Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Angst vor Tests (Diagnostik) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 33

    Angst vor Tests (Diagnostik)

    Hallo,

    bei mir steht die Diagnostik an, ich habe total Bammel vor den Tests. Damit meine ich Konzentrations- und Intelligenztests. Meine Angst davor ist so groß, dass ich am liebsten die ganze Diagnostik in den Wind schießen würde.

    Außerdem glaube ich gerade auch irgendwie, dass die Diagnostik ergebnislos verläuft. wie kann man denn beinahe unbemerkt durch die Schulzeit kommen, ich war da überhaupt nicht auffällig, gut in der Schule, sehr verträumt zwar und im Unterricht anderweitig beschäftigt, viele Flüchtigkeitsfehler, aber das war es dann auch schon, gute Noten gab es trotzdem. Und auch auch ohne viel Lernen gute Noten. Hatte den Ruf des Strebers, was mich sehr erstaunt hat, weil ich Hausaufagben, wenn überhaupt, dann meist morgens im Bus gemacht habe. Oder eben kurz vor dem Schlafengehen hingeschludert. Nur, wenn mich etwas sehr interessiert hat, konnte ich mich aufraffen und war dann auch fleissig.
    Erst im Studium kam es zum großen Break. Ohne die Struktur der Schule war ich wie im freien Fall (und damit direkt nach unten.

    Aber das kann ja auch alles so so sein, einfach, weil ich ich bin und bin, wie ich bin.

    Wenn jetzt die Tests noch ergeben, ich bin grenzdebil , dann traue ich mir gar nix mehr zu und frage mich, woher das gute Abi und Hochschulabschluß denn wohl gekommen sind. Vielleicht habe ich Alzheimer oder bin im Alter einfach irgendwie verblödet

    Ich kann solche Tests überhaupt nicht, ich werde rappelig und meinem Kopf ist nur eine leere Blase. HInterher habe ich dann Kopfschmerzen ohne ende. Und das Ganze dann 3 x. Au wei. Grusel, grusel.


  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Angst vor Tests (Diagnostik)

    Kann ich dir nachempfinden, ich hatte auch wahnsinnig Angst, die Tests zu machen und war soooo zappelig, als ich beim Psychologener einlief. Ich hab ihm ganz offen gesagt, wie es mir grad geht und er hat mit mir eine Weile geredet und ich bin immer weiter runtergekommen. Ich kann dir nur empfehlen, offen zu sagen, dass es dir grad nicht gutgeht... Ich hatte damit Erfolg.

    Mein Psychologe fragte mich auch, ob ich schonmal eine Tablette meiner Kinder probiert hätte, da verneinte ich, da ich davor auch wieder Angst hatte, was wenn sie nicht wirkt, was wenn ich so mein Leben weiterleben muss...

    Aber wenn wir ehrlich sind, verlieren können wir ja nichts, wir können nur gewinnen und vielleicht hilft es dir auch, so hab ich die erste Tablette genommen und siehe da, heute bin ich froh, dass ich mich durch die Schritte beim Psychologen gekämpft hab und die Medis versucht hab.

    Ich drück dir die Daumen und kämpf für dein Leben, du hast es verdient. Und sollte es kein ADS sein, dann kann er dir sicher auch helfen. Gib nicht auf!

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.933

    AW: Angst vor Tests (Diagnostik)

    Ich kann dich so gut verstehen. Ich hab auch die Hosen voll, obwohl ich noch nicht so nahe dran bin, wie du.

    Leide ich doch aber an extremer Prüfungsangst und genau das versetzt mich wieder in die gleiche Situation. Dazu reagiere ich auf Stress mit Kopfschmerzen ...

    Die Angst es nicht zu haben ist nicht so extrem gross, obwohl sich schon der Gedanke einschleicht: Was, wenn nicht? Aber bei mir fiel ja schon ein Apfel vom Stamm und der ist diagnostiziert, einige ältere, teilweise verstorbene Familienmitglieder sind oder waren schon teilweise extrem auffällig. Eigentlich kann da nichts anderes rauskommen. Und diesmal ist ja sogar erwünscht, den Test zu "vergeigen". - Hilft aber alles nichts. Verstand ist das eine, Gefühl etwas ganz anderes und diese komischen Gedanken sind leider so gar nicht verstandgesteuert.

    Schulnoten sind übrigens eher sekundär. Oft wird viel mehr Wert auf die schriftlichen Beurteilungen gelegt. Denn da steht zumeist einiges auch zwischen den Zeilen, was auf den ersten Blick nicht unbedingt sooo auffällig sein muss. Also häng dich nicht so doll an den Noten auf. Zumal meist auch eine weitere Person aus deinem Umkreis befragt wird. Wenn das z. B. deine Eltern oder eine langjährige Freundschaft sind, dann können die vielleicht auch über dein Verhalten aus deiner Schulzeit entsprechend Auskunft geben.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Angst vor Tests (Diagnostik)

    Gleich geht es los...aaarrrrggghh. Ich drehe durch. eigentlich müßte ich schon längst im Auto sitzen. es kann echt nicht wahr sein. Mir ist gerade siedendheiß eingefallen, dass ich die Fragebögen besser mitnehmen sollte.

    Wie kann das sein?

    Und mein Kopf pltzt gleich, ich habe furchtbare Kopfschmerzen. Naja. Auf ins Getümmel. Ich melde mich später noch mal.

  5. #5
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Angst vor Tests (Diagnostik)

    LaSpeedmouth schreibt:
    Wenn jetzt die Tests noch ergeben, ich bin grenzdebil , :
    das kommt nicht raus, keine Angst, höchstens, dass du weil du ADS hast

    genau das soll getestet werden und Versagen und schlecht abschneiden in der ein oder anderen Sache dort, weißt eben dann darauf hin, dass du ADS haben könntest genau das sollen die Test ja herausfinden, dass musst du dir immer sagen

    ob du klug und nicht debil bist, dass hast du mit deinen Schulleistungen schon bewiesen


    LaSpeedmouth schreibt:
    Vielleicht habe ich Alzheimer
    dass ist sehr typisch für ADSler, dass sie das denken, wenn sie noch nichts von ihrem ADS wissen

  6. #6
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Angst vor Tests (Diagnostik)

    Also, bei mir wäre die Diagnose wohl auch eindeutig, wenn ich beweisen könnte wie ich in der Kindheit war. Meine Tante hat Stichpunkte gemacht, die das ganze genau trafen, aber das reicht wohl nicht. Und ich kann meine blöden Schulzeugnisse einfach nicht wieder finden. Ich war auch nie beim Arzt, denn früher kannte man ADHS doch auf dem Dorf gar nicht. Die hätten mich in die Klapse verwiesen oder so.

    Ich habe meine Fingernägel abgefressen, bin umhergerannt, wollte nur mit Jungs spielen,weil die Mädels immer gleich heulten, wenn ich ihre blöden Barbies mit grünen Tupfern (Filzer) bemalt hab und ihren die harre etwas sehr gekürzt habe. Lach. Und ihre blöden Schlumpfhäuser hab ich auch nur ab und an mal umgeworfen.

    Gut, manchmal hab ich Spiele geklaut (gar nicht sichtbar.:-) .riesen Karton unterm T-Shirt)

    Lügen konnte ich prima, still sitzen noch nie und wenn die Autofahrten zu lange dauerten habe ich meinem Vater, der in letzter Sekunde die Tür aufreißen wollte, auf die Schuhe gekotzt.
    Reaktion sehr gering.Gucke heute noch erstaunt zu wie der umgekippte O Saft den Tisch herunter fließt.
    Orientierung gleich null. Nur noch mit Zettel in fremden gegenden unterwegs,seid ein Mann in Dänemark mich zu der Adresse: Keine Ahnung, Straße kein Plan..aber in der Nähe war ein Angelteich.....bringen musste.

    Also,ran an den Test. Es hängt nur vom Arzt ab. Ich bin bei mir auch gespannt,wann er endlich einlenkt.

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.933

    AW: Angst vor Tests (Diagnostik)

    Ich hoffe, du hast überlebt.

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 33

    AW: Angst vor Tests (Diagnostik)

    Ja, war sehr anstrengend, aber ich lebe noch

Ähnliche Themen

  1. Angst vor KEINER Diagnose / Tests wirklich aussagekräfitg?
    Von earendil im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 26.03.2014, 17:12
  2. Angst vor Diagnostik wg. zuviel Konzentration (Hyperfokus?)
    Von snowhopper im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 8.07.2013, 15:35
  3. Tests im Internet
    Von flocky im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 26.03.2010, 09:33
  4. Intelligenz-Tests
    Von Julia im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 27.08.2009, 17:13

Stichworte

Thema: Angst vor Tests (Diagnostik) im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum