Seite 1 von 4 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 31

Diskutiere im Thema Therapie und Medikation gleichzeitig? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 62

    Therapie und Medikation gleichzeitig?

    Hey Leute,

    ich nehme seit kurzen (wahrscheinlich nicht mehr lange) Medikinet adult und bin gleichzeitig in einer Verhaltenstherapie. Meint ihr das macht Sinn? Mein Therapeut hat mir gestern gesagt, ich brauche doch dann keine Therapie mehr, wenn ich MPH nehme.
    Ich meinte doch, denn ich bin nur zu etwa einem drittel des Tages auf MPH und solle auch nächstes Jahr nachdem Studium kein MPH mehr nehmen.

    Glaubt ihr die Therapie kann da erfolgreich werden?

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Therapie und Medikation gleichzeitig?

    Also ich weiß nur das mir mein Psychiater trotz beginnender medikamentösen Therapie zu einer begleitenden Psychotherapie/Verhaltenstherapie geraten hat.

    Ich nehm bis jetzt zwar nur Venlafaxin das trotz dem es Antidpressiva ist sich wohl positiv auf die Botenaustauschstoffe im Gehirn auswirkt die auch bei ADS fehlen aber Medis alleine ersetzen keine richtige Therapie. Verhaltensweisen oder Struktur in den Alltag rein bringen oder wie man nun auf was reagiert, das lern ich nicht durch die Kapsel die ich mir morgens einwerfe.

    Ich frag mich allerdings was Du für nen Therapeuten hast wenn der Dir von einer Therapie abrät weil Du Medis nimmst. Und warum sollst Du nach Deinem Studium kein MPH mehr nehmen? Durch das Ende Deines Studiums wird Dein ADS nicht verschwinden, das bleibt ein Leben lang.

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Therapie und Medikation gleichzeitig?

    Und manchmal braucht man Medikamente,l um überhaupt in einer Therapie an sich arbeiten zu können.

  4. #4
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 968

    AW: Therapie und Medikation gleichzeitig?

    Es wird sogar ausdrücklich empfohlen, Therapie und Medis gleichzeitig zu nehmen.. gerade zum Anfang Deiner ADS-Behandlung sollte es nicht nur Medis alleine geben, sondern begleitend zu einer Therapie und/oder ADHS-Trainings.


    Finde das auch komisch, dass ein Therapeut meint, dass Du mit Medis keine Therpie mehr brauchst, die erzählen das sonst nämlich immer andersherum - keine Meds und lieber Therapie ... damit verdienen sie ja schließlich ihr Geld


    Vielleicht hast Du Deinen Therapeuten nur falsch verstanden?

  5. #5
    pero

    Gast

    AW: Therapie und Medikation gleichzeitig?

    Cordula Neuhaus beschreibt MPH als eine Art von Brille. Das passt perfekt. Es ist ein Hilfsmittel um die schlimmsten Probleme zu mildern, aber eine Verhaltensänderung ist doch noch wichtiger.
    Es geht dabei nicht darum ein bestimmtes Verhalten zu übernehmen, vielmehr darum sich selbst besser zu verstehen um mit diesem Wissen selbst die individuell passenden Strategien zu entwickeln.
    Dabei wäre es natürlich besser jemanden zu haben der ADHS kennt und damit auch umgehen kann...

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Therapie und Medikation gleichzeitig?

    pero schreibt:
    Dabei wäre es natürlich besser jemanden zu haben der ADHS kennt und damit auch umgehen kann...

    An dem Punkt kann ich nur mutmaßen bzw. ins Blaue hinein raten... aber ich glaub es gibt mit Sicherheit Therapeuten die sich mit der Problematik ADHS gar nicht bis wenig gut auskennen und wiederum andere die eben genau auf dieses Themengebiet spezialisiert sind.

    Im Zweifelsfall würde ich bei der nächsten Therapiesitzung den Punkt vielleicht einfach nochmal ansprechen und da nachhaken wie genau das denn nun gemeint war und auch offen darüber reden was Du dabei empfunden hast.

    Es soll auch Therapeuten geben die ganz bewusst mit solchen Hämmern daher kommen um den Patienten einfach aus der Reserve zu locken oder um zu testen wie man nun auf was reagiert. Vom reinen Bauchgefühl her erscheint mir das nämlich am wahrscheinlichsten zu sein.

  7. #7
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Therapie und Medikation gleichzeitig?

    Ich war heute wieder bei meinem Therapeuten. Habe ihn darauf angesprochen. Der sagte, wenn ich Tabletten nehme, baue ich ein Schutzschild um mich auf. Dadurch könne er mich nicht mehr gut erreichen. Denn wich ich auf MPH bin, bin ich ein total anderer Mensch und dadurch würde er mich falsch einschätzen bzw. würde er mich falsch therapieren. Er sagte auch, ich solle es mir überlegen, ob ich wirklich Tabletten brauche. Ich habe ihm gesagt, dass ich impulsiv, sehr verträumt und sehr sensibel bin. Er meinte für ihn seien das gute Eigenschaften und keine schlechten. Ich wäre ein Pessimist.

    Ich habe ihm aber tausendmal gesagt, dass ich in einer totalen Sackgasse bin. Ich brauche die Medikamente.

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.932

    AW: Therapie und Medikation gleichzeitig?

    Ich denke ausschlaggebend ist der Leidensdruck. Wenn der Leidensdruck für dich mit diesen angeblich so guten Eigenschaften gross ist und sie bei dir "ausser Kontrolle" geraten, dann würde ich das weder für optimistisch noch pessimistisch sondern für realistisch halten.

    Der Grund, den er dir genannt hat, halte ich für "vorgeschoben". Immerhin bist du immer noch der gleiche Mensch und dein Wesen verändert sich nicht damit völlig. Vielleicht gibt dir das Medi bloss die Möglichkeit, dich besser zu kontrollieren und damit auch die Konzentration besser zusammen zu halten, was dann eine Therapie erst möglich machen würde. Wenn er aber damit nicht klar kommt, naja, was sagt das über IHN aus? - Ich würde ihn vermutlich unter entsprechender Argumentation mal auf seinen wirklich Grund ansprechen, warum er was gegen das Medi hat. Aber auch nur, weil mich das interessieren würde. - Vielleicht ist ein Wechsel ja angebracht, wenn er dir so unbedingt abraten will. Immerhin solltest du deinen Leidensdruck doch am besten kennen, wenn er den so als solchen nicht wahrnimmt, ist das schade und vielleicht keine Basis.

    Und ja, der Vergleich mit der Brille passt gut. Oft wird zu beidem geraten, weil die Medis vielleicht einen Teil der Probleme am Ursprung beseitigen, aber die Therapie ggf. die Vergangenheit aufarbeitet und lehrt für die Zukunft.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Therapie und Medikation gleichzeitig?

    Hi ChaosQueeny, danke für deine Tipps.

    Mein Therapeut möchte nicht, dass ich Medikamente nehme, weil er die Nebenwirkungen unter anderem fürchtet. Ich sagte ihm, dass ich mit Medikinet adult nicht schlafen kann. Er fühlte sich dadurch nur bestätigt.

    Er sagte mir auch, dass die Pharmabranche inzwischen Krankheiten erfindet. Für jede Art von "menschlicher Schwäche" gebe es nun Tabletten. Antidepressive für Depressive, Tabletten für Hyperagressive und und und. Mir sagte er noch, dass er einen Patienten hat, der Tabletten nimmt und dann noch zusätzliche Tabletten gegen die Nebenwirkungen. Und dieser Patien komme von den Tabletten nicht mehr weg. Ich sagte ihm, das MPH nicht süchtig macht. Er meinte, dann solle ich es doch nicht nehmen. Ich bräuchte es nicht.

    Was mich bei dem noch richtig angekotzt hat ist folgendes: Ich habe ihm meine Symptome erklärt. Dass ich sehr sensibel bin, sehr verträumt, öfters schlecht gelaunt, impulsiv, eine Konzentrationsschwäche habe usw. Er meinte, solche Sachen habe doch jeder Mensch. (Das habe ich vor meiner Diagnose immer wieder gehört. Auch deshalbt kam es mir nie in den Sinn, eine Diagnose machen zu lassen.)

    Zudem sagte er, dass ich mit der Therapie lernen solle, mit diesen "menschlichen Schwächen" umzugehen und eventuell vorteile darauszuziehen. Er sagt zum Beispiel, dass er es gut findet, dass ich verträumt bin, denn dadurch wäre ich kreativ. Er sagte, es sei gut, dass ich sehr sensibel sei, denn dadurch könne ich mich besser in Menschen hineinversetzen. Und an die schlechte Laune, die ich so oft habe, glaubt er auch nicht. Er meinte ich sei doch sehr humorvoll.

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 62

    AW: Therapie und Medikation gleichzeitig?

    Also wenn ich das so lese... mir stellen sich da grade irgendwie die Nackenhaare auf.

    Ich hab so das Gefühl das dieser Therapeut für jedes Symptom ne passende Entschuldigung parat hat und was soll das bitteschön das solche Sachen jeder Mensch haben würde? Mich macht sowas echt wütend denn Du bist nicht "jeder andere Mensch" sondern Du bist Du und Du musst mit Deinen Sachen leben und irgendwie damit klar kommen.

    Diese ewige Verallgemeinerung, die geht mir dermaßen auf den Keks, ehrlich...

    Am liebsten würd ich Dir auch dazu raten den Therapeuten zu wechseln.

Seite 1 von 4 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. AD(H)S und Autistmus gleichzeitig möglich???
    Von wildcat1984 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Asperger, Autismus
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 2.03.2014, 21:45
  2. Unruhe und Ruhebedürfnis gleichzeitig - what?
    Von nilamo im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 16.05.2013, 23:55
  3. Methylphenidat (MPH) und Antidepressiva gleichzeitig?
    Von Philo im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 25.02.2011, 20:58
  4. MPH (Methylphenidat) und Amphetaminsulfat gleichzeitig
    Von pingpong im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 2.11.2010, 09:57
  5. Methylphenidat und Strattera gleichzeitig?
    Von surre im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.03.2010, 12:40

Stichworte

Thema: Therapie und Medikation gleichzeitig? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum