Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 15 von 15

Diskutiere im Thema Frage zur Therapieform Verhaltenstherapie / Tiefenpsychologisch im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 36

    AW: Frage zur Therapieform Verhaltenstherapie / Tiefenpsychologisch

    Ich frage mich, gerade wenn es um ein geringes Selbstwertgefühl begleitet von Selbstunsicherheit geht, und weniger um die strukturelle Problematik eines ADHSlers, ob TP da nicht besser als VT geeignet wäre.

    Hier zitiere ich mal 2 Stellen aus dem Bericht den ich meine, wo es um psychodynamische Ansätze bei ADHS Patienten geht.


    Bei Erwachsenen mit ADHS ist aufgrund eigener Erfahrungen
    und der Literatur (Asherson, 2005; Krause und Krause,
    2005; Murphy et al., 2005; Triolo, 1999) wegen tiefgreifender
    Störungen des Selbstwertes und der Autonomieentwicklung
    häufig eine tiefenpsychologisch orientierte Langzeittherapie
    als begleitende Maßnahme notwendig.


    Bei Patienten mit einer leichteren Ausprägung der Defizite in
    der strukturellen Organisation kann mit der tiefenpsychologisch-
    fundierten Therapie eine aktuell durchaus schwerwiegende
    Krise im Rahmen einer zeitlich begrenzten Therapie
    unter Durcharbeitung der infantilen Hintergründe aufgelöst
    werden.

  2. #12
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 197

    AW: Frage zur Therapieform Verhaltenstherapie / Tiefenpsychologisch

    Therapie bleibt nicht ohne Wirkung. Das merkte ich vor allem, wenn die Termine mal länger ausfielen und ich den Fokus dadurch verlor.

    Ich hatte eine reine Gesprächstherapie mit Handlungsempfehlungen, aber keine aktiv durchgeführten Übungen im Rahmen der Therapie.

    Über die 5 Jahre hinweg hätte man sicher mehr rausholen können - ich habe viele Anregungen geblockt, weil ich sie als für mich unpassend oder nicht aushaltbar eingestuft habe. Die Therapie hat mich zusammen mit der Medikation (Citalopram / Tavor) rationaler gemacht. Das ist im Hinblick auf mein Beschwerdebild vielleicht nicht verkehrt, manchmal vermisse ich aber Chaos, Kreativität und Leidenschaft der alten Tage, auch wenn ich nicht weiß ob meine Gesundheit diese Schwankungen heute noch mitmachen würde.

  3. #13
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztl. Diagnose erst als Erwachsener
    Forum-Beiträge: 213

    AW: Frage zur Therapieform Verhaltenstherapie / Tiefenpsychologisch

    Aber ich muss sagen, mein Selbstwertgefühl hat sich verbessert, nach dem mir durch die VT klar geworden ist, dass vieles durch die ADHS kommt. Und wenn man lernt zu strukturieren, dann bekommt man positive Gefühle und das baut das Selbstwertgefühl auch auf.

    Über die Gruppe erzähl ich euch später, wenn ich mal am PC bin

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Frage zur Therapieform Verhaltenstherapie / Tiefenpsychologisch

    Die Tiefenpsychologie hat auch wie die Psychoanalyse ihre Theorien, das die meisten psychischen Erkrankungen durch frühe Erfahrungen entstehen, wobei die Tiefenpsychologie glaube ich mehr auf das Gefüge der Familie eingeht, wodurch bestimmte Verhaltensmuster und Störungen entstanden sind, bei der Psychoanalyse ist es mehr das Prinzip der Triebe, die nicht ausgelebt oder versagt werden.
    Geändert von creatrice (21.04.2015 um 19:45 Uhr) Grund: verkürzt

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 230

    AW: Frage zur Therapieform Verhaltenstherapie / Tiefenpsychologisch

    Wie Jonas selbst beschreibt:
    Ich frage mich, gerade wenn es um ein geringes Selbstwertgefühl begleitet von Selbstunsicherheit geht, und weniger um die strukturelle Problematik eines ADHSlers, ob TP da nicht besser als VT geeignet wäre.
    Ich rezitiere den Ausschnitt: "...weniger um die strukturelle Problematik eines ADHSlers..."

    Scheinbar hat Jonas damit nicht so wirklich Probleme.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Therapieform und Medikation bei ADHS
    Von Giesi im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 31.07.2014, 09:25
  2. Therapie (tiefenpsychologisch) verlängern oder nicht?
    Von EmilyErdbeer im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 27.04.2013, 20:39
  3. Welche Therapieform macht ihr?
    Von matt_e im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.11.2010, 00:52
  4. Erfahrungen mit stationärer, tiefenpsychologisch orentierter Therapie
    Von Spezi im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.10.2010, 22:41
  5. Wäre eine weitere Therapieform sinnvoll?
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS: Coaching
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.09.2009, 10:43

Stichworte

Thema: Frage zur Therapieform Verhaltenstherapie / Tiefenpsychologisch im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum