Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5

Diskutiere im Thema Mein erster Schritt zur Behandlung... nach über 10Jahren empfehlung gegangen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    Neues vorgestelltes Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 111

    Mein erster Schritt zur Behandlung... nach über 10Jahren empfehlung gegangen

    Nachdem mir Zichfach geraten wurde in Behandlung zu gehn, habe ich heute begonnen was zu tun, nach einer deutlichen Aussage das ich Adhs hatte und vor 1Jahr auch mals Burnout, war mein Leidensdruck jetzt den ich hab anscheinend Gross genug mich aufzuraffen.

    War nervös wie sonst was.

    Nuja hab nicht mal Ansatzweise einer Psychotheapeutin meine Probleme in einer Probesitzung erzählt, und dennoch hab ich einen ziemlich klaren Satz zu hörn bekomm, hat mich total geschockt:

    Mit einer Therapie kann man da grad nicht mehr viel machen momentan, ich hätte viel zu lang gewartet,

    und jetzt muss ich zu einen Psychaiter in eine Adhs Klinik, die auch Burnout mitmacht, per (Akut)Überweisung, die ich von meinem Hausarzt bekommen werde, nachdem sie ihn einen Brief schickt in dem auch u. a stehen wird das ich derzeit nitmehr Arbeitsfähig bin.

    Das wird anscheinend länger Dauern die ganze Geschichte, sie bezweifelte sogar deutlich, dass ich an einer Medikamentierung so einfach vorbeikäme (natürlich weiss ich das ich das nicht muss), doch dass hat mir echt zu denken gegeben, ich dachte erst, dass ich froh sein kann wenn ich überhaupt von der Krankenkasse eine Theraphie genehmigt bekommen würde, und dan kommt so ein Brüller.

    Dan kommt nochmal ein offizielles Adhsscreaming, höchstwarscheinlich weit vor den Termin den ich bereits im April hätte, und dan wird dort entschieden ob eine ambulante oder stationäre Behandlung erfolgt, doch laut "Andeutungen" siehts eher nach der 2ten Sache aus.

    Nuja im grossen und ganzen bin ich froh, dass ich das jetzt mache, aber mulmig is mir schon etwas dabei.

    Höchstwarscheinlich wird danach eine Therapie erfolgen, wenn ich das so richtig verstanden habe.

    Könnt mir selbst in den Arschtretten, dass ich solang gewartet hab bis die Psyche den Körper angreift, typisch Dickkopf, manchmal hat sowas auch nachteile.
    (zugeb).

    Nuja hoffe einfach mal das das alles nicht zu krass wird, und möchte gern vielen damit auf dem Weg geben dennen es evtl ähnlich ergeht, lieber rechtzeitig zum Arzt zu gehn wenn ihr merkt das nit mehr so viel geht.

    lg Luna
    Geändert von Luna 88 (20.01.2014 um 20:57 Uhr)

  2. #2
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 11

    AW: Mein erster Schritt zur Behandlung... nach über 10Jahren empfehlung gegangen

    Hallo Luna


    jetzt kanns ja eigentlich nur besser werden, weil schlechter wirds nicht mehr. Die ersten Schritte hast du ja schon eingeleitet.

    So denk ich aufjedenfall, hab erst seit neustem die Diagnose ADHS und werd jetzt auch höchstwahrscheinlich Medikamente bekommen.

    Aber ich bin froh, wenn die mir helfen, weil das Leben geht weiter

    und man muss ja irgendwie mitkommen.

    Wünsch dir viel Kraft, das wird schon alles gut


    Liebe Grüße Sugar

  3. #3
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 5.933

    AW: Mein erster Schritt zur Behandlung... nach über 10Jahren empfehlung gegangen

    Luna, das kann ich nur dick unterstreichen!!!

    Mich hat es auch aus den Latschen gehauen (wenn auch anders), allerdings noch bevor ich von ADHS und Folgeerkrankungen erfahren hatte. Wäre es bei mir früher erkannt worden, dann hätte ich vielleicht einige Probleme heute nicht, obwohl ... ich bin ja auch so ein Dickkopf.

    Wenn du jetzt in fähige Hände kommst, dann kann es doch eindeutig besser werden. Auch wenn gerade dich alles ein bisschen überrumpelt, lass es zu und mach es! Ich wünsche dir alles, alles Gute!

  4. #4
    Celestis

    Gast

    AW: Mein erster Schritt zur Behandlung... nach über 10Jahren empfehlung gegangen

    Hallo liebe Luna.

    Ich wünsche es Dir von herzen , dass die Therapie Dir helfen wird.

    Auch ich war am Anfang sehr nervös und aufgeregt.

    Aber das legt sich wieder.

    Viel Erfolg bei der Thera.

    LG
    Cel




  5. #5
    Neues Forum-Mitglied

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 44
    Forum-Beiträge: 661

    AW: Mein erster Schritt zur Behandlung... nach über 10Jahren empfehlung gegangen

    Liebe Luna

    Ich bin sehr erleichtert, das du endlich über deinen Schatten gesprungen bist. Wie lange hab ich auf dich eingeredet.....endlich geht es voran

    Das ist dringens nötig bzw. ist schon so lange nötig. Dein Burnout ist das größte Problem, aber gut das dein ADHS gleich mit gemacht wird.

    Wie glücklich bin ich, das du nicht mehr zu diesen Choleriker von Chef hin muß Der hätte dich wirklich Zerstört und das hätte mich zerstört.

    Aber jetzt kann es nur noch besser werden Und wenn du Stationär muß, kümmere ich mich um deine beiden süssen

    So genug öffentlich....Rest privat

Ähnliche Themen

  1. Zusammenbruch nach jedem Schritt vorwärts
    Von LatentTalent im Forum ADS ADHS bei Erwachsenen
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.01.2014, 23:44

Stichworte

Thema: Mein erster Schritt zur Behandlung... nach über 10Jahren empfehlung gegangen im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum