Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8

Diskutiere im Thema Starthemmung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung
bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
  1. #1
    aya


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 8

    Starthemmung

    Hallo

    In den letzen paar Monaten habe ich ein neues, für mich bedrohliches Problem.

    Ich habe extreme Mühe, mit meinen schulischen Aufgaben anzufangen.
    Ich habe schon früher Dinge vor mich hergeschoben, aber so schlimm war es noch nie.

    Ich sitze vor dem Computer, ich weiß das ich beginnen muss, die Aufgabe ist eigentlich gar nicht so schlimm( lerne im Prinzip gerne neue Dinge) aber es geht irgendwie nicht.
    Stunden und Stunden vergehen, und ich fange nicht an.
    Ich finde den Startknopf nicht mehr. Es ist ein innerer Widerstand, um den zu überwinden brauche ich manchmal mehrere Stunden.

    Ich schlafe wegen dem auch zuwenig, was nicht gut für meine Schulleistungen ist. Auch sind meine Prüfungen schlechter vorbereitet, und ich habe dieses Semester viele Fehlstunden. Was auch nicht positiv ist. Ich bleibe dann halt zuhause um gewisse Dinge noch zu erledigen.
    Irgendwie geht es meistens, aber es nimmt mir viel Zeit und Energie.
    Und bald beginnen die Vorbereitungen für die Abschlussprüfungen. Meine Schule setzt dort viel auf Eigenverantwortung und freies Lernen. Gerade das was im Moment bei mir nicht geht.

    Ich lerne meistens mit Medis, aber manchmal auch ohne. Auf diese Starthemmung haben aber die Medis keinen oder nur geringen Einfluss.

    Habt ihr solche Erfahrungen auch schon gemacht?
    Wie kann ich damit umgehen, habt ihr irgendwelche Tipps?

  2. #2
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Starthemmung

    Zunächst einmal hinterfrage ich:
    Ich lerne meistens mit Medis, aber manchmal auch ohne.
    Was genau ist für dich der Grund, die Medis zu nehmen? Und welches
    Medikament nimmst du genau?
    Und außerdem zu
    Auf diese Starthemmung haben aber die Medis keinen oder nur geringen Einfluss
    Nimmst du denn "einfach blos" Medis? Keine Therapie oder dergleichen??!!

    Die AD(H)S-Medikation ist nur EIN Baustein, um zu lernen,
    mit der AD(H)S-Symptomatik zurechtzukommen bzw. um
    in einem gewissen Rahmen die Symptome lindern zu können -
    keinesfalls sind die Medikamente "An-Schalter", die dich
    heile machen/reparieren können!!!
    LG, habit
    Geändert von habitbreaker (14.01.2014 um 22:50 Uhr)

  3. #3
    aya


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Starthemmung

    Ich nehme Medis für eine erhöhte Konzentration und einen besseren Fokus, also damit ich andere Dinge besser ausschließen kann.
    Mit den Medis habe ich einen "Tunnelblick" auf die eine Sache.

    Ich nehme Concerta, was der gleiche Wirkstoff wie Ritalin ist. Concerta wirkt einfach länger.

  4. #4
    OMMM-Beauftragte

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Alter: 47
    Forum-Beiträge: 5.742

    AW: Starthemmung

    Dann lautet mein Tipp: überdenk dringend deinen Umgang mit den Medis!

    Abschlussprüfungen sind so oder so eine Zeit, die jemanden
    in einen Ausnahmezustand katapultieren ... ohne Techniken,
    ohne ein Gesamtverständnis für deine ganz eingene
    individuelle AD(H)S-Situation wirst du auf Dauer große
    Probleme bekommen ... das Arbeitsleben wird dich noch in
    zig unbekannte Situationen stürzen ...

    Die Tatsache dass du jetzt feststellst, dass die Medikamente
    anscheinend nur die halbe Wahrheit sind, solltest du als
    "Warnschuss" ernst nehmen ...

    Hast du schon Erfahrung mit psychoedukativen
    Angeboten bezüglich des Umgangs mit AD(H)S?

  5. #5
    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: Ärztliche Verdachtsdiagnose auf ADHS /ADS
    Forum-Beiträge: 15

    AW: Starthemmung

    Ich persönlich kenne das recht gut.

    So ne Blockade,innere Verweigerungshaltung, Antriebslosigkeit, wie auch immer man es nennen mag.

    Ich denke daß das jedem Menschen mal passiert, ganz normale menschliche Sache..

    Wenn es sich jedoch häuft, ein Leidensdruck entsteht gar Prüfungsergebnisse und damit womöglich berufliche Zukunft zu gefährden droht, dann würde ich lieber nicht allzulange alleine rumexperimentieren, sondern mich psychotherapeutisch unterstützen lassen.

    Wie ist es denn sonst im Leben? Bist du aktiv?
    gehst du Hobbies nach? oder bist du da auch blockiert?

    Vor allem dann, wenn sowieso bereits eine ADHS vorliegt würde ich mal nen Arzt fragen.

    Solche Blockaden können einfach ganz unterschiedliche "Ursachen" haben.
    Vielleicht steckt Versagensangst dahinter, vielleicht zu hohe Anspruchshaltung an dich selbst (von dir oder von außen).

    Vielleicht ist es ein Anzeichen,einer leichten Depression.

    Vielleicht hast du Angst vor Erfolg... endlos.....

    Alleine findet man das sicher eher schwer raus.

    Ich selbst gewinne meinen Kampf gegen innere Blockaden und Widerstände leider auch nicht immer.

    Was mir dabei hilft:

    Vor allem endlich einsehen: mit Gewalt, mit Selbstanklagen,mit Zwang etc geht gar nichts.
    Mit Verständnis und Akzeptanz und Milde und Geduld schon eher.

    D.H. Ich versuche,mir diesen Widerstand zu erlauben, mich nicht dafür zu verurteilen, diese Blockade in mir zu haben und Nichts oder nur Widerstand zu fühlen.
    Versuche dann trotzdem irgendwas Kleines zu schaffen.
    Mit dieser Laune und Stimmung in mir.
    Geht bei mir erst dann wenn ich mich von meinem Ideabild und Ziel der stets fleißigen fröhlichen Einserschülerin verabschiede.
    Irgendwann bricht dann der Widerstand.

    Z.B. Als Innere Haltung: Stolz auf dich sein, daß du deine Situation hier schilderst und um Rat bittest, obwohl du dich grad so gelähmt fühlst.
    Stolz sein, darauf, daß du durch das Benennen des Problems bereits einmal deinen Widerstand gebrochen hast.

    Generell hilft mir auch:

    Klar definierte, zeitlich festgelegte, überprüfbare und vor allem ganz sicher machbare lieber zu kleine als zu große Etappenziele setzen.
    Eine Belohnung gönnen, wenn mans schafft und echt genießen.
    Sich loben.
    (Ich z.B. hab oft den Hang, mir viel zu viel vorzunehmen.Das schafft dann innere Blockaden - erst wenn ich meine Anforderungen korrigiere gehts)

    Ich finde,wenn der erste Schritt mal gemacht ist, dann geht der Rest meist auch.

    Am besten wäre es immer auch, jetzt sofort, nicht morgen oder nachher, zumindest mal eine Seite lesen.

    Mit jedem vergangenen Tag wird die Hürde halt immer größer
    Zum einen weil man tatsächlich Zeit verloren hat, also der Druck wächst, zum anderen weil sich das schlechte Selbstbild tagtäglich verstärkt, das macht den Kampf dagegen schwieriger.
    Und es kommt dann dieses "Jetzt ist eh schon alles egal" Gefühl.

    Und bei mir entsteht dann unbewußt tiefe Angst, daß ich das nicht mehr einholen kann.
    Und das lähmt noch mehr, diese Angst zu versagen.


    Hilfreich ist es für mich oft, den ersten Schritt mit Dingen zu versuchen, die ich wirklich gerne mag, die mir Spaß machen.
    Umgebung beeinflußt mich auch.
    In der Unibibliothek z.b. hab ichs immer geschafft, echt zu lernen, weil alle anderen somfleißig sind vielleicht?
    das motiviert mich.
    Wenn mans mal geschafft hat hinzugehen... ich weiß........

    Und immer nur alleine lernen find ich auch schwierig.
    ich tu mir leichter, wenn ich mich hin und wieder mit anderen zum Lernen treff.

    Ich wünsche dir sehr, daß du deine Blockade bald überwindest.

    laß mal hören von dir,okay?

  6. #6
    AlteEiche

    Gast

    AW: Starthemmung

    Eigenverantwortung und freies Lernen
    Je nach dem welche Schulform ist das angebracht oder die heuchlerische Umschreibung für Lehrer-/Dozenteneinsparung/-mangel ...



    Ein wichtiger Punkt ist ja schon genannt.

    ADS hat massive Auswirkungen auf die Motivation. Wenn dir sonst das Thema deines Studiums/Ausbildung eigentlich liegt, wenn du es eigentlich gerne machst aber plötzlich alles stockt könnte ich mir noch vorstellen das du Unsicher bist, Zukunftsängste hast, sowas kann auch zu massivem Leistungsabsturz führen, bis dazu das man sich selbst torpediert in seinem eigentlich Zielstreben.

    Da wäre wirklich ein "Blick in den Spiegel" wichtig. Das können wir hier ja nicht ermitteln, dafür bräuchte man schon einige Stunden Gesprächsdauer deshalb ist auch der Ansatz dich an die Schüler/Studienberatungsstellen zu wenden durchaus zu überlegen.

    Da du ja jetzt schon angefangen hast, dir hier Hilfe zu suchen, durch deine Fragen kannst du direkt weiter machen und Therapeuten/Beratung an der Schule/Freund(in) ranholen.

    Was super helfen kann ist wenn man zusammen lernt und du sagst den Leuten mit denen du dich triffst, das du Probleme mit Konzentration und ADS hast, wenn das geht. Und dann kann man gemeinsam irgendwie lernen das ist gerade für ADSler eine super Stütze. Die Leute können dich auch ermutigen und deine Medis solltest du dann immer intus haben.

    Viel Erfolg dir!


  7. #7
    aya


    Forum-Mitglied (nicht vorgestellt)

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose seit Kindheit
    Forum-Beiträge: 8

    AW: Starthemmung

    Zuerst einmal an Danke an alle für ihre Antworten.

    Tut gut, das ich nicht die Einzige bin.

    @sandrine
    Ja, eigentlich bin ich ein aktiver Mensch. Ich habe viele Hobbys und mag neue Herausforderungen. Für diese habe ich noch Energie aber manchmal hänge ich auch dort durch.
    Und das mit dem Lernort, ist eine Methode die ich anwende, in der Schule kann ich besser lernen als zuhause.


    Nun ja, die Ausbildung. Ich brauche den Abschluss um nachher mein Wunschstudium zu beginnen.
    Aber in den Abschlussprüfungen geht es eben auch um Allgemeinbildung, und von der habe ich jetzt langsam wirklich genug.
    Physik mag zwar interessant sein, aber die Kinematik sind ja so wichtig für ein Studium der Sozialen Arbeit.

    Na ja. Lernen mit den Kollegen werde ich sicher, allerdings wird es da schwierig das ADS zu erwähnen. Ich hatte in den letzen Jahren nur wenig Probleme. Obwohl die meisten von meinem ADS wissen, ist es nicht präsent, und plötzlich komme ich wegen Schwierigkeiten. Ich mag sie, aber jeder ist für sich selbst verantwortlich.

    Wegen Medis ist eigentlich kein Problem. Ich hatte auch schon andere Theraphien. Weiss schon seit meiner Kindheit von meinem ADS.

    Aber hatte kürzlich doch einen kleinen Erfolg. Endlich geschafft mein Zimmer aufzuräumen, habe wieder einen gemütlichen Rückzugsort.

    Wenn ihr auch schon solche Phasen hattet, wie habt ihr sie überwunden?
    Geht das von selbst wieder? Oder was habt ihr konkret getan?

    Ich hatte mein ADS schon fast vergessen alles ging gut. Bin ein wenig frustiert das es mir wieder schwierigkeiten bereitet.

    Danke viel mal für eure Hilfe

  8. #8
    Ist hier zuhause

    Bezug zu ADS / ADHS bei Erwachsenen: ADS / ADHS Diagnose als Erwachsene (r)
    Forum-Beiträge: 2.410

    AW: Starthemmung

    Ich hab auch dieses Startproblem ganz massiv. Bei mir reicht da ein Medikament, dass nur auf den Dopaminspiegel wirkt, nicht aus. ich brauch da auch was, was auf den noradrenalinspiegel wirkt. Aufgrund meiner Komorbidität Depression habe ich da Venlafaxin verordnet bekommen.

    Ich kenne ein paar Leute, die deshalb Elontril zusätzlich bekommen zum MPH und damit auch ganz gut zurecht kommen. Vielleicht hilft dir das weiter?

    Grundsätzlich hat Habitbreaker ja Recht, aber manchmal braucht man halt wirklcih auch die richtigen Medikamente, damit man in der Therapie erlernte Strategien auch anwenden kann.

    LG Trine

Stichworte

Thema: Starthemmung im Forum ADS ADHS Erwachsene: Diagnose und Behandlung bei ADHS bei Erwachsenen Forum
Alles rund um ADS / ADHS-Diagnose, Diagnoseverfahren für ADHS / ADS und nicht-medikamentöse Therapieverfahren wie Psychotherapie, Neurofeedback, Biofeedback, Soziotherapie, Ergotherapie und andere
©2017 ADHS bei Erwachsenen Forum