Seite 2 von 2 Erste 12
Zeige Ergebnis 11 bis 19 von 19

Diskutiere im Thema Ärztliche Schweigepflicht im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    dine

    Gast

    AW: Ärztliche Schweigepflicht

    ... zudem war ich mir nicht sicher, ob solche illegalen Handlungen Ausnahmen darstellen und er evtl. all meine Ärzte oder gar die Polizei davon in Kenntnis setzen kann. Da waren so viele Gedanken auf einmal...

  2. #12
    like a Hobo...

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen:
    Forum-Beiträge: 639

    AW: Ärztliche Schweigepflicht

    Dine, ich kann Dein Gefühl bzgl des Studenten verstehen.
    Aber nur so entwickeln sich neue, gute Ärzte.
    Wenn Du den nächsten Termin hast, dann sag vorab bei der Arzthelferin, wenn Du Dich anmeldest, das Du den Arzt alleine und vertraulich sprechen möchtest.
    Selbst wenn Du andere Drogen konsumierst, darf der Arzt es niemanden melden.
    Einzig und allein eine meldepflichtige Diagnose, wie z.B. MRSA oder NORO entbindet den Arzt, damit er das eben meldet. Aber auch da werden keine weiteren Dinge bekannt gegeben. Also selbst dann würde ein Canabisconsum nicht weitergegeben werden.

    Du hast für das Cannabis nicht getötet oder so.
    Also nicht entbindet den Arzt hier

  3. #13
    Huiuiui

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 1.761

    AW: Ärztliche Schweigepflicht

    Im Übrigen sind auch Studenten an die ärztliche Schweigepflicht gebunden.

  4. #14
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Ärztliche Schweigepflicht

    dine schreibt:
    Hallo Paukipaul,

    nun ja, dafür ist der Besitz aber illegal. Das EINE bringt das ANDERE ja irgendwie mit sich...


    Liebe Grüße,
    Dine
    Hi Dine,

    Ich nehme an, du hast nicht vor, mit dem Cannabis in der Tasche zum Arzt zu gehen, und ihm dies auf den Tisch zu legen?

  5. #15
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Ärztliche Schweigepflicht

    [ ... ] Gelöscht (siehe Community-Regeln)
    Geändert von Alex (14.08.2014 um 23:32 Uhr) Grund: s. Edit

  6. #16
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 243

    AW: Ärztliche Schweigepflicht

    Cannabis ist für mich absolut schlimm und negativ.

    Ich werde paranoid, und bekomme so komische Körpererfahrungen, ich sprüre meine Lung e, oder Wirbelsäule.

    ich hasse das total extrem.

    Ich will sofort dannn wieder ich selbst sein.

    Aber das geht nicht, weil die Wirkung ja mehrere Stunden anhält.

    Kann nicht verstehen weshalb das Leute machen.

  7. #17
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 271

    AW: Ärztliche Schweigepflicht

    Praktisch spielt dieses Thema im Zusammenhang mit der Verwendung von Cannabis-Produkten eine Rolle, wenn ein Patient einem Arzt von seinem Cannabis-Konsum berichtet und dieser diese Information ohne Zustimmung des Patienten in einen Arztbrief schreibt und damit anderen Ärzten mitteilt. So ist es trotz Verbots vorgekommen, dass ein Arzt die medizinische Verwendung von Cannabis-Produkten oder den vertraulich mitgeteilten Freizeit-Konsum vorschnell als Missbrauch bezeichnet und den bisherigen Diagnosen die weitere Diagnose „Cannabis-Missbrauch“ hinzugefügt hat. Ein weiterer Konfliktpunkt kann entstehen, wenn ein 16-jähriger Jugendlicher mit seinem Arzt über seinen Konsum spricht, und dieser die Eltern informieren möchte. In beiden Fällen ist die Rechtslage eindeutig. In beiden Fällen handelt der Arzt rechtswidrig, wenn er seinen Kollegen oder die Eltern des Minderjährigen informiert. Vielen Ärzten ist dies allerdings nicht in dieser Deutlichkeit bekannt. Krankenhausärzte haben beispielsweise gelegentlich die Neigung, mit den Angehörigen eines Patienten sehr freimütig über dessen Erkrankung zu sprechen.

    Um zur Einleitung zurückzukehren, ergibt sich folgender Ratschlag. Wenn ihr im Krankenhaus mit dem behandelnden Arzt über euren Konsum von Cannabis-Produkten sprechen wollt oder gesprochen habt, weist ihn daraufhin, dass er der ärztlichen Schweigepflicht auch gegenüber anderen Ärzten und dem Pflegepersonal unterliegt, und dass ihr nicht wünscht, dass dieses Thema in irgendeiner Weise schriftlich festgehalten wird, sodass andere Personen vom Inhalt eures Gespräches erfahren könnten. Wenn ihr als gewohnheitsmäßiger Cannabis-Konsument eine Narkose erhalten sollt, sprecht mit eurem Narkosearzt (Anästhesisten) darüber, denn es ist gut, wenn er über alle Umstände informiert ist, die die notwendige Menge der Narkosemittel beeinflussen kann.Dr. med. Franjo Grotenhermen
    Ich würde vorher noch mal explizit auf die Schweigepflicht etc. hinweisen.

  8. #18


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.808
    Blog-Einträge: 40

    AW: Ärztliche Schweigepflicht

    Hallo,

    trotz einiger Aussagen, die nur äußerst grenzwertig mit den Community-Regeln* vereinbar sind, habe ich diesen Thread (noch) nicht geschlossen.

    Sollte er sich allerdings vom Thema der Schweigepflicht hin zu einer (weiteren) Diskussion über Drogen bewegen so werde ich das Schließen augenblicklich nachholen.

    Dies ist kein Drogenforum, sondern ein solches voller hochgradig suchtgefährdeter Personen.

    Weiter unten im Forum befindet sich der geschützte Bereich zu Abhängigkeit und Sucht, in dem sich Mitglieder austauschen, von denen nicht wenige einstmals ebenfalls Cannabis für sehr harmlos gehalten hatten.

    Entsprechend wird mit Inhalten (und ggf. auch deren Erstellern) verfahren, wenn hier Verharmlosungen oder andere Inhalte eingestellt werden, die den Regeln* widersprechen.

    Ich bitte also um dringende Beachtung.



    LG,
    Alex



    *
    Community-Regeln schreibt:
    (Nicht gestattet sind ...)

    Alle Inhalte, in denen illegale Drogen oder legale Drogen oder Drogen-ähnliche Substanzen jeglicher Art, die nicht in Bestimmungs-gemäßem, medizinischem Gebrauch eingesetzt werden, verharmlost, verherrlicht, deren Konsum oder Wirkung beschrieben werden oder in denen Ratschläge, Anweisungen oder jegliche Erfahrungen zu deren Gebrauch bzw. Missbrauch enthalten sind sowie Links zu Internetseiten mit solchen Inhalten.

  9. #19
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 171

    AW: Ärztliche Schweigepflicht

    Hallo Alex, danke für das Löschen meines Beitrages und vor allem dafür, dass du den anderen Teilnehmern wegen mir nicht den Thread geschlossen hast, das ist fair. Ich habe aus dem Bauch heraus geschrieben und nicht nachgedacht. Tut mir leid.

Seite 2 von 2 Erste 12

Ähnliche Themen

  1. Brauche ich ärztliche Hilfe?
    Von dasSchäfchen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 18.06.2012, 18:23
  2. HILFE!!! Ärzte und Schweigepflicht?!?!?!
    Von Malemaus im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 7.02.2012, 22:27
  3. Ärztliche Eingangsuntersuchung im öffentlichen Dienst..
    Von Kerberos im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 26.12.2010, 03:43

Stichworte

Thema: Ärztliche Schweigepflicht im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum