiel indem man in einem Buch richtig lesen kann und sich nicht dauernd verließt, oder die Zeile verliert, oder es gewohnt ist jeden Satz zweimal zu lesen oder, dass man bei längeren Sätzen gar nicht mehr weiß was am Anfang des Satzes stand.
    Ebenso ob der Inhalt des Gelesenen auch automatisch verstanden wird.
    Bei einem Aufmerksamkeitsdefizit wird der Inhalt nur brüchstückhaft erfasst.
    Guter Test ist es eine Seite erneut zu lesen.
    Bemerkt man nun, dass man die Handlung falsch verstanden hat oder, dass man das Gefühl hat etwas ganz neues zu lesen hat man seine Aufmerksamkeit nicht ausgerichtet. Was soetwas schon immer so, dann könnte es gut ADHS sein.
    Ebenso falls man dauernd geistig abdriftet und immer wieder das lesen aufnehmen muss ist die aufmerksamkeit reduziert.
    z.B. indem man sich regelmäßig kratzt, die Sitzhaltung ständig ändert, das T-Shirt positioniert, Fingdernägel kaut.

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: ja hab ich denn jetzt ADS? was mach ich denn jetzt?

    Also ein Buch lesen kann ich z. B. - es kommt da nur auf den Inhalt an.

    Das alles können einzelne Symptome sein, müssen aber nicht. Ich würde sagen, es kommt dabei auch darauf an, wie gut man kompensiert und wie weit unbewusstes Verhalten sich mit bewussten Verhalten und ggf. Entgegensteuern überschneidet. Auffälligkeiten wird man wohl eher im unbewussten Verhalten finden, aber die Art und Weise kann unterschiedlich sein.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 179

    AW: ja hab ich denn jetzt ADS? was mach ich denn jetzt?

    Hier tauchen viele auf, die abklären wollen ob ADHS Ursache für ihre Lebensinkompetenz ist.
    Und wenn es das sein soll, muss das ADHS auch eine signifikante Symptomschwere haben und dann muss unweigerlich eine beachtliche Reduktion der Aufmerksamkeit vorliegen und die sollten ADHS Tests auch besser messen.
    Würde gehen indem man jemand mit ADHS etwas Aufmerksamkeitslastiges tun lässt, z.B. einen Text analysiert und gleichzeitig beoachtet ob diese Person nicht subtile Nebentätigkeiten währenddesen betreibt.
    Dann könnte man sich die Psychokiste auch sparen.

    Impulsivität, Bewegungsdrang, innere Unruhe, schlechtes Sozialverhalten, Leistungsdefizite, Begleiterkrankungen haben viele Ursachen.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.926

    AW: ja hab ich denn jetzt ADS? was mach ich denn jetzt?

    Gut, ich will mich nicht mit dir streiten, auch wenn ich es anders sehe.

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: ja hab ich denn jetzt ADS? was mach ich denn jetzt?

    Es gibt die verschiedenen Untertypen. Das Aufmerksamkeitsdefizit muss dabei nur beim vorwiegend unaufmerksamen Subtyp signifikant sein, beim Mischtyp müssen für dieses nicht mehr so viele Kriterien da sein, bei vorwiegend impulsiv/ hyperaktiven Subtyp ist das Kriterium der Unaufmerksamkeit überhaupt nicht erforderlich.

    Aufmerksamkeitsdefizite können auch unterschiedlichste Ursachen haben, von daher ist eine genaue Anamnese wichtig und auch sinnvoll. Das was P.Milli beschreibt sind allein seine Symptome, die müssen bei Unaufmerksamkeit nicht genau so auftreten.

  10. #10
    cocolores

    Gast

    AW: ja hab ich denn jetzt ADS? was mach ich denn jetzt?

    P.Milli schreibt:
    Bei einem Aufmerksamkeitsdefizit wird der Inhalt nur brüchstückhaft erfasst.
    Guter Test ist es eine Seite erneut zu lesen.
    .
    Also das ist für mich schon ein Teil des Problems
    Ich wäre ums Verplatzen nicht dazu zu bringen, eine Seite gezielt noch mal zu lesen, um zu kucken, was ich jetzt anders lese. Das wird eine Mischung aus gähnender Langeweile und was mach ich hier überhaupt und würde dazu führen, dass ich ultimativ abschweife. Was hab' ich mir dann bewiesen ....
    Überhaupt stell ich mir dann die philosophische Frage, inwieweit ich aufmerksamkeitsdefizitär bin, wenn ich mich selber so dezidiert beobachten können soll.

    Aber ist nur so ein Gedanke, tut nichts wirklich zur Sache.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Was geht denn jetzt los?
    Von Schnubbel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Komorbiditäten
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.03.2013, 13:51

Stichworte

Thema: ja hab ich denn jetzt ADS? was mach ich denn jetzt? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum