Seite 4 von 4 Erste 1234
Zeige Ergebnis 31 bis 38 von 38

Diskutiere im Thema Diagnose - Kosten? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #31
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.962

    AW: Diagnose - Kosten?

    Du bringst da etwas ganz gehörig durcheinander. - Ich versuch es kurz zu machen.

    Jeder Verschreibung sollte eine anständige Diagnose und der eine anständige und gründliche Diagnostik zugrunde liegen. Wer diese Medikamente verschrieben bekommt und sie bestimmungsgemäss einnimmt, ist keineswegs kriminell. (Bei Kindern obliegt die Aufsicht über die Medikamente den Erziehungsberechtigten.) Er nimmt ein Medikament. Punkt. - Der Handel oder die Weitergabe ist z. B. allerdings strafbar, denn das ist keineswegs ein bestimmungsgemässer Gebrauch und kann schlimme Folgen haben, was leider oft nicht bedacht wird.

    Diesen Weg einzuhalten macht durchaus Sinn. Denn erstens gibt es einige Erkrankungen, die ähnliche Auswirkungen haben wie AD(H)S und das muss sorgfältig geprüft werden, was da genau vorliegt. Zweitens besteht durchaus die Möglichkeit, wenn es denn wirklich AD(H)S ist, dass es weitere Zusatzerkrankungen vorliegen, die ggf. ebenfalls oder sogar vorrangig behandelt werden müssen. Gleichzeitig besteht eine sinnvolle Therapie bei AD(H)S nicht nur aus Medikamentengabe.

    Tatsächlich ist es so, dass der Wirkstoff MPH eben kein Bonbon ist, den man mal einfach so einnimmt. Es ist ein Medikament, das tatsächlich auch heftige Nebenwirkungen haben kann, die man auf den ersten Blick nicht unbedingt bemerken muss. Schon aus diesem Grund ist eine Anamnese und dann entsprechende - ggf. auch körperliche - Untersuchungen erforderlich. Und nicht zuletzt ... auf MPH muss man tatsächlich eingestellt werden, auch das dauert seine Zeit.

    @ Lufti: Per Internet macht das doch kein Arzt.

    Und um das auch noch einmal deutlich zu sagen. Es gibt sicherlich einige Tests im Internet, aber die meisten davon sind eher dafür gedacht, um Anhaltspunkte zu haben, dass es eben AD(H)S sein könnte. Es gibt keinen Test, der dir anschliessend sagt: "Herzlichen Glückwunsch! Sie haben AD(H)S! Drucken Sie bitte diese Seite aus und gehen Sie damit zu einem beliebigen Arzt, der Ihnen das dann einfach verschreibt." - Die Utopie darin erkennst du hoffentlich selbst!
    Geändert von ChaosQueeny (11.06.2015 um 17:44 Uhr)

  2. #32
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Diagnose - Kosten?

    In diesem Forum gehen wir auf Äußerungen bezüglich Selbsttests mit Methylphenidat-haltigen Medikamenten, und erst recht nicht auf solche, die die im Betäubungsmittel- und Betäubungsmittelverschreibung sgesetz verankerten Regularien zur Anwendung von Betäubungsmitteln als Medikament in Frage stellen, nicht näher ein.

    Habe diesen Talk daher gemeldet.

    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk
    Geändert von Steintor (12.06.2015 um 05:03 Uhr)

  3. #33
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Diagnose - Kosten?

    so ganz versteh ich gerade die Schärfe in dieser Diskussion nicht. Natürlich in einer perfekten medizinischen Welt müssten Medikamente nur perfekt diagnostiziert zum Patienten kommen. Aber da fällt mir ein Dutzend Substanzen ein, die man fast hinterhergeworfen bekommt und die stärkere Nebenwirkungen haben. Und allein ich kenn zwei Kinder die Ritalin bekommen, obwohl man da offensichtlich erstmal die Eltern Therapieren müsste. Gerade in diesem Forum hätte ich erwartet, das impulsive Äusserungen nicht gleich zusammengeschlagen werden. Mir ist klar das ich das Gesetz nicht ändern kann und nicht brechen will. Aber wer die aktuelle Diagnose Praxis für perfekt hält ist schon sehr naiv und lebt in einer echten Utopie.

    @ Steintor: Wie bitte? man darf Gesetze nicht mehr in Frage stellen? Das durfte man zuletzt 1945 nicht mehr. Heutzutage ist selbst Gras nicht nur in den Niederlanden sonder auch schon in den USA(Colorado) frei erhältlich. Solange ich hier keine Empfehlungen gebe Gesetze zu brechen oder Tips dazu gebe bin ich im absolut grünen Bereich. (.........) gelöscht ..angriffig

    Dr. B
    Geändert von Emely (12.06.2015 um 14:16 Uhr) Grund: siehe Edit

  4. #34
    Erklärbärchen

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 4.989

    AW: Diagnose - Kosten?

    Oje,da bewegt sich aber jmd.auf sehr dünnem Eis...

    Natürlich ist das System nicht perfekt,darum ging es aber nicht.

    Es geht auch nicht um Andere und ihre Therapiebedürftigkeit(bist Du eig.die Art Dr.,der Selbige einschätzen kann?).

    Oder darum, Gesetze nicht zu hinterfragen.



    Es geht um den feinen Unterschied zw. Menschen,die ein Medikament aufgrund einer nach bestem Wissen und Gewissen gemäß bestimmter, der menschlichen Vernunft zugänglichen,Kriterien erstellter Diagnose verschrieben bekommen,da sie diese aufgrund ihrer Erkrankung benötigen(u.a.Antidepressiva, nicht-opioide und opioide Analgetika und Stimulanzien) und jenen,die sich gerne diesen Weg ersparen möchten,da ihr Wunsch nach Medikation andere Hintergründe hat.

    Du selbst hast eigentlich schon den Kern herausgearbeitet:

    verschrieben,selbst irgendwie,irgendwann besorgt und getestet

    Punkt.

    Die Forumsregeln beinhalten,nicht von "nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch" eines Medikaments zu schreiben. Genau das tust Du aber hier per definitionem des Begriffs bestimmungsgemäß!

    Alles Gute Hr.Dr.

    p.s.ich oute mich hiermit als,offensichtlich bisher unerkannter und damit entsprechen untherapierter,1945'er

  5. #35
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 9

    AW: Diagnose - Kosten?

    Ja ein Selbsttest gehört zum "nicht bestimmungsgemäßen Gebrauch" und da reden wir dann auch nicht mehr konkret drüber. Auf der anderen Seite hat er eine lange wissenschaftliche Tradition und wurde von Leuten verwendet, die sich nicht nur hinter Regularien und Meinungen Dritter verstecken. Und wenn es nicht gewollt ist zu diskutieren, dass man den Zugang für Erwachsene erleichtert (Gesetzeskonform). Dann lassen wir es eben

  6. #36
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Diagnose - Kosten?

    Geht es jetzt nur um das Medikament oder um eine effektive Behandlung einer Erkrankung? Eine fundierte Diagnostik ( die nun mal seine Zeit braucht) bezieht ja auch Differenzialdiagnosen oder Komorbiditäten mit ein, die für eine optimale Behandlung sehr wichtig sind.

    Den positiven Aspekt einer "Schnelldiagnostik" sehe ich weder bei Kindern noch bei Erwachsenen. Nur weil man teils in der Kinder- und Jugendpsychiatrie den Fehler der Überdiagnostik und damit teils unnötigen Mediaktion macht, muss das doch nun wahrlich nichT bei Erwachsenen erstrebenswert sein.

    Versuch es doch bis zum Termin mal mit der Therapeutensuche, oder mit Coaching oder mit Tips aus dem Forum oder Literatur zu deinen aktuellen problematiken.

  7. #37
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: Diagnose - Kosten?

    HalloB schreibt:
    Und wenn es nicht gewollt ist zu diskutieren, dass man den Zugang für Erwachsene erleichtert (Gesetzeskonform). Dann lassen wir es eben
    Nein, wir wollen nicht über eine Vereinfachung des Zugangs von Betäubungsmitteln reden. Der Zugang ist schon einfach genug. Illegale Betäubungsmittel braucht kein Mensch. Die legalen, gem. Anlage III verschreibungsfähigen Präparate, bekommt man, wenn sie benötigt. Mehr gibt es darüber nicht zu diskutieren.

    Und was die Impulsivität betrifft, so sollte gerade das sein, was man zuerst therapieren sollte. Ungehobelte Impulsivität ist lästig, auch unter ADHSlern.


    Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk
    Geändert von Steintor (12.06.2015 um 13:57 Uhr)

  8. #38
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 5.009

    AW: Diagnose - Kosten?

    HalloB schreibt:
    Hallo,

    und jemanden der einen schnell test mit einem Macht wenn man eigentlich die Wirkung von Ritalin-Medikinet postiv selbst getestet hat gibt es wohl nicht in Aachen?

    Viele Grüße

    Wenn es so jemanden gäbe, würdest Du ganz sicher hier keine Empfehlung bekommen. Ritalin selber zu "testen" ist und bleibt illegal, ob es Dir nun gefällt oder nicht und da brauchst Du hier im Forum auch nicht weiter drüber diskutieren, denn dann bist Du hier eindeutig nicht richtig.


    Gruß Emely



    Da dieser Thread hier zunehmend abdriftet, mache ich hier erstmal zu.

Seite 4 von 4 Erste 1234

Ähnliche Themen

  1. Kosten
    Von Simönchen12 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 16.09.2013, 08:56
  2. ADHS Diagnose Kosten
    Von dabu im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 6.06.2013, 22:15
  3. Kosten für die Therapie
    Von egal im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.07.2012, 09:57
  4. eilt! ads-diagnose... kosten...?
    Von sumpfnudel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 25.11.2010, 13:25
  5. Kosten für die Diagnose/den Test?
    Von Chaosfrau im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 12.09.2010, 21:02

Stichworte

Thema: Diagnose - Kosten? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum