Seite 1 von 2 12 Letzte
Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 11

Diskutiere im Thema Angst vor KEINER Diagnose / Tests wirklich aussagekräfitg? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 32

    Angst vor KEINER Diagnose / Tests wirklich aussagekräfitg?

    Hallo.
    Ich habe am 14. April meinen ersten Diagnosetermin in einer Spezialambulanz. Endlich.

    Ich habe davor nur aus zwei Gründen Angst:

    1. ich werde nicht ernstgenommen und kann nicht richtig aufzeigen, was mein Problem ist.. deswegen bereite ich mich vor (schreibe mir Zettel undsoweiter) - da habe ich dann aber auch wieder Angst, weil ich denke, ich wirke zu gut vorbereitet oder einstudiert. Obwohl ich es in Wahrheit einfach nur ohne Hilfe nicht vernünftig rüberbringen kann was mit mir los ist..

    2. ich habe Angst, keine Diagnose zu bekommen. Eine Diagnose würde bedeuten, dass ich meiner Kondition einen Namen geben kann, würde einen Ausweg anbieten über Therapien. Ohne Diagnose ist man jedoch, wohl auch in diesem Forum, nur irgendjemand. Niemand der Hilfe braucht, niemand der unter seiner Kondition leidet, sondern halt nur irgendein Typ der sich doch nur mal zusammenreißen muss und nicht immerzu Ausreden erfinden soll.

    Und ich habe eine Frage zu den Tests, die bei so einer Diagnose gemacht werden - inweiweit sind die denn ausschlaggebend für die Diagnose? Weil meine Probleme halt zum großen Teil in Bereichen liegen, die sich mit solchen Tests nur ungenügend erfassen lassen.. und ich habe auch mal ein Interview von Barkeley gelesen, wo er sagt, dass es keinen ausreichend aussagekräftigen Test gibt, und das wichtigste Diagnoseinstrument weiterhin das strukturierte Interview und Fragebögen sind.. was meint ihr?

    Liebe Grüße

  2. #2
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 59

    AW: Angst vor KEINER Diagnose / Tests wirklich aussagekräfitg?

    Du erinnerst mich sehr an mich vor 2 Monaten.
    Ich hatte am 10.03. meine Diagnostik und am 17.03. meine Dignosebesprechung.

    1. Schreib dir ruhig all deine Leiden auf, da wird sich niemand daran stören.
    Ich selbst habe es nicht gemacht und daher 1-2 wichtig Dinge vergessen, weshalb ich mich im Nachhinein sehr aufrege, auch wenn es zu einer positiven Diagnose gereicht hat.
    Wenn du möchtest, dann erklär dem Therapeuten der den Test macht, einfach wieso du das machst. Wenn er einigermaßen kompetent ist, wird er das verstehen.

    2. Wenn du ADHS hast, wirst du auch eine Diagnose bekommen. Der Cut off Wert der Fragebögen, also der Wer über dem du liegen musst ist so, dass normalerweise kein Mensch ohne ADHS drüberkommt.

    Schätzungsweise wirst du 3 ADHS Tests machen.

    1. den WURS-K Test. Dieser dient dazu festzustellen ob du in der Kindheit schon ADHS hattest, da dies eine Voraussetzung für ADHS im Erwachsenenalter ist. Da dies ein Selbstbeurteilungstest ist, wird man ihn dir vorlegen und du liest dir die Fragen selbst durch und kreuzt je nachdem wie sehr die Frage zutrifft eine 1-4 an.

    2. den ADHS-SB Test. Dieser dient dazu deine momentanen Leiden festzustellen. Dieser ist ebenfalls ein Selbstbeurteilungstest den du selber ausfüllst, genau wie beim WURKS-K Test.

    3. Das Wender Reimherr Interview - kurz WRI. Dieses dient dazu die einzelnen Aspekte der ADHS festzustellen, wie z.b. Impulsivität, affektive Labilität etc. Bei diesem Test wird dir der Tester in der Relgel die Fragen vorlesen und du darauf antworten.

    Dieses Interview ist auch meines erachtens der einzige Fallstrick, da es mir z.b. passiert ist, dass ich dir Fragen für die emotionale Überreagibilität nicht richtig erfassen konnte, falsch verstanden habe, oder mir die Therapeutin das falsch erklärt hat. Was genau der Fehler war kann ich nichtmehr sagen.
    Auf jeden Fall ist dieser Punkt dadurch bei mir rausgefallen, obwohl davon ein sehr starker Leidensdruck ausgeht.
    Hätte ich die Fragen selbst gelesen, wäre das nicht passiert.

    Trotzdem ist die Diagnose ADHS im Erwachsenenalter gekommen.
    Diese würde sich auch nicht ändern, wenn dieser Punktdabei wäre, trotzdem ärgert es mich, da für mich die Diagnose so einfach nicht vollständig ist.

    Ich denke dass die Tests durchaus aussagekräftig sind und einen Überblick zu bekommen und für die Diagnose sind sie das wichtigste Instrument, dass ist richtig.
    Die Diagnose ist aber nur die Eintrittskarte für die Therapie. In dieser wird dann das ADHS richtig auseinandergenommen und da wirst du dann auch genaug Zeit haben mit dem Therapeuten oder der Therapeutin jedes kleine Fitzelchen duchzukauen - hoffe ich jedenfalls

    Habe die Diagnose ja auch erst seit vergangenem Montag und muss mir nun einen fähigen Therapeuten suchen.

  3. #3
    Ist interessiert

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 60

    AW: Angst vor KEINER Diagnose / Tests wirklich aussagekräfitg?

    Das ging mir ganz genau so, und einer guten Freundin auch. Wir waren uns sicher, dass wir nicht erfasst werden könnten von so ein paar Tests.

    Die Diagnose war dann bei uns beiden absolut eindeutig. Die Computertests z.B. sind eigentlich recht simpel, aber sie erfassen eben neben richtig/falsch auch noch viele Daten wie Reaktionsgeschwindigkeit etc, die ein sehr breites Bild ermöglichen. Mit den Fragebögen ist es so ähnlich, es geht da ja nicht nur um einen Highscore.


    In anderen Worten - lass es auf Dich zukommen, und vertraue, dass die da halbwegs wissen, was sie tun.

  4. #4
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Angst vor KEINER Diagnose / Tests wirklich aussagekräfitg?

    Danke für eure Beiträge!!!
    Hat mir enorm geholfen.. ich hatte mir unter dem Begriff Tests etwas vollkommen anderes vorgestellt.. dann bin ich wirklich vorerst mal beruhigt und werde mich jetzt etwas entspannter dort hin begeben können.


    @rapatak

    Danke. Was waren das für Computertests? So in der Richtung eine Anzahl Zahlen/Formen merken und dann irgendwie wiedergeben, oder...?

    Ja stimmt eigentlich, die Leute in so einer Spezialambulanz wissen wohl am besten über alle Schattierungen und Formen von ADHS und was alles dazugehört Bescheid... aber die Ungewissheit plagt einfach, jetzt "auf den letzten Metern" umso mehr..

    Edit: Ich habe jetzt mal auf dieser Seite das ADHS-SB und das WRI gemacht.. mit einem sehr, sehr eindeutigen Ergebnis...
    http://www.adhs-studien.info/diagnostik.html?lang=de
    Geändert von earendil (22.03.2014 um 18:55 Uhr)

  5. #5
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Alter: 25
    Forum-Beiträge: 289

    AW: Angst vor KEINER Diagnose / Tests wirklich aussagekräfitg?

    Ich kann deine Angst sehr gut verstehen.

    Bei meiner Diagnose, ich war 15, war ich mir vor der Abklärung zu 139 Prozent sicher, dass ich ADHS habe. Nach der Abklärung, ehe ich die Auswertung wusste, sagte ich zu meiner Mutter: "Mama, ich glaube, ich bin mir doch nicht mehr so sicher, ob ich das habe." Und dann fiel die Diagnose aber sehr eindeutig aus.

    Später, nach dem Selbstmord meiner Psychiaterin, war ich in der Diagnose nicht wirklich verunsichert, da nicht meine Psychiaterin die Diagnose durchgeführt hatte. Aber die neue Psychiaterin wollte gerne einen weiteren Test durchführen. Im vornhinein war ich noch bei zwei anderen, welche mich sofort auch als ADHSlerin diagnostizieren konnten.
    Nur diese Frau. Sie 'entdiagnostizierte' mich mal eben und brach damit mein ganzes Wesen ausser Kontrolle. Und danach stellte sich heraus, dass diese Frau in ihrer Praxis dies bei jedem ADHS-Patient machte. Sie 'entdiagnostizieren', da für sie ADHS nicht wirklich existiert.

    Lass dich nicht aus dem Konzept bringen. Wenn du ADHS hast, dann wird das auch diagnostiziert. Wenn du dich bei der Person nicht gut aufgehoben gefühlt hast, sprich, nicht ernst genommen gefühlt hast, dann kannst du auch immer noch jemand anderes suchen, dem du vertraust. Aber grundsätzlich solltest du dich nicht vor dem Test fürchten müssen Du schaffst das schon.

  6. #6
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Angst vor KEINER Diagnose / Tests wirklich aussagekräfitg?

    geh einfach mit guten Vertrauen da hin, wenn du es hast, dann stellen die das auch fest, glaub mir, die test sind sehr umfassend und wenn du es nicht hast, dann hab keine Angst, dass du dann wieder ohne Hilfe da stehst, dann gehst du zu einem Psychologen und besprichst mit dem deine Schwierigkeiten - es gibt nämlich wirklich viele Störungsbilder und das richtige muss erst einmal rausgefunden werden

    earendil schreibt:
    Edit: Ich habe jetzt mal auf dieser Seite das ADHS-SB und das WRI gemacht.. mit einem sehr, sehr eindeutigen Ergebnis...
    ADHS Studien - Diagnostik
    könntest du bitte mal den Link zum WRI und ADHS-SB, also wo genau das ist, setzen, ich würd es gern eier Freundin schicken, find es auf der Seite aber nicht so richtig

  7. #7
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 32

    AW: Angst vor KEINER Diagnose / Tests wirklich aussagekräfitg?


  8. #8
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6

    AW: Angst vor KEINER Diagnose / Tests wirklich aussagekräfitg?

    ergebnis adhs fragen kamen mir sehr bekant vor bei meinen test wahren sie aber anders beschriben bez gefragt worden

  9. #9
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 231

    AW: Angst vor KEINER Diagnose / Tests wirklich aussagekräfitg?

    Hi earandil,

    habe nur Mut, Du wirst in die Tests genau eingeführt und es wird alles erklärt auf jeder Seite....eines Tests stehen nochmal die Regeln,,,,,einige Tests werden auch mündlich sein....so dass der Testpsychologe Dich auch dabei beobachtet....

    Und der Computertest war bei mir mit Kreisen und Kreuzchen....ich habe gedacht, dass ich den ersten Test sogar voll bestanden habe, war aber deutlich unterdurchschnittlich also war ich unaufmerksam....ich dachte erst beim nächsten Termin, wie ich mich Schämen müsste.....dass ich eine so gute Aufmerksamkeit hätte und eine eine schlechte Konzentration...aber auch so wäre das dann eine andere villt Diagnose, so dass ich dann passende Medikamente bekommen hätte....aber weitere Tests und Fragebögen hatten sich ja erübrigt.....,das mein Verhalten sich ganz besonders in den Formenkreis ADS einordnen ließ.....

    Es gab beim Computertest......auch einen Vorlauftest...bei dem man üben kann, beim ersten Durchlauf hatte ich sogar volle Punktzahl, dass war aber nur eine Übung mit 10 Aufgaben.......

    dann gab es zwei weitere komplexe Tests zum Thema Aufmerksamkeit....Arbeitsaufme rksamkeit...(da hatte ich erhebliche Schwierigkeiten) und Geteilte Aufmerksamkeit"" da dachte ich das war so ein lahmer leichter Test, das ich nahezu alles richtig hatte, auch hier hatte ich wieder massig fehler drinne und habe es gar nicht mal bemerkt....schon nach 20 min war ich so schlecht drauf....das ich mich eh nicht Konzentrieren konnte, trotz Aufregung....mein Arzt war regelrecht entsetzt in was für einem schlimmen Zustand ich wohl war.

    Im Interview wirkte ich besonders konzentriert...(villt Foccusiert eben) (Betrugsverdacht) nein, weil die Testpsychologin wohl hinten augen hat...am Kopf sie hat mich ja Beobachtet, wie ich mich verhielt und wie meine schläfrigen Augen waren...

    Das einzige, was ich gemacht habe, war, dass ich den Kaffee weggelassen hatte.....sonst trinke ich immer 2 Kannen am Morgen....und jetzt wars nur eine Tasse...eben lescher Mitropa Kaffee aus der Bahn...


    Ich habe mich sogar angestrengt bei dem Konz test, weil ich das Blatt nicht ausfüllen konnte und da mahm sie mirs auch schon weg.....he dachte ich na ja was solls.....

    Auch der Gedächtnistest....das war schlimm für mich anzusehen, wie sehr ich nachgelassen habe.....ich kam mir vor wie ein alter seniler Mann.....und dachte noch "so wirst Du das Abi nicht ,mehr schaffen" sie meinte auch noch mehr geht wirklich nicht bei ihnen fällt ihnen denn gar nichts mehr ein""

    Und es wurde immer schlimmer.....

    Jedenfalls weiß ich jetzt was es ist....


    Du schaffst das earantil wirklich und berichte uns doch gleich im Anschluss, wie es war.



    LG Timo

  10. #10
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Alter: 26
    Forum-Beiträge: 87

    AW: Angst vor KEINER Diagnose / Tests wirklich aussagekräfitg?

    Hallo Earendil,

    mir geht es ganz genau so! Ich habe zwar noch kein Termin, aber mache mir schon zig Gedanken wie das ablaufen würde und dass man das bei mir nicht feststellen kann.

    Meine Zeugnisse sind recht passabel und Abitur habe ich auch. Manchmal lasse ich mir das gerne einreden, dass es doch nicht so schlimm ist oder es anderen ja auch so geht. Und was passiert, wenn man die Diagnose nicht gestellt bekommt? Fragen über Fragen..

    Und man weiß es erst, wenn man es versucht
    Wünsche dir viel Erfolg dabei und schreib doch mal wie es gelaufen ist.

Seite 1 von 2 12 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Unsicherheit ob die Diagnose wirklich richtig ist
    Von Bella34 im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.01.2012, 19:47
  2. Angst vor keiner Diagnose
    Von Löwenherz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 5.09.2009, 20:13
  3. Angst vor der Diagnose
    Von Ausgburger im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 29.08.2009, 11:04

Stichworte

Thema: Angst vor KEINER Diagnose / Tests wirklich aussagekräfitg? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum