Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 18

Diskutiere im Thema Behandelbarkeit von "getriggertern" Wutanfällen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 22

    Behandelbarkeit von "getriggertern" Wutanfällen

    Aus aktuellem Anlass würde mich interessieren, wie gut und erfolgreich es behandelbar ist, Wutausbrüche ohne Kontrolle, die zudem die Partnerin beleidigen, in den Griff zu bekommen. Für eine gewisse Zeit kann ich mich zusammenreißen, aber irgendwann kommt es dann doch wieder durch. Was kann ich tun, meine Frau glaubt nicht daran, dass das noch therapiert werden kann, ich hoffe, ihr könnt das ein wenig relativieren?

    DANKE

  2. #2
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.125

    AW: Behandelbarkeit von "getriggertern" Wutanfällen

    Hallo amrand .ich denke dass dir eine Therapie helfen kann deine Wut in den Griff zu kriegen. Auch wenn deine Frau das anders sieht solltest du umgehend die entsprechende Hilfe suchen.

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 22

    AW: Behandelbarkeit von "getriggertern" Wutanfällen

    Das ist bereits auf den Weg gebracht. Ich hatte nur Hoffnung, dass ich hier einen Erfahrungsbericht lesen könne. So nach dem Motto: Angetriggert wird man noch in Sondersituationen, aber die Aggressivität ist dabei wegtherapiert worden.

  4. #4
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.125

    AW: Behandelbarkeit von "getriggertern" Wutanfällen

    Wegtherapieren kann man meiner Erfahrung nach gar nichts. Die Therapie hilft dir dabei die Trigger zu vermeiden(aus dem Weg zu gehen)Und wenn du doch angetriggert bist nicht mit Wutausbrüchen zu reagieren.

  5. #5
    Plaudertasche

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 1.112

    AW: Behandelbarkeit von "getriggertern" Wutanfällen

    Hallo Amrand

    ADS'ler sind sehr emotionale Menschen, die ihre Gefühle viel stärker und intensiver Wahrnehmen wie Menschen ohne ADS. Eine Therapie kann Dir helfen Dich und Deine Reaktionen besser zu verstehen. Aber auch ein Frühwarnsystem erarbeiten, damit Du reagieren kannst, bevor die Pferde mit Dir durchgehen. Denn sind die Pferde aufgescheucht, gelingt es kaum mehr sie zu bändigen. Wie Sunpirate schon sagte, es wird immer Situationen geben, in denen es so schnell geht, dass alles erlernte nix mehr bringt. Dann bleibt nur noch die Entschuldigung und das Wissen, dass man als AD(H)S'ler seinen Gefühlen manchmal einfach ausgeliefert ist.

  6. #6
    Huiuiui

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 1.761

    AW: Behandelbarkeit von "getriggertern" Wutanfällen

    Ich kenne das auch, dass öfter mal die Pferde mit mir durch gehen. Ich hasse das, weil ich dann die anderen immer wieder anschreie und verletze, ohne dass ich es in dem Moment ändern kann.
    Vor ein paar Monaten habe ich ein EEG gemacht. Dabei ist herausgekommen, dass mein Gehirn auch dann immer unter Strom steht, wenn es eigentlich ein paar Gänge runterschalten könnte. Für mich zumindest heisst das, dass es bei mir halt nicht so viel braucht bis sich mein Gehirn ganz "ausschaltet" und ich meine Reaktion nicht mehr steuern kann und ich deshalb in die Luft gehe. Leider bedeutet das für mich aber auch, dass man das nicht "wegtherapieren" kann. Ich habe mittlerweile gelernt, was die Anzeichen sind und wann ich mich aus der Situation herausnehmen muss. Manchmal geht es so schnell, dass ich es erst zu spät merke oder die Situation ist so, dass ich nicht einfach weggehen kann und dann gehe ich wieder mal in die Luft. Sonst hilft eigentlich nur regelmässig Ausdauersport. Ich fahre meistens mit meinem Fahrrad zur Arbeit, gehe wandern oder mache Nordic Walking. Das wirkt gefühlsausgleichend. Jetzt schaue ich mit meiner Psychiaterin nach einer Therapieform wie Yoga oder Autogenes Training, dabei soll mein Gehirn lernen, dass es nicht immer unter "Volldampf" stehen muss.
    Vielleicht ist das bei dir auch so.

  7. #7
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: Behandelbarkeit von "getriggertern" Wutanfällen

    Hallo amrand,

    nimmst du Medikamente?

    Ohne MPH wäre es mir nicht möglich gewesen meine Probleme mit der emotionalen Instabilität in den Griff zu bekommen, da bin ich ehrlich. Das wäre bei mir so gewesen, als wenn ich stricken lernen wollte mit nur einem Arm....also so gut wie unmöglich.

    lg Heike

  8. #8


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.020

    AW: Behandelbarkeit von "getriggertern" Wutanfällen

    amrand schreibt:
    Aus aktuellem Anlass würde mich interessieren, wie gut und erfolgreich es behandelbar ist, Wutausbrüche ohne Kontrolle, die zudem die Partnerin beleidigen, in den Griff zu bekommen. Für eine gewisse Zeit kann ich mich zusammenreißen, aber irgendwann kommt es dann doch wieder durch. Was kann ich tun, meine Frau glaubt nicht daran, dass das noch therapiert werden kann, ich hoffe, ihr könnt das ein wenig relativieren?

    DANKE
    Ich denke, der Knackpunkt liegt u.a. im Zusammenreißen. Sobald man
    in diesem Modus ist, muss man etwas an der Situation verändern.
    Alles Weitere ist zu spät und endet im Knall.
    Wenn Du merkst, es ist so weit, ich reiße mich jetzt zusammen, könntest
    Du versuchen etwas zu finden, was Dich da rausholt. Irgendwo im Forum
    habe ich mal was sehr Interessantes gelesen. Da hat jemand den Vorschlag
    gemacht, in dem Moment wo es beginnt zu viel zu werden, ein komisches
    Wort zu sagen. Das würdest Du mit der Partnerin absprechen.
    Z.B. könnte das Wort Kaulquappensalat heißen und sobald Du das ausprichst,
    weiß die Partnerin, Dir wird es zu viel und das Wort ist so blöd in dieser Situation,
    dass ihr weg vom Thema kommt. Jetzt müsste sich das Hirn erst mal wieder
    neu sortieren, um wieder zum Trigger zurückzukehren. Möglicherweise schafft
    man es sogar, sich über die Situation schlapp zu lachen.
    Ausprobiert habe ich es noch nicht, weil ich selten wirklich extrem wütend werde.
    Das war früher so, aber inzwischen nicht mehr.
    Auch könnte ich mir vorstellen, dass es klappt, wenn Du den Punkt
    doch überschreitest, dass Deine Partnerin das Wort sagt. Vielleicht ist es dann schon
    zu spät, aber vielleicht auch nicht und ihr könnt noch mal das Segel rumreißen.

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 22

    AW: Behandelbarkeit von "getriggertern" Wutanfällen

    Naja,

    es ist jetzt mal eben gerade zu spät. Wir haben heute unserer Tochter eröffnet, dass wir jetzt erstmal getrennt sind. Weitere Kommentare von mir kommen dann, wenn ich das erstmal verkaut habe.

    Grüße

  10. #10
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 252

    AW: Behandelbarkeit von "getriggertern" Wutanfällen

    Hallo amrand,

    das was du erlebt hast, kenne ich. Mein Partner hat sich vor fast 5 Jahren von mir getrennt, aus dem selben Grund.

    Ich gebe dir den Tipp - versuch eine Therapie und such nach der Ursache - was dich antriggert - wenn du die in der Therapie gefunden hast, ist es leicht etwas damit zu tun. Man kann lernen, anders damit umzugehen - man kann sie jedoch nicht wegtherapieren.

    Lass deine Tochter spüren, das die Trennung nur auf Elternbasis stattfindet, und nicht so wie mein exmann - es voll auf unsere Kinder ablässt.

    Fühl dich gedrückt.

    Liebe Grüße

    Chaot01

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.01.2014, 19:27
  2. Wie schnell könnt ihr auf die Aufforderung "links" oder "rechts" reagieren ?
    Von IonTichy im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 18.10.2013, 12:45
  3. Antworten: 54
    Letzter Beitrag: 25.05.2013, 20:45
Thema: Behandelbarkeit von "getriggertern" Wutanfällen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum