Seite 2 von 7 Erste 123456 ... Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 70

Diskutiere im Thema Neurofeedback - taugt das was? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    hästkrake

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 808

    AW: Neurofeedback - taugt das was?

    Das unser Gehirn lernfähig ist, auch im Erwachsenenalter, davon bin ich überzeugt.
    - Psychotherapie nutzt nix bei ADS: stimmt. Psychotherapien wollen die Bewertung der eigenen Vergangenheit verändern und die Persönlichkeit entwickeln. Nur ist ADS nicht biografisch bedingt, sondern rein biologisch. Daher kann Psychotherapie sogar schnell kontraproduktiv sein, weil es mangels Erfolg auf die Vergangenheit fixiert und einem dann auch noch den Therapiemisserfolg anhängt.
    - angeblich gibt es gute Erfolge mit Neurofeedback bei "zentralnervösen Fehlregulationen". Es wird also das Neuronale Netz verbessert. So wurde mir Das NFB auch erklärt: als Lernprozess, bei dem wie bei jedem Lernen Nervenbahnen gebildet und ausgebaut werden. Nur habe ich ja kein Problem mit meinen Nervenbahnen, die tun, was sie sollen. Mein Problem liegt bei der Datenübertragung im synaptischen Spalt. Stellt sich mir die Frage, ob das Transmitterproblem einem Lernprozess zugänglich ist.

    Was mich zudem skeptisch macht bei der Sache ist, dass man NFB unter Medikamenten machen können soll. Da arbeite ich ja mit einem Fremdzustand meines Gehirnes, der sich von meinem Normalzustand gravierend unterscheidet. Und zwar genau an der Stelle, die ich nun per NFB verändern will.
    Geändert von Skywalker (26.04.2015 um 17:50 Uhr) Grund: Ergänzt

  2. #12
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Neurofeedback - taugt das was?

    Skywalker woher weisst du denn das ADHS rein biologisch bedingt ist? Gibt es etwa seit neuestem endlich den Beweis was ADHS nun genau ist und wie es entsteht?

    Die empfohlene Psychotherapie bei ADHS ist die Verhaltenstherapie, die rührt selten in der Vergangenheit, sondern orientiert sich an aktuellen Problemen. Es werden Achtsamkeitsskills erlernt, man kann seine Organisationsfähigkeit bessern, das Selbstbewusstsein wird gestärkt, es gibt Übungen um der Impulsivität etwas entgegen zu setzen, etc etc. Nichts nützen sehe ich da nicht.

    Die Verbesserung des neuronalen Netzes (sodenn Neurofeedback das denn tut) ist ein enormer Vorteil, denn so kann man vorhandene Defizite mit neuen Wegen umschiffen. Bei einem Blinden entwickelt sich auch nicht das Innenohr weiter, sondern das Geflecht von Nerven um die auditiven Regionen im Hirn. Deswegen hört er besser.

  3. #13
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 97

    AW: Neurofeedback - taugt das was?

    Na ja, das ist eben auch so: Wie schon hier im Thread erwähnt, es wird eine einzelne Beobachtung, manchmal von mir aus auch eine Tatsache immer so interpretiert, dass es ins eigene Weltbild passt. Wenn aber das Weltbild insgesamt nicht stimmt, dann ist auch die Interpretation des einzelnen Aspekts/ der Beobachtung wieder falsch. Bei diesem ganzen Neurofeedback-Gehype hängen dann auch noch Forschungsgelder und Karrieremöglichkeiten der beteiligten Untersucher (ich sage jetzt mal bewusst hier nicht Wissenschaftler, um den Begriff "Wissenschaftler" nicht zu großzügig zu fassen) und damit letztendlich deren ureigene materielle Interessen dran. Auffallend ist bei dem Thema auch, dass Neurofeedback hier wieder vor allem im deutschsprachigen Raum besonders gehyped wird, da haben mal wieder die Angsthasen mit ihrer "German Angst" Angst vor "langfristig nicht erforschten Nebenwirkungen der Stimulantien-Medikation bei ADHS" und meinen dann eben, dass Neurofeedback hier eine sichere Alternative sei. Und die deutschsprachigen Freud-Schüler ("ADHS ist zurückzuführen auf traumatische Erfahrungen in der frühen Kindheit und nicht auf einen gestörten (Anmerkung: andersartigen) Hirnstoffwechsel") nutzen und pushen das dann natürlich zusätzlich auch für ihre Zwecke und ihr Weltbild.

    PS: Es stimmt, wie allgemein bekannt, nicht, dass die Ursachen von ADHS nicht bekannt wären. Vielleicht nicht die Ätiologie hinsichtlich , wieviel Genetik, wieviel Ontogenese beim jeweiligen Individuum (das zu 100% beim einzelnen zu wissen, ist natürlich unmöglich), aber die ADHS-Forschung der letzten 30 Jahre hat da doch ganz anderes zu tage gefördert, als wie es die Freud-Schüler und Tiefenpsychologen vor allem in Deutschland behaupten.

  4. #14
    hästkrake

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 808

    AW: Neurofeedback - taugt das was?

    Naja wissen - es ist das, was man mir gesagt hat, was ich sicher 100mal gelesen habe uns was ich einfach geglaubt habe. Wie ist das sonst mit der Vererbung? Ich kann mir gut vorstellen, dass es ganz verschiedene Ursachen gibt für das ADS-Bild und nur eine davon das Dopamin-Transmitter-Problem ist. Diese Offenheit zu behalten, dass alles auch ganz anders sein kann, ist sicher gut.

    Dein Bild mit dem Blinden gefällt mir sehr gut. Der Blinde kann lernen, besser zu hören. Sehen wird er aber trotzdem nicht. Ich habe an die Therapieformen gedacht, die das Problem auflösen wollen, also sagen: mach endlich die Augen auf! Analytische Ansätze aller Art. TRansaktionsanalyse, Hypnose -und trotzdem blieb das Selbstbewusstsein im Keller, Zerstreutheit ohne Ende, weiterhin depressive Zustände, weiterhin emotionale Extreme. Für mich heißt ADS: ich habe meine Bedingung gefunden. So war ich und so bin ich. Es ist eine Entlastung von der eigenen Geschichte. Endlich bin ich frei, mit mir selber Leben zu dürfen. Ich habe viel Zeit und Geld damit verschwendet, sehen zu üben wo ich besser hören hätte trainieren sollen.
    Eine Verhaltenstherapie, die mich einen Umgang mit meiner Schwäche lehrt, suche ich gerade. ich würde es aber eher Coaching nennen.

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Neurofeedback - taugt das was?

    Neurofeedback wird bei allen, die sich ernsthaft mit ADHS beschäftigen NICHT als Alternative zu Stimulanzien gesehen. Dieses Verschwörungsding ist dein Hype Eric. Es wird als weitere Form der Therapie angesehen. Das nicht alle Stimulanzien von den Kassen übernommen werden ist hauptsächlich ein finanzieller Aspekt, nicht ein Angstaspekt. Es geht ja nur um die Bezahlung. In Amerika, bezahlt das eh jeder selbst, deswegen gibt es da nicht das Gerangel.

    Was die genauen Ursachen angeht, so ist es wie mit fast allen psychiatrischen Diagnosen.... alles Thesen, die weder eindeutig be- noch widerlegt werden können.

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 97

    AW: Neurofeedback - taugt das was?

    Aber genau darauf wird es in der Praxis und vor allem in der Gesundheitspolitik hinauslaufen. Das Neurofeedback wird als ein weiteres "Argument" dienen, die langfristige Therapie mit Stimulantien politisch noch weiter zu erschweren und zurückzudrängen. Hier ein Artikel zu Neurofeedback kürzlich auf Spiegel online und darunter das Weltbild der Neurofeedback-Propagierer:

    Neurofeedback bei ADHS: Hirntraining gegen das Chaos im Kopf - SPIEGEL ONLINE

    Hier wie gesagt das Weltbild (es sind übrigens nahezu sämtliche Institute für Medizinische Psychologie und Soziologie Psychosomatisch und letztendlich tiefenpsychologisch und letztendlich im Weltbild gegen ADHS orientiert):

    "Das größte Problem der medikamentösen Behandlung ist, dass sie rein symptomatisch ist. Wenn keine begleitende andere Therapie eingeleitet wird, ist nach Absetzen der Medikamente die Situation wie zuvor", sagt Ute Strehl, Psychologin am Institut für Medizinische Psychologie und Verhaltensneurobiologie der Universität Tübingen.

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 97

    AW: Neurofeedback - taugt das was?

    Die Frau Strehl meint mit ihrer Aussage letztendlich (auch wenn sie das hier nicht wort-wörtlich sagt), dass mit Neurofeedback die Betroffenen geheilt werden können und dann keine Medikamente mehr brauchen. Leider kann ADHS nicht "geheilt" werden, man kann es höchstens managen. Man kommt damit zur Welt und man stirbt damit.

  8. #18
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.856

    AW: Neurofeedback - taugt das was?

    Man ist für sich selbst verantwortlich. Wenn man wirklich sein ADHS in den Griff bekommen (nicht los werden) möchte und nicht die Schuld für die mangelnde Versorgung bezüglich Therapieen und die Belastung wegen der Symptome in der Pharmaindustrie, den doofen Ärzten oder den Impfpräparaten sucht, schafft man das auch.

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Neurofeedback - taugt das was?

    Ich denke auch, eine Verbesserung ist nicht gleich eine Heilung. Es gibt ja auch ADHSler die in ihrem Leben ohne Medis zurechtkommen, wenn man diesen Stand erreichen kann, dann ist das doch toll. Das das nicht jeder kann ist mir auch klar, aber ich finde es gibt mit den nichtmedikamentösen Verfahren wirklich gute und fundierte Methoden, die ein Zurechtkommen ohne Medikation /aber auch mit, sehr erleichtern.

  10. #20
    hästkrake

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 808

    AW: Neurofeedback - taugt das was?

    Irgendwie bin ich noch nicht viel schlauer geworden. Wisst Ihr, wo ich mich seriös über NFB informieren kann? Vielleicht muss ich das Verfahren noch besser verstehen. - ich meine jetzt aber nicht den Spiegel

Seite 2 von 7 Erste 123456 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. AD(H)S und Neurofeedback?
    Von chaprincess im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.10.2013, 17:06
  2. Neurofeedback
    Von mokuren_chan im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 114
    Letzter Beitrag: 10.03.2013, 22:13
  3. Taugt so ein ADHS-Test was?
    Von FrauEngel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.04.2012, 23:18
  4. Neurofeedback
    Von Ergo im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 4.08.2011, 17:53
  5. Neurofeedback
    Von icke WES im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 22.02.2011, 09:13

Stichworte

Thema: Neurofeedback - taugt das was? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum