Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Diskutiere im Thema Psycholge erkannte ADS in Kinderheit nicht - kann das sein? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 793

    Psycholge erkannte ADS in Kinderheit nicht - kann das sein?

    Kurz zu meiner Situation denn nicht jeder wird meine anderen 2 Threads hier vielleicht nicht gelesen haben: ich vermute bei mir sehr sehr stark ADS und seitdem ich hier im Forum lese bin ich mehr als zuvor davon überzeugt.

    Als Kind war ich über einen längeren Zeitraum in psychologischer Behandlung, muss da um die 12 gewesen sein, vielleicht 13. Hin kam auf Anraten einer Logopädin, die mich wohl verhaltensauffällig fand, keine Ahnung genau. Ich bin nur fleissig hingegangen.
    Ich frage mich heute aber: warum hat sie damals nicht festgestellt, das ich ADS habe? War die Dame einfach unfähig? Damals war ADHS/ ADS wohl noch nicht so die "Mode Diagnose" wie es ja heute der Fall ist, bin inzwischen auch schon 36, war die Krankheit vor 20 Jahren noch nicht so bekannt?
    Oder gibt es auch den Fall, das man als Kind mit der Krankheit noch gut klar kam und erst als Erwachsene "durchdreht"?

    Mir geht diese Frage einfach nicht aus den Kopf.

  2. #2
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Psycholge erkannte ADS in Kinderheit nicht - kann das sein?

    Manchmal ist es einfach sinnvoll, etwas zu behandeln, ohne dem Ding einen Namen zu geben, vor allem, wenn keine Medikation nötig ist.
    Zum Beispiel eine Berufsunfähigkeitsversicherun g ist nur sehr schwer zu bekommen, wenn man bereits als Kind wegen ADHS behandelt wurde, da man dies als bestehende Krankheit angeben muss. Wurde das aber nie ausgesprochen, kannst du, bevor du die Diagnose hast, ruhigen Gewissens angeben: keine chronischen Erkrankungen bekannt!
    Die Therapie wurde ja bei der Krankenkasse beantragt, dazu muss eine Diagnose erfolgen und dann die Angabe, welche Behandlung denn geplant ist. Und da kann dann der Therapeut die Symptome genausogut zB auf eine Bindungsstörung zuruckführen und dann die entsprechende Behandlung planen.
    LG Trine

  3. #3
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 793

    AW: Psycholge erkannte ADS in Kinderheit nicht - kann das sein?

    Ich glaube nicht das da irgendwas behandelt wurde, die Dame tappte bei mir all die Zeit im dunklen, daran kann ich mich noch erinnern.
    Irgendwas gebracht hat mir die Therapie auch nicht, denke auch deshalb wurde irgendwann nicht mehr verlängert.
    Später erfuhr ich, das meine Mutter mit der Dame auch nicht so zufrieden gewesen ist.

  4. #4
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: Psycholge erkannte ADS in Kinderheit nicht - kann das sein?

    Hallo

    man dachte bis vor wenigen Jahren, das Adhs nur Kinder haben, Erwachsene haben doch kein Adhs, in der Tat ist es so, das es sich bei einem Drittel auswächst, bei einem Drittel wird es schwächer und ein Drittel bleibt aber. Ich denke deswegen sagte man früher" Ach Kinder sind eben wild"

    1902 beschrieb der englische Kinderarzt Georg Still, das Störungsbild erstmal und das es nicht auf schlechte Erziehung zurück zu führen seie, sondern eine angeborene neurobiologische Konstitution die Ursache sei.
    Dennoch dauert es noch 76 Jahre bis Adhs aufgenommen wurde. Der ICD der WHO listet AHDS erst seit 1978 auf.
    Also haben Ärzte die ein Studium vor 1978 beendet haben, außer durch eigen bemühen gar keine Möglichkeit gehabt, Adhs selbst kennen zu lernen und es dauert ja immer einige Jahre, bis sich etwas durchsetzt.

    Ich war als Kind bei 3! verschiedenen Pyschologen und keiner erkannte das ich Adhs habe,obwohl ich eigentlich ein Abziehbild eines Adhsler bin. Ich konnte halt gut" kompensieren"
    Geändert von Tetrian (24.01.2014 um 18:14 Uhr)

  5. #5
    AlteEiche

    Gast

    AW: Psycholge erkannte ADS in Kinderheit nicht - kann das sein?

    ADS war damals kaum erforscht. Schon gar nicht Deutschland. Hier hinkt die Forschung etwas dem internationalen Maßstab afaik hinterher. was heute hier grade mal Bekannt ist, ist woanders schon ein alter Hut und seit 20 Jahren mehr oder weniger belegt.

    Mir wäre wohl auch viel erspart geblieben. Auch ich saß zur Begutachtung hier und dort herum. Man hat aber nicht wirklich etwas festgestellt und am Ende kam nix herum bei den Betrachtungen.

    So ist das halt - Ist gelaufen wies war und heute gehts ja. Man hat ADS aufm Tacho und die Gesellschaft bemüht sich immerhin Lösungen für Betroffene zur Verfügung zu stellen.

    Kopf Hoch du kriegst das hin!

    MFG

  6. #6
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 793

    AW: Psycholge erkannte ADS in Kinderheit nicht - kann das sein?

    Tja, wie es aussieht liegt es dann wohl auch eher daran weil man AD(H)S vor 20 Jahren hier noch nicht so ernst genommen hat bzw. kannte.
    Schade, mir wäre es im Leben wohl auch besser ergangen wenn das dort schon bekannt gewesen wäre.

  7. #7
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: Psycholge erkannte ADS in Kinderheit nicht - kann das sein?

    Peppa schreibt:
    Tja, wie es aussieht liegt es dann wohl auch eher daran weil man AD(H)S vor 20 Jahren hier noch nicht so ernst genommen hat bzw. kannte.
    Schade, mir wäre es im Leben wohl auch besser ergangen wenn das dort schon bekannt gewesen wäre.
    Vielleicht, das wissen wir nicht. Es bringt meiner Meinung nach, nicht viel über die Vergangenheit zu klagen, man muss schmerz irgendwann los lassen, sonst hält er einen gefangen.
    Ein gutes beispiel ist jetzt, die Ausbildung die ich gemacht habe, die aber nichts war, aber durch die Tatsache das ich eine Ausbilung habe, kann ich viel mehr Fächer studieren, als ich ohne Ausbildung könnte, also rückwirkend war es gut.
    Daher tröste dich liebe Peppa

  8. #8
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Interessiert/Eigenverdacht auf ADHS / ADS
    Forum-Beiträge: 162

    AW: Psycholge erkannte ADS in Kinderheit nicht - kann das sein?

    @Peppa: Ich hab ja die Hoffnung dass diese Gedankenspiele aufhören irgendwann, aber ich kenns! Es ist vllt. auch etwas Wut über die 'verlorene' Zeit. Wobei Verlust dabei negativ konnotiert ist. Meine Schwester sagt immer, dass alles zu seiner Zeit passiert, also Reife spielt da mit rein. Wir müssen wohl alles selbst erkennen, weil wir anderen nicht immer in ausreichendem Maße glauben. Vllt. weil wir es gewohnt sind, dass uns keiner kennt?!

    Ich z.B. kann ganz wunderbar anderen zu Sachen raten, die ich selber aber erst nachdem ich mir das so im Außen rückversichert habe auch habituell aneignen kann. Vieles weiß ich kognitiv, Emotionen und Handlungen scheinen nachwachsen zu müssen. Zuerst der Entwurf, dann die Praxis...wie beim Zeichnen! Man geht da ja von groben Formen über Details zum fertigen Bild. Solche Analogien helfen mir da immer, alles sowohl Schwarz, als auch Weiß zu sehen.

    LG

  9. #9
    Kennt sich hier aus

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 40
    Forum-Beiträge: 793

    AW: Psycholge erkannte ADS in Kinderheit nicht - kann das sein?

    Keine Sorge, ich mach mich deshalb jetzt nicht verrückt, es ist mir halt nur aufgefallen. Ich setze mich ja erst jetzt so wirklich mit ADS auseinander, da kam mir die Frage natürlich auch in den Sinn.
    Für mich ist die Sache jetzt geklärt und damit ist es gut. Hauptsache mir geht es heute besser bzw. befinde mich jetzt auf den richtigen Wege.

  10. #10
    Comicus Divinius

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 1.200

    AW: Psycholge erkannte ADS in Kinderheit nicht - kann das sein?

    Finde ich gut, ich freue mich für jeden Ad(h)sler, wenn es ihm besser geht. Denn wir haben schon eine Menge"fressen müssen" aber ich denke auch das macht uns zu Persönlichkeiten und willenstark, also sieh es auch noch von der Seite

Ähnliche Themen

  1. Wie kann man sein Leben hinkriegen und gut zu sich sein?
    Von AnnaArendel im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 8.12.2013, 14:26
  2. warum kann ich nicht konsequenter sein?
    Von zeta im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 23.11.2013, 14:09
  3. Wie kann das sein? Mal zahle ich, dann nicht.
    Von FrauMaus im Forum ADHS Erwachsene Medikamente
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.12.2011, 18:21

Stichworte

Thema: Psycholge erkannte ADS in Kinderheit nicht - kann das sein? im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum