Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 41

Diskutiere im Thema Grundschulzeugnisse nicht vorhanden und KEIN Kontakt zu Eltern... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Forum-Beiträge: 445

    AW: Grundschulzeugnisse nicht vorhanden und KEIN Kontakt zu Eltern...

    Also meine Therapeutin (psychologische Psychotherapeutin, darf also Diagnosen stellen) hat die Grundschulzeugnisse nicht gebraucht.
    Da hätte sie aber auch nich viel gefunden, denn als Träumerin bin ich den Lehrern eben nicht aufgefallen... Ich war quasi ein Geist im Klassenzimmer, der so mehr oder weniger untergegangen ist... Erst in der Realschule dann ist das den Lehrern klar geworden, dass ich wohl doch nicht so ganz anwesend bin (typischer Vermerk: Sollte sich mehr einbringen im Unterricht, ist noch zu schüchtern/zaghaft...ne, eigentlich gar nicht War nur zu sehr wo anders mit den Gedanken )

    Bei mir reichten diverse Tests plus Fremdeinschätzung meiner Mutter... Wobei bei mir damals auch eher auf Asperger getestet wurde, aber vom Ergebnis her war dann recht eindeutig, dass ich ADS hab und kein AS (Mimik und Gestik sind ja vorhanden wenn auch ab und zu eingeschränkt, weil eben die Gehirnwindungen nicht ganz so flott sind )

  2. #12
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Grundschulzeugnisse nicht vorhanden und KEIN Kontakt zu Eltern...

    creatrice schreibt:


    Wenn in den Zeugnissen bestimmte Hinweise auf die ADHStypischen Problembereiche zu finden sind, wird das auch in der Diagnose lt. Leitlinie schriftlich festgehalten, von daher ist auch das ein für die Behandler und Diagnostiker valides Indiz. Nicht das einzige, aber auch nicht Nonsens, sonst wäre es nicht in der Leitlinie Zur Diagnostik enthalten.

    .

    N--Jein!

    Schulnoten sind per se weder reliabel, noch valide.

    Testtheoretisch eindeutig.

    Das kann man aber nicht unbedingt wissen, wenn man statistisch nicht klar hat, was Validität und/oder Reliabilität bedeuten.

    Deshalb können Schulnoten ein Hinweis (unter vielen) sein - sie sind aber weder hinreichend für eine Diagnose, noch sind sie notwendig.

    Zu den Gütekriterien von Schulnoten - in a Nutshell: http://www.michaelseeger.de/ar/daten/meth2/noten.htm


    Edit: Und OBJEKTIV (das ist die Nummer drei der geforderten Gütekriterien sind Schulnoten schon mal gar nicht.)

  3. #13
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Grundschulzeugnisse nicht vorhanden und KEIN Kontakt zu Eltern...

    Ich sprach auch nicht von den Noten, sondern von den Kopfzeilen mit Text. Die Noten könnten nur Hinweise in bestimmten Bereichen geben, die Texte sind ja das, was die Ärzte interessiert.

  4. #14
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Grundschulzeugnisse nicht vorhanden und KEIN Kontakt zu Eltern...

    creatrice schreibt:


    Wenn in den Zeugnissen bestimmte Hinweise auf die ADHStypischen Problembereiche zu finden sind, wird das auch in der Diagnose lt. Leitlinie schriftlich festgehalten, von daher ist auch das ein für die Behandler und Diagnostiker valides Indiz. Nicht das einzige, aber auch nicht Nonsens, sonst wäre es nicht in der Leitlinie Zur Diagnostik enthalten.
    .

    Auch dies ist so nicht ganz korrekt.

    Die diagnostischen Leitlinien verlangen KEINE Zensuren. Sondern die "Leitlinie" auf die du dich da - so verstehe ich dich - berufst, lauten:

    1) Kardinalsymptome sind: Beeinträchtigte Aufmerksamkeit und Überaktivität.
    Diese Kardinalsymptome sind für die Diagnose NOTWENDIG und sie sollten in mehr als einer Situation vorhanden sein (also z. B. in der Schule und Zuhause).

    Dann wird in den Leitlinien weiter ausgeführt, was mit "beeinträchtigter Aufmerksamkeit" im Sinne des ICD (hier: ICD-10) gemeint ist. SCHULNOTEN kommen darin nicht vor, vielmehr ist von einem allgemeinen Verhalten die Rede, es werden Beispiele angeführt wie z. B. das "Aufgaben vorzeitig abgebrochen werden", usw.

    LERNSTÖRUNGEN, so sich sich in LehrerInnenbeurteilungen wiederfinden oder sich in SCHULNOTEN niederschlagen, werden nämlich ausdrücklich NICHT unter die Hyperkinetischen Störungen gefasst, denn sie

    "[...] treten mit großer Häufigkeit auf [...]" und sollten unter F 80 bis F 89 gefasst werden.

    Bestandteil der eigentlichen Diagnose der hyperkinetischen Störung sollen sie NICHT sein.


    Ich hoffe, die Verwirrung nun ein wenig aufgeklärt zu haben.

    (Quelle: ICD-10, Kap. V (F); 9. Auflage, 2014)


    Luzie

  5. #15
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Grundschulzeugnisse nicht vorhanden und KEIN Kontakt zu Eltern...

    Wie gesagt, keiner sprach von Noten

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.731

    AW: Grundschulzeugnisse nicht vorhanden und KEIN Kontakt zu Eltern...

    Diese Kliniken wollen offensichtlich ADHS-ler abwimmeln und sind froh wenn sie dafür einen Grund finden.

    Sicher, die Kindheitssymptome gehören zur leitliniengerechten Diagnose. Aber wenn es keine Zeugnisse oder auskunftsbereite Angehörige gibt, muss man mit dem auskommen was man hat, also in der Regel die eigenen Erinnerungen des oder der Betroffenen. Die sind oft unzuverlässig, Elternauskünfte nach mehreren Jahrzehnten aber auch.

    Ich mag meine Mutter, aber hätte ich sie mit damals 70 damit erschrecken sollen, dass ich zum Psychiater gehe?

    Und was ist mit Betroffenen, die selbst 60 oder älter sind und keine lebenden Eltern mehr haben? Sollen die deswegen auf eine Diagnose verzichten? Und ADHS-ler sind ja absolut sorgfältig, sämtliche Dokumente aufzubewahren und bei jedem Umzug mitzuführen.

    Luzie hat recht, das ist absolut typisch. Such dir einen guten niedergelassenen ADHS-Spezialisten und vergiss diese Kliniken am Besten.

  7. #17
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 909

    AW: Grundschulzeugnisse nicht vorhanden und KEIN Kontakt zu Eltern...

    creatrice schreibt:
    Wie gesagt, keiner sprach von Noten

    Wie gesagt, Lehrereinschätzungen oder "Kopfzeilen mit Text" sind nicht notwendig, die Diagnosekriterien sind ganz eindeutig formuliert.

    Es ist in Bezug auf erwachsne ADHS´ler ein bisschen lebensfremd, wenn Schulzeugnisse verlangt werden, denn


    gerade die älteren ADHS´ler haben, wenn überhaupt, ausschließlich Zeugnisse mit reinen Zensuren (dies gilt auch für Grundschulzeugnisse). Und Zensuren.... wie gesagt.

    Kopfnoten oder irgendwelche Bemerkungen sind nicht in allen Epochen allgemein üblich gewesen.

    Ebenso sind auch Lehrerurteile weder objektiv, noch reliabel, noch valide.

    Das ICD-10 verlangt diese NICHT für eine Diagnose.

    Wenn irgendwelche Kliniken diese verlangen, dann ist das der Wunsch der Kliniken, hat aber mit den diagnostischen Leitlinien nix zu tun.

    Es ist einfach eine Unverschämtheit, Menschen vom Diagnoseverfahren auszuschließen, wenn diese keine "Zeugnisse" vorlegen können.

  8. #18
    Zappelphillipp!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 459

    AW: Grundschulzeugnisse nicht vorhanden und KEIN Kontakt zu Eltern...

    .....Also, ich hatte das Glück bei einem sehr guten super erfahrenen ADHS Spezialisten gelandet zu sein, der (zum Glück) nicht zu einer Klinik gehört, die Testung war sehr familiär und ohne Zeitdruck. Ich hatte auch keine Grundschulzeugnisse mehr, dafür aber die Zeugnisse der weiterführenden Schulen und da stand in der 5. und 6. Klasse auch Beurteilungen drinnen, die viel Aussagekraft hatten, außerdem notierte sich mein Arzt auch den gesamten Notenverlauf bis zum eNDE; der typisch verlief, vielleicht kannst du noch die wieterführenden Zuegnisse auftreiben, wenn in der 5. was ADS- mäßiges drin steht war es in der 4. Klasse auch nicht anders. Außerdem ist es grade bei (manchen) Mädchen so, das sie erst in de rPubertät auffällig werden, das liegt an den Hormonen im Zusammenhang mit einem ADS.....
    Ich durfte für meine Diagnostik auch einen sehr sehr ausführlichen kursorischen Lebenslauf schreiben, der viel Information aus meiner Kindheit enthielt, da wäre es gut wenn du jemanden den du damals schon gekannt hast mithelfen lassen könntest (z.b Großeltern, Tanten, Geschwister... oder auch alleine mit dem was du noch weist); möglicherweise kannst du das mit deinen Diagnostikern aushandeln
    Ansonsten wollte mein Arzt keine Fremdbeurteilungen, obwohl ich es sogar angeboten hatte......

    Ich bin irgendwie absolut kein Fan von diesen Ambulanzen, ich war zwar nie in einer ADHS-Ambulanz, aber mit meiner Falschdiagnose Borderline in einer allgemein Psychiatrischen und ich muss sagen ich kann diese Ambulanzen nicht ab, da geht's nur um "Regeln und Leitlinien" und möglichst schnelles Abfertigen und nicht um den Patienten selber, die Regeln und Leitlinien beachten die oft unterschiedlichen Bedürfnisse der Patienten gar nicht, ich meine wie viel ADSler haben noch ihre Grundschulzeugnisse, die zu verlieren halten einige schon für ein Symptom, und wie verstritten sind oft ADS Familien?!?!?!?!? Diese Ambulanzen wollen es sich so einfach machen und blos nicht zu viel über einen Patienten nachdenken..... Kein Wunder das es dann nicht geht........

    Vieleicht kannst du einen von ambulanzen unabhängigen guten ADHS-Arzt auftreiben...

    LG CANARY
    Geändert von Canary (16.04.2015 um 23:09 Uhr)

  9. #19
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Grundschulzeugnisse nicht vorhanden und KEIN Kontakt zu Eltern...

    Dann haben wir wohl verschiedene Leitlinien vorzuliegen. Ich habe die, die auch Hier im Forum veröffentlicht ist.

    Diese Dinge werden übrigens in vielen Ländern zur Diagnostik verwendet, die Kliniken sind meistens international vernetzt und haben gesammelte Erfahrungen, natürlich ist es ihr Ziel auf ihrem spezialisierten Gebiet potentielle Patienten auszuschließen.....

    Wie gesagt, in Ausnahmefällen wird auch so eine Diagnose vergeben, aber das ist eben nicht die Regel, und dann sind auch meist eindeutige Anzeichen im Lebenslauf sowie aktuell zu finden.

    Natürlich sind auch die Abhandlungen in den diversen Patientenratgebern über die Zeugnisse nur da, weil es so lebensfremd ist, diese für eine Diagnostik ranzuziehen.

    Eine Zusammenstellung von Zeugnissen und Fremdbeurteilungen mit der eigenen Beurteilung ist doch aber objektiver als nur die eigene Beurteilung. Gerade weil eben ADHSler ein Problem in der Eigenwahrnehmung haben, geben Fremdbeurteilungen auch noch mal Aufschluss. Dabei geht es auch oft genug nicht um den Nachweis, sondern um die ungeschönte Wahrheit.

    Die Ambulanz in der ich war hat sich sehr sehr viel Zeit für den einzelnen Patienten genommen, sie war spezialisiert auf besonders komplexe und schwere Fälle der ADHS in der weiterführenden Behandlung. Bevor vorschnelle Urteile gefällt werden, sollte man sich immer erst mal selbst überzeugen.
    Geändert von creatrice (16.04.2015 um 23:21 Uhr)

  10. #20
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.731

    AW: Grundschulzeugnisse nicht vorhanden und KEIN Kontakt zu Eltern...

    Canary schreibt:
    Ich bin irgendwie absolut kein Fan von diesen Ambulanzen
    Jein.

    Mit unserem Sohn waren wir (nacheinander) bei zwei sehr kompetenten KJP-Ambulanzen, wo aber auch über Jahre immer derselbe Arzt tätig war, d. h. wir hatten da genausowenig einen Wechsel wie wenn wir bei einem niedergelassenen gewesen wären.

    In diesem und einem anderen ADHS-Forum habe ich aber leider schon öfters gelesen, dass in manchen ADHS-Erwachsenen-Ambulanzen sehr schematisch nach Punktsystemen bewertet wird. Und ich gehe seit vielen Jahren zu einem sehr guten niedergelassenen Psychiater.

    Aber: Ambulanz = schlecht und Niedergelassener Facharzt = gut stimmt natürlich nicht immer.

Seite 2 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. soll ich den kontakt zu meinem vater abbrechen oder nicht?
    Von Der Musiker im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 2.10.2013, 12:18

Stichworte

Thema: Grundschulzeugnisse nicht vorhanden und KEIN Kontakt zu Eltern... im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum