Seite 3 von 9 Erste 12345678 ... Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 81

Diskutiere im Thema Fehldiagnose Borderline im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Fehldiagnose Bordeline

    chamaeleon, da sist ne gute zusammenfassung...
    wirklich gut...

    ich ergänze mal innere leere bei gleizeitig auftretender depression. den punkt konte ich nämlich damals durchaus auch bejaen...

    was du sagts zum nicht alleine sein können und klammern: das ist meiner meinung nach eins der hauptunterscheidungsmerkmale.. .zusammen mit emotionaler erpressung...
    es kommt dann nämlich nicht dazu, dass man plötzlich einen neuen fokusmenschen hat sondern händeringen irgendeinen anker sucht, weil alleine sein unerträglich ist.
    ich kenn die fixierung auf einen anker auch, grade wenn ich in gesellschaft muss - es ist dann immer besser, wenn ich jemanden vertrautes dabei hab - und sei es meine mama, wenn ich zum arzt muss. ich kann aber auch hervorragend alleine sein, ich brauche nicht unbedingt imer wen um mich oder jemanden der mich mit "sinn" erfüllt. das waren die punkte, die ich be den mitpatienten damals dann nicht mehr verstanden hatte...

    ein unterschied ist definitiv auch bei der art der selbstverletzung zu sehen:

    sich verletzen aus strafe für sich oder andere: bindungsproblem...("ich esse nicht, weil du es mir unmöglich machst...", "ich setze mich in den regen, weil DU mich eh nicht beachtest..und nein, ich hab nichts, interessiert dich ja eh nicht!"..oder auch aus eigener erfahrung: "du liebst mich nicht, ich weiß das du gehst ins studio um andere kennen zu lernen, ich zerschneide mich jetzt!")

    die andere seite ist (auch ohne bindungsaspekt) stressabbau und konterreize (zitat von meinem arzt, der es organisch sah nicht psychologisch) setzen, das tue ich durchaus auch, mittlerweile aber sehr selten und auch keine krassen sachen mehr, wohl aber durchaus noch mich beißen oder vor die wand hauen....typisch für autistische kinder, bei den kognitiv eingeschränkten gibt es für sowas einen helm - wen man klug genug ist, muss man irre sein, den vernünftige menschen machen sowas nicht...muss also absicht sein...oder manipulation...
    ich hab übrigens erst nach jahren gerafft, dass andere dabei mitfühlen und deswegen normal auf sowas manipuliert reagieren..man musste mir das erklären, seitdem achte ich drauf dass andere keinen anfall mitbekommen, denn ich will keinen belasten und ihnen mental wehtun nur weil ich grad übersteuer...(gerne auch bei lärm z.b., oft beim kochen unter stress)

    ich hab das auch alles meinen ärzten jeweils gesagt, ich hab keine ahnung was die gedacht haben, bei der palette an dysfunktionaler selbststimulation...

    in der dbt müsste es auch auffallen: skills finden...ich hab eine fülle von tätigleiten die mich runterregulieren sodass ich am ende der "skillkönig" und sich alle gefragt hatten, warum das nicht reicht...(ssnris sind nicht grade förderlich für meine impulskontrolle

    was aber wichtig ist: wenn was emotionales/psychisches vorliegt - da kann man wirklich dran arbeiten und es wegbekommen, anders als die angeborene geschichte...

  2. #22
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 800

    AW: Fehldiagnose Bordeline

    Ja genau, dieses "ich setze mich jetzt in den Regen, weil du mich nicht beachtest" ist sogar eine Art, die ich ablehne, sowohl bei anderen als auch bei mir. Ich finde das peinlich, weil es (für mich) so eindeutig ist, dass es Manipulation ist und kein unmittelbarer Impuls, nichts, das ich auch alleine machen würde. Ich meine, man kann sich in den Regen setzen, um mal runterzukommen, weil man grad sensorisch überreizt ist - das kann ich mir schon vorstellen - aber das nur deshalb zu machen, um anderen ein schlechtes Gewissen einzureden? Das ist mir einfach fremd. Ich kenne Leute, die haben sich regelmäßig in Situationen gebracht, in denen sie litten oder sonstwie ein Opfer waren, damit andere sie trösteten. ICH hab das immer durchschaut, dass das kein Leid war, was ihnen zustößt, sondern Leid, was sie sich selbst zufügten, um Aufmerksamkeit zu bekommen, aber die anderen sind immer alle drauf angesprungen. Das fand ich immer so absurd und überflüssig, dass ich es bei mir selbst als Verhalten total ablehnte und naja, von selbst auch gar nicht auf eine solche Idee kommen würde. Eher verstecke ich mein Leid, weil ich keine Lust darauf habe, mich anderen erklären zu müssen oder "getröstet" zu werden, ohne in meinem Leid verstanden worden zu sein.

    Das mit dem Stressabbau und den Konterreizen, da verstehe ich sehr gut, wovon du redest, mit dem Kopf gegen die Wand hauen tue ich zwar nicht, aber manchmal dusche ich ganz heiß als Konterreiz (und weil es so schön gleichmäßig ist) oder ich mache eine Faust und drücke dabei meine Fingernägel in die Hand. Auf der Zunge rumkauen ist auch noch im Repertoire. Alles Dinge, die keine Aufmerksamkeit auf sich ziehen und auch nicht ziehen sollen und ich mache das auch als vernünftiger Mensch und trotzdem nicht zur Manipulation.

    "Autistische" Skills scheinen mir auch zu helfen, mich runterzuregeln, ich setz das inzwischen ganz bewusst ein, das hab ich mir aber angelernt. Als Kind hatte ich noch die wunderbare Fähigkeit, mich mental "wegzubeamen", womit alles ausgeblendet wurde, das kann ich aber nicht mehr so gut - als Kind war das fast Dauerzustand und ein guter Schutz gegen die Reize.

    Naja, was psychisches könnte man schon theoretisch eher therapieren als was angeborenes, aber grad bei Borderline soll es doch so sein, dass es auch trotz Therapie immer bestehen bleibt, auch wenn es sich bessert....
    Geändert von Chamaeleon (15.03.2015 um 20:39 Uhr)

  3. #23
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Fehldiagnose Bordeline

    was ich mit der heilungschance sagen wollte: wenn es anerzogen es bestehht hoffnung, ob es wirklich heilung gibt ist einzelfal, aber es geht..ich hab ne borderline bekannte, die krasse entwicklungsfortschritte gemacht hat nach therapeutenwechsel...meine zwänge bekomme ich ja mittlerweile auch in den griff...alleine
    deswegen hab ich keine scheu bei sowas zum arzt zu gehen, es ist nur schwer in dem grau bereich, wenn andere theras angewendet werden, die defacto nicht helfen können. ein ergotherapeut wollte mich mal vion meiner "hemmung angefasst zu werden" heilen, indem er mich dauernd angefasst hat...da lief ich noch unter BL, sozialphobisch, depressiv und annorektisch..sowas ist irrsinn, weil ich es dan nicht oder kaum steuern kann...ich komm auf berührungen nicht klar...

    mir anzutrainieren, nicht gleich wirklich auszurasten ist gut...mir erklären wollen, es läge an meiner emotionserkennung ist gaga, weil bringt nix..

    man muss immer doppelt hingucken, was angeboren ist und was anerzogen/erworben...grade erwachsene aus den ad(h)s /autismus spektren bringen naturgemäß ne latte an psychischen aufälligkeiten mit, weil es nicht ausbleibt, dass man anfängt richtig komisch zu werden, wenn man permanent gegen seine natur lebt...
    deswegen sag ich ja auch, es kann ein zusatz bl sein...
    bei mir isset das nicht, ich hab ne reaktive depression (aka ptbs) und ne zwangsstörung...damit konnte man auf einmal erfoglreich arbeiten, ich bin krass svv frei seit über zwei jahren..ohne thera, einfach weil ich reize minimiere..

    edit:

    meine mutter nannte das "nümmerkes träumen", kann ich jetzt auch noch, ich nenne es "in mir sein"...geht aber nur, wenn ich nicht hochgestresst bin über wochen

  4. #24
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 800

    AW: Fehldiagnose Bordeline

    Ok, es geht, find ich gut. Aber wow, diese Sache mit den Berührungen...da geht der Arzt einfach mal ganz krass gegen die ursprüngliche Natur seines Patienten. Du hast Recht, es ist total wichtig, zu unterscheiden zwischen angeboren und erworben. Man kann nicht alles "wegtherapieren" was nicht ins Schema "gesund" passt...echt krass, stell ich mir furchtbar vor, tut mir echt leid für dich.

    man muss immer doppelt hingucken, was angeboren ist und was anerzogen/erworben...grade erwachsene aus den ad(h)s /autismus spektren bringen naturgemäß ne latte an psychischen aufälligkeiten mit, weil es nicht ausbleibt, dass man anfängt richtig komisch zu werden, wenn man permanent gegen seine natur lebt...
    Jap, genauso isses. Ich finde, der Sinn einer Therapie sollte eben auch darin liegen, seiner eigenen Natur gerecht zu werden, dann verschwinden wohl auch die psychischen Auffälligkeiten. Schätz ich mal.

    Das "nümmerke Träumen" (was heißt das?) kann ich auch immer noch, aber es tritt seltener auf und ich kann es leider auch nicht mit Absicht herbeiführen. Wobei es schon eher auftritt, wenn ich mich in einen Text vertiefe (was leider eben nicht immer klappt).

  5. #25
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 111

    AW: Fehldiagnose Bordeline

    er war kein arzt, er war ergotherapeut (ok, autisten können auch standesdünkel) er hatte keine medizinische ausbildung, war aber an die klinik angegliedert...ein geneigter psychologe wir hier abwertung erkennen, menschen die dabei waren (nicht gaga freund, der mich dort besucht hatte) könen es aber bestätigen...nach sowas braucht man für alles psychisch gesunde zeugen...
    aber es war sehr grenzverletzend, was mir aber zum schaden gereicht hat, denn jede reaktion war beweiß, es muss borderline sein...dass ich so auch auf ne katze oder ne fernbediehnung im rücken reagiere ist zweitrangig, wenn man emotionen therapieren will...

    der thread ist gar nicht mal so unwichtig, denn es kommt zu verwechslungen...

    nümmerkes träumen ist dialekt und bedeutet zahlen träumen, ich weiß nicht woher meine mutter diesen zustand kennt, dass sie ihn benennen kann..ich bin dann auf jedenfall weg von der welt...
    keine abspaltende dissoziation, ich bin in mir...jenseits emotionaler trigger, passiert mir auch nach dem einkaufen - dann kann es passieren, dass ich keine geschwindigkeit mehr wahrnehme...ich sehe es mittlerweile als überlastungswahrnzeichen und geh einfach ruhen..

  6. #26
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 800

    AW: Fehldiagnose Bordeline

    Ok, mit Ergotherapeuten kenn ich mich nicht aus. Aber mit suggestiven Ärzten/Therapeuten/behandelnden Personen. Mein Arzt (der Gott sei Dank nicht mein Therapeut ist, obwohl er auch Therapeut ist) versuchte mir immer eine Depression unterzuschmuggeln, indem er meinte: "Der ewig Depressive bemerkt seine Depression schon gar nicht mehr." Ich meine, da werde ich doch automatisch in eine Position gedrängt, in der jede Abwehr als Bestätigung der "Diagnose" verstanden wird. Der Patient will es nicht wahrhaben und es ist so subtil, dass er es selbst nicht bemerkt....
    Ich hatte aber erstens schon mal eine (wohl eher leichte) Depression und kann das schon vom Normalzustand unterscheiden und zweitens war ich schon immer ziemlich antriebsschwach und das ist das hypoaktive ADS, würd ich wohl meinen, und keine Depression.

    Naja, wie auch immer, solche "Unterstellungen" bringen den Patienten in eine ganz missliche Lage, weil er selber einschätzen muss, ob der Arzt richtig liegt oder nicht und weil er selber schauen muss, ob er seinen eigenen Gefühlen trauen soll oder der Meinung des Arztes. Und gerade die Selbsteinschätzung ist bei Patienten, die anfällig für psychische Auffälligkeiten sind, doch ne wackelige Angelegenheit, da dieser Mensch durch die permanente Irritation der Umwelt auf seine Andersartigkeit auch Selbstunsicherheit entwickelt.

  7. #27
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Fehldiagnose Bordeline

    Was ich immer nicht verstanden hab: was man über Depressionen hört und liest ist, dass man nichts mehr fühlt und gelähmt ist. Ich empfinde Zeiten nach dem Abbruch der Aktivitätsphasen neuer Projekte weil es uninteressant wurde eher als das Gegenteil. Ich hab dann Langeweile, aber da die Aufgabe und damit Ablenkung wegfällt, wird mein Kopf viel lauter und die Eindrücke von aussen auch. Klar bin ich dann schlecht drauf, aber Depression stelle ich mir anders vor...

    Und bei mir ist Knibbeln auch ein Stressventil für mich bei Langeweile oder Nervosität, andere durch mein Verhalten zu Mitleid oder Aufmerksamkeit aufzurufen mach ich so nicht. Wenn dann, indem ich auf Erfolge hinweise, aber das finde ich ziemlich normal.

  8. #28
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 223

    AW: Fehldiagnose Bordeline

    hanne23 schreibt:
    Was ich immer nicht verstanden hab: was man über Depressionen hört und liest ist, dass man nichts mehr fühlt und gelähmt ist. Ich empfinde Zeiten nach dem Abbruch der Aktivitätsphasen neuer Projekte weil es uninteressant wurde eher als das Gegenteil. Ich hab dann Langeweile, aber da die Aufgabe und damit Ablenkung wegfällt, wird mein Kopf viel lauter und die Eindrücke von aussen auch. Klar bin ich dann schlecht drauf, aber Depression stelle ich mir anders vor...

    Und bei mir ist Knibbeln auch ein Stressventil für mich bei Langeweile oder Nervosität, andere durch mein Verhalten zu Mitleid oder Aufmerksamkeit aufzurufen mach ich so nicht. Wenn dann, indem ich auf Erfolge hinweise, aber das finde ich ziemlich normal.
    Wenn man möchte kann man in dieses zyklische Aktivitätsniveau eine bipolare Störung rein interpretieren. Hattest du deswegen das Abilify bekommen?

    Ich denke alle ADSler kennen die Begeisterungsfähigkeit für neues, ob das jetzt ein neuer Mensch ist den man kennen lernt oder ein neues interessantes Thema findet, neues Hobby, neues Studium etc.

    Und irgendwann wird es dann Alltag, es fällt einem wieder so schwer sich zu motivieren, der Reiz ist weg und alte bisher ungelöste Lebensprobleme drängen sich wieder in das Bewusstsein.

    Was denke ich alle ADSler brauchen ist eine Aufgabe, hinter der sie stehen können und die sie grundsätzlich und prinzipiell auch langfristig interessant finden. Idealerweise macht man das beruflich. Klappt aber oft nicht.

    Ich finde es ist wichtig ein konstantes Aktivitätsniveau zu halten. Zu Hause rumgammeln und auf der Couch, im Bett oder dem TV versinken ist teuflisch. Schnell isoliert man sich immer weiter. Ich z.B. hatte immer wieder Phasen, wo ich über Monate nur zum Einkaufen aus dem Haus bin und mich mit TV Serien und Filmen zugeballert habe, wie ein Junkie. Depressiv war ich aber nicht aber mir fehlte einfach jede Motivation, da ich durch die Serien ja ständig eine einfache und schnelle Belohnung hatte. Und die Cliffhanger am Ende jeder Folge treiben einen dazu immer weiter zu schauen. Ständig wird man belohnt. Da helfen auch keine Stimulanzien.

    Soziale Kontakte würden mir helfen aber das ist mit einer Autismusspektrumstörung als Komorbidität schwierig. Seit ich studiere ist es nun besser aber was mir letztendlich hilft ist Sport. Das hatte mir früher schon geholfen, musste dann aber pausieren und bin nicht mehr in Gang gekommen. Jetzt bin ich wieder drin. Mindestens drei mal pro Woche 60-90 Minuten Sport, das kann tatsächlich Wunder wirken. Es hatte früher schon Wunder passiert und ich bekam so einen wahnsinnigen Antrieb und Motivation auch für Dinge, die ich früher immer so gehasst habe. Aufräumen, kochen, Wäsche ... aufeinmal ging das alles wie von selbst. Die Motivation und die Energie kam durch den Sport.

    Ich bin schon sehr überzeugt davon, dass wir uns alle in dieser modernen Welt viel zu wenig bewegen, viel zu viel sitzen, vor Computer, Fernsehr, in der Schule, auf der Arbeit im Studium. 8 Wochen regelmäßiger Sport haben mir weit mehr gebracht als 7 Jahren Psychotherapie und Psychopharmaka.

  9. #29
    Bin hier neu, seid lieb zu mir

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 19

    AW: Fehldiagnose Bordeline

    Was bei mir immer klappt, ist anderen helfen. Ich glaub das ist auch der Grund, warum ich meinen jetzigen Job schon zweieinhalb Jahre durchhalte. Kleiner Betrieb in der Landwirtschaft, Chef, ein Kollege und ich. Da treibt es mich an, dass ich gebraucht werde. Zudem ist es körperliche Arbeit und draussen und mit Tieren, das ist Ruhe und Entspannung. Ich hab nicht einmal Urlaub genommen, weil ich an Tagen, wo ich nicht da bin auch den Rest des Tages nicht in die Gänge komme...

  10. #30
    Nyx


    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 32
    Forum-Beiträge: 223

    AW: Fehldiagnose Bordeline

    Ja, ich kenn das. Deswegen find ich Semesterferien auch fürchterlich. Kann es kaum abwarten, bis das Sommersemester anfängt.

Seite 3 von 9 Erste 12345678 ... Letzte

Ähnliche Themen

  1. Bitte um Hilfe wegen Fehldiagnose
    Von nelipoT im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 8.01.2015, 19:09
  2. Bitte um Hilfe wegen Fehldiagnose
    Von nelipoT im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 7.01.2015, 21:30
  3. Fehldiagnose "Kein ADS"?
    Von Leutchen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 2.01.2014, 20:00
  4. ADHS Fehldiagnose ??
    Von cruelmoth im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 4.12.2013, 00:31
  5. Fehldiagnose
    Von Kiralein im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 14.10.2013, 11:20

Stichworte

Thema: Fehldiagnose Borderline im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2015 ADHS bei Erwachsenen Forum