Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 14

Diskutiere im Thema Kann ein Psychotherapeut ADS diagnostizieren? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 18

    Kann ein Psychotherapeut ADS diagnostizieren?

    Hallo,

    können auch Psychotherapeuten ADS diagnostizieren oder dürfen das nur Psychiater?

  2. #2
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.149

    AW: Kann ein Psychotherapeut ADS diagnostizieren?

    Das ist die Aufgabe von Nervenärzten.

    Kann natürlich sein, dass ein Psychotherapeut den Verdacht äußert und einen Klienten zum Arzt schickt.

    Vorausgesetzt es handelt sich bei dem Psychotherapeuten um einen psychologischen Psychotherapeuten. Es gibt auch Ärzte, die Psychotherapeuten sind und dies anbieten.

  3. #3
    Huiuiui

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 35
    Forum-Beiträge: 1.761

    AW: Kann ein Psychotherapeut ADS diagnostizieren?

    Nein, Psychologen habe Psychologie und nicht Medizin studiert. Weil sie deshalb keine Doktoren der Medizin sind, können sie keine medizinischen Diagnosen stellen. ADS ist eine medizinische Diagnose, sie muss von einem Psychiater oder Neurologen ev. auch von einem Kinderarzt gestellt werden. Psychologen können einem zu einem solchen Arzt schicken, wenn sie einen Verdacht auf ADS haben.

  4. #4
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 352

    AW: Kann ein Psychotherapeut ADS diagnostizieren?

    Bei mir wurde die Diagnose während eines klinikaufenthaltes gestellt. Fragebögen, Gespräche, Zeugnisse und Erinnerungen aus der Kindheit spielten da eine Rolle. diese test wurden in einem Abstand wiederholt (Fragebögen). Das Ganze wurde durch einen Arzt und auch Psychologen durchgeführt. Ob das so üblich ist, ich weiß es nicht, ich war ja eigentlich wegen depr. in klin. Behandlung.

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 3.120

    AW: Kann ein Psychotherapeut ADS diagnostizieren?

    In D dürfen Diplom Psychologen Diagnosen stellen ... mit Rechtswirksamkeit der Psychotherapeutengesetzes vom Januar 1999, Diagnosen stellen ja, Medikamente verschreiben , nein

    ---> http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&...72676100,d.ZGU

    hier mal noch ein anderer link der ein bischen die Unterschiede zeigt von, Therapie, Coaching, Beratung ...
    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&...72676100,d.ZGU

    und hier mal noch ein link zu häufig gestellten Frage, da es wirklich ein Dschungel ist, was es da so alles angeboten gibt
    http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&...6JQr-Fbqxh-T6A

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Kann ein Psychotherapeut ADS diagnostizieren?

    Dori schreibt:
    In D dürfen Diplom Psychologen Diagnosen stellen ... mit Rechtswirksamkeit der Psychotherapeutengesetzes vom Januar 1999, Diagnosen stellen ja, Medikamente verschreiben , nein
    Nein, Diplom Psychologen dürfen keine klinischen Diagnosen stellen! Das dürfen nur Psychotherapeuten. Denn nur diese haben eine Approbation erworben. Ein "normaler" Psychologe hat erstmal nur Psychologie studiert. Ein psychologischer Psychotherapeut hat darüber hinaus aber noch die Ausbildung zum Psychotherapeuten gemacht und erst dann darf er klinische Diagnosen stellen, auch eine ADHS Diagnose. Allerdings muss ein Patient, der sich bei einem psychologischen Psychotherapeuten diagnostizieren lässt, noch zu einem Arzt, der physische Ursachen ausschließt. Das kann auch ein ganz normaler Hausarzt sein. So ist zumindest die Gesetzeslage.

    Ein wichtiger Teil der ADHS Diagnose besteht aus Fragebögen und diversen Tests. Psychologen lernen während ihres Studiums, wie man solche Tests konstruiert, was diese Tests messen, wann man welchen Test anwendet etc. Da steckt sehr viel Statistik drin. Das lernen Ärzte während des Medizin Studiums nicht.
    Viele erwachsene ADHSler haben außerdem nicht nur ADHS, sondern noch andere Störungen. Z.B. Teilleistungsstörungen wie eine Lese-Rechtschreibschwäche. Oder aber eine Depression. Diese können z.B. Konzentrationstests beeinflussen. Oder aber auch IQ-Tests, die oft bei einer ADHS-Diagnose durchgeführt werden. Dazu gibt es ja hier im Forum auch einige Threads dazu. Es gibt viele unterschiedliche IQ-Tests, die man verwenden kann. Manche eignen sich z.B. gut bei Teilleistungsstörungen, da sie eher mit Bildern, Grafiken etc. arbeiten. Manche eignen sich gut bei Aufmerksamkeitsstörungen. Da muss ein Psychotherapeut den "richtigen" Test auswählen. Und das ist genau das, was Psychologen in ihrem Studium lernen.
    Und auch die Interpretation von Testergebnissen lernen Psychologen im Studium. Die Diagnostik ist ein elementarer Bestandteil eines Psychologie-Studiums.

    Von daher kann es durchaus Sinn machen, eine ADHS-Diagnose bei einem Psychotherapeuten machen zu lassen. Meine eigene ADHS-Diagnose wurde in der Ambulanz einer Psychiatrie gemacht. Eine Psychotherapeutin hat die Tests-/Fragebögen durchgeführt und ausgewertet und die Psychiaterin hat noch andere körperlichen Untersuchungen durchgeführt. Beide haben quasi gemeinsam die Diagnose gestellt. Das ist meiner Meinung nach die beste Variante.

    Allerdings ist es am wichtigsten, dass die Leute, die die Diagnose stellen, Ahnung von ADHS haben. Denn es ist ganz egal, ob man zu einem psychologischen Psychotherapeuten geht oder zu einem Psychiater, wenn die keine Ahnung haben, dann bekommt man auch keine vernünftige Diagnose. Von daher würde ich weniger darauf achten, ob ich mich bei einem psych. Psychotherapeuten oder einem Psychiater diagnostizieren lasse, sondern eher darauf, wie erfahren sie mit ADHS und der Erstellung von ADHS-Diagnosen haben.

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 18

    AW: Kann ein Psychotherapeut ADS diagnostizieren?

    Fliegenpilz, du scheinst eine ziemlich gute Konzentration zu haben, deiner Ausdrucksweise nach
    Bin im Moment zu zerstreut aber ich denke das wichtigste habe ich verstanden

  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 41
    Forum-Beiträge: 202

    AW: Kann ein Psychotherapeut ADS diagnostizieren?

    Selbstverständlich dürfen Dipl.-Psych. ohne Ausbildung zum PT auch Diagnosen stellen, inwieweit man diese letztendlich stehen lässt, ist eine andere Frage. Und natürlich können Psychologische Psychotherapeuten auch AD(H)S diagnostizieren, ohne dass ein Facharzt eine Untersuchung gemacht hat. Dass die Untersuchung gemäß Leitlinien und ICD 10 obligatorisch sein sollten, ist unbestritten. Dass sich nicht jeder daran hält (und das vielleicht aus zeitlichen, dringenden Gründen manchmal nachrangig sein kann), ist nochmals eine andere Frage.

    Prinzipiell können auch andere Berufsbilder, z.B. Ki-Ju-Therapeuten diese Diagnosen stellen, die müssen dann auch nicht zwangsläufig Dipl.-Psych's sein (bei Kindern)

    Was ja aber eher fundamental ist: Nur jemand, der viel Ehrfahrung mit dem Störungsbild hat, sollte diese Diagnose stellen. Es ist eben nicht mal getan, zwei, drei Fragebögen auszufüllen, die je nach Situation sowieso ständig anders ausfallen können. Zwischen den Zeilen steht viel mehr, als das Ergebnis des Test es vorgibt.

    Und da ist es m.M.n. halt um ein Vielfaches wahrscheinlicher, dass es approbierter PT ist, sofern man einen gut ausgebildeten, prinzipiell offenen Menschen findet :-)

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.871

    AW: Kann ein Psychotherapeut ADS diagnostizieren?

    Psychologen, die keine Psychotherapeuten sind, dürfen z.B. eine Berufseignungsdiagnostik durchführen. Aber klinische Diagnosen dürfen nur Ärzte und Psychotherapeuten bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten stellen. Die ADHS-Diagnose ist eine klinische Diagnose und darf daher nicht von Psychologen gestellt werden, die keine Psychotherapeuten bzw. Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten sind.
    Geregelt ist das im Psychotherapeuten-Gesetz:

    "Ausübung von Psychotherapie im Sinne dieses Gesetzes ist jede mittels wissenschaftlich anerkannter psychotherapeutischer Verfahren vorgenommene Tätigkeit zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Störungen mit Krankheitswert, bei denen Psychotherapie indiziert ist. Im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung ist eine somatische Abklärung herbeizuführen
    ."

  10. #10
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 248

    AW: Kann ein Psychotherapeut ADS diagnostizieren?

    Moin, Adhs ist eine psychiatrische Diagnose...und eine sehr schwierige und komplexe Diagnose welche langjährige Erfahrung und Expertenwissen erfordert.

    wegen der comorbiditäten und den ähnlichen symptomen vieler anderer Erkrankungen auf organischer Basis (zb Schilddrüse, Tumor, Hepatologische Encepha...blabla)
    und dem Problem das man beides haben kann(Tumor und Adhs...oder Hashimoto Schilddrüse plus Adhs...usw..)
    sollte ein Diplom psychologe, egal ob klinischer Therapeut oder nicht, sich vor einer Diagnose hüten.

    Der psychologische Psychotherapeut kann maximal eine Verdachtsdiagnose stellen die aber nicht relevant ist.

    Für eine anerkannte Adhs Diagnose braucht es
    einen medizinisch ausgebildeten Facharzt....einen kompetenten Psychiater ( und die gibt es eigentlich nicht wirklich).

    Adhs ist eine psychiatrische hirnorganisch begründete Diagnose
    und damit dürfte ein Psychologe oder psychologischer Psychotherapeut klar seine diagnostischen Fähigkeiten als auch seine Kompetenzen überschreiten.


    Einen Verdacht darf er natürlich äussern und wenn er sich auskennt hat er sicherlich auch oft recht....oder auch nicht.
    Er ist halt nicht in der Lage andere organische Erklärungen zu prüfen weil ihm dafür die Daten,das Fachwissen und die medizinische Ausbildung fehlt.

    Also ...nur Psychiater mit viel Erfahrung und Grips im Kopf( gibts noch nicht in Deutschland) ,
    die die Existenz von Adhs akzeptieren, können auch eine angemessen begründete Diagnose wagen.

    lg Atta

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Hilfe! Wo kann man sich diagnostizieren lassen???
    Von frogeye73 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 7.01.2013, 23:07
  2. Kann ich mir aussuchen wo ich mich diagnostizieren lassen will?
    Von Baara im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 29.08.2012, 22:51
  3. psychotherapeut/-in gesucht b/brb
    Von mell im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 13.05.2012, 20:20
  4. Wo kann ich ADHS diagnostizieren lassen.
    Von kuerbis im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 29.12.2011, 09:35
  5. Suche Arzt, der ADS diagnostizieren kann, in Heidelberg
    Von daddel im Forum ADS ADHS Erwachsene: Ärzte und Kliniken
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 30.07.2010, 19:57
Thema: Kann ein Psychotherapeut ADS diagnostizieren? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum