Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte
Zeige Ergebnis 21 bis 30 von 42

Diskutiere im Thema ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #21
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    Hey,

    danke für deine Offenheit.

    Das mit dem "ich bin mal so ehrlich und offen wie möglich, sitze ja hier bei einem Fachmann, der versteht das schon" kenne ich auch nur zu gut.

    Man hat die Hoffnung, dass es dieser Fachmann ja alles verstehen muss, klar wer denn auch sonst. Und das Ergebnis ist dann, dass man für "bekloppt" erklärt wird und man mit Tabletten voll gestopft werden soll/will/wird.

    Also....ich möchte dir mal einen Tipp geben, über den du mal nachdenken sollst wenn du magst.

    Natürlich hast du Recht, wenn du sagst, dass es nichts bringt, etwas zu nehmen, was nicht hilft und wo die Ärzte von einer Fehldiagnose ausgehen. Gründe für eine Depression zu entwickeln gibt es genug, auch bei dir. Hast ja schliesslich schon genug erlebt und es ist völlig wurscht, was es ist, sondern wie der Mensch damit umgehen kann.
    Es bekommen viele Menschen eine Depression, die weniger erlebt haben als du.

    Eine Depression heisst nichts anderes als das, dass unser Hirnstoffwechsel überfordert ist. Diverse Teile im Gehirn werden nicht mit genug Nährstoffen/Botenstoffen versorgt. Dadurch entsteht ein Ungleichgewicht.

    Man kann das Gehirn austricksen, indem man diverse Stoffe zu sich nimmt (Koffein, Nikotin, Alkohol etc), um diese "Lücken" zu schliessen....mal mehr, mal weniger. Insofern bist du kein dummes und naives Kind gewesen, das mit dem Rauchen anfing, weil es beruhigt. Nein nein....das stimmt schon. Rauchen verursacht einen kurzfristigen Anstieg von Dopamin und hat somit eine beruhigende Wirkung auf uns. Und gerade bei Menschen, die eine Botenstoffstörung haben im Gehirn wie ein ADHS-ler.

    Deshalb ist es ja auch so, dass dich Cola bzw. Koffein mehr beruhigt als nervös macht. Kennen wir hier im Forum fast alle. Der Körper ist nicht dumm....er versucht sich zu helfen, meistens unbewusst. Ich glaube, wenn man das erst mal verinnerlicht hat, kann man selber viel besser akzeptieren, dass man Raucher ist.....oder man abends Rotwein braucht um nach der Arbeit runter zu kommen. Wobei ich das jetzt nicht gutheissen will, bitte nicht falsch verstehen.

    Ich z. B. habe mit 47 Jahren das erste mal Amphetamin in Form von Sp.....konsumiert, in Minimengen. Und wunderte mich über die innere Ruhe, die ich auf einmal hatte. Da bin ich auf ADHS gekommen und habe mit 48 erst meine Diagnose bekommen. 30 Jahre später als du. Wenn du dir das alles vor Augen hälst wirst du es (hoffentlich) in deinem Denken und Fühlen anders erkennen....es ist TOLL, dass du jetzt mit ERST 18 Jahren dir selbst auf die Spur gekommen bist!!! Du hast DICH entdeckt. Und kannst es in Zukunft viel besser ein- und zuordnen.

    ADHS ist eine Botenstoffstörung im Gehirn, die behandelbar ist. Genauso wie Diabetes mit Insulin oder Tabletten behandelbar ist.
    Es sind natürlich chemische "nachgemachte" Stoffe, die auch niemals die Vorgänge im menschlichen Körper so herstellen können wie die Natur es vorgesehen hat. Aber sie helfen zum grossen Teil und so sollte man es sehen. Immer den Spiess quasi umdrehen.....sehen, dass sie zum grossen Teil helfen und nicht sehen, welcher kleinere Teil nicht hilft.

    Eine positive Einstellung zu allem, egal was es ist, die ist wichtig.

    Mein Mann sollte für ein paar Tage mit Übernachtung beruflich nach München. Hierzu wären 2 Übernachtungen im Hotel nötig gewesen. Ich war total traurig deshalb. Was sagte er zu mir?
    "Du Schatz, ich bin 5 Nächte nächste Woche bei und mit dir. Ist das nicht toll?"

    Er hatte absolut Recht. Man sollte das Gute sehen, nicht immer nur das (vermeintlich) Schlechte. Das kann man lernen.

    Hast du mal über eine Verhaltenstherapie nachgedacht? Könnte dir sehr nützlich sein.

    lg Heike

  2. #22
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 21
    Forum-Beiträge: 47

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    Das nenne ich mal äußerst informative Antwort, vielen Dank dafür! Ich dachte, ich wüsste über das Meiste schon bescheid, bezüglich Nikotin beispielsweise, allerdings hat deine Antwort mein Wissen stark bereichert, meinen Verdacht dafür allerdings noch mehr verstärkt.

    Denn was ich eventuell vergessen habe ist, dass ich den Verdacht hege, mein Vater hätte auch ADHS und ich hätte es eventuell von ihm. Meine Mutter streitet das zwar ab, genauso wie's der Rest der Familie abstreitet, aber die haben sich auch nie wirklich mit dem Thema befasst und haben nur das typische Bild der Gesellschaft im Kopf.

    Mein Vater weist da aber denke ich schon extremere Formen von auf (ständiges Dazwischenreden, in Gespräche platzen, Spielsucht, impulsiv, leichtsinniges Handeln, [...]).

    Dass Cola einen ADSler tatsächlich beruhigt, wusste ich gar nicht. Da war ich immer der Meinung, man würde noch mehr durchdrehen, zumindestens sagen das ja immer alle. Habe mich schon immer gewundert, wieso ich eher NOCH unruhiger bin, wenn ich keine Cola mehr habe. Genauso wie ich nicht wusste, dass selbst Nikotin den Dopaminspiegel erhöht.

    Wofür ich dir ebenfalls danke - und damit meine ich eigentlich bisher alle hier, die mir hier ihre Antwort und Aufmerksamkeit zugewendet haben: Danke für den Zuspruch an Mut. Ich brauche das oft, dass man mich daran erinnert, etwas positiver an die Sache ran zu gehen. Denn man kann tatsächlich in sogut wie jedem negativen Vorfall etwas positives sehen.

  3. #23
    Chaoprinzessin

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 46
    Forum-Beiträge: 12.434

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    @ Heike: Ich fand auch dein Beitrag mit der Teil wegen der Hirnchemie total gut! Ja, es stimmt, wir versuchen intuitiv uns zu helfen und gelanden manchmal an mehr oder weniger legalen Mitteln dazu... Aber da ist nichts zu urteilen, es ist eine Art Selbstmedikation...

    Eigentlich, auch mit andere Mitteln als Wirkstoffen, probieren Menschen sich zu regulieren... Einiges finden bei Sport etwas... Mich hat immer Ruhe geholfen, aber auch nach eine Gefühlausbruch, hatte ich eine sehr klar Kopf... Kann auch süchtig machen. Als ich mit Medis angefangen hatte, hatte ich an diese Ausbrüchen die Interesse verloren... Sie kommen trotzdem, aber weil sie dafür gute Grunden haben und ich weiss wie damit umgehen damit es dann wieder gut geht.

    @ imperfectly: Andere ADSler in der Familie gibt es sehr oft... Mein Vater könnte es auch haben, so wie meine Oma. Aber beiden sind einige massen damit klar gekommen... Zwar haben sie ihre macken die klar darauf hinweist (reizbarkeit + ablenkbarkeit) aber konnten gut kompensieren um eine etwa "normale" leben zu führen, mit familie + beruf... Beiden haben auch ihre Nische gefunden... Ich bin halt zu ein andere Zeit geboren und die Umständen sind halt für mich nicht so günstig, obwohl meine Eltern mehr gute Eltern waren als schlecht (perfekt waren sie auch nicht)

  4. #24
    Impulsbombe

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 58
    Forum-Beiträge: 3.124

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    Zu de Wartezeiten und den überfüllten Terminkalendern der Psychiater wurde eigentlich schon alles gesagt. Im Übrigen mache ich gerade selber diese Erfahrung. Allerdings habe ich das Glück dass mein Bruder (Psychotherapeut und selbst ADSler mit Diagnose) mir seit einiger Zeit mit einigen Tipps hilft den Alltag etwas strukturierter anzugehen. So schreibe ich seit drei Tagen eine to do-Liste, das Schöne ist es fällt mir gar nicht so schwer die Sachen darauf zu erledigen. Das Problem ist ich könnte vergessen draufzusehen oder dass sie überhaupt existiert. Deshalb lege ich den Block (Ja, ich schreibe absichtlich von Hand ) an einen Ort wo er nicht zu übersehen ist. Zusätzlich beginne ich meine Gedanken aufzuschreiben.

  5. #25
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 1

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    Ja das ist so eine Sache mit den Unnormalen ! Durch ihr anderssein fallen sie durch das Raster der Gesellschaft ! Sie funktionieren wie Maschinen, sie hinterfragen nichts und wenn dann schnell einen Deckel drauf der passt.
    Du bist erst 18 und ruderst gegen diese Form von Leben. Das darfst du. Wichtig ist nur du musst lernen dazu zu stehen und das ist sehr schwer gerade in deinem Alter.
    Lerne positiv zu sehen, kleine Schritte die klappen sind wichtig. Eine der Schwächen ist Ungeduld, die habe ich auch noch heute mit 52 meine Jungs ein ADS und ein ADHS sind da nicht anders.
    Wir haben gelernt mit Listen durch den Tag zu kommen und immer nur ein paar Punkte aufschreiben die man ändern möchte.
    Termine zu einem Spezialisten dauern nun mal lang, doch sie es mal so du selbst hast dich darum gekümmert du hast das geschafft. Super nun haben wir Ende juli und du machst den Termin zb für Januar fest.
    Jetzt gehst du hin und machst dein Zimmer dazu nimmst du ein Blatt da schreibst du dir auf was du jeden Tag machen möchtest. Zu Anfang ganz leicht aber ab dem 3.Tag sehr schwer.
    Auch das musst du lernen zu zulassen.
    Sage dir nicht da geht es ja schon wieder los sondern ich kann das ich habe es ja die letzten Tage geschafft!
    Gehe an die frische Luft auch da habe Geduld es dauert 10 Minuten gut bis der Kopf freier wird.
    Wie stehst du zu Tieren?
    Frage im Tierheim nach ob du dort ein Praktikum machen darfst oder Hunde ausführen kannst ich glaube das würde dir sehr helfen. Du musst dich um ein Lebewesen kümmern welches dich nicht in Frage stellt und du siehst eine positive Entwicklung nur dadurch das du da bist!
    Versuche es mit ein bisschen Kraft und positivem Denken geht es. Bitte setze dich nicht unter Druck du bist gut so wie du bist und das musst du lernen!

  6. #26
    ellipirelli

    Gast

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    @ "Zwangsgedanken die keine sind"---- mein Therapeut hat anfangs auch immer wieder versucht, mir eine Zwangsstörung anzu"heften". Hab ich nicht, weiß ich ganz sicher.
    Was da für "Normalos" oft zwanghaft erscheint, sind - zumindest bei mir- jahrzehntelange Kompensationsstrategien:
    Schlüssel immer direkt nach dem nachhausekommen an eine Stelle legen
    Hundeleine immer sofort an den Haken
    Portmonaie immer in dieselbe Jackentasche
    systematischer Check vorm losgehen: Handy, Geld, Zigaretten, Feuerzeug, Schlüssel---alles an Bord? Terrassentür dicht, Fenster dicht ??
    uswusf..

    Ich hab 50 Jahre mit unglaublich viel Kraftanstrengung versucht, das, was mein Hirn nicht von allein kann, mit List und Tücke und zt unglaublich starren Ritualen auszugleichen---- das kann schon zwanghaft wirken..

    Hundeausführen/Tierheim finde ich eine tolle Idee (vorausgesetzt, du magst Hunde): du hast Termine (Struktur, Struktur,Struktur ), kannst aber gleichzeitig begrenzen, zb "nur Di, Do und So vormittag"..
    Du bist draußen (bei jedem Wetter) und bewegst dich.
    Hunde interessieren sich nicht für Krankheiten, Status, Bildung oder ob du dich "normal" fühlst/ bist - den interessiert was ganz anderes ..
    Und, kann ich fast versprechen, du wirst das Gefühl haben, was (gutes) zu tun und ein Quentchen zu "leisten", also dies (gefühlte!!) "ich bin nix, ich kann nix" zu relativieren..


    hier noch reichlich was zum Thema Behinderung und ADHS, Unterstützung und GdB. Sollte alles im öffentlichen Bereich und damit für dich lesbar sein:

    https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-al...en-ad-h-s.html

    https://adhs-chaoten.net/ads-adhs-er...setzbuchs.html

  7. #27
    Chaoten-Weib

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 53
    Forum-Beiträge: 2.544

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    Hihi....ich hab nicht umsonst 8 Hunde !!!!

    Naja....ein bisschen übertrieben ich weiss....aber alles, was mir gut tut will ich zu hauf haben. Bin ja gar nicht gierig NEIN !!!

    Jetzt mal ernsthaft....die Idee mit dem Hundeausführen finde ich irre gut. Klar vorausgesetzt du magst Hunde....

  8. #28
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 21
    Forum-Beiträge: 47

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    Klar mag ich Hunde, ich hab selbst zwei Stück! Ein Australian Shepperd und ein Mischling (Labrador, Bordercollie, was weiß ich was da alles drin ist.) - der Australian Shepperd wird mittlerweile schon 14 und der Mischling glaube ich 5. Habe mir auch schon etliche Male versucht, einen geregelten Tagesablauf anzugewöhnen, regelmäßig raus, frische Luft, und so weiter. Allerdings hält das bei mir nie lange, ich vergess das dann irgendwann auch einfach wieder, kack egal wo ich es mir auf schreibe, oder ich kriege es wegen dem Schlafen nicht hin.

    Aber ich glaube, das kommt alles auf meine Liste, falls ich die Diagnose bekomme und mit dem passenden Medikament eventuell wieder ins Leben einsteigen kann.

    @ellipirelli Kann ich mir schon vorstellen, dass das alles zwanghaft rüberkommt, tut es ja wirklich. Allerdings habe ich bei meinem Psychiater eher nicht vom Verhalten gesprochen, da sagte ich ganz bewusst, dass meine Gedanken rasen, sie teilweise gar nicht zu mir gehören, weil sie so unpassend sind und ich keine Kontrolle über sie habe. Dass ich so viele Gedanken habe, aber alles gleichzeitig wichtig ist. Plus die Stimmungsschwankungen war ich dann eben bipolar und hätte eine Zwangsstörung. Das passiert leider zu häufig, diese voreiligen Diagnosen.

  9. #29
    ellipirelli

    Gast

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    imperfectly schreibt:
    Klar mag ich Hunde, ich hab selbst zwei Stück!
    ich vergess das dann irgendwann auch einfach wieder, kack egal wo ich es mir auf schreibe, oder ich kriege es wegen dem Schlafen nicht hin.

    Aber ich glaube, das kommt alles auf meine Liste, falls ich die Diagnose bekomme und mit dem passenden Medikament eventuell wieder ins Leben einsteigen kann.
    ????? Wie kann man denn (mit Hunden) vergessen, rauszugehen??
    Ich leih dir meinen- da musst du auch nix aufschreiben, der zwingt dich garantiert dazu!!

    ich bin jetzt mal "böse": warum kommt das alles erst auf eine Liste, wenn du die Diagnose kriegst und nicht jetzt gleich?

  10. #30
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 21
    Forum-Beiträge: 47

    AW: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt

    ellipirelli schreibt:
    ????? Wie kann man denn (mit Hunden) vergessen, rauszugehen??
    Das geht durchaus. Aber die kommen ja trotzdem raus, keine Sorge.

    ellipirelli schreibt:
    ich bin jetzt mal "böse": warum kommt das alles erst auf eine Liste, wenn du die Diagnose kriegst und nicht jetzt gleich?
    Eben weil ich aktuell viel zu tief drin stecke, um dass ich die Antriebskraft habe Verpflichtungen nachzugehen und nach der Diagnose vermutlich medikamentös vernünftig eingestellt werde und Pflichten kein Problem mehr darstellen (dürften). Habe es ja schon des öfteren selbst versucht, das geht eben irgendwie nicht. Deshalb hoffe ich ja so verzweifelt darauf, endlich mal klarheit zu kriegen, um an den Baustellen arbeiten zu können.

Seite 3 von 5 Erste 12345 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Unschlüssig ob mir das als ADHS-ler helfen kann - Meinungen?
    Von l1nch3n im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 24.01.2013, 20:44
  2. Hilfe!!! Habe ich ADHS oder nicht? Etwas verzweifelt ;_(
    Von repters im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 16.08.2012, 10:33
  3. Zweifel, Verdacht und Verzweifelt
    Von Katharina im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 12.06.2010, 19:21

Stichworte

Thema: ADS/ADHS Verdacht - Meinungen erwünscht, Verzweifelt im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum