Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 42

Diskutiere im Thema ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #31
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.455

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    Solche voreilige Diagnosen haben schon viele ADSler vor dich bekommen und es wird leider noch vielen... Traurig, aber wahr! Vielen wissen nicht von ADS und versuchen sich sonst irgendwie unsere Problemen zu erklären.

    Du hast der Vorteil jung zu sein (und so klar im Kopf und einsichtig, es verblüfft mich echt!) und daher dich nicht so lange wie manchen es leider erleben, dich mit falsche Diagnose herrum schleppen durchs Leben...

    Ach sonst: Mit die Listen kannst du eigentlich auch jetzt probieren und schauen ob es dich hilft... Auch mit alle andere Tips du hier bekommst... Etwas kleines für sich zu tun, kann man jedenzeit machen, du brauchst nicht auf deine Diagnose zu warten! Diagnose ist wichtig für Medis und sonst einige andere Sachen... Aber vorher ist oft schon einiges möglich.

    Aber es heisst auch nicht dass du sofort machen musst... Vielleicht hast du noch das Bedürfniss einiges durch der Kopf gehen zu lassen, absacken lassen und es ist wirklich ok. Wir brauchen es auch...

    Ich habe gerade bevor ich abschicke, deine letzte Antwort gelesen, aber lasse mal doch mein Text so, auch wenn er nicht mehr genau passt... Nimm daraus was dich anspricht und lass der Rest...

  2. #32
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 21
    Forum-Beiträge: 47

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    mj71 schreibt:
    (und so klar im Kopf und einsichtig, es verblüfft mich echt!)
    Glaub mal, das wirkt nur so weil ich mich endlich auf etwas festlegen konnte und ich eigentlich sogut wie dauerhaft über mich selbst nachdenke, mich selbst analysiere und versuche, mich selbst besser kennenzulernen, weil ich jahrelang nicht mit mir selbst klar kam und mich nie verstand, weshalb ich die Entscheidungen so treffe, wie ich es tue. Denn nachvollziehen und erklären kann ich mein Verhalten absolut nicht. Normalerweise springe ich hin und her im Kopf, was es denn sein könnte. Die Ärzte haben mir da ja schon sämtliches an den Kopf geworfen. Borderline, Zwangsstörung, Bipolar, Persönlichkeitsstörungen, Emotional instabil, [...] und von daher habe ich auch in diesen Bereichen sehr viel recherchiert und jeden um mich herrum damit genervt, dass vieles passt aber ich es nicht einsehe, weil ich mich damit nicht identifizieren kann.

    Da hab ich mich dann irgendwann mit ADS beschäftigt und dacht mir endlich: Wow, das passt ja! Und irgendwie muss ich mir auch eingesehen, dass ich mir ziemlich sicher bin, dass es so ist. Daher wohl auch die klarheit. Davor hatte ich jetzt Ewigkeiten ein hin und her, was ich alles haben KÖNNTE.

    Und klar, so eine Liste ist gut und das klingt für Aussenstehende auch so, als würde ich im "Selbstmitleid versinken und meine Symptome als Ausrede benutzen", aber ich habe es wirklich versucht, schon auf die verschiedensten Arten, und die Konzentration und Kraft lässt einfach zu schnell nach. Dazu kommen dann noch Zukunfsprobleme, weil ich ja gerade in dem Alter bin, wo es eigentlich in Richtung Arbeit geht - mein Kopf ist zurzeit einfach komplett ausgelastet und der Schlafmangel ist auch nicht gerade passend.

  3. #33
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    Lieber Imperfectly,

    ich habe so das Gefühl, dass du glaubst, dass Medikamente (diesmal die gegen bzw. für ADHS) dir aus der Patsche helfen. Das tun sie nicht. Im Gegenteil.

    Die meisten hier und mich eingeschlossen haben erst mal richtig Depris bekommen, weil sie plötzlich ihr Leben, ihr Nichtstun und ihre Antriebslosigkeit erst mal so richtig erkennen. Als wenn du ne neue Brille bekommst und plötzlich erst richtig siehst.

    Meine Antriebsschwäche ist auch mit MPH nicht weg. Manchmal glaube ich, dass sie sich durch MPH noch verstärkt hat. Also deine Liste kannst du ruhig jetzt schon erstellen, das wird mit Medis nichts ändern. Allerhöchstens, dass du diese konzentrierter machen kannst.

    Die Medikamente machen dich nicht zum neuen Menschen. Und plötzlich ist alles easy. Vergiss das ganz schnell wieder. Genau das Gegenteil kann passieren. Die Medis sind dafür da, dass du besser und klarer denken kannst und Strategien besser entwickeln kannst, um mit alltäglichen Situationen besser umgehen zu können. Von daher ist eine begleitende Therapie immer sehr wichtig. Nur die Medis allein helfen den wenigsten.

    MPH etc sind keine "gute-Laune-Pillen" oder "alles-easy-going-Pillen". Du wirst noch härter an dir arbeiten müssen und auch können dank der Medis.

    lg Heike

  4. #34
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.126

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    Irgendwann musst du mal anfangen Struktur in dein Leben zu bringen, Dabei ist es egal obmit oder ohne Medis.Die können auch nicht alles ändern, du musst schon selber was tun damit du wieder auf die Beine kommst. Ich weiß das hört sich jetzt verdammt gefühllos an, aber es entspricht der Realität. Und falls irgendjemand denken sollte dass ich wie ein Prof daherkomme kann ich euch beruhigen. Ich bin in vielen Punkten ebenso weit wie imperfectly

  5. #35
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.455

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    Und klar, so eine Liste ist gut und das klingt für Aussenstehende auch so, als würde ich im "Selbstmitleid versinken und meine Symptome als Ausrede benutzen", aber ich habe es wirklich versucht, schon auf die verschiedensten Arten, und die Konzentration und Kraft lässt einfach zu schnell nach. Dazu kommen dann noch Zukunfsprobleme, weil ich ja gerade in dem Alter bin, wo es eigentlich in Richtung Arbeit geht - mein Kopf ist zurzeit einfach komplett ausgelastet und der Schlafmangel ist auch nicht gerade passend.
    Es ist für alle von uns, auch mit Medis schwierig mit Listen und Konzentration. Ich habe auch meine Schwierigkeiten damit. Manchmal mache ich einiges anders als was auf meine Liste steht...

    Aber wenn es mit Liste besser ist als ohne, lohnt es sich schon...

    Es gibt auch einiges anders als Listen was hilft. Ich finde, wenn wir schon Mühe haben mit Antrieb ist gut etwas zu finden dass doch begeistert, sonst wird nicht lange durchgezogen...

    Es gibt Bücher über ADS mit einige Tips. Auf diese Forum darfst du auch fragen...

    Nun, ich habe gemerkt dass was emotional passiert auch "Arbeit" ist und auch so wichtig ist. Ich habe auch meine Zeiten wo nur Chaos gibt, wo nur das Minimum läuft (fressen, kacken, schlafen), weil es sonst genug turbulent ist...

    Wenn bei dich im Moment innerlich viel los ist, dass du dich um das Minimum um dich sorgen kann sowie an deine Hunden und zu dich gut schaust und auch einiges machst was du gerne machst, finde ich alles ok. Vorübergehend ist so was gar nicht problematisch. Nur wenn es zu lange dauert wäre gut eine Weg daraus zu suchen... Anders als nur "sich zusammenreissen". Eine Zeit hatte ich sehr gut davon Profitiert, für mein Alltagsache auf ein Forum (ein andere als diese) mit andere ADSler uns gegenseitig Mut zu machen. Hier, ist so was auch möglich.
    Was oft gut geht, ist sich auch mal zu belohnen wenn etwas geklappt hat...

    Wenn dein Kopf so voll ist, was haltest du von ein Tagebuch? Hier haben wir auch ein Bereich dafür und das gute dran, es wird kommentiert (soweit es erwünscht ist!). Aber Tagebuch in klassiche Form oder als Textdatei ist auch gut...

  6. #36
    ellipirelli

    Gast

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    Heike schreibt:
    Lieber Imperfectly,

    ich habe so das Gefühl, dass du glaubst, dass Medikamente (diesmal die gegen bzw. für ADHS) dir aus der Patsche helfen. Das tun sie nicht. Im Gegenteil.

    Die meisten hier und mich eingeschlossen haben erst mal richtig Depris bekommen, weil sie plötzlich ihr Leben, ihr Nichtstun und ihre Antriebslosigkeit erst mal so richtig erkennen. Als wenn du ne neue Brille bekommst und plötzlich erst richtig siehst.

    Meine Antriebsschwäche ist auch mit MPH nicht weg. Manchmal glaube ich, dass sie sich durch MPH noch verstärkt hat. Also deine Liste kannst du ruhig jetzt schon erstellen, das wird mit Medis nichts ändern. Allerhöchstens, dass du diese konzentrierter machen kannst.

    Die Medikamente machen dich nicht zum neuen Menschen. Und plötzlich ist alles easy. Vergiss das ganz schnell wieder. Genau das Gegenteil kann passieren. Die Medis sind dafür da, dass du besser und klarer denken kannst und Strategien besser entwickeln kannst, um mit alltäglichen Situationen besser umgehen zu können. Von daher ist eine begleitende Therapie immer sehr wichtig. Nur die Medis allein helfen den wenigsten.

    MPH etc sind keine "gute-Laune-Pillen" oder "alles-easy-going-Pillen". Du wirst noch härter an dir arbeiten müssen und auch können dank der Medis.

    lg Heike
    soooo klar wollte ich es in #29 nicht sagen, und auch der sonnenpirat hat meine Nachfrage sehr gut konkretisiert... *handreich*

  7. #37
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 21
    Forum-Beiträge: 47

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    Ich gebe zu, dass ich durchaus eventuell zu naiv an die Sache gehe, da es ein Gebiet ist, in dem ich im Gegensatz zu Antidepressivum keine Erfahrung habe, außer die, die ich hier im Forum erlesen habe, wo viele berichten, dass es schon nach der ersten Tablette wieder berg auf ging.

    Habe da jetzt auch erstmal eine Nacht über die Worte geschlafen, um keine undurchdachte Antwort drauf zu geben.

    Klar mag das gefühlslos klingen und im ersten Moment fühlte ich mich auch etwas angegriffen, allerdings ist es eben die harte Wahrheit und die beste Möglichkeit jemanden zurück auf den Boden der Tatsachen zu bringen, dafür danke ich euch.

    Allerdings habe ich in keinster Weise gedacht, dass es eine Wunderpille gibt, denn die gibt es sicherlich in keinem Bereich. Nur denke ich schon, wie du, Heike, es sagtest, dass es mir schon verdammt viel helfen würde, wenn ich konzentrierter wäre.

    Ich versuche ja selbst jetzt, auch wenn ich noch keine Listen habe, irgendwie eine Struktur in mein Leben zu kriegen, besonders in Hinsicht zu schlafen. Denn das ist das Hauptproblem im Moment. Ich kann keinen festen Plänen nachgehen, weil ich sehr wenig oder verschoben schlafe.

  8. #38
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 320

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    Nachdem ich mir eigentlich darüber klar war, das ich ADS habe (meine 3 Kinder haben es), hab ich mir erst mal ein paar Wälzer besorgt
    und hab vor allem als erstes meine Schlafgewohnheiten umgestellt und zwar auf regelmäßig. Immer zur gleichen Zeit rein und zur gleichen Zeit wieder raus aus dem Bett.
    Und wenn es mal später wurde, trotzdem zur gleichen Zeit aufstehen (Sauschwer).

    Das hat mir schon geholfen. Dann hab ich mich ein bisschen mehr um mich selbst gekümmert. Ich hab in den letzten Jahren mein Leben relativ gut im Griff gehabt,
    auch ohne Medikamente. Jetzt nehme ich sie, nach der offiziellen Diagnose, um einfach auch mal ohne so viel Kraftaufwand meinen Alltag zu meistern.

    Es geht manchmal ohne, manchmal auch nicht und die Nebenwirkungen kann man ja auch nicht einfach abtun.

  9. #39
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    Phlegmon schreibt:

    Es geht manchmal ohne, manchmal auch nicht und die Nebenwirkungen kann man ja auch nicht einfach abtun.
    Depressionen, Süchte, schlaflose Nächte, mieses Selbstbewusstsein, gemobbt zu werden, nicht beziehungsfähig, keine Arbeit haben.....usw usw empfinde ich als Nebenwirkung der ADHS....

    Wenn bei der Einnahme von Medis - egal welcher Art - Nebenwirkungen auftreten, auch später bei längerer Einnahme, dann besteht entweder ein Einnahmefehler oder eine Unverträglichkeit auf eines der Wirkstoffe. Dann gibt es noch zig andere mit gleicher oder ähnlicher Wirkung.

    Bestes Beispiel: Ich nehme seit 25 Jahren L-Thyroxin ein. Vor ca. 1 Jahr hat mir mein Arzt Euthyrox aufgeschrieben. War ein Versehen.
    Ist der gleiche Wirkstoff in beiden Medis. Was ist passiert? Ich habe auf das Euthyrox deutlich schlechter reagiert und hatte das Gefühl, mir geht es nach der Einnahme nicht gut.
    Habe dann meinen Arzt darauf angesprochen und der konnte es nicht glauben. Ich bat ihn, mir doch bitte wieder das L-Thyroxin aufzuschreiben, da es eine bessere Bioverfügbarkeit hat als das Euthyrox. Ich hatte mich schlau gemacht. Ausserdem hat Euthyrox als Trägerstoff Gelatine und Lactose, was in L-Thyroxin nicht drin ist. Dafür hat es Rizinusöl hehe.

    Also wie man sieht....es gibt immer Alternativen und Perspektiven. Nicht immer schnell aufgeben, wenn man etwas nicht verträgt. Das wollte ich eigentlich nur kurz sagen

    lg Heike

  10. #40
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    imperfectly schreibt:
    Habe da jetzt auch erstmal eine Nacht über die Worte geschlafen, um keine undurchdachte Antwort drauf zu geben.

    Klar mag das gefühlslos klingen und im ersten Moment fühlte ich mich auch etwas angegriffen, allerdings ist es eben die harte Wahrheit und die beste Möglichkeit jemanden zurück auf den Boden der Tatsachen zu bringen, dafür danke ich euch.
    Das wusste ich lieber imperfectly.....ist doch auch gut so


    imperfectly schreibt:
    Allerdings habe ich in keinster Weise gedacht, dass es eine Wunderpille gibt, denn die gibt es sicherlich in keinem Bereich. Nur denke ich schon, wie du, Heike, es sagtest, dass es mir schon verdammt viel helfen würde, wenn ich konzentrierter wäre.
    Na klar....Kleinvieh macht auch Mist LOL


    imperfectly schreibt:
    Ich versuche ja selbst jetzt, auch wenn ich noch keine Listen habe, irgendwie eine Struktur in mein Leben zu kriegen, besonders in Hinsicht zu schlafen. Denn das ist das Hauptproblem im Moment. Ich kann keinen festen Plänen nachgehen, weil ich sehr wenig oder verschoben schlafe.
    Wie hat Phlegmon schon eben geschrieben? Feste Schlafgewohnheiten....gleiche Zeit rein, gleiche Zeit wieder raus, egal was ist. Bei mir hat es auch nur so geklappt.

    Hey du machst das schon, da bin ich mir sicher.

    lg Heike

Seite 4 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Unschlüssig ob mir das als ADHS-ler helfen kann - Meinungen?
    Von l1nch3n im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.01.2013, 20:44
  2. Hilfe!!! Habe ich ADHS oder nicht? Etwas verzweifelt ;_(
    Von repters im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 16.08.2012, 10:33
  3. Zweifel, Verdacht und Verzweifelt
    Von Katharina im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 12.06.2010, 19:21

Stichworte

Thema: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum