Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte
Zeige Ergebnis 11 bis 20 von 35

Diskutiere im Thema Zink, Magnesium und Omega3 - Alternative zu MPH & Co.? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #11
    Stefanus

    Gast

    AW: Zink, Magnesium und Omega3 - Alternative zu MPH & Co.?

    Also als ich mir das nochmal durchgelesen habe kamen mir noch ein paar Selbstbeobachtungen weil ich ziemlich viel ausprobier und schau was wie funktioniert.

    Ich glaub generell ist es erstmal wichtig zu sehen ob man einen Mangel bei den Mikronährstoffen hat, hierzu einfach mal ein Blutbild machen lassen. Sollten Defizite vorhanden sein dann merkt man die meist auch in der psyche. Zum Beispiel bei starkem Magnesiummangel kann es zu Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit, gereiztheit kommen. Vitamin D ist da auch ziemlich wichtig und wirkt sich im Vergleich zu den anderen Vitaminen stark auf das Wohlbefinden aus. Nicht umsonst kennen wir alle die depressiven Winterzustände ohne Sonnenlicht. Habe gerade mit den 2 schon viel Erfahrungen gemacht und durch die zusätzliche supplementierung hat sich da stark was geändert. (Aber nichts am eigentlichen ADS, leider)

    Bei der Einnahme von Zink kommt es mir so vor, hab ich auch schon mal irgendwo gelesen, dass die Wirkung vom MPH länger wirkt.

    Darüber hinaus ist es halt auch extrem wichtig die gesamte Ernährung anzuschaun. Wenn man eine ausgewogene Ernährung hat (was das auch immer sein mag) dann kann es sein dass man viele Mikronährstoffe schon im normalen Essen enthalten hat. Demnach braucht man auch nicht viel supplementieren. Wenn man aber nur Fertigpizza und co isst, wäre eine zusätzliche supplementierung sicherlich sinnvoll.

  2. #12
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: Zink, Magnesium und Omega3 - Alternative zu MPH & Co.?

    Ich suche gern (!) allen, die jetzt hier zweifeln, morgen die Werbung der Charité in Berlin heraus. Sie hat gerade ein Forschungsprojekt bei Kindern gestartet. Dafür werden benutzt: hohe Mengen an Magnesium, Zink, Omega 3,6,9. Das Forschungsprojekt ist noch nicht abgeschlossen. Erste Studien in den USA scheinen eben Wirksamkeiten zu belegen, ich bin selbst ins Thema vertieft und versuche, alles dazu zusammenzustellen.
    Ichwarte noch auf die Antwort von dem Professor und in den USA. Vielleicht bekomme ich ja eine...
    Es scheint in ersten Studien eben bei Kindern drei Monate zu dauern, bis es wirkt. Aber dann wirkt es eben.
    Die Pharmalobby sieht es nicht gern.

    Wer was dazu lesen will: Im zweiten Buch von Hallaway ("delivered from distraction") gibt es ein Kapitel zum Thema. Wer andere Quellen mit präzisen Mengenangaben hat, bitte posten
    Aber wie Ihr alle wisst: in den Mengen, in denen man das Fischöl konsumieren muss, damit es im Hirn wirkt (Und das tut es wohl auch bei andern neurologischen Erkrankungen..), kann man nur auf flüssiges Fischöl zurückgreifen. Es ist ein ziemliches Theater, das zu bekommen in Deutschland.
    Kurz, mit den Minikapseln aus der Drogerie käme man nicht weit (es wäre auch viel zu teuer...vom Schlucken der vielen Tabletten mal abgesehen..)
    Und selbst das hochindustriell behandelte Öl (welches gar nicht mehr Fisch schmeckt) ist trotzdem ganz schön schwer herunterzubekommen

    Ich wollte hier zu dem Thema eigentlich auch erst schreiben, wenn ich alle Infos zusammen habe.. So ist es nur ein Anreiz, sich selbst reinzuknien.
    Nun warst du mit der Erstellung des Threads schneller Und meine drei Monate sind auch nicht um und da ich ja nun kein Kind mehr bin, dauert es wahrscheinlich noch viel länger, diese "esoterische Würgekur".

    Tja, jetzt wisst Ihr, womit ich meinen Tag beginne. Eine kleine Kapsel Medikinet ist da angenehmer.
    Geändert von slippyamelia ( 5.03.2014 um 21:48 Uhr)

  3. #13


    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 54
    Forum-Beiträge: 9.020

    AW: Zink, Magnesium und Omega3 - Alternative zu MPH & Co.?

    Ich habe über 1 Jahr Addy Plus genommen und es hat ads-technisch
    nichts gebracht.

  4. #14
    aficionado

    Gast

    AW: Zink, Magnesium und Omega3 - Alternative zu MPH & Co.?

    slippyamelia schreibt:
    Ich suche gern (!) allen, die jetzt hier zweifeln, morgen die Werbung der Charité in Berlin heraus. Sie hat gerade ein Forschungsprojekt bei Kindern gestartet. Dafür werden benutzt: hohe Mengen an Magnesium, Zink, Omega 3,6,9. Das Forschungsprojekt ist noch nicht abgeschlossen. Erste Studien in den USA scheinen eben Wirksamkeiten zu belegen, ich bin selbst ins Thema vertieft und versuche, alles dazu zusammenzustellen.
    Ichwarte noch auf die Antwort von dem Professor und in den USA. Vielleicht bekomme ich ja eine...
    Es scheint in ersten Studien eben bei Kindern drei Monate zu dauern, bis es wirkt. Aber dann wirkt es eben.
    Die Pharmalobby sieht es nicht gern.
    Natürlich erforscht man das. Aber dass jemand versucht zu prüfen ob Mag., Zink, Omega etc. ADHS beeinflusst, bedeutet noch lange nicht, dass sie es in der Tat beeinflussen. Zur Zeit gibt es so weit ich weiß nur im Fall von Omega-Säuren positive Ergebnisse. Du kannst gerne ein paar Links zu den "Erste Studien in den USA scheinen eben Wirksamkeiten zu belegen" posten, das würde mich interessieren.

    Ich nehme Zink übrigens seit einem Jahr, hat mir wegen einem anderen Problem geholfen, aber ADHS? Auf keinen Fall.

  5. #15
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 271

    AW: Zink, Magnesium und Omega3 - Alternative zu MPH & Co.?

    Die US Studien sind anscheinend alles andere als wasserdicht...

    Studien können Wirksamkeit nicht belegen

    Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren gehören zu den ungesättigten Fettsäuren und sind lebensnotwendig. Jedoch stellt der Körper diese Stoffe nicht in ausreichenden Mengen selbst her, daher müssen sie mit der Nahrung aufgenommen werden. In großen Mengen sind diese Fettsäuren beispielsweise in fettreichem Fisch enthalten. Bei Kindern, die an ADHS leiden, wurde ein Mangel an Omega-3 & 6 – Fettsäuren festgestellt. [2] Daher vermuteten manche Forscher, dass ein Ausgleich des Omega-3/6-Mangels die Symptome von ADHS mildern könnte.
    In einer systematischen Übersichtsarbeit der Cochrane Collaboration wurden alle relevanten, bisher veröffentlichten klinischen Studien zu dieser Fragestellung zusammengefasst. Insgesamt wurde in 13 Studien an etwas mehr als 1000 kleinen ADHS-Patienten die Wirksamkeit von Omega-3/6-Fettsäuren untersucht. Ob sich die Auffälligkeiten und Probleme der Kinder gebessert hatte, wurde dabei sowohl von den Kindern selbst, deren Lehrer und Eltern als auch von Ärzten beurteilt. Im Vergleich zu Kindern, die nur ein Scheinpräparat (Placebo) bekamen, zeigte sich bei der Einnahme der Omega-3/6-Fettsäure-Präparate keine eindeutige Besserung.
    Die Ergebnisse der analysierten Studien sind allerdings nur bedingt aussagekräftig, vor allem aufgrund der geringen Teilnehmerzahl. In vielen Fällen wurden Teilergebnisse nicht berichtet, die eine Wirksamkeit der Mittel möglicherweise in Frage gestellt hätten. Zudem wurden viele der Studien von den Herstellern der untersuchten Nahrungsergänzungsmittel finanziert. Die Autoren der Übersichtsarbeit kamen daher zu dem Schluss, dass die derzeit vorhandenen Studienergebnisse nicht ausreichen, um auf einen vorteilhaften Effekt von Omega-3/6-Fettsären bei ADHS schließen zu können. [1]
    (für den Inhalt verantwortlich: A. Kny, B. Kerschner, M. Flamm


    Information zu den wissenschaftlichen Studien

    [1] Gillies u.a.(2012)
    Studientyp: systematische Übersichtsarbeit
    Teilnehmer insgesamt: 1011 Probanden
    Eingeschlossene Studien: 13 randomisiert-kontrollierte klinische Studien
    Studiendauer: 4-16 Wochen
    Fragestellung: Können Symptome von ADHS durch die Einnahme von Omega-3/6-Fettsäuren verbessert werden?
    Mögliche Interessenskonflikte: keine Angabe

    Titel: „Polyunsaturated fatty acids (PUFA) for attention deficit hyperactivity disorder (ADHD) in children and adolescents“ Cochrane Database Systematic Review. 2012 Jul 11;7:CD007986. (Zusammenfassung der Übersichtsarbeit)
    Weitere wissenschaftliche Quellen

    [2] Krull KR (2012). Attention deficit hyperaktivity disorder in children and adolescents: Clinical features and evaluation. In Torchia MM (ed.) UpToDate. Abgerufen unter Evidence-Based Clinical Decision Support at the Point of Care | UpToDate am 17.10.2012
    [3] Krull KR (2012). Attention deficit hyperaktivity disorder in children and adolescents: Epidemiology and pathogenesis. In Torchia MM (ed.) UpToDate, Abgerufen unter Evidence-Based Clinical Decision Support at the Point of Care | UpToDate am 22.10.2012
    [4] Krull KR (2012). Attention deficit hyperaktivity disorder in children and adolescents: Overview of treatment and prognosis. In Torchia MM (ed.) UpToDate. Abgerufen unter Evidence-Based Clinical Decision Support at the Point of Care | UpToDate am 17.10.2012
    [5] Mozaffarian D (2012). Fish oil and marine omega-3 fatty acids. In Rind DM (ed.) UpToDate. Abgerufen unter Evidence-Based Clinical Decision Support at the Point of Care | UpToDate am 22. 10. 2012
    [6] Karr JE, Alexander JE, Winningham RG (2011). Omega-3 polyunsaturated fatty acids and cognition throughout the lifespan: a review. Nutr Neurosci. 2011 Sep;14(5):216-25. Review.

    (Zusammenfassung der Arbeit)

  6. #16
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 309

    AW: Zink, Magnesium und Omega3 - Alternative zu MPH & Co.?

    Da bis heute die Funktionen des Gehirns und der einzelnen Botenstoffe und deren Abhängigkeiten zueinander nur ansatzweise bekannt sind und daher alles nur in Modellen versucht wird darzustellen, sowie die Wirkung von vom Medis und anderen Stoffen nicht bekannt sind, kann auch niemand die Beeinflussung der einzelnen abweichenden Auswirkungen wie auch bei adhs gezielt beeinflussen.
    Auch die Wirkweise von mph ist nicht geklärt. Alles Vermutungen. Jedoch ist wichtig, dass es helfen kann und bei vielen ja auch so ist.
    Und wenn manchen von uns Omega3 Zink oder eben mph hilft, dann is das unabhängig von Studien gut.
    Egal, ob mans erklären kann oder nicht.

    Irgendwann wird irgenwer durch Zufall irgendeinen Stoff entwickeln, oder eine Planze entdecken, der/die die Abweichung bei einzelnen oder mehreren Botenstoffen regulieren kann. Dazu muss aber erstmal die komplexe Funktion unseres Gehirns verstanden sein...

    Ergo: Wenn z.B. Omwga 3 bei manchem hilft, dann is gut. Wir wissen nicht warum, aber wenns hilft dann is alles ok. Ebenso mph. Es hilft aber nicht jedem. Warum auch immer.

    Ich habe gelesen, dass irgend ein Forsxher herausgefunden hat, dass man mit einer bestimmten Ultraschallfrequenz wahrscheinlich depressiven helfen kann. Er setzt jwtzt Studien an. Warum nicht...
    Manchmal liegt die Wahrheit simpel vor einem.

    Warten wir es ab...

    Soweit ich weiss, sind die positiven Wirkungen von Medis auf unsere Psyche allesamt zufällig entdeckt worden. Ob bei Ritalin, die Frau des Entwicklers, die dann besser Tennis spielen konnte, oder die Wirkung von Antidepressiva. Die Weiterentwicklung war dann an Hand der Modelle und der Nebenwirkungen. Es wird immer solche Zufälle gebn.... Bis Columbus kam, war die Erde ne Scheibe. Er fuhr halt weiter und siehe da, die Erde is n Globus. Und es werden viele kommen, die wiedr einen Schritt näher an die Wahrheit kommen....

    Und dann immer dieser Blick auf die Pharmalobby... Sind wir doch froh, dass wir die haben. Die forschen und entwickeln... klar, wegen Kohle. Aber lasst sie doch. Das is nunmal unser System. Ohne die würden wir kein mph haben. Selbst Multivitaminpillen hätten wir nicht. Ich kann das nicht mehr hören.... Weil die Pharmalobby das verhindert und so. Man muss mal sehen, was durch diese so bösen Kapitalisten möglich ist. Nicht nur bei adhs oder depris... Herz, Zucker, Schilddrüse und und und. Lasst sie doch Milliarden verdienen. Mir is das egal, solange versucht wird, Mittel zu entwickeln, die helfen....

    Sorry

    Gruss,
    Don
    Geändert von DonRob ( 5.03.2014 um 23:19 Uhr)

  7. #17
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: Zink, Magnesium und Omega3 - Alternative zu MPH & Co.?

    Ich möchte kurz drei Dinge ansprechen:
    - die Diskussionsweise
    - die Wirksamkeiten und Studien
    - die Empfehlungen von Hallaway in seinem Buch "Delivered from distraction". Das Buch "Zwanghaft zerstreut" wird ja hier im Forum auch generell gut "angenommen".

    Diskussionsweise
    Ich sehe viele der Argumentationen hier halt einfach unter dem Auge des "Logikverführers". Das ist das einfachste Buch (von Christoph Drösser), welches ich kenne, um in logische Argumentationen einzuführen (ohne jetzt Informatik oder Philosophie studieren zu müssen). Wenn ich das Buch jetzt hier empfehle, hat es einfach etwas mit der Argumentationsweise zu tun, derer sich ausnahmslos alle (mich selbst bitte miteingeschlossen!) bedienen.

    Ich bemühe mich schon lange, zwischen Rhetorik und Logik zu unterscheiden. Mein Nick deutet darauf hin: Slippy meint nicht nur vergesslich sondern auch: Slippery Slope Argument (Dammbruchargument, die berühmte Spirale: alles wird immer schlimmer..) (Andere Beispiele sind Tautologien, mit Schlüssen aus wahr angenommenen Axiomen, die eben aus dem System selbst heraus kaum beweisbar sind (typsisches Problem der Mathematik und Informatik); post hoc ergo propter hoc -> Falscher Schluss nur weil eben das eine und das andere gerade gemeinsam auftreten, also die Gefahr aller induktiven Schlüssse zwischen Kausalität und Korrelation; aber auch falsche Dilemma, d.h. Verkürzungen der Arguemnte und so weiter und so weiter ..)

    Gerade eine Sache passiert in der rhetorischen Argumentation ständig: man vergleicht Äpfel mit Birnen. Medikinet ist nicht Fischöl. Das eine hat mit dem anderen nicht nur nichts zu tun. Auch die Vergleiche von RonDob sind unzuverlassig. Ultraschallfrequenz hat nicht zu tun mit Fischöl oder Medikinet zu tun. Sorry fur die Kritik, es ist aber nur Rhetorik keine Logik. Ich weiß ja, dass du es aushälst und nicht gleich beleidigt bist. - Nur deswegen schreibe ich es.


    Was die Rhetorik zur Pharmalobby angeht, bist du viel zu weit gegangen in Deiner Interpretation. Ich denke einfach nur (und habe dennoch keine Ahnung!!): es sind zwei finanziell unterschiedliche Töpfe, die bedient werden. Das eine dient der Pharmaindustrie (MPH), das andere wohl der Lebensmittel- oder Fischindustrie (Omegas). Auch gibt es nur beschränkte Patentmoglichkeiten, es sei denn man findet eine neue Zusammensetzung zwischen Magnesium, Zink, Omegas und was weiß ich noch alles. Die ist dann - mit spezieller, neuer Wirksamkeit auch wieder patentierbar und interessant für die Pharmaindustrie, denn das Patent würde die Kombination dann erst einmal dem Hersteller blockieren und Konkurrenz ausschließen können (theoretisch..). Aber alleine die Psychiater würden dann wohl auch weniger verdienen. So lange Nahrungsergänzungsmittel nicht verschreibungspflichtig sind, würde dann auch für die neue KOmbination bei leichten ADS Fällen keiner zu ihnen gehen. Insofern kommt der Wind gegen solche Studien auch aus mehreren Richtungen.

    Mir ist es vollkommen gleichgültig, wer mein Geld bekommt. Und strenggenommen möchte ich nur das Mittel mit den wenigsten Nebenwirkungen nehmen. - Alles klar?

    -Wirksamkeit und Studien

    In dem von Dir zitierten Dokument, liebes Glückshormon (Sorry, der Witz musste sein) geht es um eine Metaanalyse der Einnahme von Omega 3.
    In der Charité geht es um eine Kombination von Zink, Magnesium und Omega 3,6,9. Es ist also schon mal wieder nicht vergleichbar.

    Die Charité forscht natürlich nur auf Verdacht hin. Da gebe ich Dir, Glückshormon Recht. - Nichts anderes habe ich behauptet. - Der Umkehrschluss widerlegt jeodch die Zweifel aus deiner zitierten Quelle (die immernoch begründeten Zweifel an der Wirksamkeit und den bisherigen Studienergebnissen): wenn es bereits eindeutig wäre, dass es nicht wirken würde (wie manche hier behaupten), dann würde man keine Gelder aquirieren und keine Studie(n) durchführen.
    -> Reicht das zum Beenden deines Streits (den du übrigens ganz alleine (und vielleicht mit anderen) führen möchtest)?

    Neulich hat mir jemand hier im Forum etwas sehr witziges geantwortet: ja, da aber bisher alle (in Studien als wirksam belegten) Medis bei mir nicht geholfen haben, ist es mir egal, ob die Wirksamkeit belegt ist. Ich teste es aus. - Ich fand es sehr schlagfertig, habe es zuerst kritisiert und es war in einem ganz anderen Zusammenhang (deshalb gilt auch hier wieder gegen meine Argumentationsweise: unzulässiges Argument. Vergleich von Äpfel und Birnen!)
    Es ging um Therapien und keine Esotherik. Und ich habe nicht umso am Ende meines Beitrags zum Fischöl geschrieben "esoterische Würgekur".

    Aber im Prinzip seiner Argumentationsweise hatte der Diskutant nicht Unrecht - denn er/sie argumentierte vor dem Hintergrund seiner Erfahrung. Und um die geht ja in der Praxis, denn was nutzt es mir (Achtung, unzuverlässiges Argument? Ich weiß nicht, vielleicht nur ein Beispiel für Statistik..?): wenn 99,99% keinen Herzanfall von Medikinet bekommen - und es mich aber erwischt?
    Genau vor diesem Hintergrund bin ich dankbar für Studien zu vermeintlich "unwirksamen" Stoffen. Und ich probiere zumindest diese harmlosen Dinge erst einmal aus. Es ist nicht einfach: man muss Fischöl, hochraffiniert ohne Vitamin E Zusatz auftreiben (was das Fischöl konserviert und eben nicht überdosiert werden darf und natürlich gleichzeitig das Fischöl - anders formuliert - garantiert ungefährlich macht, denn ranziges Öl kann sehr wohl "wirksam" sein: nämlich giftig!).

    - Hallway empfiehlt in seinem Buch folgendes:
    Bis zu 5 Gramm (!) pro Erwachsenem pro Tag. Kinder bis zu 2,5 gr Omega 3. (Zum Vergleich: zwei Drogeriekapseln enthalten eine Disis von 200 Milligramm + ungwolltes Vitammin E.)
    Oder gegenüber ADDY Plus für Kinder mit nur 480mg Docosahexaensäure, 176 mg EPA und 76 mg Gamma-Linolensäure...

    Tatsächlich zeigen unterschiedliche Quellen das Zusammenspiel zwischen 3,6,9 deswegen müsste eigentlich ein Biochemiker etwas dazu schreiben. Und eigentlich müssen wir alle abwarten, bis die Charité ihre Studie abgeschlossen hat. Aber, Sorry, ich bin etwas ungeduldig. Das muss wohl das ADS sein
    Geändert von slippyamelia ( 6.03.2014 um 15:10 Uhr)

  8. #18
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 309

    AW: Zink, Magnesium und Omega3 - Alternative zu MPH & Co.?

    Passt schon mit der Kritik... ich habe es ja einwenig sarkastisch gemeint.
    Ich denke halt, was bringt all diese Diskussion? Wenn jemand meint, sein adhs mit anderen Mitteln besser zu beherrschen, dann möge er/sie es doch einfach tun. Fischöl oder Vitamine bergen zwar auch Gefahren, aber man kann es doch testen.
    Die Studien dazu sind m.E nicht aussagekräftig genug, um eine Wirkung bei der Mehrheit zu unterstellen.

    Aja, kling mich jetzt auch wieder aus hier. Viel Spass noch.
    Bei mir hilft nur mph. Habe andere 100 Sachen probiert. Nix.
    Muss aber nicht bei jedem so sein...

    Vele Grüße, Don

  9. #19
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: Zink, Magnesium und Omega3 - Alternative zu MPH & Co.?

    Genau deswegen hatte ich überlegt, ob wir es splitten sollten, sowas wie ein Strang: Alles, was wir zu Dosierungen bisher wissen aus Studien und Büchern inkl. sowas wie der 3 Monatskommentar zur Wirksamkeit und dann ein zweiter Thread, in dem man über den Sinn "an und für sich" diskutiert. Da kann man dann alle Kritiken und Metastudien und Kram, was man so hat, posten und diskutieren. Aber dazu muss es auch Leute gebe, die sich dafür interessieren. Oder die Studie der Charité muss abgeschlossen sein oder oder oder ...

    @ Rondob: keine Ahnung, ob Du noch mal reinschaust: aber wir hatten ja schon nicht aneinander vorberei geredet
    Und Medikinet ist im Moment auch das Mittel meiner ersten Wahl. Es wirkt - nachweislich und eben klinisch belegt (wenn auch nicht bei allen) - und es wirkt obendrein auch noch halt viel schneller, ist angenehm in der Einnahme und man muss nicht erst drei Monate eggelisches Zeugs schlucken (ohne zu wissen, ob es hilft). Das eine hat halt mit dem anderen nichts zu tun, s.o.

    Aber in Zukunft könnte das noch ganz spannend werden, denke ich. *ich setze mich in die erste reihe zum zuschauen*
    Geändert von slippyamelia ( 6.03.2014 um 13:20 Uhr)

  10. #20
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 309

    AW: Zink, Magnesium und Omega3 - Alternative zu MPH & Co.?

    Hi nochmal

    Also ernsthaft und nur fuer mich gesprochen:
    Da ich nicht wußte, dass ich adhs habe und somit 53 jahre teilweise die Hölle hatte und in den letzten 10 jahren von doc zu doc bin und ebenso alles probiert habe was bei meinen Problemen helfen sollte, also ADs bis zu Vitaminen und Fischoel und vieles andere mehr. SchuesslerSalze Hömeopat oder wie das heisst. Und als Simulant hingestellt wurde, habe ich fuer mich halt entschieden, dass das alles bei mir nix is.
    Wenn die forscher mal was fi den, werd ich das erfahren. Und bis dahin nehm ich mph und bete jeden Tag , dass es weiter wirkt und nicht nachlässt. Fuer mich ist es ein segen mph zu haben und ich werde jetzt jedes jahr am 4.2 ein alkoholfreises bier auf den entdecker und seiner Tennisfrau rita trinken, dass sie diese wirkung entdeckt haben.

    Vielleicht hilft es ja bei manchem, omega 3 und so zu nehmen. Ich wünsche jedem absoluten erfolg damit. Und ich hab mph. Und dafuer bin ich dankbar.

    Falls sich jemand angegriffen fuehlt... war nicht meine absicht...

    Schreibfehler sorry bin auf smartphone, tastatur is klein...

    Also, viel Glück, Don

Seite 2 von 4 Erste 1234 Letzte

Ähnliche Themen

  1. magnesium, zink, b12 und die üblichen verdächtigen
    Von stjerne im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 10.07.2013, 20:46
  2. Magnesium und Ritalin La
    Von SoesterCha im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 26.03.2013, 09:34
  3. Omega3-Fettsäuren zur Steigerung der Aufmerksamkeit? Erfahrungen?
    Von Simönchen im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 16.02.2013, 11:36
  4. Magnesium tatsächlich hilfreich?
    Von Junie im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 29.11.2012, 22:02
  5. Zink und Vitamin B6 bei ADHS / ADS
    Von matz im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 17.04.2012, 19:33

Stichworte

Thema: Zink, Magnesium und Omega3 - Alternative zu MPH & Co.? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum