Seite 1 von 5 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 44

Diskutiere im Thema MRT für Diagnostik notwendig? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 54

    Rotes Gesicht MRT für Diagnostik notwendig?

    Hi zusammen,Bin seit geraumer Zeit dabei meine Diagnose erstellen zu lassen. Gestaltet sich sehr mühsam.Jetzt konfrontierte mich der Arzt auch damit, daß ich ein MRT von meinem Kopf bzw Gehirn besorgen soll und drückte mir die Überweisung in die Hand. Ohne jede Vorerkrankung, die das ganze für mich hätte nachvollziehbar machen würdeDa ich davon bisher noch nie gelesen habe wollte ich hier mal nachfragen.Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir evtl die Hintergründe erklären?Würde mich über entsprechende Infos sehr freuen.GrußTom

  2. #2
    Muh!

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 6.859

    AW: MRT für Diagnostik notwendig?

    Eine MRT ist für die ADHS-Diagnostik in der Regel nicht nötig. ADHS ist reine rein psychische Krankheit, d.h. die Diagnostik basiert allein auf psychische Tests, nicht auf neurologische. Natürlich kann eine neurologische Anomalie ADHS auslösen. Aber die primäre Diagnostik basiert nicht darauf. Wie hat denn der Arzt die Notwendigkeit einer MRT begründet?


    Sie ist nicht verkehrt, weil Schäden an diversen Nerven ausgeschlossen werden können. Dazu muss aber ein Verdacht bestehen. ADHS allein reicht da nicht aus. Bei mir wurde ein MRT im Rahmen der AVWS-Diagnostik, das ist eine Folgeerkrankung, durchgeführt.
    Geändert von Steintor (28.10.2014 um 22:10 Uhr)

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 112

    AW: MRT für Diagnostik notwendig?

    Ja, das MRT dient im Endeffekt nur als Ausschlusskriterium. Gibt es denn irgendeine Schilddrüsenerkrankung?

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 54

    AW: MRT für Diagnostik notwendig?

    Erst einmal vielen Dank für die Antworten.

    eine Vorerkrankung oder etwaige Verdachtsmomente sind mir nicht bekannt. Die Notwendigkeit wurde mir nicht erklärt und ich hatte bei dem Gespräch leider auch nicht gefragt. Erst mein Hausarzt wunderte sich darüber.....

    Und jetzt wächst meine Ungeduld und somit auch die Unlust nach weiteren Untersuchungen.....so wie z.B. auch die Aufforderung, den Augeninnendruck messen zu lassen. Ich bin durchaus ein Freund von gründlichen Untersuchungen, habe aber nicht den Anspruch die Fachärzte in der Umgebung zu unnötig zu beschäftigen......

    Viele Grüße
    Tom

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 45

    AW: MRT für Diagnostik notwendig?

    na da würde ich mal sagen: umgehend Psychiater wechseln .... der scheint mir ja richtig bewandert mit ADHS-Diagnostik zu sein, der Typ (Sarkasmus ) ...Leute, lasst so ne ADHS-Diagnostik generell von ner kompetenten Adresse und nicht von irgendwem machen...so ne ADHS-Diagnostik ist zu wichtig bzw. zu weitreichend, als dass man das irgendeinem P. überlassen sollte , viel Erfolg dann noch mit der Diagnostik
    Geändert von hansihans (29.10.2014 um 21:21 Uhr)

  6. #6
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: MRT für Diagnostik notwendig?

    Mallorca96 schreibt:
    Erst einmal vielen Dank für die Antworten.

    eine Vorerkrankung oder etwaige Verdachtsmomente sind mir nicht bekannt. Die Notwendigkeit wurde mir nicht erklärt und ich hatte bei dem Gespräch leider auch nicht gefragt. Erst mein Hausarzt wunderte sich darüber.....

    Und jetzt wächst meine Ungeduld und somit auch die Unlust nach weiteren Untersuchungen.....so wie z.B. auch die Aufforderung, den Augeninnendruck messen zu lassen. Ich bin durchaus ein Freund von gründlichen Untersuchungen, habe aber nicht den Anspruch die Fachärzte in der Umgebung zu unnötig zu beschäftigen......

    Viele Grüße
    Tom

    Ein Glaukom (erhöhter Augeninnendruck) ist ein Ausschlusskriterium für MPH. Der Arzt ist zwar etwas übervorsichtig, aber lieber so als andersherum.

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: MRT für Diagnostik notwendig?

    Hallo,

    auch wenn ADHS eine psychische Störung ist, so gehört es durchaus im Rahmen der auf jeden Fall durchzuführenden Differentioaldiagnostik auch dazu, andere Erkrankungen auszuschließen, dazu gehören so einige.
    Es werden auch Blutbilder gemacht, um z.B. Schilddrüsenerkrankungen etc, auszuschließen usw.

    Und im Rahmen dieser Differentialdiagnostik wird auch nach hirnorganischen Problemen geschaut, zumindest sollte das passieren.

    In den meisten Fällen wird zumindest ein EEG gemacht.

    Ein MRT ist eine feine Sache bei der Differentialdiagnostik, aber auch teuer und deshalb nicht unbedingt üblich.

    Wenn ein Arzt also ein MRT empfiehlt und auch eine Überweisung ausstellt, dann sollte man das auch gerne machen, denn alles, was man abklären kann, sollte man auch abklären lassen.
    Dass ein Arzt, der eine solche Untersuchung unterstützt, keine Ahnung von ADHS haben soll, dürfte wohl eine sehr gewagte Vermutung sein, sorry.

    In meinem Fall war während der Diagnostik auch ein MRT im Gespräch, musste aber nicht gemacht werden, da bereits einige Jahre zuvor eines durchgeführt wurde, auch wenn es dabei um mein seit der Kindheit bestehendes Kopfschmerzproblem ging.
    Heute wissen wir, dass auch die von der ADS verursacht werden, damals wusste man das noch nicht und auch da war dieser Scan angesagt.
    Hätte ich die Bilder nicht noch gehabt, wäre mir das gewiss auch angeraten worden.

    Meine Empfehlung lautet also:
    Wenn es angeboten/ empfohlen/ vorgeschlagen wird, sollte man es auch annehmen, denn ein MRT ist da schon eine der höherwertigen Diagnosemittel.

    Oder bist Du selbstzahlender Privatpatient?


    Viele Grüße
    Fliegerlein

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 45

    AW: MRT für Diagnostik notwendig?

    Ok, sorry, die Argumente sind überzeugend...nehm das in so fern zurück...hatte das auch so aufgefasst, das der Arzt hier nur Zeit schinden und am Ende abwimmeln will...Hinhaltetaktik bei der Konstellation, dass man zwar nen Facharzt für Psychiatrie hat und insofern ADHS formell abdecken muss, soll heißen, wenn ein Patient mit so was kommt, dann muss man auch drauf "eingehen", man in Wahrheit aber einer der klassischen Normalos ist, der ADHS emotional nicht verstehen kann und mit der Sache nichts zu tun haben will...und solche leider auch Psychiater gibt es zu hauf.

    PS: bin seit jeher gesetzlich versichert und kein bonziger Privatpatient

  9. #9
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 3.798

    AW: MRT für Diagnostik notwendig?

    hansihans schreibt:
    PS: bin seit jeher gesetzlich versichert und kein bonziger Privatpatient
    Nicht jeder Privatpatient ist "bonzig" ...

    Die Frage galt auch Mallorca96

  10. #10
    Fühlt sich hier wohl

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 499

    AW: MRT für Diagnostik notwendig?

    Mallorca96 schreibt:
    Ich bin durchaus ein Freund von gründlichen Untersuchungen, habe aber nicht den Anspruch die Fachärzte in der Umgebung zu unnötig zu beschäftigen......
    Das ehrt dich.

    Was stand denn auf der Überweisung? "Zum Ausschluss Raumforderung" oder so was?

Seite 1 von 5 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. MPH - regelmäßiger Tagesrhythmus notwendig???
    Von Schnubbel im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.01.2011, 17:59
  2. sind Medikamente unbedingt notwendig?
    Von chaosqueen86 im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 24.10.2010, 11:57

Stichworte

Thema: MRT für Diagnostik notwendig? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum