Zeige Ergebnis 1 bis 9 von 9

Diskutiere im Thema Wie berichtet Ihr Eurem Arzt? Gibt es Hilfsmittel zur Selbststudie? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 301

    Wie berichtet Ihr Eurem Arzt? Gibt es Hilfsmittel zur Selbststudie?

    Weil ich in der Thematik neu bin, stellt sich mir gerade die Frage, wie Ihr Euch mit Eurem Arzt über die Wirkung, die Nebenwirkung, die subjektive
    Änderung etc unterhaltet. Das ist sicherlich nicht sehr einfach zu einem Termin, der nur 10 Minuten dauert immer die perfekten Antworten,
    Anregungen und Wünsche parat zu haben.

    Führt ihr in irgendeiner Form über Wirkung, Nebenwirkung ein Buch? Mir persönlich fällt auf, dass der Kopfschmerz oder was das ist wandert, mal
    hier mal da, so dass ich das meiner Neurologin eigentlich jetzt schon nicht mehr beschreiben könnte und mich recht WischiWaschi äussern müsste.

    Weil ich hier auch noch den ADHS/ADS-Fragebogen ausgefüllt vor mir liegen habe, meine ich, dass es Sinn machen könnte, auch die Auswirkungen
    der Medikation, Tagesstimmung und Aussetzer irgendwie zu erfassen.

    Deshalb meine Frage: Nutzt jemand hierzu eine Software oder sonstiges? Wenn ich da nur mal an die technischen Möglichkeiten der besseren Herz-
    frequenzmesser denke, die einem sogar schon den idealen Trainingstag ausspucken. Sowas müsste sich doch mindestens mit PowerPoint erledigen
    lassen, dass man zum Arzttermin gleich mit einer prozentuellen Auswertung von allem was man beobachtet aufmarschieren kann und folglich es dem
    Arzt leichter macht zwischen Nutzen, Risiko und Nebenwirkungen abzuwägen. Das muss es doch irgendwo auch in fertiger Form geben, beispielsweise
    zur Auswertung von Medikamentenstudien.

    Im iTunes-App-Store finde ich hierzu nur das übliche "Spielzeug", das sein Geld nicht wert ist.
    Geändert von Brrrzz ( 4.02.2014 um 16:27 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: Wie berichtet Ihr Eurem Arzt? Gibt es Hilfsmittel zur Selbststudie?

    Ich schreib eigentlich nur auf, was mir meine Impulsivität verbittet, nicht aufzuschreiben. Da kommt dann von einem Termin zum anderen ein DIN A4 Blatt zusammen. Meistens Stichpunkte oder Fragen.

    Wo du den iPhone Store ansprichst - Ich hab mir nur eine App runtergeladen, um meinen Schlafrhythmus zu überprüfen. Nebenbei gibt's beim Einschlafen natürlich auch Geräusche und Musik. Aber meinem Arzt habe ich die Grafiken aus der App nicht gezeigt :-) Ich war erstaunt, wie gut das funktioniert - ganz ohne Kabelverbindungen.

    Ansonsten arbeite ich gerade ein Buch durch zu Arbeitstechniken für ADSler - Ist aber auf Englisch. Wenn ich damit fertig bin, poste ich vielleicht mal die besten Tipps ;-)

  3. #3
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 359

    AW: Wie berichtet Ihr Eurem Arzt? Gibt es Hilfsmittel zur Selbststudie?

    Und ansonsten wirkst du echt ganz organisiert!
    Ich hab mir die Frage mit den Kosten Nutzen nur 1x gestellt. Eine sehr seltene Nebenwirkung ist der plötzlichen Herztod. Ich denke wir täuschen und selbst häufig mit Statistiken, wenn es eintrifft, trifft es einen.. Aber dann dürfte man eigentlich auch nicht auf die Straße gehen, ins Krankenhaus, frischen Fiach essen - das Leben ist eines der gefährlichsten und immer tödlich.
    Ich glaube wir haben als ADSler Probleme, loszulassen.
    Das erklärt unsere Angststörungen, Phobien, alltäglichen Obsessionen.

  4. #4
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 301

    AW: Wie berichtet Ihr Eurem Arzt? Gibt es Hilfsmittel zur Selbststudie?

    Organisiert? Ich? Öööööh! Ich bin das Gegenteil einer streng durchorganisierte Büromaus, mein Arbeitsplatz gleicht eher einem Schlachtfeld.
    Die Idee kam mir beim ADS-Fragebogen, den man meiner Meinung nach so oder so auslegen kann. Und weil ich hier im Forum so viel
    quer gelesen habe, habe ich den Eindruck bekommen, dass es eine der grössten Schwierigkeiten der medikamentösen Behandlung ist, das
    richtige Medikament sowie die richtige Dosis zu finden und die Termine bekommt man auch nicht im Wochentakt und auf Wunsch.

    Da führe sogar ich lieber zum ersten mal in meinem Leben lieber Buch als alles per "Try and Error" auszuprobieren, vorrausgesetzt es macht
    Sinn den Versuch zu unternehmen alles zu beschleunigen. Vielleicht ist es auch sinnvoller sich Zeit zu nehmen und alles erstmal auf sich und
    in sich wirken zu lassen und etwas später zu resümieren.

    Die Ideen sind schnell da, sie sprudeln unaufhörlich, wie eine nimmer endende Quelle. Dafür scheitert es an deren konsequenter Umsetzung,
    weil immer neue dazu kommen. Leider, aber das ist auch erfreulich!
    Geändert von Brrrzz ( 4.02.2014 um 17:05 Uhr)

  5. #5
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 6.847

    AW: Wie berichtet Ihr Eurem Arzt? Gibt es Hilfsmittel zur Selbststudie?

    Ich machte mir immer eine Kurzzusammenfassung von den Notizen der Woche/n.

    Stimmungsschwankungen z.B. habe ich anfangs peinlich genau notiert, habe dann aber dem Shrink eine Zusammenfassung der Auffälligkeiten mitgeteilt, z.B. immer bestimmte Zeiten der Schwankungen oder so.
    Genauso habe ich es mit Schmerzen etc. gemacht.

    Durch die Zusammenfassung habe ich auch nochmal wichtiges von eher unwichtigem trennen können. Was eher nur am Anfang oder selten auftrat, war (für mich) auch nicht erwähnenswert.

    Veränderungen wegen der Medikation habe ich stichpunktartig in Eigene Wahrehmung und Feedback von Anderen getrennt.



    Mittlerweile führe ich nicht mehr Notizbuch, aber Dinge, die mir wichtig erscheinen, schreibe ich mir gleich auf, um sie dann ggf. (nach nochmaliger Prüfung vor dem Termin), zu erzählen. Meistens erscheint mir dann aber vieles auch nicht mehr so wichtig.

  6. #6
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 309

    AW: Wie berichtet Ihr Eurem Arzt? Gibt es Hilfsmittel zur Selbststudie?

    Ich schreib meine Selbstbeobachtungen auf. Einfach Stichwörter und nehm das dann zum nächsten Termin mit

  7. #7
    ellipirelli

    Gast

    AW: Wie berichtet Ihr Eurem Arzt? Gibt es Hilfsmittel zur Selbststudie?

    Ich hab ein sog. Medikamententagebuch für mich.
    Stichworte, bzw längere Beschreibungen am Anfang, inzwischen "professioneller", bzw "fauler":
    Liste mit Rubriken wie Antrieb, Konzentration, Psyche, Körperliches, Schlafverhalten, Aggression, Besonderheiten usw (beliebig erweiterbar), wo ich dann entweder nur noch ein(oder mehrere) + oder - mache, oder auch kurze Anmerkungen..
    Hat mir grade auch beim Abgleich der Dosierungen geholfen..

    Wenns zum Arzt geht, druck ich den relevanten Teil aus und markiere nochmal, was davon ich UNBEDINGT ansprechen will..
    sonst würde ich zwei Drittel vergessen...

  8. #8
    Ist öfter hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 301

    AW: Wie berichtet Ihr Eurem Arzt? Gibt es Hilfsmittel zur Selbststudie?

    Mir ist heute rein zufällig bei einem Arztbesuch ein Info-Flyer für eine SmartPhone-App ins Auge gesprungen.
    SMARTPatient » Apps für den Patienten-Alltag schaut ganz vernünftig aus, ist gratis, leider nur für iPhone und
    leider muss man sich registrieren.

    Vielleicht hat jemand Verwendung dafür.

  9. #9
    Wohnt hier

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 39
    Forum-Beiträge: 1.209

    AW: Wie berichtet Ihr Eurem Arzt? Gibt es Hilfsmittel zur Selbststudie?

    Führt ihr in irgendeiner Form über Wirkung, Nebenwirkung ein Buch?
    Ja. Ich führe Buch. Zu Anfang täglich. Jetzt nur noch bei besonderen Ereignissen.

    Deshalb meine Frage: Nutzt jemand hierzu eine Software oder sonstiges? Wenn ich da nur mal an die technischen Möglichkeiten der besseren Herz-
    frequenzmesser denke, die einem sogar schon den idealen Trainingstag ausspucken. Sowas müsste sich doch mindestens mit PowerPoint erledigen
    lassen, dass man zum Arzttermin gleich mit einer prozentuellen Auswertung von allem was man beobachtet aufmarschieren kann und folglich es dem
    Arzt leichter macht zwischen Nutzen, Risiko und Nebenwirkungen abzuwägen.
    Machs nicht so kompliziert. Schreib einfach auf, was bei Dir so los ist. Nach einiger Zeit siehst Du dann schon, welche Ereignisse von Relevanz sind und welche nicht, was mit dem Arzt besprochen werden sollte. Sinnvoll ist es allerdings immer nen Notizblock dabei zu haben oder eine Tagebuch- bzw. Notizapp auf dem Smartphone zu haben. Die meisten Dinge fallen einem nämlich in den ungünstigsten Momenten auf bzw. ein. So war das bei mir jedenfalls.

Ähnliche Themen

  1. Inegrationsamt will Hilfsmittel wissen.
    Von TTS im Forum ADS ADHS Studium Beruf und Ausbildung
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 6.09.2013, 07:54
  2. Wie sieht es mit eurem Bewegungsdrang aus?
    Von 1411erika im Forum ADS ADHS Erwachsene: Umfragen
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 2.04.2010, 23:28

Stichworte

Thema: Wie berichtet Ihr Eurem Arzt? Gibt es Hilfsmittel zur Selbststudie? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum