Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 16

Diskutiere im Thema Der Tag der mein Leben veränderte im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.564

    Der Tag der mein Leben veränderte

    Hallo Zusammen,
    ich hatte vor 2 Wochen meinen erneuten* Diagnosetermin.
    (*bei mir wurde ADHS bereits in der Kindheit diagnostiziert, die Behandlung aber damals in der Pubertät abgebrochen / damals bekam ich das Medikament Ritalin)

    Nun ja, es wurden Hirnströme gemessen und schon saß ich dem freundlichen Psychiater gegenüber, der mich nach meinem Anliegen fragte.
    Ich schilderte Ihm meine Sorgen und Probleme, sowie meine Vergangenheitsgeschichte.

    Leider hatte ich keinerlei Beweise (Befundberichte etc.) dass ich bereits damals in der Kindheit auf ADHS diagnostiziert wurde.
    Zusätzlich ging ich auch davon aus dass keine Befundberichte etc. mehr bei der damals behandelnden Institution existieren, da die letzte Behandlung bereits mehr als 14 Jahre her ist. (Der DOC sagte er forscht mal nach ob noch was Existiert)

    ABER ICH HATTE MEINE ZEUGNISSE (Sicher weiß jeder was ich damit meine )
    Alles klar, jene waren Ihm dann Beweis genug ^^

    Er fragte nach meinen Zielen usw. nur leider hatte ich im Augenblick noch nicht viele außer innere Ruhe und endlich wieder „gute“ Laune.
    Ich sagte Ihm ich sei auf der Suche nach einer Therapie, dann fragte er noch ob ich Medikamente möchte und ich stimmte zu.

    Dann hielt er seine „Missbrauch“ Belehrung ab, und verschrieb mir eine Packung
    Medikinet RETARD 20 mg* ??? mit dem Hinweis 1 Stück pro Tag.
    *„MEDIKINET RETARD ist nicht zur Behandlung von ADHS bei Kindern unter 6 Jahren oder bei Erwachsenen vorgesehen.
    Es ist nicht bekannt, ob es bei solchen Patienten sicher oder von Nutzen ist.“

    Das war es nun, den nächsten Termin habe ich jetzt in 2 Wochen.


    Kurz nach meinem Arzt bzw. Apothekenbesuch nahm ich besagte Kapsel ein.

    Nun begann mein Lebenswandel:

    Ca. eine halbe Stunde nach der Einnahme wurde ich wie erhofft innerlich völlig ausgelassen.
    Dieses Gefühl war so wunderschön das ich den Tränen nahe war.
    Ich nahm meine Umgebung völlig anders war! So unglaublich Klar!
    Die Autofahrt nachhause wurde zum Erlebnis. Ich war die Ruhe in Person.
    Alles war so geordnet und gelassen! Unbeschreiblich!!!! Endlich !!!
    Die Negativen Gedanken und Gefühle waren wie gestorben.
    EIN TRAUM !

    Nebenwirkungen hatte ich keine, außer dass ich die die ersten 2 Tage leicht schwitzende Hände bekam.

    Nur mittlerweile nach 2 Wochen spüre ich dass die Dosis zu niedrig ist.
    Schon nachmittags in der Arbeit beginnen die Symptome wieder und der Abend bleibt wie gehabt ein Chaos aus Unruhe.
    Außerdem beginnen die Negativen Gedanken wieder.

    Sollte ich jetzt die 2 Wochen noch warten bis ich meinen Termin habe, oder mit meinem Arzt jetzt bereits sprechen wegen einer Dosiserhöhung?
    Wie ich gelesen habe, nehmen ja einige noch eine unretadierte Dosis zusätzlich am Abend ein.

    Ich will nicht eigenständig die Dosis erhöhen, da mein Arzt ja nicht denken soll, dass ich Missbrauch betreibe.
    Habe bereits schon 2 x eine zusätzliche Dosis eingenommen wenn es unerträglich wurde.

    Habt ihr ähnliche Erfahrungen am Anfang bei der Medikamenteneinstellung?
    Ich will dass es mir gut geht, aber ich will ja nicht wie ein „Süchtiger“ rüberkommen.

    Fragen über Fragen ^^ ich weiß gerade nicht wo mir der Kopf steht.

    Zusätzlich soll/muss ich mir ja eine Therapie suchen. Aber welche?

    Ich bin gerade total überfordert.

    Grüße

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 109

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    Einfach Arzt anrufen und fragen ob du noch eine zweite Dosis am Nachmittag nehmen darfst, da die erste ja laut Packungsbeilage nach 6-8 h keine Wirkung mehr hat.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 21

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    Hallo Brainmann,

    ich antworte dir mal, weil ich mein erstes Mal auch fast genauso wahrgenommen habe :-) Besonders die klare Sicht auf die Welt und nicht dieses durch einen Gedankensturm sehen müssen, hat mich zum ersten Mal seit Ewigkeiten ( immer ? ) zur Ruhe und zum durchatmen kommen lassen. Hab mich gefreut,wie ein kleiner Junge , weil ich auch nicht gedacht habe, dass sowas überhaupt für mich möglich ist.

    Zur Dosierung kann ich nur sagen, dass ich in der 1.Woche mit 10mg Medikinet adult morgens angefangen habe ab der 2. Woche 10mg morgens - 10mg nachmittags . Aktuell bin ich bei 20 -20 .

    Das beginnende Chaos im Kopf kenn ich auch zur Genüge - gerade heute, als ich auf der Arbeit meine 2. Tablette zu Hause vergessen habe :-( und ungeplant Überstunden machen musste.

    Denke aber das liegt noch an der geringen und nur einmaligen Tagesdosis. Würde aber auf jeden Fall mit deinem Arzt Rücksprache nehmen, bevor du eine 2. am Tag nimmst - da er es am besten beurteilen können sollte und wie du schon schreibst ein komischer Beigeschmack ( für mich persönlich ) entstehen könnte, wenn du nach 2 Wochen direkt erzählen würdest, wie du selber an der Dosis herumgeschraubt hast - manche Ärzte sehen so etwas wahrscheinlich nicht so gerne.

    Zur Therapie : Hmmm...würde das Angebot auf jeden Fall annehmen, du solltest aber schauen, dass du auch einen Therapeuten findest, der ADHS kennt oder zumindest ernst nimmt. Das ist bei meinem Therapeuten z.b. sehr schwer, da er nichts davon hält / wissen will bzw. immer ein wenig abblockt, wenn ich das Thema anspreche. Da wird es dann natürlich schwer, wenn du über deine speziellen Probleme sprechen musst, ohne das Kind beim Namen nennen zu dürfen.

    Noch wichtiger denke ich allerdings, ist die "Selbstedukation" - ich habe viele Artikel / Bücher / Videos (z.b. youtube Dr.Russell Barkley ) durchforstet,viel hier im Forum gelesen etc. und immer wieder versucht, die für mich wichtigen und speziellen Dinge herauszuarbeiten. Sehr anstrengend aber es geht Stück für Stück vorwärts.

    Noch ein paar Dinge,die mir enorm helfen :
    1.Sport ! Ganz ganz wichtig :-) Stress wird abgebaut, die Dopaminproduktion wird angeregt . Ausserdem fühlt man sich allgemein fitter / frischer / selbstbewusster, wenn man regelmässig etwas für sich tut
    2. Gesundes Essen ! Genauso wichtig für mich - Fast food und Co. schmecken zwar super - aber senken meine Grundstimmung enorm. Hilft bei Punkt 1. übrigens enorm weiter :-)
    3. Hobbies für sich finden - besonders wenn man viele negative Gedanken oder depressiv ist. Such die Dinge,die dir Spass machen,wo du dich vielleicht sogar entspannen kannst .

    Kann das hier nur aus meiner persönlichen Sicht schreiben und jeder unterscheidet sich hier wahrscheinlich auch ein wenig - aber vielleicht reichen meine Worte ja als Denkanstoss in die ein oder andere Richtung.

    Viele Grüsse

    Deepmind

  4. #4
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    Ich finde es sehr seltsam, dass dein Arzt dir Medikinet retard aufgeschrieben hat. Dies ist für Kinder zugelassen und nicht für Erwachsene. Das weisst du ja selber. Warum hast du es dann nicht erwähnt, als dein Arzt dir das Rezept gab? Und du hast lediglich die 5 Euro Rezeptgebühr bezahlt oder?

    Dann finde ich es auch ungewöhnlich, dass er direkt auf 20 mg gegangen ist. Das ist für eine Anfangsdosis (meistens) viel zu viel.
    Meistens bekommt man zu Beginn 10 mg aufgeschrieben.

    Du schreibst, dass du schon 2 mal eine zusätzliche Dosis eingenommen hast. Also waren es dann 40 mg am Tag. Und du warst nicht überdosiert? Da wärst du der erste, den ich kenne, der nach wenigen Tagen bereits 40 mg nimmt und sich vollkommen "klasse" fühlt.

    Bitte ich meine das nicht böse, aber ich finde deine Reaktion auf deine 1. Dosiseinnahme schon echt krass und vollkommen unnatürlich, viel zu "schön".
    Das hört sich für mich eher so an, als wenn du irgendeinen "Upper" genommen hättest, was MPH aber keinesfalls ist.

    Wieso hat dein Psychiater keine erneute korrekte ADHS-Testung mit dir gemacht? Hattest du eine körperliche Untersuchung wie z. B. Blutabnahmen, EKG?
    Er kann dir doch nicht einfach nur nach Durchschauen deiner alten Zeugnisse und einem EEG Medikinet retard 20 mg in die Hand drücken !!! Das geht so nicht. Das ist grob fahrlässig.

    Lieber Brainman, ich kaufe dir das alles nicht so ganz ab, sorry. Und ich meine das nicht böse. Ist ja nur meine persönliche Meinung.

    Jeder "Neuling" hier, der das liest, wie toll du auf MPH 20 mg zu Beginn der Medikation reagierst, muss denken "Wow, was für eine Wunderpille. Die will ich auch."
    Und dann ist man enttäuscht, weil es meistens ganz anders ist.

    Aber ist nur meine Meinung, sorry. Und vielleicht liege ich ja ganz falsch.

    lg Heike

  5. #5
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    @Brainman

    Warum dir dein Arzt Medikinet Retard und nicht Medikinet adult verschrieben hat,
    wird er nur selbst wissen, bzw. wenn er Regress zahlen müsste, weil Medikinet Retard
    nicht für Erwachsene zugelassen ist. Ob wirklich kein Unterschied in der Wirkungsweise
    besteht, ist mir nicht bekannt.

    Ich nehme zur Zeit Medikinet adult und komme mit 10 - 15 mg aus, aber ich habe auch
    keinen Vollzeitjob und kann die Einnahme zeitlich nach hinten legen. Allerdings gibt
    es auch Tage, wo ich morgens 10 oder 15 mg und am Spätnachmittag noch mal 10 mg
    nehme. Leider hat das zur Folge, dass ich dann Durchschlafprobleme bekomme.
    Da Medikinet adult auch sehr an die Nahrungsaufnahme gebunden ist, - wenn ich nach
    drei Stunden nicht etwas zu mehr nehme, habe ich den Eindruck, dass die retardierten
    Kügelchen überhaupt nicht wirken, will ich demnächst Ritalin adult ausprobieren, das
    etwas länger wirken soll.

    Mit geht es mir Methylphenidat unterschiedlich.
    Manchmal passiert es, dass ich wirklich von einem Moment auf den anderen gute Laune habe, -
    ich sitze im Zug, die Geräusche nerven und auch die Mitpassagiere und plötzlich ist das
    wie weggeblasen. Oder ich finde einfach keinen Einstieg in meine Aufgaben, trotz to-do-list
    und Zeitdruck, alles ist verschwommen, und dann lichtet sich der innere Nebel.

    Methylphendiat ist natürlich nicht das einzige, womit ich meiner ADHS begegne.

    LG Gretchzen

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.564

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    Heike schreibt:

    Dann finde ich es auch ungewöhnlich, dass er direkt auf 20 mg gegangen ist. Das ist für eine Anfangsdosis (meistens) viel zu viel.
    Meistens bekommt man zu Beginn 10 mg aufgeschrieben.

    Du schreibst, dass du schon 2 mal eine zusätzliche Dosis eingenommen hast. Also waren es dann 40 mg am Tag. Und du warst nicht überdosiert? Da wärst du der erste, den ich kenne, der nach wenigen Tagen bereits 40 mg nimmt und sich vollkommen "klasse" fühlt.

    Bitte ich meine das nicht böse, aber ich finde deine Reaktion auf deine 1. Dosiseinnahme schon echt krass und vollkommen unnatürlich, viel zu "schön".
    Das hört sich für mich eher so an, als wenn du irgendeinen "Upper" genommen hättest, was MPH aber keinesfalls ist.

    Wieso hat dein Psychiater keine erneute korrekte ADHS-Testung mit dir gemacht? Hattest du eine körperliche Untersuchung wie z. B. Blutabnahmen, EKG?
    Er kann dir doch nicht einfach nur nach Durchschauen deiner alten Zeugnisse und einem EEG Medikinet retard 20 mg in die Hand drücken !!! Das geht so nicht. Das ist grob fahrlässig.

    Lieber Brainman, ich kaufe dir das alles nicht so ganz ab, sorry. Und ich meine das nicht böse. Ist ja nur meine persönliche Meinung.

    Aber ist nur meine Meinung, sorry. Und vielleicht liege ich ja ganz falsch.

    lg Heike

    Hi Heike,

    natürlich kann dir keiner deine Meinung nehmen. Verstehe auch nicht warum du so reagierts als ob ich irgendwelche "Drogen" will.
    Der Grund warum ich gleich so eine "angepasste" Dosis bekam ist, dass ich früher auch schon eine relativ gute Dosis in der Kindheit bekam.
    (Bekanntlich braucht man als Erwachsener bisschen mehr)

    Desweiter sagte ich ja, dass mein Arzt die Unterlagen angefordert hat (wenn Sie noch Existieren).

    Du fässt das jetzt vielleicht Falsch auf mit meiner Aussage das es mir "SUPERGUT" ging.
    Sorry, Woher willst du denn wissen, wie es mir vorher ging?
    Ich hab ne echt beschissene Zeit hinter mir, und wollte mit meiner Aussage lediglich klar machen, dass alles sich endlich wieder "Lebenswert" anfühlte.
    Das es auch Anderst geht!!!

    *Wenn ich nen "Upper" wollte dann würde ich mir auch einen solchen Holen...* is ja heutzutage nicht schwer... sry OT .. mei mei

    Ist ja auch für dich die Typische Upperwirkung.. oder? -.-

    "Ich nahm meine Umgebung völlig anders war! So unglaublich Klar!
    Die Autofahrt nachhause wurde zum Erlebnis. Ich war die Ruhe in Person.
    Alles war so geordnet und gelassen!
    Unbeschreiblich!!!! Endlich !!!"


    Und "NEIN" ich hatte keine überdosierung! Ich kann auf MPH auch Schlafen.

    Der Arzt wird das bei dem nächsten Termin auch machen falls keine Befundberichte mehr vorhanden sind.

    Nimms mir nicht übel, aber woher willst du wissen welche Dosis für MICH am Besten ist???
    Ich wollte lediglich meine Geschichte erzählen, und fragen ob es anderen am Anfang ähnlich ging.

    *Nachdem ich ein bisschen in deinem Blog gestöbert habe, müsstest genau du eigentlich verstehen wie gut man sich fühlen kann!*


    *Lieber Brainman, ich kaufe dir das alles nicht so ganz ab, sorry* ---- Was willst du mir denn nicht abkaufen??? Erklär mir das mal!
    Geändert von Brainman ( 9.10.2014 um 15:26 Uhr)

  7. #7
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.935

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    Ich kenne deine Schilderung der Ersteinnahme von anderen und finde sie nicht unbedingt unnormal, wobei es so nicht ganz so oft ist.

    Wichtig ist aber, dass dieser Zustand gerne immer wieder erreicht werden will (gerade die innere Ruhe und Gelassenheit), was aber in dieser besonderen Form oft nur bei der Ersteinnahme vorkommen soll. Vermutlich wird das auch so empfunden, weil eben die Zeit davor der Massstab ist. Da der Massstab sich dann aber oft auf die Ersteinnahme gelegt wird, ist der Massstab natürlich sehr hoch und zumeist - da die Vorzeit relativiert wird - nicht unbedingt wieder so zu erreichen.

    Das solltest du bedenken, auch mit MPH wirst du gute und schlechte Tage haben. Wenn du jedoch überhaupt nich klar kommst im Tagesablauf, dann würde ich wegen der Dosiserhöhung daher unbedingt mit dem Arzt reden. Der sollte ja da einen gewissen Fachhintergrund haben.

    Und tut mir bitte einen Gefallen, bleibt ruhig und fang nicht an euch anzugreifen, damit ist keinem geholfen.

  8. #8
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.564

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    Sorry Impulsivität... ^^
    Aber man muss sich so schon oft rechtfertigen, und dann jetzt auch noch vor den Leuten denen es Genauso geht! Nein Danke!

    Wie gesagt ich merke die Innere Unruhe am Nachmittag/Abend schon wieder sehr stark. Das ist das was mich mitunter am meisten "schlaucht"..
    Deswegen Dosiserhöhung... und nicht wegen irgendwelchen Glücksgefühlen.. will abends einfach ruhig auf der Couch sitzen können

  9. #9
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    Hallo Brainmain,

    in einem Punkt muss ich dir widersprechen, Erwachsene brauchen weniger MPH als Jugendliche
    auf dem Höhepunkt.

    Ich kenne einige Eltern von ADHS-betroffenen Kindern, und meistens ist die
    Höchstdosis eindreiviertel bis 2 unretardierte Tabletten gewesen, als max. 20 mg, wenn die Kinder
    es denn überhaupt so lange genommen haben. Das ist jetzt schon etliche Jahre her, inzwischen
    werden ja fast nur noch retardierte Präparate verordnet.

    Aber mit Medikinet retard 20 mg bist du dann ganz gut unterwegs, also 2 x 10 mg.
    Hier ist auch der Artikel des Ehepaares Krause aufschlussreich aus der "Neue Akzente" Nr. 97
    lesenswert "Viel hilft viel" gilt nicht für die medikamentöse Behandlung von Erwachsenen mit ADHS".
    Man kann den Artikel auf der homepage vom ADHS Deutschland anlesen oder findet ihn in der
    neuesten Auflage des Buches "ADHS im Erwachsenenalter" von J. und K.-H. Krause.

    Vielleicht kann es sein, dass du später einmal mit einer etwas geringeren Dosis auskommen wirst.

    Alles Gute weiterhin!

  10. #10
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.212

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    Nochmal zur Klarstellung: Es geht wohl nicht um eine Dosiserhöhung, sondern
    darum, dass die Zeit verlängert wird, also die einmalige Einnahme zu kurz wirksam ist.

    Ich arbeite da auch mit kurzwirksamen Tabletten, die ich allerdings auf Privatrezept
    selbst zahlen muss.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.02.2013, 13:45
  2. Mein Leben, Mein Job, Meine Selbsthilfegruppe
    Von Lienchen im Forum ADHS ADS Erwachsene: Selbsthilfegruppen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 6.11.2010, 21:32

Stichworte

Thema: Der Tag der mein Leben veränderte im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum