Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 12

Diskutiere im Thema Verhaltenstherapie und Träume im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 793

    Verhaltenstherapie und Träume

    Ich muss hier mal eine Runde jammern. Um mein ADS irgendwie in den Griff zu bekommen habe ich mich jetzt erstmal in eine VT entschieden und wollte diese voller Elan durchziehen Ich habe jetzt 4 Termine hinter mir und der Antrag wird jetzt gestellt bei der Kasse.
    Ich habe mir garnicht so die Gedanken gemacht was da jetzt genau passiert. Habe schon damit zu kämpfen wie sehr da plötzlich in meiner Vergangenheit gewühlt wird und so viele unangenehme Fragen kommen. Dinge, die ich seit Jahrzenten schon verdrängt habe und als erledigt zu den Akten gelegt habe.
    Das ist jetzt aber nicht mein Problem, nach einer Sitzung knabbere ich noch eine Runde an der Sitzung, dann wird das Krönchen zurecht gerückt und weiter gehts.

    Aber dann kommt die Nacht. Ich habe inzwischen durchgehend richtig schräge Träume. Kann ich so langsam garnicht wieder geben. So ein Müll teils, teils aber auch um Themen zu den ich doch eine Verbindung hinbekomme und dann am Tag gezwungen werde mir darüber wieder Gedanke zu machen. Es nervt, kann schon garnicht mehr entspannt schlafen gehen, ist so als wenn man gezwungen wird ins Kino zu gehen und einen Film zu gucken, den man garnicht sehen möchte.

    Ich kann mir schon denken, dass das jetzt passiert weil so viel aufgewühlt wird in der Therapie, es fing ja bald nach der 1. Sitzung an. Aber wie lang geht das jetzt so weiter? Legen sich diese wilden Träume irgendwann wieder? Kann man irgendwas dagegen tun?
    Die letzte Nacht war besonders heftig mit Träumen und habe darauf keine Lust mehr.

  2. #2
    mit Nebenwirkung

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 4.672

    AW: Verhaltenstherapie und Träume

    Hallo Peppa,


    ich denke, in der Vergangenheit wird gewühlt, weil sich der Therapeut ein Bild von Dir, Deiner Situation als Kind und Teeny und den uU daraus resultierenden Mustern machen will .... und muss.....



    Wir träumen ,um zu sortieren. .. was kann raus, was ist brauchbar .... vereinfacht gesagt.... die Flut an Infos aus der Vergangenheit muss ja be- und verarbeitet werden..... Ich halte das für relativ"normal" ....oder sagen wir: logisch.


    Wenn es Dich verunsichert, sprich es doch in der nächsten Stunde an..... man kann auch Übungen machen, um die ganz harten Brocken der Vergangenheit noch in der Therapiestunde "wegzupacken" zB..... dann sind die Nachwehen nicht so heftig. ...


    Gutes Gelingen.... und noch nicht aufgeben bitte..... ich finde, das klingt doch alles nach einer guten/professionellen Therapie (was man da in der Kürze halt rauslesen kann)


    LG

    happy

  3. #3
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 147

    AW: Verhaltenstherapie und Träume

    Solche Träume hatte ich während meines Klinikaufenthalts auch.

    Meine Therapeutin "wühlt" allerdings wenig in meiner Kindheit rum. Es geht mehr darum, wie ich hier und jetzt Stabilität bekomme.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Angehörige(r)
    Forum-Beiträge: 12

    AW: Verhaltenstherapie und Träume

    [QUOTE=Peppa;513201Aber dann kommt die Nacht. Ich habe inzwischen durchgehend richtig schräge Träume. Kann ich so langsam garnicht wieder geben. So ein Müll teils, teils aber auch um Themen zu den ich doch eine Verbindung hinbekomme und dann am Tag gezwungen werde mir darüber wieder Gedanke zu machen. Es nervt, kann schon garnicht mehr entspannt schlafen gehen, ist so als wenn man gezwungen wird ins Kino zu gehen und einen Film zu gucken, den man garnicht sehen möchte.

    Ich kann mir schon denken, dass das jetzt passiert weil so viel aufgewühlt wird in der Therapie, es fing ja bald nach der 1. Sitzung an. Aber wie lang geht das jetzt so weiter? Legen sich diese wilden Träume irgendwann wieder? Kann man irgendwas dagegen tun?
    Die letzte Nacht war besonders heftig mit Träumen und habe darauf keine Lust mehr.[/QUOTE]Wie schon weiter oben erwähnt, dienen Träume dazu, dass wir verarbeiten. Alles was wir am Tag nicht in unserem Bewusstsein gefiltert haben, dass soll im Schlaf und den Träumen bearbeitet. werden.
    Dazu gehören auch ganz alte Erlebnisse, die ins Unterbewusstsein verdrängt worden und zum Teil auch dorthin verschoben werden, weil die Zeit sich damit auseinanderzusetzen noch nicht reif genug ist.
    Irgendwann aber, früher oder später, kommen diese Erlebnisse wieder nach oben und müssen nun verarbeitet werden, weil sie sonst krank machen.
    Therapeuten gehen dabei heute nicht mehr mit der sogenannten Brechstangenmethode vor! Es wird aber auch immer wieder etwas angetickt, etwas berührt, was so etwas zunächst aulösen kann, eben diese Träume, die einen mit der daraus reslultierenden Stimmung durch den Tag begleiten. Diese Gedanken sind unangenehm und deswegen gefallen die uns natürlich nicht!
    Aber, das geht auch immer wieder vorüber! Wichtig ist, dass du nicht aufgibst und weißt, dass deine Seele nie mehr hochkommen lässt als du gerade ertragen kannst (auch wenn es sich manchmal anders anfühlt )

    Du wirst entspannter werden, wenn du es zulässt.
    Helfen, könnte dir möglicherweise, wenn du dir in der Nacht, immer wenn du nach einem Traum aufwachst, Stichworte notierst. Verblüffend dabei ist, dass am Tag, durch das Lesen dieser Stichworte, der ganze Ablauf wieder bildhaft vor dir erscheint. Du weißt dann woher deine Stimmung kommt und dieser positive Nebeneffekt des Schreibens, der bewirkt, dass du es erst einmal aus deinem Kopf bekommst ohne dass es weg ist.
    Frag doch deinen Therapeuten einfach mal, was er davon hält und ob das für dich infrage käme. Meistens gibt den Therapeuten sowas einiges an Aufschluss! So meine ganz eigene Erfahrung mit dieser Art Träumen, die einen gar nicht mehr schlafen lassen wollen.

  5. #5
    Nur eine Phase

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 37
    Forum-Beiträge: 481

    AW: Verhaltenstherapie und Träume

    .... oh mann ....
    Ich lese hier und lese und lese ....

    Ich werde demnächst eine VT beginnen, wenn alles gut geht und die ganzen *Erstgespräche* mir eine Auswahl verschaffen ....

    Ich habe schon einiges durch und mitgemacht in meinem Leben ....
    Habe echtma die Schnautze voll !!
    Nun sowieso, weil es sich seit Monaten nur noch um diese Krankheit drewht ....
    ADHS und DEPRESSION, mehr läuft in meinem Leben momentan nicht !!
    Auch wenn ich weiß, ich will mir damit helfen, kotzt es mich an !!

    Dadurch, das ich soviel schon hinter mir habe, fehlt mir in vielen Dingen, der Glaube an dem ganzen ....
    Ich habe noch nichtmal angefangen und zweifle schon ....

    Warum !?
    Weil ich einiges und vieles immer erst mehrmals machen musste um zu einem Ergebnis zu kommen.
    Ich nenne es für mich immer: 4x Hölle und auch wieder zurück, dann mit viel Glück, habe ich was erreicht, bzw. ein Ergebnis.

    Die Hoffnung ist da, aber der Glaube fehlt mir ....
    Ich habe kein Bock mehr, immer alles mehrfach durchmachen zu müssen ....

    Ich habe es und werde es auch bei jedem *Erstgespräch* wieder sagen, das mir der Glaube fehlt !!
    Diese Unsicherheit und irgendwie auch Hilfloskeit ....
    Mich in die Hände eines Menschen zu geben, der seit vielen Jahren schon seine vorgefertigte Meinung hat, weil so und nicht anders ....

    Ich habe Angst davor !!!!

    Ich habe auch noch in einem anderen, ähnlichen Thread gelesen und würde mein Geschriebenes auch dort posten.
    Ich werde es auch tun, mit der Hoffnung, das ich gegen keinerlei Regeln verstoße.
    Ich denke einfach, nicht jeder liest, den einen Thread die, den Anderen, die Anderen ....

    Ich bin ein wenig wirsch, hoffe aber, das ich es nicht all zu unverständlich geschildert habe !!
    Ich möchte Einfach meine Sorgen, Unruhe und Ängste beruhigen und es nicht mehr so HEFTIG sehe ....

    Danke ♥

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Verhaltenstherapie und Träume

    Hy Peepa ,


    damit sich der Therapeut ein Bild von dir machen kann muss er auch mal etwas tiefer nachbohren.

    Danach sehe ich es wie Gerhild - dann geht es um das jetzt und hier und die Zukunft.


    Ich sehe das immer auch als Chance , denn auf der einen Seite sind evt.
    viele Dinge schon abgearbeitet die aber immer noch in der Schublade lagen ?

    Denn viele Dinge erledigen sich dann auch durch einen anderen Betrachtunkswinkel
    den man in einer VT bekommt.


    Damit legen sich dann auch die Träume.

    Ob man was dagegen tun sollte - aus meiner persönlichen Sicht nicht.

    Als Beispiel nehme ich immer eine Festpaltte bei dem dann die alten fehlerhaften Dateien überschrieben werden.

    In dem Sinn wird durch das Träumen Altlasten aus einem noch nicht erledigt Ordner im Gehirn herausgeholt

    und in erledigt rein gepackt. Grob gesagt.


    Gruß

    Spw

  7. #7
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 793

    AW: Verhaltenstherapie und Träume

    Wenn auch spät aber trotzdem noch danke für eure Antworten. Irgendwie musste ich das Thema von mir schieben.
    Irgendwie komisch, nachdem ich hier meinen ganzen Frust über die blöden Träume niedergeschrieben habe ging es mir besser. Ich träume zwar immer noch sehr lebhaft aber ich erinnere mich nur noch kurz beim aufwachen genau an die Träume und kann mich beim Aufstehen schon kaum noch an Einzelheiten erinnern und somit belastet mich der Schund nicht mehr den ich zusammen geträumt habe.

    Gestern war wieder eine Sitzung, nachdem es mir die paar Nächte davor besser ging habe ich das Thema erstmal noch nicht bei ihr angesprochen, wollte erstmal abwarten was nach der Sitzung passiert. Ich habe für die Nacht auch schon Böses erwartet da es um den nicht verarbeiteten Tod meines Vaters ging.
    Na gut, wirklich böse wurde die Nacht nicht allerdings war der Traum sehr schräg, steht aber nicht wirklich im Zusammenhang mit meiner VErgangenheit.

    Vielleicht reicht es ja tatsächlich indem ich hier drüber schreibe. Nächste Woche ist erstmal die letzte Sitzung, dann kommt eine Pause von einigen Wochen da die Kasse die richtige Therapie genehmigen muss.

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Alter: 48
    Forum-Beiträge: 47

    AW: Verhaltenstherapie und Träume

    Hy Peppa -

    ist es nicht wie so oft ?

    Gerade hat man es sich von der Seele geschrieben

    oder jemanden darüber erzählt -

    und Schwupps hat sich die Situation auch schon aufgelöst - mal mehr mal weniger.


    Daher schreibe ich Tagebuch.

    So hol ich das meiste aus dem Kopf und banne es auf Papier.



    Und es wird ja auch schon sanfter.

    Ich denke Deine Erstreaktion war einfach auch ein bißchen erschrocken sein darüber,

    was nach einem Gespräch alles passieren kann.

    So hat sich in dieser Situation natürlich einiges addiert.


    So wünsche ich dir weiterhin viel Erfolg

    Viele Grüße

    Spw

  9. #9
    Gesperrt (Mehrfachaccount)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 13

    AW: Verhaltenstherapie und Träume

    Hi.

    Aus meinen 2,5 Therapien kann ich dir nur die Erfahrung mitgeben das es bei mir
    besser wurde, meistens genau nach dem Punkt wo ich dachte, "Jetzt pack ich es gar nicht mehr".

    Für mich ist das auch nur logisch, man stellt wieder Kontakt zu Dingen her die man im Alltag
    verdrängt bzw. aufgrund dieser Anstrengenden Welt auch gar nicht wahrnimmt und plötzlich fängt
    man an, all dies wieder mehr zu betrachten/wahrzunehmen das Kurbelt das Unbewusste natürlich an.

    I.d.Regel hat sich ja auch meist eine ganz schöner Berg von nicht bearbeitenden Sachen angesammelt
    der erstmal abgetragen werden will, aber wenn du es dann geschafft hast all das zu zu sortieren dann
    wird man Leichter und das Leben auch.

    LG

  10. #10
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 793

    AW: Verhaltenstherapie und Träume

    Der Traum letzte Nacht hat jetzt so richtig eingehauen und einen sehr wunden Punkt ausgelöst.
    Mir geht es heute zunehmend mieser umso länger ich drüber nachdenke, sogar, ob meine Depressionen zurück kehren.
    Hat halt mit meinem Problem zu tun das mich nur sehr wenige Menschen mögen und das tut weh.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wirklich seltsame Träume
    Von Tetrian im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 18.08.2013, 14:02
  2. Träume
    Von Sweety86 im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 1.12.2012, 20:45
  3. Träume und Realität
    Von Glöckchen im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.05.2011, 19:55

Stichworte

Thema: Verhaltenstherapie und Träume im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum