Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 16 von 16

Diskutiere im Thema Der Tag der mein Leben veränderte im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.935

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    Ich würde die Überlegung 2 x 10 durchaus mit einbeziehen. Persönlich finde ich die nicht schlecht, aber ich bin kein Arzt.

    Wenn du also mit deinem Arzt redest, könntest du das mal ansprechen, um damit eine Wirkungsverlängerung zu erzielen.

    Ja, ich kann deinen "Ausbruch" verstehen, aber im Prinzip wird hier im Forum wirklich wenig angegriffen. Und eine Erklärung abzugeben heisst auch nicht unbedingt, sich rechtfertigen zu müssen. Manchmal braucht man halt mehr Infos, um eine Situation besser einschätzen zu können.

  2. #12
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.564

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    Danke Gretchen,

    genau darum geht es.

    Deshalb sagte ich ja das einige ja zusätzlich eine unretardierte Dosis am Abend nehmen.
    Naja ich halte es jetzt einfach aus bis zum nächsten Termin und bespreche die Sache mit dem DOC.

    Ich weißt, dass man die Richtige Dosis hat, wenn man es nicht Wahrnimmt.
    Aber man sollte doch dann auch keine bzw. wenig Symptome bemerken. (Deshalb die Zweifel an der Dosis )

  3. #13
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.564

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    Ja, Ausbrüche sind nie Angebracht!

    Aber Man kann nicht immer von sich selbst aus gehen und dann Schlüsse über andere Ziehen!
    Ich habe mich ja in meinem Themenstart in keinster Weise "komisch" verhalten oder sonstiges.

    Ich nahm damals als Kind/Jugendlicher die Wirkung "NIE" bewusst wahr.
    Mir ging es schon so lange schlecht das ich dachte ohne MPH wäre normalzustand und es geht gar nicht anderst.

    Deshalt war ich überglücklich, plötzlich Ruhe zu haben und kein Gedankencaos mehr zu haben.

  4. #14
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.935

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    Kann ich gut verstehen.

    Dann wünsche ich dir mal für deinen nächsten Termin alles Gute.

  5. #15
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    Hi Brainman,

    möchte kurz auf deine Antwort eingehen.

    Brainman schreibt:

    natürlich kann dir keiner deine Meinung nehmen. Verstehe auch nicht warum du so reagierts als ob ich irgendwelche "Drogen" will.
    Der Grund warum ich gleich so eine "angepasste" Dosis bekam ist, dass ich früher auch schon eine relativ gute Dosis in der Kindheit bekam.
    (Bekanntlich braucht man als Erwachsener bisschen mehr)
    Hier hat dir Gretchen ja schon etwas geschrieben. Erwachsene benötigen in der Regel weniger MPH als Kinder. Ausserdem liegen doch schon ein paar Jahre zurück. Ich dachte immer, dass man bei einer so langen Zeit wieder komplett neu eingestellt werden muss mit MPH.


    Brainman schreibt:
    Du fässt das jetzt vielleicht Falsch auf mit meiner Aussage das es mir "SUPERGUT" ging.
    Sorry, Woher willst du denn wissen, wie es mir vorher ging?
    Ich hab ne echt beschissene Zeit hinter mir, und wollte mit meiner Aussage lediglich klar machen, dass alles sich endlich wieder "Lebenswert" anfühlte.
    Das es auch Anderst geht!!!
    *Wenn ich nen "Upper" wollte dann würde ich mir auch einen solchen Holen...* is ja heutzutage nicht schwer... sry OT .. mei mei
    MPH hat mein Leben gerettet, so kann man es sagen. Ich hatte nach meinem Beitrag hier deine anderen Posts gelesen und hier erst so richtig erfasst, welche Probleme du hattest bzw. noch hast. Sorry, das wusste ich alles vorher nicht.

    Brainman schreibt:
    Ist ja auch für dich die Typische Upperwirkung.. oder? -.-
    Wie meinst du das genau? Kapier ich nicht. Als typische upper-Wirkung würde ich MPH nicht bezeichnen. Da kenne ich andere Sachen bzw in meinem Falle auch nur eine mit dem Buchstaben S.


    Brainman schreibt:
    Nimms mir nicht übel, aber woher willst du wissen welche Dosis für MICH am Besten ist???
    Ich wollte lediglich meine Geschichte erzählen, und fragen ob es anderen am Anfang ähnlich ging.
    Natürlich kann ich das nicht wissen, das ist klar. Ich persönlich finde es nur untypisch, direkt zu Beginn mit 20 mg zu starten. Eigentlich kenne ich keinen hier, der so hoch begonnen hat und dem es nach kurzer Zeit damit auch weiter gut ging, auch wenn du als Kind schon MPH genommen hast.


    Brainman schreibt:
    *Nachdem ich ein bisschen in deinem Blog gestöbert habe, müsstest genau du eigentlich verstehen wie gut man sich fühlen kann!*
    Danke dir fürs Lesen und das Interesse


    Brainman schreibt:
    *Lieber Brainman, ich kaufe dir das alles nicht so ganz ab, sorry* ---- Was willst du mir denn nicht abkaufen??? Erklär mir das mal!
    Nun ja, das waren bestimmt nicht die richtigen Worte für das, was ich meinte. Bitte entschuldige.

    Es ist halt sehr unüblich, dass jemand mit 20 mg beginnt und sich sofort super gut fühlt und das noch ohne NW zu Beginn. Ich meine, dass MPH es gerade zu Beginn einem nicht leichter macht, eher im Gegenteil. Ich verstehe einfach deine Euphorie nicht.

    Natürlich kann es sein, dass es dir vorher echt echt dreckig ging und du mit MPH erst mal eine positive Wirkung hast. Nur richtig positiv wird es ja erst, wenn man lernt mit dem MPH neue Strategien zu entwickeln, wie man sein Leben besser und anders meistern kann. Mit der Ruhe, die dank Dopamin und Noradrenalin im Gehirn erst entstehen kann. Und das kann aber nicht nur nach einem Tag so sein.

    Du beschreibst es mir zu sehr als "Wunderpille", die man nimmt und alle Probleme eines ADHS-lers sind damit gelöst. Meiner Meinung nach beginnen hier erst die Probleme mit der Einnahme von MPH. Wie man sie dann angeht und löst ist bei jedem eine andere Geschichte, natürlich.

    Dein Wut- und Aggressionspotential ist meiner Meinung nach hoch. Das bedeuten die vielen Ausrufezeichen und deine Empörung. Warum denn? Wenn ich doch absolut falsch liege, warum regst du dich dann so auf? Ich bin doch nicht eine gute Freundin von dir, die dir immens wichtig ist und die dir damit weh tut.

    Ich vermisse deine super-neu-gewonnene-Ruhe durch MPH. Ich bin dir doch fremd und das müsste dir doch vollkommen schnuppe sein, was ich denke. Du weisst doch, dass du Recht hast und ich falsch liege.

    So ich beende hier jetzt mal. Ich will dich nicht angreifen und wenn du das so verstanden hast, dann sagte ich ja schon, dass ich mich entschuldige.

    Ich wünsche dir aber sehr, dass es dir noch besser mit MPH gehen wird als jetzt schon und dass du dein Leben nun besser in den Griff bekommst.

    lg Heike

  6. #16
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 29
    Forum-Beiträge: 1.564

    AW: Der Tag der mein Leben veränderte

    Hallo Heike,

    sorry nochmal, wir haben uns wohl auf dem falschem Fuß erwischt.

    Ich möchte auch noch kurz etwas dazu sagen:

    Ich war wohl falsch informiert mit der MPH Dosis bei Erwachsenen (meinte das irgend wo gelesen zu haben *schande über mich* ) Mir ist klar das man vollkommen neu eingestellt werden muss.

    Der Arzt fragte mich nach meiner damaligen Dosis und ich ging dann davon aus, dass er das als Grundlagenbemessung her nahm. Ich wusste auch nicht, dass 20 mg retardiert schon recht viel für eine Neueinstellung sein.

    Das was du wohl als übermäßige Euphorie aufässt ist einfach die Erleichterung die ich Verspüre.
    MPH ist kein Wundermittel! Für manche ist es aber auch erst der Weg in die Therapie, dass darfts du auch nicht vegessen.
    Mit der einnahme eines Medikaments ist noch nichts gelöst.

    Wie du meinem Start entnehmen konntest, fragte ich ja am Ende nach Therapiemöglichkeiten, da ich jetzt im moment noch bisschen überrumpelt bin und ich nicht weiß was für mich geeignet wäre.

    Tut mir Leid, wenn es so rüberkam als ob ich Aggressiv wäre oder ein Wutproblem hätte.
    Ich weißt dass wir uns nicht kennen, mir ging das ganze einfach trotzdem nahe.
    Natürlich kann es mir S...ß egal sein, ist es aber nicht.
    Ich rechtfertige mich weil ich es kann, dass macht einen großen Unterschied aus.

    Der Gedanke machte mich einfach wütend sich vor Menschen rechtfertigen zu müssen (ja ich fühlte mich gezwungen ^^)
    welche ähnliche Probleme haben als einer Selbst.
    Grade als Jugendlicher oder junger Erwachsener ist man dauerhaft mit der "Modediagnose" ADHS konfrontiert, jeder versucht einen zu belehren und weiß ja alles besser. "Wie können die Eltern ihrem Kind nur Drogen geben" bla bla bla..
    Jetzt heißt es dann aufeinmal: "Du willst doch nur Drogen". -.-

    Vielleicht ist man mit der Diagnose als Erwachsener auch anderen Problemen ausgesetzt wie mit einer Diagnose seit dem Kindheitsalter. (Was jetzt nicht heißen soll, das jenes besser oder schlechter sein soll)

    Sicher machte ich mir meine Gedanken dazu, warum er mir Medikinet Retard verschreibt anstatt Adult.
    Er wird schon seine Gründe dafür gehabt haben.

    Falls keine Unterlagen mehr von damals existieren, wird er ja alles von neu machen müssen. Verlange ich ja auch!
    (Ich war selbst erstaunt dass er mir gleich MPH gab, aber ich schätze auch man kann einen "Missbrauchler" schon von einem ADHS´ler unterscheiden wegen der Vorgeschichte etc.)

    Das mit der Dosiserhöhung hast du leider falsch verstanden "oder ich habe mich falsch Ausgedrückt"
    Ich nahm schon an 2 Tagen eine zusätzliche Dosis am Nachmittag ein. Nicht die doppelte Dosis aufeinmal.
    Sprich ich fragte wie es so ist mit einer zusätzlichen Dosis bei anderen.

    Du hast nicht meine Super-Neu-gewonnen Ruhe abbekommen, sondern genau den Rebound
    --Jetzt bin ich Ruhig-- ^^

    Wüsche dir eine schönes Wochenende

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.02.2013, 13:45
  2. Mein Leben, Mein Job, Meine Selbsthilfegruppe
    Von Lienchen im Forum ADHS ADS Erwachsene: Selbsthilfegruppen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 6.11.2010, 21:32

Stichworte

Thema: Der Tag der mein Leben veränderte im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum