Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 17

Diskutiere im Thema Soll ich mich überhaupt testen lassen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 24

    Soll ich mich überhaupt testen lassen?

    hallo ich habe bei mir den verdacht, dass ich ads/adhs habe, aber weiß nicht ob ich mich testen lassen soll.. zum einen habe ich angst, dass ich es nicht habe und das vor mir selber nicht länger als "ausrede" benutzen kann, außerdem habe ich angst, wenn ich es habe, dass ich es noch mehr als jetzt vor mir selber als "ausrede" benutze und ich habe sorge im wartezimmer oder so auf klienten zu treffen, da ich im sozialen bereich tätig bin... außerdem bin ich laut meiner mutter als kind getestet worden und habe es wohl nicht, weiß allerdings nicht, ob das eine richtige und ausführliche testung war, da ich mich nicht wirklich an was erinnern kann, was so eine testung hätte sein können :/ ich weiß allerdings recht gut über die symptome von ads/adhs bescheid (auch beruflich) und bin mir daher schon ziemlich sicher, dass ich es habe.. kann mir irgendwer helfen?

  2. #2
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 173

    AW: Soll ich mich überhaupt testen lassen?

    Moin, ein paar kurze Gedanken dazu:
    - Die Kindheit ist zwar ein wichtiger Anhaltspunkt bei der Diagnose, besitzt aber nur eine geringe Aussagekraft vor allem dann, wenn man nicht zu den (physisch) hyperaktiven zählt. Mir sind auch in letzter Zeit ziemlich viele Anhaltspunkte aus meiner Kindheit eingefallen, ohne dass jemand davon wusste. Ich habe mich sogar mal fast selber aus versehen (impulsivität und nicht nachdenken) umgebracht, das weiß bis heute kein Mensch.
    - Wenn du schon als Kind eine (negative?) Diagnostik hattest sagt es ja u.U. auch schon was aus. Da muss es ja Gründe für den Verdacht gegeben haben.
    - Mein Augenöffner zum Thema AD(H)S war u.a. diese Liste, in der ich mich komplett wieder gefunden habe
    Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung bei Erwachsenen – Wikipedia
    - Ein informatives und gutes Buch mit vielen unterschiedlichen Fallbeispielen ist: Krause/Krause: ADHS im Erwachsenenalter. Da merkt man wie unterschiedlich die Symptomatik ausgeprägt sein kann
    - Kaum ein Erwachsener hat nicht mit Komorbiditäten zu kämpfen, daher immer wichtig abzuklären ob nicht andere psychische Probleme ein ADS ähnliches Verhalten hervorrufen können.

    Mein Tipp: Solltest du nicht das Glück haben und schnell an einen guten Diagnostiker (die sind durchaus rar) zu geraten, informiere dich am besten mal hier im Forum oder den von mir genannten Quellen ob es sich für dich "passend" anfühlt, um danach noch mal zu entscheiden eine richtige Diagnostik anzugehen.

    Gruß
    Fipps

  3. #3
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Soll ich mich überhaupt testen lassen?

    von der liste treffen ungefähr 17 punkte zu und ich habe ja geschrieben ich weiß schon allein durch meinen beruf viel darüber, daher bin ich mir auch fast sicher, dass ich es habe, ich weiß nur nicht, ob ich eine richtige testung machen und vll sogar über medikamente nachdenken sollte.. eig möchte ich es gerne sicher wissen auch um mich selber weniger unter druck zu setzen, weil ich mir oft sorgen mache, fehler zu machen.. aber wenn man einmal so eine diagnose hat, gibt es auch keinen weg mehr zurück...

  4. #4
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.214

    AW: Soll ich mich überhaupt testen lassen?

    Hallo chaos2.0,

    ich kann dich gut verstehen.
    Hab grad wenig Zeit, möchte dir heute abend oder später schreiben.

    Nur mal zur Info, wie alt bist du denn, und was an ADHS-Symptomen plagt dich denn besonders.

    Hast du hier schon einmal bei den Büchern gestöbert?
    Eines hat Fipps dir ja schon vorgeschlagen.

    Bis später mal!
    LG Gretchen

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 173

    AW: Soll ich mich überhaupt testen lassen?

    chaos2.0 schreibt:
    von der liste treffen ungefähr 17 punkte zu und ich habe ja geschrieben ich weiß schon allein durch meinen beruf viel darüber, daher bin ich mir auch fast sicher, dass ich es habe, ich weiß nur nicht, ob ich eine richtige testung machen und vll sogar über medikamente nachdenken sollte.. eig möchte ich es gerne sicher wissen auch um mich selber weniger unter druck zu setzen, weil ich mir oft sorgen mache, fehler zu machen.. aber wenn man einmal so eine diagnose hat, gibt es auch keinen weg mehr zurück...
    Also aus meiner Erfahrung, und da werden mir die meisten hier zustimmen, ist es eigentlich immer eine regelrechte Erlösung endlich einen Namen für all das zu haben. Dazu gehört aber auch, dass man selber einen Leidensdruck verspürt und mit einigen Dingen im Leben unzufrieden ist bei denen man das Gefühl hat, diesen machtlos ausgeliefert zu sein. Im klinischen Sinn ist da von einer "teils enormen Beeinträchtigung von Lebensbereichen" die Rede, die gegeben sein müssen.
    Von daher: Wenn du dir zwar sicher bist die entsprechenden Symptome zu haben, die meisten davon nicht stören bzw. du sie kompensieren kannst, dann wiederum wird eigentlich auch keine Diagnose gemacht, da eben die Grenzen zwischen gesund und pathologisch recht fließend sein können.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 24

    AW: Soll ich mich überhaupt testen lassen?

    @gretchen vielen dank! freue mich dann später nochmal was von dir zu hören! bin für jeden rat dankbar

    und an beide: doch ich habe einen gewissen leidensdruck, ich habe schwierigkeiten mich selbst zu strukturieren und grad in streßigen phasen werde ich schnell wuselig und hibbelig und rede so schnell, dass kaum noch einer versteht, was ich meine, ich schiebe auch oft lästige pflichten vor mir her bis ich irgendwann kaum noch zeit dafür habe und dann geht es auf einmal und ich kann sie erledigen, oft ist es dann nur schon fast zu spät bis ich ganz fertig bin...

    außerdem bin ich 25 und letztes jahr mit meiner ausbildung fertig geworden (vorher abi und jahrespraktikum) und daher ist es auch noch sehr present, dass es mir quasi unmöglich war ohne ablenkung zu lernen, als es dann letztes jahr um den abschluss meiner berufsausbildung ging hab ich auch nicht mehr versucht dagegen zu steuern, sondern hab mit ablenkung gelernt (d.h. dass ich allen ernstes parallel youtube-clips u.ä. laufen hatte) und hab mehrere fächer quasi gleichzeitig gelernt (hatte die dateien auf dem pc, alles geöffnet und bin immer hin und her gesprungen) dadurch habe ich es auch endlich mal geschafft die noten zu erreichen, die ich wollte ich denke dass ich einfach vorher unter meinen möglichkeiten geblieben bin.. ich lasse mich auch schnell ablenken und wenn ich jemandem zuhöre, verstehe ich ihn/sie schlecht bis gar nicht, wenn viele hintergrundgeräusche zu hören sind oder die person undeutlicher redet, mit der lautstärke hat das meist wenig zu tun, hab gehört dass viele adhsler eine auditive verarbeitungsstörung haben, die sich so äußert... außerdem fällt es mir schwer längere texte oder bücher zu lesen.. ich kann ansich sehr schnell lesen und wenn ich laut vorlese geht es besser, aber wenn ich für mich lese, habe ich das gefühl meine augen "fliegen" über die wörter und stolpern aber ständig über wörter oder einzelne buchstaben, weil mein gehirn bereits ein wort eingesetzt hat, "dass es für passend hält", was da aber gar nicht steht.. außerdem bin ich sehr ungeduldig in vielen situationen und brauche auch (wie in dieser liste) viele reize, zum beispiel habe ich wenn ich zu hause bin oft fernseher und pc an und habe natürlich am pc auch mehrere sachen gleichzeitig geöffnet und trotzdem ist mir langeweilig :/ mh ich hoffe das ist jetzt nicht zu viel wirres zeug und ihr lest es trotzdem!
    Geändert von chaos2.0 (28.06.2014 um 15:47 Uhr)

  7. #7
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 147

    AW: Soll ich mich überhaupt testen lassen?

    Die Diagnose als solches ändert nichts.

    Wir sind drei geteste und bestätigte AD(H)Sler in der Familie

    Jede von uns ist anders damit umgegangen.
    Unsere Jüngste hat 10 Jahre Ritalin bzw. Concerta genommen und war 2 Jahre in therapeutischer Begleitung. Jetzt lebt sie einfach fröhlich vor sich hin, lebt im vollen Chaos und ist glücklich.
    Die Große hat ADS komplett abgelehnt und denkt jetzt mit Ende 20 kurz vorm Abi über eine evtl. Therapie nach.
    Ich selbst hatte gar keine Zeit über mein ADS nachzudenken. Ich bin einfach voll Power durch den Alltag gelaufen und habe jetzt mit knapp 50 mit Strattera begonnen, weil mein Energielevel nicht mehr ausreichend für den Alltag ist.

    Es ist nicht so, dass durch die Tabletten unsere welt automatisch besser wird, wir sind es die an uns arbeiten müssen (wie Menschen ohne ADS aber auch)

  8. #8
    N o r d f r a u

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 62
    Forum-Beiträge: 8.214

    AW: Soll ich mich überhaupt testen lassen?

    @chaos2.0

    Ich würde dir gerne noh was schreiben, aber ich bin zu geplättet, um deinen Text
    aufmerksam zu lesen. Ich mache mich morgen noch mal drüber.

    Jetzt muss ich noch ein bisschen Fußball gucken.
    Gute Nacht

  9. #9
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 45
    Forum-Beiträge: 42

    AW: Soll ich mich überhaupt testen lassen?

    Mir hat es geholfen, seit ich die Medikamente nehme hat sich mein Leben entschieden zum Positiven gewendet.

  10. #10
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 750

    AW: Soll ich mich überhaupt testen lassen?

    mir hat die diagnose sehr geholfen. sie hat mein leben verändert.

    endlich habe ich ein leben. und ich so: yeah!!

    in den letzen 6 monaten mit medikation hat sich meine lebensqualität um 80% gesteigert.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Wo kann ich mich in/um Frankfurt a.M mich kassenärztlich testen lassen
    Von planlos im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.04.2013, 10:32
  2. Wo kann man sich in Augsburg Testen lassen?
    Von Lillemoor im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 7.05.2012, 19:59
  3. Wie/Wo kann ich mich auf ADHS im Raum ES testen lassen?
    Von Nervzwerg81 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 10.02.2012, 10:41
  4. Auf ADHS testen lassen?
    Von mirten im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 28.01.2012, 21:25

Stichworte

Thema: Soll ich mich überhaupt testen lassen? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum