Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte
Zeige Ergebnis 31 bis 40 von 58

Diskutiere im Thema Ist es normal, dass die ausführliche Diagnose kostet? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #31
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Ist es normal, dass die ausführliche Diagnose kostet?

    Weil sie eine Diagnostik der adluten ADHS NICHT über die Kasse abrechnen können! Das ist nett für den Patienten, wenn sie es über einen anderen Schlüssel abrechnen, WENN!!!!, aber es ist eben bei der Kasse eigentlich ein Betrug. Ausser wie gesagt, es handelt sich um anders finanzierte Dinge.


    Und einige Ärtze sind nett, und machen es deswegen, aber so einige werden sich wohl so auch nicht die möglichen Patienten vergraulen wollen.
    Geändert von creatrice (14.03.2014 um 22:45 Uhr)

  2. #32


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene(r)
    Alter: 43
    Forum-Beiträge: 20.805
    Blog-Einträge: 40

    AW: Ist es normal, dass die ausführliche Diagnose kostet?

    Hallo.

    Wintertag schreibt:
    also ich finde es nicht richtig Alex, dass du hier schreibst, dass es Betrug ist, wenn die Diagnose nichts kostet - viele hier schreiben, dass sie nichts bezahlen mussten und deswegen finde ich kann man davon ausgehen, dass das auch legitim ist, wie ihre Ärzte abrechnen, die betrügen doch nicht alle, warum auch sollten sie dies tun ?
    Das hatte ich so nicht geschrieben.

    Tatsächlich ist eine AD(H)S-Diagnostik bei einem Erwachsenen zweifellos mit einem recht hohen Zeitaufwand verbunden und es muss entweder irgend jemand diesen Zeitaufwand bezahlen oder der Arzt muss dies auf eigene Kosten übernehmen.

    Zu dem Zeitpunkt, als ich obigen Text geschrieben hatte, war mir bezüglich der gesetzlichen Kassen kein einziger Fall bekannt, bei dem die Kasse diese Kosten übernommen hätte (im Bereich der privaten Krankenversicherungen zweifelsohne schon.).

    Soweit jemand dies zwischenzeitlich erreichen konnte, so wäre das in jedem Fall auch eine bedeutende Information für andere Versicherte der gesetzlichen Kassen.

    Soweit der Arzt die Kosten für den erforderlichen Arbeitsaufwand bei einem "Kassenpatienten" also nicht selbst tragen will, muss er sich entsprechend etwas "einfallen lassen".

    Das ist aber auf einem legalen Weg nicht möglich, da es keinen entsprechenden Abrechnungsschlüssel gibt.

    Soweit es hier also keine Einzelfallregelung einer gesetzlichen Kasse gibt, kann eine kostenlose Diagnostik nur entweder zu Lasten des Arztes selbst gehen oder die Abrechnung erfolgt über andere Schlüssel.

    Das sind die beiden einzigen für mich denkbaren Möglichkeiten.

    Sollte jemand eine andere kennen, so wäre ich sehr daran interessiert.

    (Ich werde das Zitat oben jetzt mal noch korrigieren, denn so, wie es jetzt da steht, ist der Text von creatrice).




    LG,
    Alex

  3. #33
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 881

    AW: Ist es normal, dass die ausführliche Diagnose kostet?

    Irgendwie habe ich mich verwirren lassen.
    Oder es liegt an der Tageszeit.

    Bei mir ist die Diagnostik genau, wie in dem Link beschrieben, vorgenommen worden.

    Mir fehlte der Begriff " Verfahren"

    Soweit alles verstanden, aber ich habe mich mal wieder missverständlich ausgedrückt.

    Was ich immer noch nicht verstehe ist; Wann übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Diagnostik .

  4. #34
    Martisse

    Gast

    AW: Ist es normal, dass die ausführliche Diagnose kostet?

    Bin recht verwirrt, was das ganze betrifft. Vielleicht bin ich etwas zu verpeilt im Moment. Auf dem ersten blick aber, wirkt es auf mich eher entmutigend , da ich keinesfalls die Mittel dafür besitze...

  5. #35
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Ist es normal, dass die ausführliche Diagnose kostet?

    kannso schreibt:
    Was ich immer noch nicht verstehe ist; Wann übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Diagnostik .

    Wenn man unter 18 ist. Ansonsten gar nicht. Die Kasse übernimmt die Kosten nicht, braucht sie auch nicht, den es ist (noch) nicht gesetzlich vorgeschrieben. Entweder tut es der Arzt/Klinik, oder es wird eben als etwas anderes ausgegeben. Was weiss ich, Depressionsdiagnostik, Abklärung einer psych. Erkrankung oder weiss der Kukuck, dann übernimmt die Kasse das. Was wirklich gelaufen ist weiss sie ja nicht. Es kann ja dann dadurch durch Ausschluss zu einer positiven ADHS-Diagnose gekommen sein.

    - - - - - - - - - - Beiträge zusammengeführt (< 3 Minuten Zeitunterschied) - - - - - - - - - -

    Martisse vielleicht findest du ja eine Klinik die die Diagnostik über ihren Forschungsbereich finanziert. Oder eben einen Arzt der das anders macht. Ich würde mich nicht entmutigen lassen.

  6. #36
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.907

    AW: Ist es normal, dass die ausführliche Diagnose kostet?

    kannso schreibt:
    Irgendwie habe ich mich verwirren lassen.
    Oder es liegt an der Tageszeit.

    Bei mir ist die Diagnostik genau, wie in dem Link beschrieben, vorgenommen worden.

    Mir fehlte der Begriff " Verfahren"

    Soweit alles verstanden, aber ich habe mich mal wieder missverständlich ausgedrückt.

    Was ich immer noch nicht verstehe ist; Wann übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Diagnostik .
    naja wie Alex meint nie, da es keinen Abrechnungsschlüssel dafür gibt oder e ist eine Einzelfallentscheidung, wie viele andere User hier aber schreiben, mussten sie nichts bezahlen, warum werden sie, so wie ich, aber auch nicht sagen können, weil man ja nicht nachfragt, sondern davon ausgeht zu dem Zeitpunkt, dass es eben eine Kassenleistung ist, wenn er Arzt nicht sagt "sie müssen das aber selbst zahlen, die Kasse übernimmt das leider nicht" - man geht zum Arzt erzählt diesem von seinen Schwierigkeiten und Problemen und dieser hört sich das gut an, entscheidet, was er wie untersucht und testet, da hat man doch als Patient nichts mit zu tun bzw. beeinflusst dies und das ist auch gut so, denn gerade wenn es um psychische Erkrankungen geht, die abgeklopft werden müssen, dann muss man dies dem Arzt überlassen
    Geändert von Wintertag (14.03.2014 um 22:58 Uhr)

  7. #37
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 52
    Forum-Beiträge: 881

    AW: Ist es normal, dass die ausführliche Diagnose kostet?

    Die Diagnostik hat bei mir mein Psychotherapeut koordiniert.

    Vielleicht hilft diese Info weiter.

  8. #38
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 34
    Forum-Beiträge: 1.388

    AW: Ist es normal, dass die ausführliche Diagnose kostet?

    kannso schreibt:
    Mit ist schleierhaft, das man eine Diagnose kaufen kann.
    Diagnostik kaufen oder Diagnose kaufen ?
    Medizin ist eine Dienstleistung. Der Patient geht zum Arzt und erhält dort Diagnostik. Die Frage der Finanzierung der ärztlichen Leistung hat nichts damit zu tun, wie gut die Leistung qualitativ ist. Es gibt beispielsweise auch Ärzte, die keine Kassenzulassung haben und in ihrer Privatpraxis ADHS-Diagnostik anbieten. Daran ist nichts Verwerfliches!

    Das Prinzip ist immer gleich egal worum es geht. Wenn beispielsweise ein Privatzahler (ja die gibt es!) zu einem Arzt geht und seine Bauchschmerzen abklären lässt und am Ende der Diagnostik die Diagnose einer Tumorerkrankung steht, dann käme ja auch keiner auf die Idee zu behaupten, dass sich der Patient die Diagnose erkauft hätte.
    Er hat die Diagnose erhalten, weil das das Ergebnis der Diagnostik war! Dabei spielt keine Rolle wie diese Diagnostik finanziert wird.


    kannso schreibt:
    Welche Rolle spielen die Leitlinien bei der Diagnostik von AD(H)S ?
    Für jede Diagnose gibt es klare Kriterien. Es müssen sogar ausreichend Kriterien erfüllt sein, um eine Diagnose stellen zu dürfen!

    Deshalb kann man auch keine falschen Diagnosen erkaufen...

    Und welchen Sinn sollte das auch haben?!? Man geht ja nicht zum Arzt, weil man sich anlügen lassen will. Man will doch seine fachliche Einschätzung und Beurteilung.

  9. #39
    aficionado

    Gast

    AW: Ist es normal, dass die ausführliche Diagnose kostet?

    Wintertag schreibt:
    also ich finde es nicht richtig Alex, dass du hier schreibst, dass es Betrug ist, wenn die Diagnose nichts kostet - viele hier schreiben, dass sie nichts bezahlen mussten und deswegen finde ich kann man davon ausgehen, dass das auch legitim ist, wie ihre Ärzte abrechnen, die betrügen doch nicht alle, warum auch sollten sie dies tun ?
    Bei mir war es so, dass der Arzt meinte, er würde nur für 10 Minuten (oder waren das 15 Minuten?) bezahlt. Deswegen hat die Diagnostik mehrere Termine in Anspruch genommen. Dadurch hat es auch mehrere Monate gedauert, bis ich die Diagnose hatte. Ich musste aber nichts bezahlen und alles was auf der Liste ("Was gehört zu einer fachgerechten ADHS-Diagnostik bei Erwachsenen?") steht hatte ich auch. Also kein Betrug (Oder doch?).

  10. #40
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 69

    AW: Ist es normal, dass die ausführliche Diagnose kostet?

    Mal eine Frage zum besseren Verständnis: Alex = creatrice?

    Wenn ich es richtig sehe, sind meine 120 € dann also noch günstig? Das ist doch schonmal eine Aussage! Ich habe v. a. deshalb gefragt, weil mir viele Ärzte in letzter Zeit zu diversen IGeL geraten haben und ich dachte, es könne was in die Richtung sein.

Seite 4 von 6 Erste 123456 Letzte

Ähnliche Themen

  1. Fortsetzung meiner Vorstellung, ausführliche Beschreibung.....
    Von Jenny_H. im Forum Angehörige von Erwachsenen mit ADS/ADHS
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 30.01.2014, 14:04
  2. Diagnose - jetzt Dosisfindung - zu entspannt werden normal?
    Von xilef im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 7.02.2012, 20:38
  3. Wie kann ich eine Diagnose bekommen, ohne dass es offiziell wird?
    Von Fuchs im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 1.01.2012, 21:58
  4. Normal oder nicht normal
    Von amanda im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 30.09.2009, 16:57

Stichworte

Thema: Ist es normal, dass die ausführliche Diagnose kostet? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum