Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema ADHS und Tiertherapie? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    Frage ADHS und Tiertherapie?

    Guten morgen!

    Habt ihr Erfahrungen mit Tiertherapie?
    Wenn ja:
    -In welcher Art?
    -Für welchen Bereich nutzt ihr es?
    -Was tut sich bei euch?
    -Was für Formn dessen gibt es?

    Ich habe Probleme mit Menschen, besonders Problematisch gestaltet es sich bei dem Thema Beziehung.:-(
    Hier im Forum wurde mir auf einem meiner Beiträge bewusst gemacht, das ich allgemein das Problem der Nähe, Liebe habe.
    Ich kann nichtmal Tiere an mich herran lassen, dabei heisst es, Tiere helfen.

    Mit einer Freundinn kamen wir durch Zufall auf das Thema Tiere und dadurch kam ich auf die Idee Tiertherapie.

    Mit profesioneller Begleitung könnte das vllt helfen, nicht nur in dem Bereich, sonden auch in der Alltagsbewältigung, Emotionsbewältigung.

    Was sagt ihr dazu?
    Ich bin um jeden Rat, um jede Erfahrung dankbar!

    Lieben Gruß
    Male

  2. #2
    Heinzeline

    Gast

    AW: ADHS und Tiertherapie?

    hallo malemaus,

    leider kann ich dir nicht wirklich eine antwortet auf deine fragen geben,
    da sich deine fragen ja schon eher im therapeutischen andwenden beziehen.

    was ich wohl bereits zwei mal erlebt habe, ist das schwimmen mit delfinen.
    einmal in freier natur im urlaub vor ca. 20 jahren, und das andere mal letztes jahr im urlaub,
    also beides mal ohne therapeutischen hintergrund. es war aber beides mal sooooo unglaublich toll.
    ich habe bei beiden "treffen" eine unglaublich innere ruhe, sanftheit, ehrlichkeit und liebe gespürt.
    heute nutzte ich diese erfahrungen, wenn viel lost ist, und ich unter druck oder hektik gerate.

    wir haben übrigens einen hund, ich kann mir nicht vorstellen ohne tierle zu leben.
    der kerle ist sooooo lieb und nett, dass ich ihn oft mit in der firma habe.
    hier lernen die teilnehmer verantwortung zuverlässigkeit und selbstständigkeit mit unserem hundi.
    aber wie gesagt auch hier ist kein therapeutischen hintergrund.

    ich drück die jedenfalls die daumen, dass du eine möglichkeit findest,
    mit dem thema beziehung umgehen zu können.

    lg
    heinzi

  3. #3
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 61
    Forum-Beiträge: 767

    AW: ADHS und Tiertherapie?

    Hallo Male
    Ich denke, dass Tiertherapie eher etwas ist für jemanden, der Probleme hat, eine Sorte Tiere liebt, und dann die Probleme mit Hilfe dieser Sorte Tiere lösen lernt.

    Bei dir liegen die Probleme aber tiefer.

    Deshalb würde ich dir eher anraten, mal die ganz tiefen Probleme anzugehen und zwar wirklich mit Hilfe der Psychoanalyse (und ev. parallel mit Kinesiologie).

    Bist du dann soweit, dass der Knoten gelöst ist, und du Hilfe suchst in Form von Anlehnung an jemanden, dann bist du bereit für eine Tiertherapie. Dann suche dir das passende Tier und schmuse etwas mit ihm.
    Entweder Tiertherapie oder besuche ganz einfach ein Tierheim und schaue, ob dort ein armes Tier ist, dem es noch dreckiger geht als dir und ev. findet ihr dann den Draht zueinander?

  4. #4
    soary

    Gast

    AW: ADHS und Tiertherapie?

    @Selenia

    also hier, in der KJP wo ich mit meinem Sohn bin, gibt es auf der Station einen Hund der eben genau für solche therapeutischen Zwecke ausgebildet wird.

    Der is dafür gedacht, als erster Zugang zu finden, zu den Kindern, die absolut verschlossen sind. Denn der Hund kriegt schneller Zugang als alle Psychiater und Therapeuten zusammen.

    Weiter gibt es dort klare Regeln im Umgang mit dem Hund, wodurch die Kinder auch wieder lernen, wie Heinzi schon geschrieben hatte.

    Also is ne Tiertherapie grundsätzlich mal nichts verkehrtes.
    Wobei ich da auch wieder nicht weiß, was mit den Kosten is.

    Was auch sehr vielen ADSlern gut tut, ist reiten.

    Malemaus, da hilft alles nix, da wirst du dich mal schlau machen müssen

    LG
    soary

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 3.146

    AW: ADHS und Tiertherapie?

    das mit dem Reiten kann ich bestätigen, allerdings auch nur in Bezug auf meinen Sohn, also ein Kind, aber was bei Kindern geht, wieso sollte das nicht auch bei Erwachsenen gehen.

    Ich war ja mit meinem Sohn bei einer ADS-Kur und dort hatten die Kinder die Möglichkeit, zu reiten. Es waren speziell ausgebildete Therapiepferde und das besondere hierbei war, dass ohne Sattel geritten wurde, was den speziellen Effekt hatte, das sich Pferd und Reiter vollkommen aufeinander einlassen und so wie die Kinder waren (ob nun ruhig, ängstlich, aufgekratzt) das merken die Tiere und reagieren entsprechend darauf. Die Tiere nehmen diese ganz feinen, sensiblen Schwingungen wahr und ich denke, das funktioniert auch bei anderen Tieren.

  6. #6
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 100

    AW: ADHS und Tiertherapie?

    Ich habe als Jugendiche voltigiert und habe es genossen, leider musste ich es dann aus Zeitmangel aufgeben. Meine Tante hatte dann einen Hund, auf den ich sehr oft aufgepasst habe und bei dem ich Ruhe und Verständnis hatte. ich konnte ihr alles erzählen und sie schleckte mir danach übers Gesicht, als ob sie mich versteht und beruhigen will.

    Nun habe ich 2 wunderbare Katzen, die mir Ruhe und Kraft geben - und eine Aufgabe im Leben.
    Wenn ich traurig oder mal wieder seelisch unten bin, dann sind die immer in meiner Nähe...

    Also ich kann Tiere als Therapeuten empfehlen

  7. #7
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 902

    AW: ADHS und Tiertherapie?

    ich kann jedenfalls sagen Hunde sind wirklich gute Seelentröster

    finde das von Selenia super: besuche ganz einfach ein Tierheim und schaue, ob dort ein armes Tier ist, dem es noch dreckiger geht als dir und ev. findet ihr dann den Draht zueinander?

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 824

    AW: ADHS und Tiertherapie?

    Hallo ihr Lieben!

    Nun melde ich mich mal wieder- nach laaaanger Zeit.

    Bin grad in einer Wohn-Übergangssituation.

    Nun überlege ich Reittherapie auszuprobieren.
    Wegen dem ADHS, der Essstörung und den vielen Ängsten und Kontaktproblemen.
    Ist momentan jemand da, der mir etwas dazu sagen kann- vielleicht sogar Eigenerfahrungen?
    Weiß nur nicht, ob ich das so schnell in dieser Gegend für die Übergangszeit bekomme und ob es mir bezahlt wird.

    Außerdem habe ich vor mir eine Ratte zu kaufen.
    Mein Speedy tat damals gut (bis ich es nicht aushielt, das er bald sterben wird und ich ihn Mama in´s Zimmer gab.
    Aber ich möchte gerne wieder eine, immer wenn es mir richtig dreckig geht, ist der Wunsch enorm groß- und das ist oft genug am Tag.:-(

    Lieben Gruß
    Male

Stichworte

Thema: ADHS und Tiertherapie? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum